Schüler beim Spicken erwischt gehabt,aber bringe es nicht übers Herz eine 6 zu geben?

89 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es davon abhängig machen, wie dieser Schüler sonst ist.
Prinzipiell hätte ich aber kein Problem mit Großzügigkeit, gerade in deiner Situation, und ich denke, dass er wahrscheinlich genau wusste, wie viel von dieser Arbeit für ihn abhängt, und somit hat er sich nicht auf sich allein verlassen können.
Geh nicht weg mit dem Wissen, für seine Nicht-Versetzung mit verantwortlich zu sein.
Wenn du hier schon nachfragst, wird dich das sicherlich lange "begleiten". Es ist viel schöner zu wissen, da ist jemand, der dich am liebsten umarmen würde. :-)

Danke und ich denke wenn ich ihm die 3 gebe  kann ich mit einem guten Gewiss die Schule verlassen . :)

Daher gebe ich ihm die 3 :)

51
@Bula79

Brava!! :-))
Gute Entscheidung, da bin ich sicher. Und du hast einen Freund fürs Leben ;-)

23
@Bula79

Das sehe ich anders. Du hast ein Zeichen gesetzt, dass man betrügen darf.

5
@latricolore

Es geht für einen guten Pädagogen nicht darum, an der Schule "Freund(e) fürs Leben" zu finden - es geht um eine pädagogisch und moralisch sinnvolle und vor sich selbst vertretbare Entscheidung.

Meiner Meinung nach geht es um DIESE Entscheidung: Belohne ich Betrug oder nicht? MEINE Antwort wäre klar.

25
@languagewizard

@earnest und languagewizard: Ist euer Weltbild wirklich so einfach gestrickt ??

13
@HontaYO

Ich kenne inzwischen deinen "Diskurs"-Stil, Honta. Deswegen frage ich auch nicht nach, wie du das denn wohl gemeint haben könntest.

Danke und Tschüß.

3
@earnest

Dito - ich wollte an dieser Stelle nur keine entsprechende Schmutzwäsche waschen, wusste aber insgeheim und intuitiv, dass genau sowas kommt....:)

2
@earnest

Der negative Pädagogische Effekt stimmt sogesehen, wenn die Schüler kurzsichtig denken und dann aufhören, nachzudenken.

Regelbrechung muss allerdings nicht immer negativ sein. Ich würde sagen, negativ ist es, wenn mehr Schaden bei allem Leben entsteht, als gewonnen wird :)

Damit sich andere möglichst wenig verletzt fühlen, muss man den Grund gut darstellen können.

Leider werden wir alle zu Arbeit und Schule gezwungen. Kein Spiel, dass wir uns aussuchen können.

Pädagogisch ist es, dass man zwar auf die schreckliche Welt vorbereitet, aber auch ein gutes Beispiel an Miteinander abgibt, statt wie ein Roboter zu bewerten und zu bestrafen

Schüler mit perfekten Noten müssen genauso lernen, dass sie den Schnitt für andere teils schwerer machen und das Miteinander auf viele Arten ein Kreuz durch die Rechnung zieht oder versucht, sie davor zu retten, ihre kostbare Zeit dort reinzustecken, um sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen.

3
@H4xX3d

Schüler mit perfekten Noten müssen genauso lernen, dass sie den Schnitt für andere teils schwerer machen und das Miteinander auf viele Arten ein Kreuz durch die Rechnung zieht oder versucht, sie davor zu retten, ihre kostbare Zeit dort reinzustecken, um sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen.

Ach so, jetzt sind die Schüler mit guten Noten verantwortlich für die schlechten Noten ihrer Mitschüler?! 

Dass manche Schüler mit schlechten Noten so denken, das weiß ich - vor allem die, die einfach nur zu faul sind. Schüler, die hingegen etwas gegen ihre schlechten Noten tun wollen, fragen sogar ihre Mitschüler mit guten Noten, ob sie ihnen etwas erklären können; und stell Dir vor, viele helfen sogar! Denen geht es nämlich gar nicht darum, sich einen Vorteil gegenüber anderen zu verschaffen oder anderen eine schlechte Note reinzuwürgen - nein, die möchten einfach selbst eine gute Note. Ist das bei Schülern mit guten Noten verwerflich und bei denen mit schlechten Noten nicht?!?

6
@Bula79

Achtung...

Wenn das rauskommt sind sie ihren Pflichten nicht gerecht geworden!

Ich würdesehr vorsichtig mit diesem thema umgehen

0

Geh nicht weg mit dem Wissen, für seine Nicht-Versetzung mit verantwortlich zu sein.

Etwas verdreht oder? Der Schüler wäre verantwortlich für die Nicht-Versetzung.

8

und somit hat er sich nicht auf sich allein verlassen können.
Geh nicht weg mit dem Wissen, für seine Nicht-Versetzung mit verantwortlich zu sein. 

Hat sie ihn denn aufgefordert zu spicken? Nein! Also ist sie auf keinen Fall verantwortlich.

Sind Polizisten dafür verantwortlich, wenn jemand ins Gefängnis muss, weil er einen anderen betrogen hat? Nein! Derjenige, der gegen Regeln/Gesetze verstösst ist verantwortlich und nicht derjenige, der ihn dabei erwischt hat.

...und dass er ja gar nicht anders konnte, weil er sich nicht auf sich selbst verlassen konnte, ist auch eine sehr hanebüchene Konstruktion. Dann dürften bei dir ja alle, die einen Mangel an Selbstbewusstsein haben einfach spicken. Weil sie nicht genug Vertrauen in sich selbst haben sind sie ja quasi gezwungen zu spicken.

6

naja, zum einen die frage, hat er die 2- nur durch den spicker geschafft, oder hast du ihm den direkt abgenommen, sodass du weißt, dass er das auch wirklich gelernt hat?

ich war selber bis vor kurzem schüler, zu uns meinte mal ein lehrer, dass er bei solchen versetzungsrelevanten noten nicht unbedingt gnädig ist, weil wenn ein schüler eigentlich wiederholen hätte mussen, wäre das vielleicht auch gut für ihn gewesen, er wird ja nicht im nächsten jahr automatisch besser

1

Danke für den Stern! :-)

2

Hut ab vor deiner Einstellung!

Ich würde dem Jungen zwar die Sechs für diese Arbeit nicht geben, aber es ihm ernsthaft und persönlich mitteilen mitsamt deinen Beweggründen für diese Entscheidung & ihm dabei ganz direkt ins Gesicht sagen, dass es für ihn bzw. seine Versetzung die letzte Chance war, es kein Freibrief für die Zukunft ist, nicht jede Lehrkraft deinen Langmut besitzt & er auch nie mehr spicken soll, weil er sich damit im Grunde selbst den Weg zumauert.

Alles Gute für dich & auch deinen weiteren Berufsweg :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Wenn er eine 4 in Physik auf dem Zeugnis bekommt wird er nicht ins nächste Schuljahr versetzt .

???

Soweit ich weiß wird man auch dann versetzt wenn man lauter 4ern im Zeugnis hat. Eine 4 bedeutet ja "ausreichend". Also ausreichend zur Versetzung in die nächste Jahrgangsstufe.

,weil ich ihn wahrscheinlich sowieso nie mehr sehe und es mir nichts bringt wenn er sitzenbleibt .

Was ich mich hier frage ist, bei welchem Schüler es dir persönlich etwas bringen würde, wenn er sitzenbleiben würde und welche Rolle spielt es, ob du ihn noch einmal siehst oder nicht.

Ich habe ihn auch erwischt

Das heißt die anderen Schüler in der Klasse wissen, dass du ihn beim Spicken erwischt hast. Wenn du ihm jetzt eine 2- oder eine 3 gibst wird das ganz sicher die negative Konsequenz haben, dass sich alle anderen Schüler ungerecht behandelt fühlen nach dem Motto "Wieso darf der spicken und es passiert nichts?" Die noch negativere Konsequenz könnte sein, dass die Schüler oder die Eltern eines Schülers gegen dich vorgehen. Einen Schüler zu bevorteilen und ihm einen Unterschleif durchgehen zu lassen ist kein Kavaliersdelikt. Auch wenn du sowieso versetzt wirst, wird das auf immer und ewig in deiner Akte stehen. Das ist ein Betrugsversuch, gegen den du vorgehen musst.

Ich würde ihm die 6 geben, aber auch die Möglichkeit noch ein Referat zu halten o.ä. um seine Note zu verbessern. Wobei ich das mit der 4 und der Versetzung immer noch nicht so ganz verstanden habe.

Ja das ist leider so . Er hat 2x5 auf dem Zeugnis. Eine 2 und eine 3 und da man zwei 3 braucht um eine 5 auszugleichen wird er nicht versetzt .

0
@Bula79

Vielleicht tust du ihm gar nichts Gutes, wenn du ihn mit zwei 5ern in die nächste Jahrgangsstufe vorrücken lässt, wo er dann seinen Abschluss macht, den er bei zukünftigen Bewerbungen einreichen muss.

Er steht in 2 Fächern auf Ungenügend. Ich schätze für sein Abschlusszeugnis wäre es ein Segen, wenn er dieses Jahr wiederholen könnte, denn wenn er diese zwei 5er nicht los wird, dann hat er nächstes Jahr gar keine "Mittlere Reife". Da kann er nämlich nichts ausgleichen um doch noch seine "Mittlere Reife" zu bekommen. Er hat dann im Grunde gar keinen Abschluss. Das wird ihm im Leben sicher nicht zum Vorteil gereichen. Zwei 5er in einem Jahr so zu drücken, dass ein ordentlicher Abschluss raus kommt halte ich für so gut wie unmöglich. Die Extrarunde würde ihm sicher gut tun.

1

Meines Erachtens gibt es nur eine "beste" Lösung. (Betrachts-Sache) Die Arbeit "ohne benotung" zu bewerten. Oder aber auch einen Nachschreibetermin durchführen. Der Schüler muss sich dennoch darüber im klaren sein, was das Spicken in diesem Fall für Folgen haben kann.

Hallo,

schöne Frage! Ich würde großzügig sein und ihm die Drei geben, wenn er sonst ganz passabel ist. Ich glaube, eben aus diesem Grund hat er gespickt - er hatte Angst, nicht versetzt zu werden. Ich habe an meiner Schule (komme jetzt in die Oberstufe) Lehrer, die das knallhart bewerten und auch die Sechs reindrücken. 

Ich hatte mal folgenden Fall: Ich bin Klassenbeste in Mathe und hinter mir saß eine Schülerin, die eher schlecht in Mathe ist. Nachdem ich meine Arbeit abgegeben habe, blieb ich sitzen und rechnete meiner Klassenkameradin vor, wie das geht. Ich vermute, dass mein Mathelehrer das gemerkt hat - ich meine, ich saß ganz vorne. Ich hab dann dafür gesorgt, dass sie noch ne 4 in der Arbeit kriegt - gemacht hat mein Lehrer nichts.

Du siehst, dass der Lehrer manchmal so handelt, wie es moralisch vertretbar ist. Hier geht es um die Versetzung des Schülers, ich würde, wenn ich Lehrerin wäre (möchte tatsächlich Mathematik auf Lehramt studieren), vermutlich normal bewerten. Aber nicht, weil ich mir Freunde mache, sondern, weil es moralisch vertretbar ist. Vermutlich war es auch sein erster Spickversuch, geübte Spicker sind meist so gut, dass Lehrer nicht mehr viel merken.

Oft gibt es auch den Fall, dass Lehrer das absichtlich übersehen, nach dem Motto "Später kannste auch nicht spicken" oder so halt. 

Es liegt jetzt in deinem Ermessen:

  • Sind die Leistungen sonst ausreichend?
  • hat er schon einmal in deinem Unterricht gespickt oder ist er anderweitig negativ aufgefallen?

Wie gesagt, ich würde ihm die Drei geben. So gehst du auch mit gutem Gewissen von der Schule. Denn ein Mal ist kein Mal und zwei Mal ist einmal zu viel :))

LG ShD

Dein Deutsch ist zwei Klassen besser als das der Lehrerin ;-). 

Übrigens: Wer spickt, ist vorbereitet, auch wenn er glaubt, er betrüge... 

9
@earnest

@Felix: Ohne überheblich klingen zu wollen, aber mir ist das auch schon aufgefallen ;-)

@earnest: Ich find das irgendwie lustig, wie ihr mit meinem Usernamen spielt :-D
Und eine gute Orthographie und Interpunktion ist noch das Einfachste in der deutschen Sprache. Aber - wie jeder Mensch mache - auch ich ab und zu Fehler. Also: Wer welche findet, darf sie behalten ;-))

2

Was möchtest Du wissen?