Schlecht in Mathe trotz lernen und Nachhilfe

5 Antworten

Es sind die gleichen Gründe wie bei den Leuten, die schlecht im Kochen, Tanzen oder Klettern sind, die zu blöd sind, einen Nagel in die Wand zu schlagen oder nicht in der Lage verschiedene Weine auseinander zu halten.

Ich finde es mehr als seltsam, dass Schüler sich darüber wundern, dass sie bei so vielen verschiedenen Themen, wie sie in der Schule behandelt werden, nicht in allen gleich gut sind. Warum sollte das so sein?

Du wirst immer, und ganz ohne Anstrengung, genau den Teil der Mathematik beherrschen, den Du zur Bewältigung Deines Alltags außerhalb einer Schule benötigst. Da gibt es das Kriterium "mittelmäßig" oder "schlecht" nicht, weil es keinen Grund gibt, diese Fähigkeiten zu bewerten. Als Du Dir das erste Mal die Schuhe zugebunden oder mit Hilfe von Messer und Gabel Nahrung in Dich hineingeschaufelt hattest, kam niemand auf die Idee, das zu bewerten. Warum auch.

Erst seit dem man Lernleistungen mit Hilfe von Zahlen sortiert, gibt es das Phänomen des Durchschnitts. Und wenn es einen Durchschnitt gibt, muss es logischerweise Menschen geben, die unter dem Durchschnitt liegen bzw. darüber. Damit waren gute und schlechte Schüler geboren.

Außerhalb von Schulen ist es die selbstverständlichste Sache von der Welt, dass Menschen die Dinge unterschiedlich gut können. Nur schauen wir nicht nach denen, die etwas besonders schlecht können. Wir suchen uns keine Autowerkstatt, in der Autos besonders schlecht repariert werden und auch kein Restaurant, in dem der Koch schlechtes Essen zubereitet. Es gibt wohl keine Institution auf der Welt, in der so große Aufmerksamkeit auf schlechte Leistungen gelenkt wird, wie in der Schule.

Du bist nur deshalb schlecht in Mathe, weil sie in dem Moment, wo Du Dich mit ihr beschäftigen musst, keinerlei Bedeutung für Dich hat. Wir lernen in der Schule, weil es der Lehrplan so will und nicht weil der Lerninhalt für uns wichtig wäre.

Gruß Matti

Hallo.

Nein, ich denke nicht, dass du es ändern kannst. Du nimmst schon Nachhilfe und gibst dir Mühe, mehr kannst du momentan nicht machen.

Manche Fächer liegen einem halt eben und manche nicht. Das ist völlig normal. Wichtig ist nur, dass du eine 4 auf dem Zeugnis in Mathe schaffst, damit du nicht in die Gefahr einer Nachprüfung läufst. Ich denke das wirst du schaffen, wenn du dran bleibst.

Ganz wichtig ist aber: Nicht aufgeben! Du schaffst das!

Lg

Teilweise ist es einfach so, dass man gewisse nicht so gut kann, egal wie stark man sich anstrengt. Vielleicht ist dieses mathematische Denken einfach nicht deins. Das ist an sich überhaupt nicht schlimm, möglicherweise kannst du dafür sprachliche Dinge besser?

Immerhin strengst du dich an. Viele versuchen es nichtmal, da sie sich gleich aufgeben und so wird bei manchen gar nicht erkannt, dass sie eigentlich gar nicht so schlecht in einem gewissen Bereich wären, wenn sie sich mehr anstrengen würden.

Verliebt in einen Nachhilfelehrer!

Haaii, Ich hab seit kurzem Nachhilfe in Mathe und hab mich total in den Nachhilfelehrer verknallt , aber das Problem ist das er zwischen 20-23 Jahre alt ist und ich bin 14! Würde das funktionieren? Ich denke halt nur noch Tag und Nacht an ihn ..:( Wie könnte ich ihn drauf aufmerksam machen das ich in ihn bin? Bin total am verzweifen! Gibt mir Tipps..:) Dankee

...zur Frage

Kann man seine Intelligenz auch durch eine schmerzlose Operation verbessern lassen, wenn es dafür gar keine andere Möglichkeit besteht?

Hallo,

Ich habe schon über nachgedacht, ob es eine heutzutage eine Möglichkeit gibt, seine Intelligenz, vielleicht auch durch eine OP zu verbessern.

Im Jahr 2014 ließ ich meinen IQ von einer Psychologin testen. Kurz gesagt, stellte sich bei diesem Test leider heraus, dass mein IQ nur 85 beträgt.

Bei war das schon immer so, dass ich in der Schule Probleme hatte, etwas zu verstehen. Als ich noch die Grundschule besuchte, kam ich mit dem Lernen und Schulstoff meistens gar nicht zurecht. Dazu muss ich aber noch sagen, dass ich während meiner ganzen Grundschulzeit noch keine Nachhilfestunden o.ä bekam.

Jetzt habe ich regelmäßig Nachhilfe und das schon seit 2 Jahren. Doch in letzter Zeit habe ich irgendwie das Gefühl, dass auch das mir nicht wirklich viel bringt. Trotz all der Nachhilfe sehen meine Noten zwar nicht extrem schlecht, aber auch nicht gut aus. Auch meinen Schulabschluss habe ich nur knapp und zudem noch mit einer 5 in Englisch und 4 in Deutsch bestanden.

Ich weiß, das hört sich alles nicht extrem schlecht an, da es immer noch Schüler im Leben gibt, die es sogar noch schwerer mit dem Lernen haben. Aber wenn diese Nachhilfestunden sich für mich unregelmäßig oder gar nicht stattfinden würden, wäre ich überall durchgefallen und hätte somit auch gar keinen Schulabschluss in der Tasche... Auch sonst brauche ich außerhalb der Schule sehr viel Hilfe beim Lernen, egal in welchem Fach. Insgesamt bringe ich nur sehr selten etwas komplett allein zustande, was zumindest die Vorbereitungen auf die Prüfungen und Referate angeht. Für fast jede Vorbereitung auf eine Klassenarbeit muss mit mir sehr viel geübt und gelernt werden, insbesondere in Mathe, Deutsch und Englisch. Ohne den Nachhilfelehrer funktioniert einfach gar nichts.

Ich weiß nicht, woran es liegt. Faulheit ist es definitiv nicht. In der Schule bin ich meistens motiviert und kann mich grundsätzlich gut konzentrieren. An einem Mangel der Aufmerksamkeit und Interesse kann es also definitiv nicht liegen.

Das alles belastet mich wirklich sehr, da ich schon immer den Wunsch hatte, mich auf einem Gymnasium schulisch weiterzubilden, mein Abi zu absolvieren, studieren und somit einen guten Beruf zu finden, der auch meinen Interessen (Computer, Mediengestaltung) entspricht.

Nun zu meiner Frage: Wie können Menschen mit einem niedrigen IQ intelligenter werden, und wie kann man diesen am besten erweitern? Könnte man es notfalls auch mit einer schmerzlosen OP versuchen?

Ps: Bin weiblich und 19

...zur Frage

Ich liebe mein Nachhilfelehrer

Hey ich nehme schon seit einer ganzen weile Nachhilfe in Mathe... Es klappt auch alles ganz gut, doch vor einer Zeit habe ich bemerkt das ich mich in mein Nachhilfe Lehrer verliebt habe... An sich ja was schönes, ich konnte mich trozdem noch auf Mathe konzentrieren, habe sogar noch zu hause extra lange für die Arbeiten geübt um ihn nicht zu enttäuschen. Wenn er mir eine Mathe Aufgabe stellt beantworte ich immer richtig und dann zwinkert der mich immer an und lächelt mich an manchmal ist er voll agressiv weil ich eigentlich paar Aufgaben besser kann als er.. ich weiß nicht was ich machen soll ? soll ich es ihm sagen das ich den liebe? bin aber noch zu jung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?