Schülerin krank, was tun als Lehrer?

7 Antworten

Guten Tag,

sollte ein Mensch an einer unheilbaren Krankheit leiden, und womöglich deswegen auch an den Folgen zukünftig sterben, wäre es nicht gerade sinnvoll die letzten Lebtage mit schulischen Aktivitäten zu verbringen, da es einfach sinnlos erscheint.
Aber das obliegt der Entscheidung des Betroffenen. Wenn es ihm Freude bereitet zur Schule zu gehen, solle er/sie es ruhig tun.

Nun zu deiner eigentlichen Frage :
auch Lehrer*in sind normale Menschen mit Gefühlen die sich damit beschäftigen werden. Der eine mehr der andere weniger, kommt ganz auf die Emotionalität des jeweiligen Individuums an, da es sich letzenendes um eine traurige Angelegenheit handelt. Meistens wird sich auch gegebenfalls im Lehrerzimmer darüber unterhalten, da solche Fälle eher selten auftreten und dementsprechend auch selten sind.

Sollte gerade so ein Fall bei deiner Schule sein, wünsche ich dem Mädchen oder dem Jungen der diese Krankheit hat Gute Besserung, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Gruß.

Im Lehrerzimmer kommen in den Pausen die Lehrer zusammen, um mal schnell einen Kaffee zu trinken, die letzte Kopien zu machen, zu schauen, ob noch weiterere "Entschuldigungen" eingegangen sind, und die Post aus ihrem Fach zu nehmen. Sie haben meistens gar keine Zeit, sich über irgendwas länger zu unterhalten.

Es finden aber regelmäßig Konferenzen statt: Noten- Klassen- oder Disziplinarkonferenzen. Dabei werden auch alle Neuheiten angesprochen, die es zu wissen gilt. Dazu gehören auch die Krankheiten von Schülern. Die Ansage lautet dann z.B:  

///Von den Eltern von XY haben wir erfahren, dass sie an (Krankheit) erkrankt ist. Sie liegt jetzt im Krankenhaus, wird aber bald nach Hause kommen, und dann ambulant behandelt werden. Der Schulbesuch kann erst frühestens (Datum) wieder aufgenommen werden. Die Lehrer der Hauptfächer werden gebeten, entsprechende Aufgaben zusammen zu stellen. Die Eltern bitten, von Krankenhausbesuche Abstand zu nehmen und Diskretion zu wahren. ///

Das war es dann. Es wird da nicht groß erörtert, wie es der Schülerin oder den Schüler geht, und ach weh, die arme Eltern. In Schulen herrscht immer Zeitdruck, Platzmangel und Stress. Die Mitteilungen werden auf das nötigste begrenzt.

Wenn danach Klassenkameraden fragen, was mit der Schülerin XY los ist, und warum sie so lange fehlt, darf der Lehrer keine Auskünfte geben.

Natürlich kann es sein, dass der ein oder anderen Lehrer, der die Schülerin kennt, viel Empathie empfindet. Aber er wird das nicht groß herauskehren, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass es dann schnell zu einem "Sekundärgewinn" kommt: Die Schülerin ist krank (gewesen) und in der Folge gibt ihr der Lehrer aus Mitleid bessere Noten. Das wiederum darf er nicht, und es kann für den Lehrer sehr unangenehm werden, wenn man ihn nachweisst, dass seine Notenskala nicht in Ordnung ist. 

Natürlich meine Schwester hatte such Krebs die Lehrerin hat ihr sogar obwohl sie nicht zur Schule konnte ihren Realschulabschluss gegeben die Lehrerin war immer bei meiner Schwester und hst all die klassenksmersdinen mit genommen die mit wollten. Jetzt sind sie und meine Mutter gute Freundinnen

Ich will die lehrerin von deiner sis auch

0

Was möchtest Du wissen?