Falls du mit einer Antwort noch bis ca. 8h warten kannst, ruf doch einfach mal bei der zuständigen Schulbehörde an. Google deinen Ort und Schulbehörde und frag dich bis zum Zuständigen durch. Viel Glück!

...zur Antwort

Hey,

schon, dass du dich mit der Frage beschäftigst, zeigt, dass du dir sehr viel Druck machst. Vielleicht schaffst du es, anders vorzugehen. Konzentriere dich erstmal auf die Schule, nicht auf Freunde. Ich bin mir sicher, die kommen von selbst, immerhin gibt es auch immer wieder Menschen, die gerne auf andere zugehen. Verkrampfte Versuche jemanden anzusprechen sind meistens eher kontraproduktiv. Sieh doch, was sich ergibt. Das wird schon;-)

...zur Antwort

Am besten ist es, wenn man sich erstmal selbst akzeptiert, wie man ist, dann deutlich dazu steht, wie man ist und dann geht es meistens schon etwas besser, weil man dann auch anderen zeigt, ich bin, wie ich bin und ich bin wer, auch wenn ich anders bin. Ich wette du magst vieles an dir, manches davon kann man vielleicht ausbauen oder umbauen aber im Grunde seines Herzens zu sich selbst stehen.

...zur Antwort

Was ist denn eigentlich aus der Beziehung zu deinem Shetty geworden?

...zur Antwort

Arbeitest du mit Lob? Im Netz gibt es doch so viele gute Videos zu solchen Themen, da muss man das Beste für sich und das Pony heraussuchen. 

Es ist jung, ihr habt noch viel Zeit. 

Manche Shettys mögen auch lieber spazieren gehen, statt auf dem Platz/ Halle rumzulaufen, hast du das versucht? In Begleitung? 

Viel Knuddeln auf der Weide Zeit verbringen (mit einem Buch zum Beispiel oder einfach mal schlendernd die Seele baumeln lassen)...vielleicht folgt es dir dann irgendwann aus Neugier von ganz alleine.

...zur Antwort

Hatte ich auch schon, allerdings war meine Nachbarin in meiner Leitung. Mach Druck, dass die Telekom das behebt, Angst solltet ihr nicht haben;-)

...zur Antwort

Kommt drauf an, wie lange das schon so ist. Katzen brauchen Zeit, sich aneinander zu gewöhnen,manchen Katzen tut ein Leittier gut, anderen nicht. Man kann versuchen mit Bachblüten Verhaltensweisen zu relativieren, wenn es hart auf hart kommt eine dauerhafte Trennung erwägen.

Letztendlich hat eine Katze und auch der Mensch mehr vom gemeinsamen wohnen, wenn einigermaßen Harmonie herrscht.

...zur Antwort

Na es hat sich gefreut, war aufgeregt, das ungewohnte Gefühl der Trense und des Sattels könnten das Kopfschütteln ausgelöst haben, oder auch einfach nur die Aufregung.

Langsam anfangen. Zuvor bewegen,bevor man losgeht, auf dem Platz/Halle/Hof.

Mit Longe losgehen, auf breiten Wegen, damit es "hüpfen" kann. Dann, wenn das wieder gut geht mit Sattel drauf und dann irgendwann erst wieder aufsteigen und geführt werden...

Wenn man sich in das Tier hineinversetzt, kommen einem diese Gedanken selbst;-)

...zur Antwort

Frag sie das nächste Mal: "Und,was bringt Euch jetzt Eure Schadenfreude? Guck sie dabei offen an und warte was kommt.

1. Möglichkeit: Es kommt von denen:"Ja Du bist einfach n Weichei..." (oder ähnliches), dann kannst Du sagen: "Kannst Du nicht einmal ne einfache Frage beantworten?"

2. Möglichkeit: Sie sagen nichts mehr. Du kannst Dich dann entweder umdrehen oder einen davon unterhaken und sagen: "Siehste"...und grinsen oder Du sagst: "Guck mal einer an, da sind wir uns endlich wieder einig: es bringt nichts!"

Viel Glück!

P.s.: Und erst danach entscheidest Du für dich selbst, ob Du es für Dich als Herausforderung siehst, diesen Sprung irgendwann zu schaffen. Dann kannst Du viele der hier genannten guten Tipps anwenden ;-)

...zur Antwort

Mein Beileid.

Mein Lappi hat mich bereits Unsummen gekostet... von den Unsummen an Nerven ganz zu schweigen^^ Ich denke, dass ich nach vier Jahren nun doch kapituliere und irgendwann einen neuen kaufe. Wenn das Geld dafür da ist halt ;-) Mit acht hast Du doch schon viel von dem lieben Kleinen gehabt, da darf er wirklich ausruhen jetzt.

...zur Antwort

Vielleicht wartet sie darauf, dass Du ihr genau das sagst?

Ich hatte mal so eine Lehrerin, die hat mich so lange drangsaliert, bis ich auf die Barrikaden gegangen bin. Danach war der Spuk vorbei. Andernfalls hast Du die Möglichkeit das als Herausforderung zu sehen und Dich abzugrenzen, sie in ihrem Glauben zu lassen, Du seist noch klein. Du selbst weißt doch, wer und was Du bist.

Überlege, woher diese Wut kommt. Es gefällt niemandem, wenn er nicht ernst genommen wird, so tiefe Gefühle wie Hass kommen aber meistens woanders her, vielleicht hat Dich schon mal jemand so behandelt? Hat es Dich verletzt? Dann sag ihr das. Sag ihr, was genau Dich daran stört, kannst Du es nicht benennen, fordere sie auf, das mit Dir gemeinsam zu ergründen.

Manchmal muss man auch Therapeuten den Weg weisen, immerhin sind sie gewissermaßen Dienstleister;-)

Wenn es gar nicht geht, such Dir einen neuen Therapeuten, aber bitte nicht ohne für Dich selbst gerade zu stehen;-)

Alles Gute.

...zur Antwort

Frag ihn. Es macht keinen Sinn, sich da in irgendetwas reinzusteigern und rumzuprobieren. Männer sind eher simpel und meistens nicht so emotional wie Frauen, deshalb haben sie diese tiefen Gefühle der Sehnsucht oft auch gar nicht.

Ich würde weitermachen, wie bisher. Wenn ihn etwas stört, wird er es sagen. Wenn er das nicht einmal auf Nachfrage hin tut, dann ist er nicht beziehungsfähig, dann kannst Du machen was Du willst, Du wirst Dich selbst nur quälen, wenn Du Dich verstellst.

...zur Antwort

Ich glaube schon, dass wir Zeichen bekommen, für Wege, die uns guttun, doch wr sehen nicht immer hin,weil wir abgelenkt werden von negativen Kräften. Unser Gehirn, Gefühl und unsere Intuition können uns leiten (und die sind von Gott gegeben, wenngleich der Teufel auch Zugriff hat), wenn wir sie entsprechend nutzen.

...zur Antwort

Brenzlich...kommt von Brand(heiß). Frag sie doch, wie sie reagieren würde, wenn es sich um sie handelt. dann wird sie Dir schon entsprechendes äußern.

...zur Antwort

Liebe Ses,

die kleinen (und die, die klein geblieben sind) lieben Geschichten, Märchen, sie träumen und denken sich mit Vorliebe selber Geschichten aus, das gehört zum Kindsein einfach dazu. Das Kind entwickelt sich, sowohl körperlich, als auch geistig, dewegen kann man auch kein Kind ewig "anlügen" was die christlichen Festen anbetrifft. Sie finden von alleine heraus, dass die Eltern die Helfer sind, das macht erwachsener und auch ein wenig stolz. Ein neuer Entwicklungsschritt beginnt.

Ich finde aber, dass es schlimm ist, Kinder wie Erwachsene zu behandeln, denn das wäre es letztendlich, wenn man ihnen gänzlich ihre Träume nimmt.

Wir hatten hier ja gerade eine ähnliche Frage bezüglich des Nikolauses in der ich bereits ähnliches erwähnt hatte. Wer sich dabei seltsam vorkommt, nicht hinter diesen Märchen steht, der sollte es den anderen überlassen. Man braucht aber niemanden aufzuklären, sondern kann auch bei Nachfragen erwidern, dass man sich mit Christkind, Osterhase und co nicht auskennt (was ja auch stimmt) oder einfach zu sagen, dass Frau x da viel mehr zu sagen kann. So umgehst Du etwas, zu dem Du nicht stehen kannst und nimmst niemandem irgendetwas.

Ich finde es übrigens gut, wenn man zu sich selber steht, man sollte nichts tun oder sagen, wovon man nicht überzeugt ist.

In diesem Sinne: "Frohe Weihnachten!" ^^

P.s.: Selbst Erwachsene gucken noch gerne Fantasiefilme, das ist das Kind in uns, welches hoffentlich immer lebendig bleiben wird.

...zur Antwort

Sich niemals vorstellen lassen von einem anderen Lehrer und die neue Klasse selbst und allein betreten. Dann ist der Start schon mal gelungen.

Nicht einen auf "Kumpel" machen, lieber freundlich und bestimmt bleiben.

Ehrlich gesagt, wenn man sich sowas fragt, dann ist man als Lehrer ( an Grund -und weiterführenden Schulen, an denen Lehrer noch nicht vermitteln können, warum Lernen so wichtig ist) eher ungeeignet. Das ist nicht schlimm, denn nicht jeder kann in diesem Bereich selbstbewußt sein.

...zur Antwort