silvester alleine zuhause verbringen-ist das traurig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kommt mir bekannt vor aber es ist keine Schande, gerade bei den Gründen die dazu führen. Wie andere aber darauf schauen ist aber eigentlich auch nicht so relevant, viel wichtiger ist wie du es siehst und dich scheint das wirklich sehr mitzunehmen.

In meinen Augen gibt es zumindest für dieses Silvester keine schnelle Lösung, die sich aus dem Hut zaubern ließe und ohne entsprechende Vorbereitung dich in einer extrem Situation auszusetzen wäre zu gefährlich und könnte Konsequenzen nach sich ziehen, die nicht unbedingt sein müssen - also ein spontaner Clubbesuch nach angetrunkenem Mut wäre, in meinen Augen, der falsche Weg.

Abhängig davon was du gerne machst und wonach dir der Sinn steht, würde ich den Abend ein wenig vorbereiten und ihn entspannt gestalten. Suche dir vielleicht eine Serie aus, die du schauen möchtest und besorge dir ein paar Sachen die du gerne isst und trinkst. Versuche es dir selbst so angenehm wie möglich zu gestalten. Das ist nicht nur wichtig, um den Silvesterabend einigermaßen genießen zu können, sondern ist auch wichtig um deinen depressiv geprägten Gedanken nicht zu viel Raum zu bieten.

Wenn du möchtest, kann ich dir noch anbieten, dass wir etwas schreiben können. Ich werde Silvester auch nichts unternehmen, meine überschneiden sich mit deinen Gründen. Das ist nur ein Angebot, für den Fall, dass dir an dem Abend nach etwas "virtueller Gesellschaft" ist und auch sonst steht es dir frei, dich zu melden.

Schlussendlich bleibt aber noch was für das nächste Jahr - eine Therapie und Arbeit an und mit dir selbst, damit es mit der Zeit bergauf geht. Das ist nicht leicht, davon kann ich auch ein Lied singen aber es geht schrittweise immer weiter bergauf. Du gewinnst damit viel Lebensqualität.

Liebste Grüße und komm' trotz der widrigen Umstände gut in das nächste und damit in ein hoffentlich erfolgreiches Jahr.

PS: Wenn dir nach schreiben zumute sein sollst, dann schicke mir eine Freundschaftsanfrage oder mache dich bemerkbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö. Ich werde auch alleine sein, da ich Single bin, meine Familie keine Lust hat zu feiern und meine Freunde da nur am saufen sind (nichts für mich!). Was mich aber gar nicht stört, da das für mich ein Tag wie jeder andere ist..einziger Vorteil: Urlaub!

Ich werde den Tag ganz normal verbringen, etwas schönes kochen, es mir abends auf der Couch gemütlich machen, einen Film sehen, mir dann das Geballer draußen ansehen, und dann ins Bett. Ist doch nichts schlimmes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das tut mir Leid für dich. Einen Tipp kann ich dir nicht geben, aber vielleicht hilft es dir zu wissen, dass auch ich unter Depressionen, Panikstörungen und Sozialer Phobie leide und mir gut vorstellen kann wie du dich fühlst.

Ich verbringe Silvester bei meiner Oma mit meinem Freund und meinem Onkel zusammen. Hast du keine Verwandten zu denen du gehen kannst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir massenhaft Prosecco kaufen und die Mucke aufdrehen. Feiern kannst du auch alleine. Sei nicht traurig. 

Und als 1. Vorsatz fürs neue Jahr sollte eine Therapie auf deinem Plan stehen. Auf Dauer lebt es sich allein nämlich ziemlich langweilig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch immer alleine

Man kann immer nur das beste drauß machen.
Mach den tag doch zu was besonderem. Mach einen wellness Tag für dich bei dir daheim oder am abend. Lass dir ein Bad ein lackier dir die Nägel creme dich ein was du magst. Dazu musst du nicht rausgehen. . Dann kannst du natürlich auch chaten im Internet oder telefonieren ( ich höre auch gerne zu)

Man kann sich hinsetzen und Trübsal blasen. Man kann aber auch was tun daheim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich hätte zuerst ein paar Fragen an dich:

Als was arbeitest du denn normalerweise und hast du Verwandte mit denen du dich gut verstehst? Bist du religiös? Und gibt es Dinge, die du gut kannst und gerne machst?

Ich glaube, dass jeder Mensch mal eine Phase in seinem Leben hat, wo er sich einsam und schwach fühlt. Keine Sorge, du bist nicht die einzige! Allerdings kann es dann schlimme Folgen haben, wenn du merkst, dass du es nicht alleine aus dieser Phase raus schaffst und sich diese Phase sogar über Jahre hinwegzieht.

Isolation ist das schlimmste, was man machen kann. Die Angst anderen Menschen entgegen zu treten muss irgendwann überwunden werden. Es kann sein, dass es dir schwer fällt Menschen zu vertrauen, weil du oft enttäuscht worden bist oder ein Mensch bist, der sich zu schnell anderen gegenüber öffnet und dann die bittere Enttäuschung erfährt. Die Reaktion darauf ist meistens absolute Verschlossenheit und Isolation. Um ehrlich zu sein habe ich mich vor kurzem auch noch in so einer Phase befunden, aber ich hab mich dann zusammengerafft und bin in eine Freikirche gegangen, wo mich viele Menschen freundlich aufgenommen haben. 

Du musst unter die Leute! Das ist ganz wichtig! Wenn du nicht gerade religiös bist, gibt es bestimmt noch andere Möglichkeiten um Menschen kennen zu lernen. Gib die Hoffnung bitte nicht auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du es auch in erwägung ziehen in eine Klinik zu gehen. Das ist absolut nichts schlimmes und alleine ist man dort nie.

Für Menschen die Probleme haben unter Leute zu gehen oder auch Angst haben alleine zu sein ( sei es sonst noch was), ist das wirklich eine gute Lösung. Viele bringen das leider in Verbindung mit einer Psychiatrie in der nur "wahnsinnige" sind, stimmt aber alles auch nicht. Sicherlich gibt es einige die nicht normal sind, aber wer ist das schon?.

Wichtig wäre für dich, dass du selbst etwas ändern möchtest und die Hilfe die dir geboten wird auch anzunehmen. Du sagst es selbst, es ist nicht schön alleine zu sein - da gebe ich dir vollkommen Recht. Überleg dir das einfach mal, meistens muss man sowieso ein bisschen auf einen Platz warten.

Ich kann dir nur so viel erzählen aus meiner Erfahrung heraus das sich ein Klinikaufenthalt auf einer Psychosomatischenstation voll gelohnt hat. Dort wurden gemeinsam Therapien gestaltet, man hatte Einzeltherapie mit einem Therapeuten und Nachmittags und Abends hatte man Freizeit, in der wir gerne zu 12 Spiele gespielt oder gemeinsam gekocht haben. Daraus haben sich natürlich auch sehr viele Freundschaften geschlossen, die bis heute noch anhalten!

Als kleiner Tipp: Ich persönlich würde dir nicht empfehlen dir die "Kante" zu geben, da das zwar für den Moment ganz gut sein kann aber man verfällt sehr schnell der Sucht danach.

Ansonsten versuch dich zu entspannen, mach dir einen Plan für nächstes Jahr was du gerne erreichen möchtest und lass den Kopf nicht hängen :) es geht immer weiter - egal wie, aber es geht weiter!

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach das was du machen kennst mach dir einen schönen abend schau Fernseh und besorge dir was zum trinken der Abend wird schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?