Schlechte Noten bei Bewerbung rechtfertigen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bewerber, die versuchen, sich für irgend etwas herauszureden sind nicht gern gesehen.

Hier besteht dann nämlich immer die Gefahr, dass man sich auch für Probleme beim Arbeitspensum, bzw. bei der Ausbildung herausredet.

Anrufen sollte man im Übrigen gleich gar nicht. Wenn Du dich telefonisch rechtfertigst, setzt das immer voraus, dass der Ansprechpartner am Telefon sofort deine Unterlagen vor sich liegen hat, bzw. weiß wer Du bist.

Grundsätzlich hättest Du die Entscheidung des Schulabbruchs gleich im Bewerbungsschreiben erwähnen sollten. Hier wäre ein Satz im Sinne von "Bereits im Sommer 2015 habe ich mich dazu entschlossen, die weiterführende Schulausbildung vorzeitig zu beenden, um eine Ausbildung zu beginnen."

Du solltest das Zeugnis nicht unkommentiert verschicken. Hast Du die Möglichkeit, es persönlich vorbeizubringen? Vielleicht hast Du hier schon die Möglichkeit auf ein persönliches Gespräch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AfochLol
02.02.2016, 15:36

Vielen Dank für deine Antwort :) und ich habe es im Anschreiben deutlich geschrieben, dass ich die Schule abbreche und so weiter. Nur wollen sie jetzt, dass ich ihnen mein Zeugnis per Mail schicke. Was soll ich da dann dazuschreiben? Einfach normal: Hier bitte mein Zeugnis und fertig? 

0

Besser wäre es gewesen, Du hättest es gleich mitgeschickt.
Ich würde es einfach hinschicken ohne auf die Noten einzugehene.

FALSS es zu einem V-Gespräch kommen sollte, könntest Du Dir vorher immer noch einen Satz bzgl. den Noten zurechtlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo AfochLol,

jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten rate ich, bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben am besten persönlich (oder bei großen Unternehmen telefonisch) Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland könntest du nicht ohne Weiteres die Schule von selbst abbrechen, da Schulpflicht besteht. Die Eltern würden sonst Strafe zahlen!

Für deine Bewerbung musst du natürlich einreichen, was das Unternehmen verlangt, sonst wirst du erst garnicht berücksichtigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AfochLol
02.02.2016, 15:33

Bei uns in Österreich kann man nach den Pflichtschuljahren (nach der 9. Klasse) abbrechen wann man will und anfangen zu arbeiten. :)

ja schon aber soll ich einfach ohne ein Kommentar mein schlechtes Zeugnis schicken?

0
Kommentar von ChristianLE
02.02.2016, 15:33

In Deutschland könntest du nicht ohne Weiteres die Schule von selbst abbrechen, da Schulpflicht besteht

Die Vollzeitschuldpflicht besteht aber nur für 10 Jahre. Grundsätzlich könnte er - wenn er in der 11. Klasse ist - die Schule abbrechen, sofern er eine Ausbildung beginnt.

0

Ruf an, deine Mutter hat Recht. Du kannst nicht einfach umkommentiert ein schlechtes Zeugnis abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AfochLol
02.02.2016, 15:23

Ok danke :) Aber was soll ich denn da sagen...dass ich erklären möchte warum ich so schlechte Noten habe? Was soll ich bei dem Gespräch dann als Ziel nehmen? Einfach nur um zu erklären dass mein Zeugnis schlecht ist, oder ob es überhaupt so wichtig ist und ich mit einer Absage dann schon rechnen kann?

0

Was möchtest Du wissen?