Seid ihr bereit für bessere Tierhaltung mehr Geld für eure Nahrung zu bezahlen?

Das Ergebnis basiert auf 30 Abstimmungen

Ja, für die Tierhaltung 63%
Alternative 20%
Nein, ich will billiges Fleisch und viel ! 17%

15 Antworten

Ja, für die Tierhaltung

Ich kaufe ja so schon mein Fleisch beim Biobauer um die Ecke. Da weis ich, das die Tiere artgerecht gehalten werden und das schmeckt man auch. Entsprechend bin ich auch bereit, mehr für das Fleisch zu bezahlen.

Auch was die tiergerechte und ortsnahe Schlachtung angeht bin ich auch dafür, das was getan wird. Es kann nicht sein, das Tiere Kilometerweit und stundenlang durch halb Deutschland zu fahren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Persönliche Meinung und Ansicht

Danke, ja der regionale Aspekt ist auch wichtig finde ich, danke

1
Alternative

Wenn es der Tierhaltung zu gute kommt - ja.

Aber vermute es ist ein Profitklick und wird dem Auslandprodukt Tür und Tor öffnen.

Das Drumherum muß sich verändern, auch das Denken, wenn höhere Preise dann müssen höhere Löhne her. Höhere Löhne ziehen immer eine Preiserhöhung hinter sich her.
Ein Wahnsinn, auch wenn es menschlich ist.

Und gerade jetzt gibt es sowieso schon die ganze Zeit Inflation, man denke an die Nebenkosten fürs wohnen und die Löhne steigen eigentlich nicht wirklich. Ich hatte mal eine von Inflation bereinigte Statistik gesehen, da hatten Leute im Vergleich zu den 80ern weniger Geld zum Leben als heute

1
Ja, für die Tierhaltung

Ich ess schon gern Fleisch. Aber wenn man es nur ab und zu isst, dann ist es auch was Besonderes.

Im Moment mogeln sich die Hersteller haarscharf an den Grenzen des Erlaubten entlang. Man kann sich nichtmal sicher sein, dass teureres Fleisch besser ist als billiges.

Die Tierhaltung sollte konsequent überwacht werden. Dann zahlen wir halt alle etwas mehr für's Fleisch, nicht nur die, die das 'freiwillig' machen. Tierquälerei mit Geldmangel zu begründen ist wirklich ein bisschen ärmlich.

Bin gerne bereit für alles mehr zu zahlen, sofern auch mein Gehalt ansteigt. So wie es ist komme ich (und viele andere nehm ich an) aber gerade gut über die Runden und möchte eigentlich nicht noch mehr für Lebensmittel ausgeben, als ohnehin schon.

Vegane Produkte sind für den kleinen Geldbeutel übrigens auch keine Alternative, sind sie doch in der Regel maßlos überteuert.

Danke, daran habe ich bei der Erstellung gar nicht gedacht un ehrlich zu sein, aber seitdem Ukraine Krieg geht es dem deutschen Mittelstand und darunter schon an den Kragen und die Politik versagt gefühlt verdammt hart...

1

Bei diesen Ersatzprodukten muss man die auch erstmal essen mögen lach, der Gedanke daß etwas aussieht wie Fleisch aber keines ist ist Strange und such geschmacklich nicht immer prickelnd

1

Nur dann wenn gesichert ist das die Mehrbeträge auch wirklich für das verwendet werden wofür sie gezahlt werden und nicht, wie es leider oft ist, in irgendwelchen anderen Kanälen verschwinden.

Hm, ja, da müsste man wirklich Missbrauch verhindern, wenn es eine Steuer wäre und staatlich gelenkt und wirklich auch dafür eingesetzt werden würde. Aber das sind viele Konjunktive und Bürokratie-Monster funktionieren selten gut, wo viele deutsche Behörden sowieso chronisch unterbesetzt zu sein scheinen

1
@user824221

Da hast Du schon sehr viel Recht. Allerdings wecken solche zusätzlichen "Einkünfte" sehr schnell diverse Begehrlichkeiten und dann ist schnell mal was umgeleitet.

1