Da gibt es mehrere - und alle für wenig Geld...;)

Schnöde Linsensuppe, Erbseneintopf, Nudeln mit Tomaten- oder Volognesesoße, Semmelknödel mit Pilzrahmsoße, Ofengemüse mit veganem Zsatziki und Ciabatta, gebackene Zucchini, Auberginen und Spitzpaprika mit veganem Zsatziki und selbstgebackenem Pitabrot vom Grill, Curries, Stopfer mit Birnen (Kartoffelpüree mit gerösteten Zwiebelchen), Pfannkuchen mit Apfelmus, Kürbissuppe, Kartoffelsuppe, Gemüsesuppen und -eintöpfe, überhaupt diverse Suppen, Tagliatelle mit Steinpilzsoße, Zwetschgenknödel oder Apfelküchle...

Viele heissgeliebte Gerichte auch aus meiner Kindheit...;)

Es is(s)t so unglaublich einfach, lecker zu kochen - zudem auch günstig... Das Einfachste ist oft das Beste ! 

...zur Antwort
Nein

Nein - denn ich halte Verbote generell für den falschen Weg ! Wo doch bereits Appelle an die Freiwilligkeit bzgl. der Reduzierung des Fleischkonsums für Viele einer Diktatur gleichkommen...

Ich würde eher festlegen, dass alle Menschen, die Fleisch essen wollen, die Tiere selbst töten müssten - fachgerechte Ausführung/Anleitung vorausgesetzt ! (Schächten etc. geht gar nicht!)

Denke, das allein wäre für die meisten Leute die größte "Strafe" überhaupt !

Wie sagte der einstige "Beatle" Sir Paul McCartney sinngemäß:

  • "Wenn Schlachthäuser Wände aus Glas hätten, wären die meisten Menschen Vegetarier!"
  • Der große Leo Tolstoi sagte einst sehr richtig: "Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben!"
...zur Antwort

Ich hab ein Problem mit der Aussage "100 % vegetarisch und - gleichzeitig - 80 % vegan"...

Mein Tipp:

Lass` eine Zeitlang konsequent Milch, Käse, Joghurt, Quark etc. und Eier komplett weg - und schau, was passiert (vorwiegend mit deiner Verdauung) !

Mir geht es als langjähriger Veganerin - nicht nur - verdauungstechnisch supidupi...;)

...zur Antwort

Sollte ich meiner Großmutter in dem Fall die Meinung sagen oder besser schweigen?

Mir wurde vor einigen Tagen, nach langen Beschwerden, vom Neurologen eine unangenehme Diagnose mitgeteilt.

Mein Hausarzt meinte immer, er könne nichts erkennen und er könnte mir versichern, dass ich absolut gesund sei.

Ich habe aber gespürt, dass etwas nicht stimmt und mich von einem Neurologen als Selbstzahler behandeln lassen, da mir mein behandelnder Hausarzt sich geweigert hat, für unnötige Behandlungen Überweisungen mitzugeben.

Mir ist schon länger ein unangenehmes, nicht steuerbaren Zucken der Beine aufgefallen. Auch das ich nach 2 oder 3 km Gehen Beschwerden bekomme, wo ich früher kilometerlang gewandert bin.

Jedenfalls war ich beim Facharzt, der neben einem essentiellen Tremor auch eine fortschreitende Tetraspastik diagnostiziert hat. Seiner Meinung nach brauche ich aber langfristig keine Hilfsmittel, mit einer Verschlechterung sei aber zu rechnen.

Trotzdem wünscht er sich halbjährige Kontrolluntersuchungen (bei akuten Problemen oder Sorgen jederzeit) und hat mir auch dringend eine Physiotherapie empfohlen.

Ich habe außer meinem Vater keinen geeigneten Zuhörer für so etwas und habe heute mit ihm gesprochen, wir waren beide ziemlich bedrückt.

Meine Großmutter war auch da und beim Weg zur Haustür raus zurück zur Uni meinte sie, da hätte ich aber Glück, in ihrer Jugend, hätte es solche "Menschen" nicht gegeben. Ich war ehrlich so perplex, dass ich kein Wort rausbekam, während mein etwas älterer Cousin zu ihr meinte, sie hätte ein Rad ab.

Sollte ich ihr im Nachhinein die Meinung sagen oder besser schweigen?

...zur Frage

Sei bitte nachsichtig mit deiner Oma:

"Früher" gab es weder die heutige medizinische Diagnostik noch diverse Behandlungsmöglichkeiten...

"Früher" sind viele Menschen im Rollstuhl gelandet - wenn sie denn "Glück" hatten...

Physiotherapie, Osteopathen, Logopäden (als Beispiel) ? Fehlanzeige !

Früher buckelte man sich krumm - vornehmlich in der Landwirtschaft, schwangere Frauen mussten bis kurz vor der Niederkunft hart auf dem Feld mitarbeiten...

Neugeborene wurden nach wenigen Tagen mit aufs Feld genommen - unter einem großen Schirm u.a. vor der Sonne geschützt ! 

Bitte versteh` mich nicht falsch:

Ich will in keinster Weise beschönigen, was die Worte deiner Oma in dir ausgelöst haben - im Gegenteil !

Schreib´ ihr doch einen sehr persönlichen Brief - teile ihr in einer stillen Stunde das mit, was dir durch den Kopf geht, und was dich verletzt hat...

Ich wünsche dir alles Gute - vor allem gesundheitlich !

...zur Antwort

Lass mich raten: Du bist noch sehr jung, oder ?

Hast echt nix mitgekriegt vom Rinderwahnsinn = Kreutzfeld-Jakob, Vogelpest und Schweinegrippe, Pferde-Lasagne und generell von "Gammelfleisch-Skandalen" ??

Du fragst nach dem Warum ?

Weil Tiere nichts gelten in der sog. "modernen Landwirtschaft" - weil sie nur Nummern sind, "Produktionseinheiten", ihre (vorwiegend) männlichen Kinder Abfall, Ausschuss, weggeworfen wie Müll !

Weil Menschen, die von diesem Wahnsinn "leben" - oder eher profi"tiere"n - selbst immer kälter werden im Umgang mit diesen bedauernswerten Lebewesen, die sie in ihre Dienste zwingen...

Egal sind dann auch Umweltschutz, Nächstenliebe und Empathie für Mitmenschen - und so manch andere sog. "Werte"...

Die Profitgier übernimmt die Oberhand - Hauptsache, die Kohle stimmt... 

...zur Antwort
Kein Problem.Würde ich schaffen.

Ich faste mehrmals im Jahr für ca. 3 - 4 Wochen und verzichte dabei auf jegliche feste Nahrung !

Dazwischen lege ich immer wieder mal Tage ein, in denen ich nur naturreine Säfte und Wasser trinke...

Für mich bedeutet dies keinen Verzicht, kein Hungern und kein Darben - sondern im Gegenteil großen Gewinn, in mehrfacher Hinsicht !

...zur Antwort

Na klar - hierzu nur ein paar Beispiele:

  • Diverse Liköre bzw. Cocktails, die mittels zerquetschten Läusen knallrot gefärbt werden
  • Manche Zeitgenossen trinken gerne das "Wurstwasser" der Wiener - bzw. Bockwürste im Glas,
  • Viele klare Säfte, Sekt- und Weinsorten werden mittels Gelatine oder Fischblase geklärt
  • Viele Getränkehersteller führen auch Tierversuche durch - z. B. "CocaCola" !.
...zur Antwort

Die meisten dieser Menschen bezeichnen sich selbst als "Mischköstler" - bzw.als zu den sog. "Omnivoren" zählend, den "Allesessern"...

Wobei diese Bezeichnung "natürlich" irreführend - und auch nicht zutreffend - is(s)t, denn wohl kein Mensch würde wirklich ALLES an Genießbarem essen mögen !te:

Dazu möchte ich noch einige Zitate anführen:

  • "Wir leben in einer absonderlichen Zeit, in der Menschen, die in ihrer Nahrungswahl gesundheitsbewusst und mitfühlend sind, oft als verrückt bezeichnet werden - während andere als normal betrachtet werden, deren Nahrungsgewohnheiten Krankheiten und immenses Leid nach sich ziehen."  John Robbins (Autor des Buches "Food Revolution - Ernährung für ein neues Jahrtausend.)
  • "Wir brauchen dringend ein paar Verrückte, - denn seht, wohin uns die sog. Normalen gebracht haben!"   George Bernard Shaw
...zur Antwort

Meinst du denn, die Hühner legen Eier zum Vergnügen ?

Grade heutige Rassen sind darauf gezüchtet, besonders viel "Ertrag" - bzw. Leistung - zu bringen !

Für jedes Huhn bedeutet es körperliche Schwerstarbeit, ein Ei zu legen...

Informier` dich mal, wieviele Eier das sog. Urhuhn (Bankiva) legte - und vor allem, zu welchem Zweck !

Ich bin froh um jedes Ei, das meine - vorwiegend geretteten - Hühner NICHT legen !

...zur Antwort
  • "Probieren geht über Studieren" oder auch
  • "Versuch macht klug!"

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden - die "Nachhaltigkeit" etc. diverser "Produkte" jedoch ebenso !

Soll heißen, dass diese Produkte sicherlich "besser" sind - sowohl ethisch, ökologisch als auch "sonstso"...;)

Ich hab` den einmal probiert - war mir ehrlich gesagt zu "authentisch", auch von der Farbe her...

...zur Antwort

Mit absoluter Sicherheit leckerer als "echtes" Hack aus zerschredderten Tierkadavern - das spätestens nach dem Anbraten zu einer grauen, übelriechenden Masse mu"tiert"...

  • "Hey Veganer, jeder soll essen, was er will!"  Youtube-Video von "Der Artgenosse"

Aber Hauptsache, eine "neue" - unsinnige - Diskussion entsteht  !

...zur Antwort

Hier handelt es sich um eine - völlig harmlose - sog. "Hauswinkelspinne" !

Die suchen jetzt im Herbst einfach die Wärme - und sie können nix dafür, dass viele Menschen sie eklig finden...

Ich finde eher Menschen eklig, die auch diese Tierchen ohne Not einfach töten ! :(

...zur Antwort

"Was sollte "man" machen" ? 

Dein/euer Ernst ? :(

"Man" sollte in erster Linie nicht züchten, wenn man keine Ahnung davon hat !

Zumal unzählige Hunde aller Rassen, Größen, Formen und Farben - in jedem Alter - in den Tierheimen sehnlichst darauf warten, ein liebevolles Zuhause zu finden...

Ab zum Tierarzt - dafür müsste hier niemand fragen !

Ein einzelner Welpe braucht zudem unbedingt gleichaltrige Spielkameraden, - unter seinesgleichen - damit er ausreichend sozialisiert wird...

Nach dem Tierarzt also - sobald als möglich - ab in die sog. Welpenschule (ist wie die Krabbelgruppe bei den Menschenkindern) ! ;)

...zur Antwort

Meistens ist bei gekauften Lavendelsäckchen noch ätherisches Öl hinzugefügt - oft ist das synthetisch hergestellt, weil billiger !

Ich würde das nicht benutzen - dann lieber Lavendel pur, am besten aus dem eigenen Garten oder zumindest aus dem Topf...;)

...zur Antwort

Es gibt keine "Viecher" - sei bitte etwas respektvoller gegenüber deinen Mit-Lebewesen !

Hier handelt es sich um Zikade - ich finde die schön..., und ich hoffe, du hast sie am Leben gelassen !

Klar:

Über "Schönheit" lässt sich streiten - nicht aber über Lebensberechtigung an sich !

...zur Antwort