Ideen für Kinderreiten/Longenunterricht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du selber kein all zu versierter Reiter bist, wie Du es ja selber geschrieben hast, würde ich das Ganze nicht als Unterricht betiteln. Denn unterrichten sollten im Idealfall nur Menschen, die über fundiertes Wissen verfügen und dieses auch kompetent vermitteln können. Im schlechtesten Fall bringst Du ihr dann nämlich komplett falsche Sachen bei und gerade das, was falsch ist, bekommt man meist nur sehr schlecht wieder abgewöhnt. 

Sieh das Ganze als Kinderbespaßung mit Pferd. Lass sie beim putzen helfen, bringe ihr bei, wie das richtig geht, zeige ihr das Satteln und Trensen und das richtige Führen eines Ponys/ Pferdes. Mache mit ihr kleine Ausreitrunden, bei denen Du sie führst und lass sie dabei ihr Gleichgewicht trainieren, in dem sie ohne sich festzuhalten auf dem Pferd sitzt. Dabei kann sie auch die Arme kreisen lassen, mal recht, mal links mal beide.

Gleichgewicht und Handunabhängiges Reiten halte ich für unglaublich wichtig. Viel zu viele Reitanfänger halten sich an den Zügeln fest und schaden damit dem Pferdemaul ganz erheblich. Bei so manchem Reiter bin ich überzeugt, dass er hinten runterfallen würde, wenn man die Zügel durchschneiden würde. Deshalb würde die Kleine bei mir erst mal gar eine in die Hand bekommen. 

Gleichgewichtsübungen gibt es einige - ein totenbraves Pony vorausgesetzt- wie zum Beispiel, dass sie mit den Fingern im Schritt, ihre Fußspitzen diagonal berühren soll, auch mal verkehrt herum im Sattel sitzt, seitlich auf dem Sattel im Damensitz sitzt, oder auch Turnübungen macht, wie die Mühle (Beine so oft umsortieren, dass man erst normal, dann seitlich, dann verkehrt, dann wieder seitlich und dann wieder normal sitzt). Du kannst sie auch mal ohne Sattel reiten lassen und die gleichen Übungen mit ihr machen. Geführt kann sie auch mal mit geschlossenen Augen die Bewegungen fühlen. Das ist direkt viel schwieriger, als wenn man alles sehen kann.

Ich würde Wert legen auf einen guten, geraden  Grundsitz, gestreckte Beine, nach innen gedrehte Fußspitzen, tiefe Hacken und geschmeidige Bewegungen. Nicht dupsen, wenn das Pony trab, sondern lernen in die Bewegung zu finden. Das mit dem Traben würde ich aber nur in der Halle oder auf dem Platz machen, auf keinen Fall auf einem Ausritt.

Zügelloses reiten, mit Hilfe von Gewichtsverlagerung und Schenkelhilfen kann enorm helfen, zu verstehen, wie wenig ein Zügel zum Einsatz kommen sollte. Der Reiter fördert dabei seine Konzentrationsfähigkeit, aber auch seine Sensibilisierung für den differenzierten Einsatz von Gewichts- und Schenkelhilfe. Durch exakte Hilfengebung wird die Präzision im Timing und der Umsetzung gesteigert. Und wenn Du dabei Pylone aufstellst und die Kleine ohne Zügel drum herum oder dazwischen durchreiten muss, macht ihr das auch sicherlich Spaß.

Wenn sie ohne Führen reitet, ihr Aufgaben stellen, wie Punktgenau anhalten, etwas von der Bande aufnehmen, oder ablegen, zwischen Stangen durchreiten, oder über Stangen treten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hexe16 15.11.2016, 15:21

Danke für die Antwort! Ja, ich wusste nicht wie ich es anders nenne soll anstatt "Reitunterricht". Sie weiß aber, dass ich ihr mit den Grundsachen zwar helfen kann aber mehr eben auch nicht. Ist auch nur eine Übergangslösung so lange ihre richtige Reitlehrerin Winterpause macht. Dass sie trotzdem ab und zu Stallluft schnuppern kann ;)

Deine Lockerungsübungen sind super, danke dafür! :)

1

Weniger ist mehr...

Lockerungsübungen sind natürlich immer gut, dabei immer auf Sicherheit achten!

Viele Kinder paudern gern, lass sie erzählen und nimm teil an ihrer Lebenswelt - daraus ergebn sich genügend Anregungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hexe16 14.11.2016, 22:33

Danke für die Antwort! Ja, da hast du recht: Sicherheit geht immer vor. Ob die Kleine viel redet ist fraglich, das ist eher eine schüchterne :) auf jeden Fall vielen Dank für deine schnelle Antwort!

0
Urlewas 15.11.2016, 12:10
@Hexe16

Na dann frag sie eben nachbihren Interessen.

Wenn sich rausstellt, dass sie z.B. Prinzessinnen mag, dann soll sie schön aufrech sitzen wie eine Prinzessin und Handküsschen nach  rechts und links werfen...😉 

Einfach auf ihre kleine Welt eingehen.

0
Hexe16 15.11.2016, 15:22
@Urlewas

Ich werd's versuchen ;) Vielen Dank dir!!

0

Ich hab in meinem alten stall immer Longestunden gegeben..... da haben wir die Kids immer (auch zum Dehnen) mit der rechten Hand das linke Pferdeohr berühren und umgekehrt und versuchen mit der linken Hand die eigene rechte Fußspitze zu berühren und umgekehrt.

Spiele ....wir (ich selbst als ich noch klein war) haben immer einen Geschicklichkeits - Parcours aufgebaut....ein cavalletti da musste man absteigen drüber balancieren und das Pferd nebenherführen und dann wieder aufs Pferd steigen, um eine Tonne herumreiten, ein ei auf einem Löffel balancieren - während man reitet :)

hoffe es war was hilfreiches dabei!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hexe16 15.11.2016, 15:24

Hey, danke für deine tolle Antwort! Da ist auf jeden Fall was hilfreiches dabei! Der Parcour ist eine klasse Idee! :)

0

Was möchtest Du wissen?