Shetty geht nicht vorwärts?

9 Antworten

Dein Pferd ist ein Baby, ein Kleinkind - das gehört in eine Aufzuchtherde mit Gleichaltrigen! Zum Rennen, Toben, Spielen, Sozialverhalten üben!!! Wer kommt denn bitte auf die Idee, mit einem so jungen Pferd Parelli Games zu machen???? Das einzige, was man in dem Alter übt, ist dass Fohlen-ABC, das reicht völlig. 

Wenn du dir schon ein Pferd holst, dazu eines, welches schon ziemlich was durch hat, dann solltest du um so mehr drauf achten, dass du ihm ein pferdegerechtes Leben bieten kannst u. vor allem, dass du weißt, was du tust!!!

Es klingt nicht wirklich nach einem Plan bei dir, daher: such als erstes einen Platz in einer Aufzuchtherde, wenn das Pony dann soweit ist, fängst du gemeinsam mit einem Trainer bei 0 an.

Wenn du das nicht machst, wird dein verkorkstes Pferd immer verkorkster u. landet schlussendlich da, wo du es her hast. Bitte glaub mir das, ich erlebe das leider immer wieder.

Und dass kann ich mir jetzt leider nicht verkneifen: mir ist es als (Jungpferde)Bereiter immer ein besonderes Anliegen, dass die Pferdekinder einen guten Start haben!!! Man kann soviel kaputt machen an Körper u. Geist! Nur weil jemand zB gut reitet, heisst das noch lange nicht, dass er auch ein junges Pferd gut ausbildet. 

Und leider schon so oft erlebt, Ende nicht in Sicht, dass die Leute, die sich dann auch noch Pferde vom Schlachter, Tierauffangstationen, etc. holen, sei es weil billig, sei es weil Wendy, sei es weil Weltverbesserer, einfach 0 oder zuwenig Ahnung haben, zumindest für traumatisierte Tiere! Die Leute sind total überfordert, oft gibt es sogar Verletzungen, etc. - tja, und dann enden die Pferde oftmals wieder da, wo sie her kamen....

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Mit meinem jungen Hengst mache ich auch PareIIi und es schadet ihm kein bisschen. Es sind "SpieIe" die auf dem natürlichen Verhalten aufgebaut sind. Ich sehe keine Probleme mit dem Pferd diese SpieIe zu üben wenn sie weiß was sie macht

0

Ihm gehts hervorragend, morgen kommt extra ein gleichaltriges mini shetty mit dem er zusammen aufwachsen wird.
Ich finde man kann die kindliche neugier schon nutzen. Er gibt super brav Hufe, lässt sich alles anziehen an decken und schabracken nachdem er es angeschaut hat. Er wird ja zu nichts gezwungen.
Er fährt Hänger wie ein Profi.
Nur das vorwärts gehen funktioniert nicht. Und so kommen wir leider von der Box auch nicht auf die Koppel. Sein Kumpel kommt von einem Züchter und kann schon einiges mehr. Hoffe der kleine Mann schaut sich da was ab.

An den Parelli spielen finde ich wirklich nichts verkehrt. In einem der Spiele übt man das Berühren am ganzen Körper. Was würde ich machen wenn der Tierarzt kommt und das tier lässt sich nicht berühren?

0

n shetty in der box.... naja, man lernt ja, richtig? mach mal weiter so, aber heul hier nicht in ein paar monaten rum....

2

Parelli sind keine spiele, parelli ist druck aufbauen , tu was ich dir sage oder ich tu dir weh. ich weis ja nicht auf welchem level du parelli praktizierst...

2
@Viowow

Viowow, das macht mich allmählich neugierig. Ich habe nicht viel .Ahnung von Parelli, und immer wieder diese Andeutungen hier verwirren mich. Kannst du das mal konkret erklären? Was sind diese Spiele, und in wie fern tut man dem Pferd dabei weh?

( jetzt sag nicht, ich soll googeln, da kam nix erhellendes bei rum 😉)

0

Die lieben Shettys haben ganz gerne ihren eigenen Kopf. Es sind von Natur aus kleine Kämpfer. Das liegt ihnen im Blut ;)

Jetzt kommt mein ABER!!!

Ich habe den Verdacht das Dein Pony auch nicht wirklich weis was Du von Ihm willst. Dein Shetty ist noch ein Kleinkind, das noch Zeit braucht und unter keinen Umständen mit viel Druck gearbeitet werden soll. Wenn überhaupt. Meinen Kaltblüter ist es mit 2 sogar noch etwas schwer gefallen richtig das Gleichgewicht beim Hufe auskratzen zu halten. Ich würde an Deiner Stelle erstmal schauen das das Pony richtig Vertrauen zu Dir bekommt. Nicht mit Bodenarbeit am Anfang sondern mit Deiner Stimme, oder beim putzen. Es muß erstmal ein Gefühl zu Dir bekommen mit der Freude "oh schön jetzt kommt Frauchen" :)
Ich denke das Problem ist auch, es möchte nicht von den anderen weg. Es hört sich jetzt vielleicht etwas blöd an, aber es fühlt sich mit Dir noch nicht sicher und wohl allein. Beschäftigst Du wiederrum ein Pferd/Pony konzentriert es sich mehr auf das was man möchte und kommt nicht so schnell auf dumme Gedanken.
Aber dieses Pony ist einfach noch zu jung das die Konzentration behält!

Ist wie bei Kindern auch. Die kommen auch zuerst in Kindergarten bevors ernst wird ;) Mit Kindergarten für Pferde meine Ich eine Koppel mit Ponys ca im gleichen Alter da lernen sie auch das sozialverhalten ganz ohne Hilfe eines Menschen.
Hat ein Pony/Pferd das verstanden tut man sich auch leichter bei der künftigen Arbeit.
Vielleicht hast Du die Chance mal Pferde zu beobachten bzw zu vergleichen die auf einer jährlingskoppel standen und die das leider nicht bekommen haben.
Du wirst dann verstehen was ich meine ;)

Gib dem Pony noch Zeit und zeige ihm das es sich durchaus freuen kann wenn Du kommst. Machst Du das richtig wird Dir Dein Pony irgendwann ganz automatisch folgen und zu einem guten Gefährten ohne Zwang werden :)

Nur das kostet Zeit, Gedult, Verständnis zum Pony und Einfühlungsvermögen. Aber aus Liebe zum Pony/Pferd macht man sowas gerne :)
Machen leider nicht alle, weil viele nur aus Egoismus handeln und auf's eigene Vergnügen aus sind :( Klaro reiten ist ein mega tolles Gefühl, aber es gehört wesentlich mehr dazu. Wo sich viele nicht bewusst sind und somit schnell ein Pferd/Pony überfordern und damit das Pferd/Pony kaputt machen. Da wären wir wieder beim Thema unreitbare/zickige/gefährliche Problempferde! Zu über 90% an Problempferden ist der Mensch schuld! Wollen halt die wenigsten zugeben.

Meine Empfehlung, am besten nochmal von vorne beginnen mit den Augen des Pferdes sehen. Lass dem Pony noch Zeit!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer

Egal ob ein Jährling vom Schlachter kommt oder vom Züchter - es gehört nicht in Boxenhaltung. Es gehören keine Decken und Schabracken drauf und außer dem Fohlen-A-B-C müsste so ein kleiner Kerl nichts können außer auf einer mageren Weide eine unbeschwerte Kindheit mit anderen Fohlen zu verleben!

Du brauchst einen fachkundigen Helfer, der z.b. das pony auf der kreisbahn führt während du von innen mit Körpersprache und Stimme die Kommandos gibst

Bzw der von schräg hinten “anschiebt“, wenn Du losgehst und gleichzeitig das Kommando dafür gibst.

Ein Trainer wäre natürlich ideal für Euch...

Gerade shettys haben ziemlich eigenwillige Vorstellungen vom Arbeiten !

:-)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

P.s.

Ansonsten gilt für alle Pferde: was geradeaus nicht geht, geht immer mal zur Seite..

0

Egal wie niedlich man ein Shetty auch findet - mit anderthalb ist es ein Jährling und gehört unter Gleichaltrige auf eine Herde und nicht als Spielzeug schon abgerichtet. Leute, die Pferde lieben, sollten ihren Egoismus "was mit dem Pferd machen" zu wollen, an der Stelle mal hintenan stellen und das Tierwohl in den Fokus nehmen. Woher nehmen manche nur die Gewissheit, dass es Pferden nicht schadet, was sie tun? Nur weil die Pferde nicht schon komplett abgedreht haben und kopfmäßig total durch sind?

Was möchtest Du wissen?