Dürfen alle Lehrer einer Schule die Noten aller Schüler kennen?

9 Antworten

Am Ende des Schuljahres wird sowieso in einer Lehrerkonferenz über die Noten gesprochen. So kenne ich das zumindest. Da wird dann besprochen welche Noten es auf dem Zeugnis gibt, ob ein Schüler versetzt wird und in welchen Fächern es noch Probleme gibt usw...

da spielt es auch keine Rolle ob die Lehrer das ganze Jahr über Einsicht in die Noten haben oder es am Ende eines Schuljahres erfahren

Da hast du schon Recht, dass alle Lehrer der KLASSE alle Noten kennen. Aber ich meine Lehrer, die mit der Klasse gar nichts zu tun haben einfach aus Neugierde schnüffeln :-((

0
@Elster2014

Auch die Lehrer die dich nicht unterrichten sitzen bei dieser Konferenz mit dabei. Die machen sich ja nicht den Aufwand für jede Klasse eine extra Konferenz einzuberufen.
Die Lehrer die mit dir nichts zu tun haben, werden deine Noten genauso wenig lesen wie es sie bei der Konferenz interessieren wird. Wieso auch? Sie haben es halt mal gehört und weiter?

0
@Elster2014

Was juckt dich das denn, wenn du mit dem Lehrer gar nix zu tun hast?
Müsste dir dann doch ebenso egal sein, wie du es von diesen Lehrern forderst/erwartest/erhoffst.

0

Könnte es nicht sein, dass sich ein Lehrer davon beeinflussen lässt, was sein Kollege für Noten gegeben hat? So z.B.: "Wenn Schüler X beim Kollegen in Mathe eine fünf gekriegt hat, mache ich in meiner Physik aus einer 4,4 grad auch ´ne Fünf; soll der doch die Klasse wiederholen..."

Oder ist unter Lehrern solch eine Befangenheit undenkbar?

Und gilt zwischen Lehrern der Datenschutz nicht? Und außerdem: die Endnoten in der Notenkonferenz sind doch etwas Anderes wie ein permanenter Überblick über den evtl. verhassten Schüler!

Mfg Elster

0
@Elster2014

Ich dachte du meintest, es stört dich das auch Lehrer deine Noten mitbekommen, die dich nicht unterrichten.
Die können deine Noten doch gar nicht ändern, weil sie dir keine geben.

das was du beschreibst, ist außerdem nicht möglich. Eine 4,4 ist eine 4 und keine 5. Erst ab 4,6 ist es eine definitive 5. Bei 4,5 spielen verschiedene Faktoren eine Rolle z.B wie gut du im Unterricht mitgearbeitet hast.

Ich finde nicht, dass es einen Unterschied macht, ob ein Lehrer alle Noten am Ende oder die Noten das ganze Jahr sieht. Das kommt wirklich aufs selbe raus

0

Ungewöhnlich in dieser Form, aber ich wüsste nicht, warum das verboten sein sollte. Es kann ja sein, dass ein Lehrer eine Klasse außer der Reihe übernehmen muss - dann muss er ja auch die Noten der Schüler kennen.

Zumindest die Noten aller Schüler der Klasse in jedem anderen Fach zu wissen ist schon wichtig. Der Austausch findet ohnehin spätestens am Ende des Schuljahres statt, wenn die Endnoten besprochen werden.

"... ich wüßte nicht, warum es verboten sein sollte."

Und ich wüsste gerne, wo es steht, dass es erlaubt ist!

MfG Elster

0

Hallo elster2014,

warum sollte das verboten sein? So wie du es beschreibst, ist es an vielen Schulen üblich - ein Lehrer kann sich prinzipiell über jeden Schüler und dessen Noten informieren, da er ja auch jederzeit für diesen Schüler einen Lehrauftrag bekommen könnte.

Warum fragst du?

"... warum sollte das verboten sein?"

Ja und wo steht, dass es erlaubt ist?

Warum ich frage? Es geht mir einfach um mein Recht auf meine Daten! Und dass ein Lehrer evtl. auch mal einen Lehrauftrag bekommen könnte reicht m. E. nicht! Dann wäre immer noch Zeit sich zu informieren.

Nach der europäischen DSVO von 2018 muss der Betroffene für die Freigabe seiner Daten zustimmen.

MfG Elster

0
@Elster2014
Nach der europäischen DSVO von 2018 muss der Betroffene für die Freigabe seiner Daten zustimmen.

Du hast einfach nicht verstanden, was die DSGVO ist und wann sie anzuwenden ist. Ganz einfach.

0
@Elster2014

Guten Abend, Elster2014,

anhand der bisher gegebenen Kommentare fällt irgendwie ein tiefer verwurzeltes Misstrauen auf. Ich versichere an dieser Stelle aus eigener Erfahrung und der Möglichkeit, auf 7000 Schülereinzelnoten (pro Schüler circa 10-15 Fächer) an meinem Arbeitsplatz zugreifen zu können, dass die wenigsten Kollegen das hier angesprochene Verhalten zeigen. Wichtigtuer gibt es überall und Verschwiegenheitsklauseln werden sicher auch in anderen Berufszweigen gebrochen. Lehrer unterschreiben im Rahmen ihrer Dienstpflichten dafür, unterrichtsbezogene Daten nur in unmittelbarer Anwendung ihres Lehrerdaseins zu verwenden, ergo fiele ein "Ausplaudern" zwecks "Einfluss betonen" aus und würde bei Bekanntwerden disziplinarisch geahndet.

Weil nach einer Quelle gefragt wurde, erkundigte ich mich mal für den Freistaat Sachsen. Jedes Bundesland hat seine Datenschutzverordnung für Schulen, in Sachsen wäre das die VwV Schuldatenschutz. Dort ist bestätigt, was hier angesprochen wurde: Noten gehören zu den personenbezogenen Daten und unterliegen damit rein theoretisch der Zustimmungspflicht des Betroffenen. Wie aber sollte da ein Arbeiten in der Schule möglich sein, wenn es um die Erfüllung des Erziehungs- und Bildungsauftrags geht? Konkret heißt es in jener Verwaltungsvorschrift:

3. Verarbeitung von Schülerdaten

a) Erfassungen von Lernständen, Bewertungen von Leistungen, Notizen von Lehrern und sonstigem pädagogischen Personal sowie den Unterricht dokumentierende Vermerke im Klassenbuch und in anderen Unterlagen dürfen im Rahmen der täglichen Arbeit in der Schule genutzt werden

b) Die personenbezogene Bekanntgabe und Erörterung von Noten in der Klasse, im Kurs oder in der Gruppe liegt im Ermessen des Lehrers.

Mit freundlichem Gruß

Wolkenluft

0

Ja, ist es.
Spätestens bei der Zeugnis~ und Notenkonferenz erfährt sie eh jeder.

Aber dann ist es wenigstens zu spät für Manipulationen!

0
Ist das erlaubt?

Spätestens bei der nächsten (Klassen-)Notenkonferenz hätten sie ehedem diese Einsichtnahme.

Das hört sich aber sehr resigniert an :-((

MfG Elster

0

Was möchtest Du wissen?