SCHWANGER MIT 18 TROTZ PILLE

14 Antworten

Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen, das kannst nur du allein!

Ich würde aber nicht spontan und überstürzt entscheiden..wenn du mit deinen Eltern nicht reden möchtest, dann wende dich an ProFamilia..die sollten dir Hilfe und Unterstützung in deiner Entscheidung sein.

Wäge das Für und das Wider für dich schon einmal ab denn niemand anderer, geschweige denn jemand hier der dich nicht kennt, kann dir DEN Rat geben.

Alles Gute und..entscheide dich entsprechend deiner Möglichkeiten..

Ich könnte ja jetzt einen auf Moralapostel machen, bringt dir nur nichts.

Sprich mal mit deiner Mutter oder deiner besten Freundin drüber, dass du erst einmal einen zum reden hast. Dann gibt es ja Profamilia und andere Beratungsstellen die dir helfen bzw. dich unterstützen.

Die Frage bzgl. einer Abtreibung solltest du nicht mal eben nebenher entscheiden. Denk da in Ruhe drüber nach und schau dabei auch in deine Zukunft.

Wenn du eine Abtreibung erwägst, musst du sowieso zu einer Beratungsstelle. Ich persönlich finde, du solltest mit jemandem reden. Mit ist im übrigen etwas Ähnliches passiert. Ich hatte schon einen kleinen Sohn (geplant!) und dann stellte sich raus - schwanger trotz pille. Ich habe sie sehr sorgfältig eingenommen, da ich aufgrund einer Autoimmunerkrankung gar nicht einfach so schwanger werden durfte. Ich war wegen schlimmer Übelkeit beim Arzt, der meinte das kommt von der Erkrankung. Irgendwann hatte ich eine Eingebung beim Windelkauf - Test positiv und dann schon in der 15./16. Woche! Meine Gyn war für einen Spätabbruch, weil die Schwangerschaft für uns beide sehr gefährlich war. Ich war total verzweifelt, zumal das Kind durch eine Gewalttat entstanden ist. Ich habe nur noch geheult. Aber abtreiben konnte ich einfach nicht und einen Spätabbruch schon gar nicht. Meine Gyn hielt mir einen Vortrag wie hoch die Wahrscheinlichkeit (krankheitsbedingt) für eine späte Fehl- oder Totgeburt sei. Aber es war ein Baby, mein Baby. Was konnte dieses Kind für die Umstände seiner Zeugung? Also habe ich mich dafür entschieden. Die Schwangerschaft war anstrengend, jede Woche musste ich zum Ultraschall und dann gab es den Verdacht eines schweren Herzfehlers mit dem der Kleine nicht hätte überleben können. Es war der Horror. Dann kam der Kleine auf die Welt und war völlig gesund. Trotz des ganzen Stress war er das ausgeglichenste Baby der Welt, so ein richtiger kleiner Buddha. Sein Bruder (18 Monate älter) war ein Schreibaby und ich hatte wirklich Angst, dass er auch so wird. Mittlerweile ist er 5, ich bin seit etwas über 4 Jahren alleinerziehend und studiere noch. Ich hab damals Urlaubssemester genommen und sie gingen beide recht früh in eine sehr gute Kita. Ich habe keine Familie im Umkreis von 500km, finanziell ist es sehr eng, aber ich würde es im Nachhinein nicht anders entscheiden. Der Kleine ist so ein Sonnenschein und so ein hübsches, kluges und soziales Kind. Manchmal denke ich daran, dass es ihn fast nicht gegeben hätte und das zerreißt mir das Herz und ich bin einfach nur dankbar. Er erinnert mich auch nicht an die Umstände seiner Zeugung, zum Glück. Ein Kind am Ende der Ausbildung muss kein Drama sein. Es hat alles seine Vor- und Nachteile und mit etwas Suche findest du auch eine gute Kita wo das Kind dann betreut wird wenn du arbeiten bist und wo dein Kind auch was von hat - heute sind das keine "Verwahranstalten" mehr, das was eine gute Kita leistet kann man dem Kind so Zuhause gar nicht bieten. Meine beiden haben sich dort immer sehr wohl gefühlt. Du musst es entscheiden und zwar relativ schnell. Rede mit deiner Ma, egal wie du entscheidest, ihre Unterstützung wäre gut. Auch eine Abtreibung ist kein Spaziergang und wird dein Leben für immer verändern, manche kommen gut damit klar, andere gar nicht. Geh zur Beratungsstelle und rede mit denen. Meist steht deine Entscheidung unterbewusst schon fest, sie helfen dass du dir klar darüber wirst und sagen dir deine Möglichkeiten, wenn du das Kind behältst. Alles Gute!

du bist eine tolle Frau !!

0

Du brauchst zumindestens jemand der dich kennt, dem du vertraust und der deine Entscheidung,egal wie sie ausfällt unterstützt.! Ich denke, dass der Weg über dieses Forum nicht der Richtige ist. Du musst nur erst einmal für dich und zwar wirklich nur für dich entscheiden, was du wirklich willst.

  • Du solltest Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen.
  • Persönlich rate ich meistens dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen und Dir nicht das ganze weitere Leben zu verpfuschen. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden. Sei Dir bewusst, welche weitreichenden Konsequenzen eine so junge Schwangerschaft für Dein gesamtes Leben in fast allen Aspekten haben wird.
  • Ganz ehrlich, was willst du in der aktuellen Situation mit einem Kind? Wenn du dich gegen die ungewollte Schwangerschaft entscheidest, würde ich darüber nicht mit Freundinnen oder anderen sprechen. Wer nicht selbst betroffen ist, der hat gut Reden und oft Gutmenschen-Ansichten, die von der Lebenspraxis weit entfernt ist.

kleine Anmerkung -- gegenteil von Gutmensch ist ein schlechter Mensch ;-)

2
@Kajjo

Ich weiß sehr gut wie es gemeint ist -als Beleidigung - und es ist mehr als unangebracht, wenn Sie Abtreibungsgegner hier verunglimpfen. Wenn jemand eine solch polarisierende Frage stellt , muss er / sie damit rechnen , dass es Menschen gibt, die eine Meinung vertreten die unangenehm zu lesen ist.

1

Wer mit 18 ein Kind bekommt, verpfuscht sich doch nicht automatisch sein Leben. Ein bisschen differenzierter sollte man das schon sehen. Und warum sollen Mensche nur Kinder in guten Situationen bekommen? Wer ist denn überhaupt mal in einer so guten Situation, dass Job, Partner, Einkommen, Familie etc. passen?

Punkte 1-3 OK, 4 und 5 spiegeln eine sehr engstirnig Meinung wieder.

2
@phroh

Ich finde deinen Tonfall inakzeptabel. Eine ANDERE Meinung ist nicht automatisch engstirnig -- du solltest mal Toleranz lernen und dazu gehört eben auch, andere Meinungen hinzunehmen und zu erdulden.

Natürlich verpfuscht sich nicht ejder, der mit 18 ein kind bekommt, sen Leben. Aber alleinstehend und Vater unbekannt sind schon zwei mächtige Faktoren gegen eine glückliche Familiengründung.

Selbstverständlich sind SEHR VIELE Frauen beim ersten Kind in einer ausreichend guten Situation mit festem Partner und Job. Es muss und wird nicht immer alles zu 100% optimal sein und der "perfekte Moment" existiert vielleicht so gut wie nie, aber eine feste partnerschaft ist für ein Kind schon eine wirklich sinnvolle Voraussetzung und wirtschafliche Machbarkeit auch. Es ist absurd anzunehmen, dass man auf Kosten der Solidargemeinschaft leben sollte und dies auch noch irgendwie normal finden könnte. Glücklich machen kann das doch niemanden!

0
@Kajjo
Ich finde deinen Tonfall inakzeptabel. Eine ANDERE Meinung ist nicht automatisch engstirnig -- du solltest mal Toleranz lernen und dazu gehört eben auch, andere Meinungen hinzunehmen und zu erdulden.

ach, oben beleidigen sie noch andere die nicht Ihre Meinung vertreten. Sie sollten sich entscheiden, was sie möchten. Ich für meinen Teil habe meine Antwort - siehe unten - absichtlich neutral gehalten, obwohl ich ein Gutmensch bin ( den man ja beleidigen darf weil er nicht ihrer Meinung ist ) .

0
@phroh

kann mich da zu 100 % anschließen , danke :-)

0
@yodakitty

Ich habe hier niemanden persönlich beleidigt. Das Wort Gutmensch fällt oben ganz normal in einem legitimen Kontext. Schreib dir doch den Ausdruck nicht selbst zu. Das ist doch deine Entscheidung.

0

Was möchtest Du wissen?