Problem: Neue Katze versteckt sich & Zusammenführung

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da hast Du dir eine echte Aufgabe vorgenommen … zwei alte Katzen und ein kleiner Kater! Es gibt mit Sicherheit einige Punkte die Du verbessern kannst. Zunächst sollte klar sein, dass der alte Kater mit Sicherheit sein Revier behaupten will – und der kleine Kater ist einfach aus Katzensicht zunächst ein Eindringling. Der Kleine sollte also von den beiden älteren getrennt gehalten werden. Dann solltest Du viel Zeit investieren (das ist leider so bei einer Zusammenführung) und dich dem Kleinen widmen, damit er zunächst Vertrauen fasst. Dann geht es darum, den Kleinen und die alten Katzen langsam aneinander zu gewöhnen. Zunächst vielleicht dadurch, dass Du den Kleinen mit einem Handtuch abreibst und dem Kater und der Katze das Handtuch zum Riechen gibst. Dann sollten die Katzen Sichtkontakt aufnehmen können – am besten getrennt durch eine Absperrung. Und erst danach kann man beide aneinander gewöhnen. Wenn der Kleine nur Angst hat, besteht die Gefahr, dass er eher einen Verhaltensschaden bekommt und auf Dauer kaum glücklich wird in der Konstellation. Tipps zur Zusammenführung findest Du in einer Artikelreihe, die ich aus unseren Erfahrungen mit der Zusammenführung von Katzen geschrieben habe: http://www.citypets.de/hauskatzen-ratgeber/katzen-verhalten/435-verhalten-der-katze-zusammenfuehrung-1.html Ein weiterer Tipp, auch wenns Geld kostet: Vielleicht kann ein Tiertherapeut helfen. UNd noch was: Heute Abend kommt bei VOX in der Serie „Katzenjammer“ das Thema, da berichtet die Tiertherapeutin Birga Dexel über den Fall einer Zusammenführung. Vielleicht bekommst Du da ja auch eine Inspiration… Ich wünsch Dir viel Geduld und Erfolg … und wenn Du es schaffst, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen!

wie lange ist er schon da?

sieh es aus seiner sicht. er ist umgezogen, ein böser kater kam rein, er ist nochmal umgezogen. und dass alles innerhalb von kürzester zeit. der ist ohne ende verschreckt

das bad ist insofern ungünstig als dass du da regelmäßig reinmusst, aber erkälten wird er sich nicht, voer allem nicht wenn die fliesen beheizt sind, lass ihn erstmal zur ruhe kommen. frisst er und nimmt er das klo an? kennt er andere katzen und sind alle beteiligten kastriert?

Das neue Kätzchen dringt in eine Gemeinschaft ein. Die beiden älteren reagieren, in dem sie ihr Reich verteidigen. Einen Welpenschutz gibt es nicht. Du hast die kleine geholt, jetzt musst du schauen, ob es zu dritt klappt. Nimm eine der großen Katzen auf den Arm und gehe zu dem Kleinen. Lass sie schnuppern. greife ein, wenn es zu Beißereien kommt. Schütze die kleine, sie braucht dich, lernt aber, sich zu wehren und sich zu positionieren. Hol sie dazu, wenn du entspannt auf der Couch sitzt und mit den beiden großen schmust. Setze sie auf deinen Schoß, sprich ruhig und streichle alle drei dabei. Je nachdem, wie es sich entwickelt, kann es auch passieren, dass die Vergesellschaftung nicht funktioniert und du das Kleine wieder abgeben musst. Katzen sind da sehr eigenwillig und nicht kooperativ, lehnen Veränderungen erst mal radikal ab. Du brauchst Geduld, den festen Glauben, dass es machbar ist und viel Liebe für alle drei. Sie haben alle zu kämpfen mit der neuen Situation, die alteingesessenen und das Baby.

Da ist die Frage, ob der Kleine andere Katzen gewöhnt ist, oder deshalb so verschreckt ist, weil die anderen beiden soviel größer sind als er. Kater haben generell ein ausgeprägtes Revierverhalten und es wird natürlich am Anfang Schwierigkeiten geben, den Neuen zu akzeptieren, das ist bei Menschen auch nicht anders. Den Kleinen einzusperren wird auf Dauer nichts bringen, also einfach mal die Türen aufmachen und unauffällig in der Nähe bleiben und abwarten, was passiert. Zofferei und Geschrei wird es wahrscheinlich geben, aber eine "Bedrohung" hinter geschlossenen Türen ist für den Kleinen wahrscheinlich unheimlicher, als wenn er beobachten kann, was deine beiden anderen tun und wo sie gerade sind. Nur bei wirklicher Gewalt würde ich dazwischengehen. Wichtig ist, dass deine beiden alten Katzen sich nicht zurückgesetzt fühlen, also auch denen viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten geben. Nachts und wenn du ausser Haus bist, könntest du den Kleinen dann im Bad lassen für die ersten paar Tage, bis ein bisschen Normalität eingekehrt ist - tagsüber würde ich die Türen offen lassen, ansonsten haben alle Beteiligten keine Möglichkeit, sich kennenzulernen.

Gut, ich frage nun nicht, warum Du eine neue Katze hinzuholst. Das ist Stress für alle beteiligten. Aber gut. Vielleicht hast Du Glück und alles spielt sich ein.

Also, eine fremde Katze im Revier! Das ist aus Katzensicht eine Herausforderung, beinahe eine Kriegserklärung. Katzen kämpfen die Rangordnung auch täglich aus. Das heisst, unter Umständen kannst Du Dich auf tägliche Fauch- und Prügelorgien einstellen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du eine traute Dreisamkeit vorfinden wirst, wenn sich die Tiere "aneinander gewöhnt" haben, ist relativ gering. Nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich.

Wenn Du Glück hast, wird es einen Status geben, in der irgendwann Richtung Duldung geht, was bedeutet, dass jede Katze in Deiner Wohnung eine Art von Revier hat. Wir haben zwei Kater, die nicht zusammen aufgewachsen sind. Wohnzimmer gehört Kater 1, Küche Kater 2, der Rest wird sich irgendwie geteilt. Kater 2 darf auch ins Wohnzimmer, (geduldet von Kater1), wenn Kater 1 sich aber einbildet, auf den Platz zu wollen, wo Kater 2 gerade liegt, wird halt so lange gestänkert, bis Kater 2 den Platz freigibt.

Wenn Du Pech hast, werden die Prügeleien so heftig, dass für ein Tier möglicherweise ein Verletzungsrisiko besteht. Das ist natürlich die unschönste Variante - was heissen würde, dass wohl der Neuankömmling weg muss.

Um ehrlich zu sein - dieses Experiment war nicht im Sinne der Tiere, aller 3 nicht. Denk bitte drüber nach - ob Du ihnen das antun willst.

palusa 10.11.2012, 08:35

hast du schonmal 3 oder mehr katzen gleichzeitig gehalten? sicher geht as wenn alle beteiligten kastriert sind. stress könnte es jweils in dem moment geben wo einer der beteligten in die geschlechtreife kommt aber in größeren gruppen als 2 tieren zusammenzuleben ist für katzen völlig natürlich.

0

Ich würde auch die türen offen lassen und die katzen beobachten wichtig ist das sich nicht alles in einem raum abspielt die kleine braucht flucht und rückzugsmöglichleiten wenn es ihr zu viel wird.

Manche Probleme lösen sich von alleine, man darf sie nur nicht dabei stören ...

das arme Tier wie kann man es nur im Badezimmer einsperren . Es wird schwer sein die Tiere aneinander zu gewöhnen lass sie in einem Zimmer und beobachte sie

Erstmal du darfst ihn nicht einsperren wie gewöhnt er sich dann an alles Zweitens nimm ihn in den Arm und streichlE ihn Drittens führe ihn durch diewohnung

Lies mal bei Wikipedia unter Katzen nach. Katzen sind von Natur aus Einzelgänger. Zusammenführen von fremden Katzen bringen immer Probleme mit sich. Gib den Kleinen in gute Hände und behalte nur die Grossen.

Was möchtest Du wissen?