An alle Lehrer und Referendare! Über was redet ihr im Lehrerzimmer und auf Notenkonferenzen, wenn es um die Verhaltens und Mitarbeitsnote geht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,
Also im Lehrerzimmer reden wir Lehrer über die verschiedensten Themen. Natürlich über das was in der Welt los ist, aber natürlich auch über Schüler(z.B. Verhalten oder Leistungen des Schülers). Die Mitarbeitsnoten bzw. Verhaltensnoten gibt jeder Fachlehrer für jedes Fach und diese Note fließt dann in die Endnote für das jeweilige Fach ein. In den Zeugniskonferenzen werden alle Fachlehrer die in der Klasse unterrichten mit den Klassenlehrern über die Leistungen des Schülers reden und somit beschließen, was dann endgültig auf dem Zeugnis steht. ;-)
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und schöne Sommerferien! (Bei mir in NRW ist morgen letzter Schultag).

Danke sehr! :) Ich hab noch 1,5 Wochen, aber 1 davon ist Studienfahrt 💪🏼

0

Dann wünsche ich viel Spaß!😉

0

Hallo.

In Niedersachse war ich als Elternvertreter Beisitzer .
Ja  es wird über alles geredet.
Es ist so etwa wie Thomas 3470 geantwortet hat.
Meistens geht es um Schwellennoten. 
Wenn z. B. eine  Klasse mit 4  Klassen eines Zuges hat, wird das meist  beschlossen das alle 4 Klassen etwa gleich stark werden.
Das ist zwar verständlich aber nicht immer zu 100% gerecht.
Ich möchte keine Prügel aber wenn es um den Sohn/Tochter eines Kollegen geht, auch wenn der dann raus muss wird eher nach oben korrigiert.
Viel Glück und Erfolg.

Noch eine Anmerkung. Wenn Schülervertreter da sind, wird weniger gesagt. Dann vorher oder nachher.
Well alles klar ist kann das eigentlich jeder hören. Aber auch witzig.
Es wird auch über Schüler oder Kollegen gelästert.

0

Die Lehrer reden über auffälliges Verhalten bei Schülern, über Probleme o.ä. (Ich bin mir zB. ziemlich sicher, dass meine Lehrer sich schon des öfteren darüber unterhalten haben, dass ich eigentlich sehr gute Noten habe, mich aber im Unterricht selten bis gar nicht melde.)

Sie reden auch über die Klasse im allgemeine, sie regen sich in den Pausen beim Klassenlehrer darüber auf, dass die Klasse X schon wieder einen Schnitt von 3,7 hat, dass sich "niemand" außer dem und dem Mühe gibt, dass schon wieder die Hälfte keine Hausaufgaben hatte.

Bei Verhaltens und Mitarbeitsnoten machen glaube ich die Klassenlehrer Vorschläge, aber es wird auch abgestimmt. (Mein ehemaliger Musiklehrer hat mir mal voller Genugtuung mitgeteilt, dass er bei der Zeugniskonferenz ganz sicher für eine 4 in Mitarbeit stimmen wird)

Im allgemeinen sind solche Gespräche aber darauf ausgelegt sich einfach über wichtiges auszutauschen und Probleme zu verringern

Ganz ostentativ habe ich mich vier Jahrzehnte lang etwas abseits der anderen "Kollegen" gesetzt, um wenigstens in meinen Pausen Ruhe vor DEREN Kommentaren zu haben, ihr nichtiges Geschwafel über ihre Hobbies, Hunde, Omas, Krankheiten und IHREN EEEWIGEN STRESS nicht hören zu müssen, ihr Selbstmitleid, ihre Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit, ihr Weiter-Erzählen von wirklichen Schüler-Lehrer-Interna stets unter dem "Deckmantel absoluter Verschwiegenheit..."

Das Verhältnis zu ihnen war eh so gut nie, da mein Unterricht etwas unorthodox UND ich elf Jahre Vertrauenslehrer war...

pk

Über alles von dem, was du genannt hast.

Und ja, alle äußern sich zu den Noten, logisch. Und es ist oft witzig, wie unterschiedlich sich Schüler in den einzelnen Fächern verhalten.

Was möchtest Du wissen?