Sieht man nach einer Woche hungern einen Unterschied?

9 Antworten

Da du nicht weisst wie der körper und Ernährung funktioniert klingt es auf den ersten blick logisch zu hungern, da sich dann ja etwas verändern müsse

das ist falsch

wir brauchen täglich eine mindestmenge nahrung um gesund zu funktionieren über jahre hinweg, hin und wieder fasten ist auch gesund, zB nur wasser und nur bestimmte Lebensmittel zu sich zu nehmen über eine gewissen zeitraum, das hat der mensch aber noch nie gemacht mit dem ziel abzunehmen

wenn du abnehmen möchtest solltest du ermitteln wieviel kalorien du ungefähr täglich brauchst für deine körpergrösse und gewicht

sport sollte man seinem herz zu liebe und seiner Gesundheit zu liebe so oder so treiben, aber auch davon nimmt man nicht ab, sollte man aber grundlegend machen

um es komplett zu vereinfachen:

du isst zwei oder drei mal am tag, pro mahlzeit nur ein Teller/Portion, iss aber genug damit du nicht zu wenig isst

durch einen kaloriendefizit nimmst du langfristig ab, wenn du von jetzt auf hier gar nichts isst wirst du das problem haben dass du hungerst und nicht klar denken wirst, dazu fehlt energie um im alltag klar zu kommen

und nach deinem „hungern“ fängst du wieder an mehr zu essen als du brauchst (so ähnlich wie vorher) und hast nichts erreicht

  • wer abnehmen will soll langfristig knapp unter seinem mindestbedarf essen
  • wer gesund leben will treibt sport/bewegung und achtet auf ausgewogene Ernährung, vitamine, Sonnenlicht, frische luft (meditieren 10 minuten oder länger soll auch gut sein für dein inneres)
wer abnehmen will soll langfristig knapp unter seinem mindestbedarf essen

Das ist leider nicht ganz korrekt. Wer abnehmen will, sollte langfristig unter seinem Gesamtbedarf essen. Unter dem Mindestbedarf sollte man nie essen, damit wird der Körper unterversorgt.

Dem Rest der Antwort kann ich aber uneingeschränkt zustimmen... vorausgesetzt, die FS ist überhaupt übergewichtig.

1
@putzfee1

Das ist mir auch eingefallen, wir wissen ja nicht ob die Person überhaupt übergewicht hat

wegen dem bedarf:

angenommen jemand braucht am tag 2000kcal dann ist es nicht falsch 1500 oder 1800 zu essen

ich könnte auch mit 500 kalorien am tag auskommen da ich es gewohnt bin eher wenig zu essen, ich habe das ziel zuzunehmen

es gibt keinen gesamtbedarf und einen mindestbedarf meiner meinung nach für mich ist das, was ich meine, das selbe

mindestbedarf wäre sowas wie mindest menge wasser die man trinken muss oder mindestmenge eine warme mahlzeit

damit könnte man überleben aber das meine ich natürlich ist, wie ich geschrieben habe essen wir im Normalfall 2-3 mal am Tag und pro Mahlzeit eben eine Portion bzw einen Teller essen, für mich wäre diese lebensweise weit unter meinem bedarf da ich 3000-3500 kcal essen sollte

eine Frau die 1,70 gross ist, beispielsweise, wird mit dem system denke ich gut fahren

Ich denke ich weiss was du meintest, für mich stellte sich diese frage nicht, da ich davon ausgehe dass niemand täglich mindestens einen schluck wasser trinkt und mindestens eine warme Mahlzeit hat und nicht mehr als das isst

ich gehe von einer normalen menge essen aus und da gibt es den Unterschied bei menschen welchen bedarf sie haben woran man fest machen kann ob sie über ihrem Bedarf essen oder zu wenig essen

ich korrigiere mich, klar gibt es eine mindestmenge und einen gesamtbedarf, ich ging vom gesamtbedarf aus und meinte eben dass man darunter bleiben soll, für mich ist dieser gesamtbedarf meine mindestmenge um mein gewicht zu halten :) ich möchte ja zunehmen und versuche über diesem bedarf, also meiner mindestmenge, bleiben

daher kam das

schönes Wochenende

0
@RVPTQR
es gibt keinen gesamtbedarf und einen mindestbedarf meiner meinung nach für mich ist das, was ich meine, das selbe

Deine Meinung ist nicht ganz korrekt. Es gibt sehr wohl einen Mindestbedarf, auch Grundbedarf genannt. Das ist das, was der Körper in völliger Ruhe braucht, um allein seine Grundfunktionen aufrecht zu erhalten, also Atmung, Stoffwechsel, Hirn- und Organtätigkeit... alles das verbraucht Kalorien.

Dann gibt es noch den Leistungsbedarf, das ist das, was der Körper durch Bewegung verbraucht... laufen, arbeiten, selbst am PC sitzen und die Finger zu bewegen verbraucht Kalorien.

Grundbedarf und Leistungsbedarf ergeben zusammen den Gesamtbedarf, von dem man zum Abnehmen ca. 3000 kcal abziehen sollte.

Wenn man sich dauerhaft unter seinem Mindest- oder Grundbedarf ernährt, riskiert man schwere Mangelerscheinungen bis hin zum Organversagen.

Edit: habe erst jetzt den Zusatz zu deinem Kommentar gelesen. Alles klar, du weißt also, worum es geht.

1
@putzfee1

ja, du hast Recht, ich habe den Gesamtbedarf gemeint

habe das als meine Mindestmenge definiert da ich persönlich über meinem Gesamtbedarf esse aktuell

0

hm... Du wirst wahrscheinlich aggressiver werden, mehr Stimmungsschwankungen haben, die Unzufriedenheit nimmt zu.

Vielleicht wirst Du Kopfschmerzen bekommen, Kreislaufprobleme,.....

ob der Körper sich verändern wird? ..... vielleicht ja, vielleicht nein.
Aber das, was Du als erstes verlieren wirst, sind Wasser und die Nerven.

Wer ernsthaft an Gewicht verlieren möchte, muss essen.
Und seiner Seele und dem Körper mit Wohlwollen begegnen.

Bitte bewahre Dir Deine Gesundheit.
Diese ist wertvoll - Du bist wertvoll <3

In einer Woche wird der Körper noch nicht viel Unterschied zeigen. Hast du denn vor zu hungern? Falls ja, mach es nicht.
Ich schätze du willst einen schneller Erfolg, weil du ein Ergebnis innerhalb von einer Woche möchtest.

Auch wenn du jetzt hungerst und in ein paar Tagen wieder normal isst, wird der Körper zunehmen.

Verlierst Wasser und hast 14.000 Kalorien zu wenig aufgenommen . Das Sind noch mal 2 Kilo. Kommt drauf an, wie du aussiehst. Wenn du 130 Kilo wiegst fällt es weniger auf, als wenn dein bmi kurz vor Untergewicht ist. Bringt alles nix

Du wirst hinterher mehr zunehmen als du abgenommen hast. Das ist beim Runterhungern immer so. Man nimmt ab, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. Der Rest sind Mythen. Gesund und nachhaltig abnehmen kann man nur mit einem leichten (!) Kaloriendefizit bei ausgewogener Ernährung und langfristiger Ernährungsumstellung. Von Low Carb ist aus gesundheitlichen Gründen abzuraten, da diese Art der Ernährung das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöht.

Was möchtest Du wissen?