Schadet es, eine Steckdosenleiste an einen Zweierstecker auf der Steckdose zu stecken?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist schon erstaunlich, wie viele "Fachleute" sich berufen sehen zu einem scheint es allgegenwärtigen Thema schnell einmal ihre Meinung kundzutun und wie viele dieser Meinungen schlichtweg technisch FALSCH sind.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Mehrfachsteckdosenleisten kein geeigneter Ersatz für eine feste Installation sind.

Verwendet man Mehrfachsteckdosenleisten aus welchen Gründen auch immer, dann sollte man unbedingt einige Kriterien beachten.

Zuerst steht einmal die Qualität. Die meisten Probleme mit diesen Geräten sind auf schlechte Qualität zurück zu führen. Geräte ohne VDE Prüfzeichen sind ungeeignet, aber auch der Querschnitt der Anschlussleitung ist wichtig! Viele ältere ortsveränderliche Steckdosen tragen ein Prüfzeichen, haben aber einen zu kleinen Querschnitt für die Anschlussleitung. Erst mit 23.02.2009 wurde mit dem VDE EK1-Beschluss Nr. 393-08 festgelegt, dass der Mindestquerschnitt von 1,5mm² einzuhalten ist und keine VDE- bzw. VDE-GS-Zeichen für ortsveränderliche Steckdosen mit einem Leiterquerschnitt von 1,0 mm² ausgestellt werden dürfen!

Begründung: Aufgrund der bisher an 1,0 mm² Leitungen durchgeführten Prüfungen werden die zulässigen Grenztemperaturen nach DIN VDE 0298-300 (VDE 0298 Teil 300):2004 Tabellen 4A bzw. 4B immer überschritten. Aus diesem Grund ist es nicht länger möglich, Produkte mit einem Leiterquerschnitt von 1,0 mm² zu zertifizieren.

Hat man wirklich vor, eine Mehrfachsteckdosenleiste auf Dauer einzusetzen, dann sollte man ein Qualitätsprodukt wählen (z.B. Brennenstuhl oder andere gute Produkte) Und auf keinen Fall sollte man starke Verbraucher dauerhaft an Mehrfachsteckdosenleisten betreiben.

Für elektrische Verbraucher ab ca. 800W sollte man sich wirklich die Mühe machen diese bei Bedarf direkt an einer Wandsteckdose zu betreiben und wieder vom Netz zu trennen, wenn ein anderer starker Verbraucher an der gleichen Steckdose betrieben werden soll. Ein absolutes TABU für Mehrfachsteckdosenleisten sind Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, steckerfertige Backöfen, Mikrowellenherde, Dampfgarer, Griller (und ähnliche Geräte) sowie Warmwasserbereiter. Kühlschränke haben zwar keine sehr hohe Anschlussleitung, sollten aber auch immer an einer nur dafür reservierten Wandsteckdose betrieben werden.

Natürlich sollte man auch bei vielen Geräten mit kleiner Leistung die maximal zulässige Leistung der Steckdosenleiste nicht überschreiten, aber das wird noch am ehesten durch die thermische Auslösung der Sicherung quittiert, ist also kein dauerhaftes Risiko.

Eine viel größere Gefahr ist das „hintereinander“ stecken von solchen Steckdosenleisten. Die große Gefahr dabei ist, dass durch die zusätzlichen Übergangswiderstände die relativ enge Grenze für die Schleifenimpedanz überschritten wird und damit der Kurzschluss-Schutz durch die Leitungsschutzschalter stark beeinträchtigt oder überhaupt verloren geht. Das bedeutet ein ernstliches Brandrisiko! Unter Umständen ist es durchaus möglich, dass bereits 2 (nicht so qualitative) hintereinander gesteckte Steckdosenleisten den Kurzschluss-Schutz aushebeln.

Für vorübergehende Provisorien kann man allerdings durchaus auch einmal etwas großzügiger sein, aber dann nur unter der Voraussetzung, dass dieses elektrische Gebilde immer unter Beobachtung steht und vom Netz getrennt wird, wenn man es in dieser Form nicht mehr braucht.

Dem gibts nichts mehr hinzuzufügen. ;)

2
@Eichbaum1963

@Sorbas48!

Danke schön, ich werde dem selbstverständlich nach gehen, es war nämlich grad letzte Woche, die Renovation wurde eben grad abgeschlossen, ich wollte mehr Steckdosen, weil ich in meiner 4 Zimmerwohnung im Wohnzimmer nur eine Steckdose habe, wohl mit drei Möglichkeiten, aber das Wohnzimmer ist riesig und es reicht gerade für den fernseher, da habe ich ihn gefragt, ob er nicht noch eine Steckdose montieren kann beim Lichtschalter. Dann sagte er mir das mit diesen Verlängerungskabel mit den Leisten! Natürlich glaubte ich ihm das ja, er ist der Fachmann und sollte das doch wissen. Ich werde Morgen bei seinem Chef mal anfragen! Bin mal gespannt, was der sagt! Danke jedenfalls für den Hinweis! L.G.Elizza

0

Hallo!

Du solltest bedenken, dass bei jeder Stelle wo du einen Stecker oder eine Klemmstelle hast, ein gewisser Widerstand entsteht. Diesen musst du unter bestimmten Voraussetzungen in Betracht ziehen. Es ist auf keinen Fall zu empfehlen einen Verbraucher mit hoher Wattzahl am Ende der Kette zu betreiben, das kann im schlimmsten Fall zu einem Brand führen. Also solche Geräte wie Heizlüfter, Waschmaschine oder Trockner NIE an einer Verlängerung betreiben, immer direkt an der Steckdose in der Wand.

Wenn du nun aber Geräte hast, die wenig Strom verbrauchen, Handyladegerät oder Nachttischlampe, dann spielt das eher keine Geige.

Bitte nutze niemals einen Verteiler in Küche oder Bad, das ist mehr als nur gefährlich.

NOCH EIN HINWEIS: Wenn du Verteiler nutzt, dann schau nach, ob diese auch einen Schutzkontakt haben, wenn nicht, tausche sie aus. Es geht schliesslich um dein Leben. Der Schutzkontakt sorgt im Falle eines Gerätedefektes für deine Sicherheit und ein unter Spannung stehendes Gehäuse wird nicht zu Falle.

Ein Rat zum Schluss, wenn die Steckdosen partou nicht ausreichen dann hole dir doch bitte bei deinem Hauselektriker ein Angebot und Empfehlung ein, der ist vom Fach und kann dir helfen. Solltest du in einer Wohnung wohnen, dann rede mit deinem Vermieter.

Als Elektriker kann ich dir sagen, dass es im professionellen Bereich tabu ist, Mehrstecker in Mehrstecker zu stecken.

Wichtig ist zu beachten, dass du zu keinem Zeitpunkt zuviel Strom aus einer Steckdose ziehst (je nach dem ist das Maximum zwischen 10 und 16 Ampere).

Das heisst, dass du je mehr Steckdosen du an eine Speisung hängst, desto weniger kannst du pro Steckdose heraus ziehen.

Ich würde dir empfehlen, einfach eine Grosse Steckerleiste zu kaufen.

Die Steckdosenleisten sind normalerweise auf 3600 Watt ausgelegt. Das heißt, solange du nicht zu viele Geräte anschließt, die viel Strom verbrauchen, kannst du gerne auch 10 Mehrfachsteckdosen hintereinander stöpseln ohne Probleme zu kriegen.

Normalerweise fliegt zuerst die Sicherung raus, bevor die Steckdosenleiste überlastet wird. Es gibt allerdings auch billige Steckdosenleisten, die schon vorher anfangen zu kokeln.

Nun wenn die Steckdosenleiste eine zu geringe Dimensionierung hat. Zuleitung kleinerer Kabelquerschnitt als die Steckdose brennt halt zuerst das Kabel noch bevor eine Sicherung auslöst. Das ist die eigentliche Gefahr. Das liegt aber ganz alleine an der Qualität (Querschnitt) der Verlängerungsleitung. Bzw. an der Leitung in der Wand. Wobei da üblicherweis 1,5mm^2 liegt. Wie übrigens auch in einer vernünftigen Verlängerung.

0

Naja, 10 hintereinander würde ich nicht empfehlen - da steigt dann der Übergangswiderstand dermaßen, dass bei einem Kurzschluss im letzten Glied der Kette die Sicherung u. U. nicht mehr auslöst. ;)

0

die billigen meist auf 10A

0

Auch das ist grundlegend falsch

Unter ungünstigen Bedingungen können schon 2 Mehrfachsteckdosenleisten hintereinander den Kurzschluss-Schutz aushebeln. 10 hintereinander ist mit dem besten Qualitätsprodukt nicht möglich ohne die zulässige Schleifenimpedanz zu überschreiten.

0

es kommt darauf an, was dran hängt. ein radio und ein mixer sind nicht schlimm, aber z.b.microwelle und wasserkocher, die man dann auch noch zusammen benutzt, könnte brenzlich werden. dann hängen nämlich u.u. ein paar kw an der leitung, die dann sehr sehr warm werden kann. ;D

Was möchtest Du wissen?