Stimmt, du kennst dich nicht gut aus.

Der Treibhauseffekt meint kein wirkliches Treibhaus mit einem Dach aus CO2. CO2-Moleküle absorbieren die von der Erdoberfläche reflektierte Infrarotstrahlung, dabei ist es egal auf welcher Höhe sie sich befinden.

Durch die ständige Luftverwirbelung ist die CO2-Konzentration übrigens bis auf etwa 100 km Höhe konstant, nur wenn die Luft dauerhaft stillstünde könnte es nach unten sinken.

...zur Antwort

Neuer Führerschein / Umtauschpflicht - Bevormundung oder Verantwortungsbewusstsein?

Die alten "Lappen" sollen ja die nächsten Jahre umgetauscht werden, und ab 2028 geht es dann ja schon wieder mit dem Umtausch der Führerscheine von ab 2013 los, weil diese ja nur noch 15 Jahre gültig sind.

Auch beim Umtausch dann sind Führerscheine nicht mehr lebenslänglich einfach gültig, sondern nur noch 15 Jahre.
25 Euronen kostet das beim ersten Umtausch.
Ca. 43 Millionen müssen angeblich tauschen.

Wie wird wohl die Strafe dafür ausfallen, für die, die nicht umtauschen?

C1 und C1E sind auf 5 Jahre befristet, danach Eignungstest (der kostet Geld) oder nur noch 3,5t. Mit dem alten (rosa) Führerschein fahrt Ihr bis 2033 7,5t plus Anhänger.....Wohnmobilfahrer aufgepasst....

Wollten wir nicht Plastik vermeiden ;-))

Oder gibt es die EU um 2033 eh vermutlich nicht mehr. ;-))

Reiche Bürger statt Reichsbürger! ;-))

Eine vor dem 19. Januar 2013 erteilte Fahrerlaubnis darf aufgrund der Bestimmungen dieser Richtlinie weder entzogen noch in irgendeiner Weise eingeschränkt werden.

Politiker sind die einzigen Menschen, die von Diäten fett werden.

Solche Konstrukte wie EU sind nur Kontroll- und Umverteilungswerkzeuge.

Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif. Da soll sich mal keiner bevormundet fühlen.

In anderen EU-Staaten muss man auch alle paar Jahre ein neues Attest vorlegen.

Bereits seit 2013 gilt eine EU-Richtlinie, die Regeln zu mehr als 110 europäischen Führerscheintypen vereinheitlicht. Neu ausgestellte Dokumente gelten seitdem nicht mehr lebenslang, sondern haben eine Gültigkeitsdauer von 15 Jahren. Damit soll ein möglichst aktueller Fälschungsschutz gewährleistet sein. Bei Kontrollen sind Besitzer leichter zu erkennen, wenn das Foto nicht so alt ist. Eingedämmt werden soll auch „Führerscheintourismus“, also dass man bei Entzug seines Führerscheins in einem anderen EU-Land einen neuen macht.

Die Fahrtauglichkeit älterer Verkehrsteilnehmer spielt bei uns eine vernachlässigte Rolle.

Wir bekommen ja auch Fördergelder von der EU.

Wie seht ihr das so?
Wie ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

Was zur Hölle hast du geraucht? Badesalz?

...zur Antwort

Ja, das ist eine private Nutzung, da du den Film nicht öffentlich vorführst, sondern nur einer eingeschränkten Gruppe von Leuten zeigst, die dir alle auch persönlich eng bekannt sind.

...zur Antwort

Das ist Fahren ohne Fahrerlaunis, also keine Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat.

Es nicht unwahrscheinlich, dass du eine Sperrfrist für den Erwerb des Führerscheins neben deiner sonstigen Strafe (wohl Sozialstunden) bekommst.

...zur Antwort

Bei konstanter Fahrt hängt das zum einen vom Getriebe, zum anderen vor allem vom Gewicht ab. Es gibt leichte und schwere "schnelle Autos".

Beim Beschleunigen hängt das zusätzlich vor allem vom Hubraum ab. Auch hier kommt es dann darauf an ob man einen schnellen Wagen mit hochgezüchtetem kleinen Motor hat oder einen panzerartigen "Geländewagen", der auch 250 und mehr schafft, mit einem riesigen Motor.

...zur Antwort

Niemand weiß alles über mich, allein schon weil ich mir gar nicht an jedes kleinste Detail in meinem Leben erinnern kann. Ich weiß also nicht einmal selbst "alles" über mich.

...zur Antwort

Sofort einen Abzweigungsantrag stellen. Da die Eltern keinen Kindesunterhalt leisten sind sie nicht mehr berechtigt das Kindergeld zu erhalten.

...zur Antwort
gar nicht.

Vom Fernmeldegeheimnis mal abgesehen:

Entweder man hat seine Kinder so erzogen, dass sie so etwas selbstständig nutzen können oder man verhindert das sie das tun. Aber außer in dringenden Ausnahmefällen sollte man da nicht ungefragt mitlesen.

...zur Antwort

Dafür gibt es die Wohungsgeberbestätigung. Auf der versicherst du als Vermieter, dass der Mieter dort eingezogen ist.

Den Mietvertrag will das Einwohnermeldeamt nicht haben.

...zur Antwort