Schlechtes Abi oder guten Realabschluss: in Zukunft eine Ausbildung?

9 Antworten

Diese Frage ist echt schwierig zu beantworten, es kommt auf die Faktoren an.

Was genau willst du denn nach der Schule machen? In welcher Branche? In welchem Bereich?

Grundsätzlich empfehle ich dir bei deiner Lage wenigstens das Fachabi zu machen mit guten bis hin zu befriedigten Noten.

Die meisten Arbeitgeber bevorzugen Arbeitnehmer mit den höchsten Qualifikationen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Meine Noten sind momentan katastrophal und dazu gehe ich in die 9. Klasse. Es könnte sogar sein, dass ich versetzungsgefährdet bin. Leider, leider liegt es größten Teils an meiner Faulheit. 

Ich möchte auf eine Realschule wechseln mit dem Gedanken, dass ich mich wirklich anstrenge und dass es dort leichter für mich ist. Ich würde die 9. Klasse wiederholen und nach der 10. Klasse eine Ausbildung im Büro oder so etwas ähnlichem machen.

Ich habe einfach die Angst, dass wenn ich jetzt mit dem Gymnasium weiter mache oder auf eine Fachhochschule gehe, dass es mir am Ende nichts bringt, da sich meine Einstellung in den nächsten 3 Jahren nicht ändern wird.

Ich sitze in einer verdammten Zwickmühle und komme nicht mehr daraus.

0

Abi ist natürlich der höchste deutsche Abschluss und vorzuziehen.

Ein Abizeugnis mit 3en finde ich ok (sofern man nicht studieren will), 4en sollten nicht sein, schon mal gar nicht in Deutsch, Mathe und Englisch.

Ein guter Realschulabschluss ist natürlich prima, wenn dieser mit 1en und 2en ist.

Jeder Betrieb wählt anders aus. Eine Mathe 3 auf dem Gym wird trotzdem als besser angesehen eine 1 auf der Realschule.

Wie sind denn deine Noten aktuell? Wäre es eine Option die Q1 zu machen und dann mit dem schul. Teil der Fachhochschulreife abzugehen? Habe ich jetzt gemacht und mit meinem 3er Zeugnis einen kfm. Ausbildungsplatz bekommen (denen waren die Noten nicht so wichtig, sondern die Person).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Meine Noten sind momentan katastrophal und dazu gehe ich in die 9. Klasse. Es könnte sogar sein, dass ich versetzungsgefährdet bin. In zwei Nebenfächern habe ich eine 5 und dazu könnte noch eine 5 in Mathematik hinzu kommen. Leider, leider liegt es größten Teils an meiner Faulheit.

Ich möchte auf eine Realschule wechseln mit dem Gedanken, dass ich mich wirklich anstrenge und dass es dort leichter für mich ist. Ich würde die 9. Klasse wiederholen und nach der 10. Klasse eine Ausbildung im Büro oder so etwas ähnlichem machen.

Ich habe einfach die Angst, dass wenn ich jetzt mit dem Gymnasium weiter mache, dass es mir am Ende nichts bringt, da sich meine Einstellung in den nächsten 3 Jahren nicht ändern wird.

Ich sitze in einer verdammten Zwickmühle und komme nicht mehr daraus.

0
@anonymous7575

Tja, aber lernen musst du auf der RS auch. Es denken viele die wechseln, das ist ein Selbstläufer. Ist es aber nicht. Du musst so oder so deine Einstellung ändern. Für mich liest es sich, dass ein Wechsel aber besser wäre.

0
@LuClRa

Selbstverständlich. Jedoch habe ich diesen Druck nicht mehr auf mir, wenn ich auf eine Realschule wechsele. Ich weiß dann, dass ich lernen muss, da ich nur noch 1/2 Jahre habe bis zu meinem Abschluss und ich ja eine Ausbildung machen möchte.

0

Ich sag mal, wenn du auf der Realschule einen guten 2er Schnitt oder besser schaffen würdest, wäre das definitiv besser als ein schlechter 3er Schnitt auf dem Gymnasium.

Bedenke aber, dass du dann, falls du doch mal studieren wollen würdest, in deiner Auswahl sehr eingeschränkt wärst....

Was möchtest Du wissen?