Pitbull als mischling anmelden?

12 Antworten

Das sind keine "Züchter", sondern Vermehrer. Kein seriöser Züchter würde eine andere Rasse eintragen und die Käufer zum Betrug anstiften. 

Und nein, das, was du vorhast, wird vermutlich nicht klappen. Glaubst du du bist der erste, der auf die Idee kommt seinen Listenhund als Boxer-Mix anzumelden? Sicher nicht. 

Es muss dich nur jemand beim Ordnungsamt anschwärzen, was ziemlich schnell passieren wird, weil viel zu viele Menschen noch Vorurteile gegen die "bösen Kampfhunde" haben oder du wirst ganz normal draußen kontrolliert. Dann muss der Hund zur Phänotypischen Untersuchung. Und die Gutachter dort sind dafür ausgebildet Listenhunde (-Mixe) von "normalen" Mischlingen zu unterscheiden. Und deren Wort zählt, nicht was im Kaufvertrag steht oder was dein Tierarzt sagt. 

Je nachdem wo du wohnst, landet dein Hund im Tierheim und du hast keine Möglichkeit ihn zurück zu bekommen. Auch darfst du dann wahrscheinlich gar keine Listenhunde mehr halten und eine saftige Strafe zahlen und hast evtl. noch eine Anzeige wegen Betrug am Hals. 

Und die Versicherung wird im Schadensfall auch nicht zahlen, weil du eine falsche Rasse angegeben hast. 

Wenn du dir den Hund nicht leisten kannst oder keine Lust auf die Auflagen hast, lass es! Am Ende wird der Hund darunter leiden müssen! 

Ich hätte auch gerne einen American Staffordshire Bullterrier. Die Auflagen müsste ich alle erfüllen können, kann mir den Hund aber nicht leisten. Deshalb werde ich noch einige Jahre auf ihn verzichten müssen. Ich könnte es mir nämlich nie verzeihen, wenn er ins Tierheim müsste, weil ich falsche Angaben gemacht habe! 

von wegen vermehrer. Erster Wurf ^^

0
@Alex19920803

von wegen vermehrer. Erster Wurf ^^

also zum einen: woher willst du wissen, daß es der erste Wurf war? Erzählen kann man dir ja scheinbar viel.

Und auch Vermehrer fangen irgendwann mal an, auch da gab es einen ersten Wurf.

3
@Virgilia

Natürlich ein Vemehrer - ein seriöser Züchter würde so eine Aussage niemals treffen. Aus zwei bestimmten Gründen:

- er hätte Sorge, dass seine liebevoll aufgezogener Welpe ins Tierheim kommt - denn das kommt er, wenn der Halter lügt und betrügt

- er muss ohnehin nachweisen, wohin er seine Hunde abgibt - und das wird dann mit der Ordnungsbehörde der Käufer abgeglichen - da kann man gar keine falschen Angaben machen

3

Davon rate ich dir dringend ab. Und bei einem Züchter der sowas sagt würde ich schonmal gar nichts kaufen.

Informiere dich bitte ob du einen Pitbull in deinem Bundesland halten darfst und welche Auflagen es vom Bundesland und deiner Gemeinde gibt.

Wenn du ihn nicht ordungsgemäß meldest musst du damit rechnen, dass man ihn dir früher oder später weg nimmt.

ja darf ich halten ist niedersachsen

0
@Alex19920803

Aha - wenn du in Niedersachsen wohnst: Warum willst du dann überhaupt die Unwahrheit sagen und betrügen? Dort ist die Haltung doch erlaubt ... wovor willst du dich drücken?

1
@Alex19920803

Wenn ich mich nicht ganz täusche musst du in Niedersachsen einen Antrag stellen..

Geh also am Montag auf die Stadt und stelle einen Antrag und frag gleich nach wann der Wesentest gemacht werden muss und welche Auflagen du vorher und nachher erfüllen musst und am besten auch nach der Hundesteuer, die ist bei Listenhunden meist deutlich höher

1
@Schneeflocke88

Nein, in Niedersachsen muss man KEINEN Antrag stellen und auch KEINE erhöhte Hundesteuer bezahlen!!

In Niedersachsen gibt es keine Listenhunde.

Die Gefährlichkeit eines Hundes wird in diesem Bundesland rasseunabhängig ermittelt. Die entsprechenden Fachbehörden bezeichnen Hunde als gefährlich, wenn es Hinweise darauf
gibt, dass ein Hund - EGAL WELCHER RASSE - eine gesteigerte Aggressivität aufweist.

Und nur für DIESE Hunde gibt es dann die erhöhte Hundesteuer.

Wie kann man einen Hund halten wollen - aber so wenig informiert sein?

4
@dsupper

Da ist Niedersachsen ja schon weiter, wusste ich gar nicht.. Danke für die Info :-) Mal wieder was dazu gelernt :-)

0
@Schneeflocke88

Ja, die haben scheinbar nachgedacht, dass man die Gefährlichkeit eines Hundes nicht von der Rasse abhängig machen kann - sondern davon, wie ein Hund erzogen oder eben nicht erzogen wird.

2
@dsupper

In Niedersachsen gibt es keine Listenhunde

doch, in einigen Regionen/Städten schon:.

Obwohl es im Landesgesetz keine Einteilung der gefährlichen Hunde nach Rasselisten gibt, lässt sich für die drei größten Städte Niedersachsens sagen, dass dort die Rassen Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier und Staffordshire Bullterrier generell als gefährliche Hunde eingestuft werden. Für sie müssen Halter eine höhere Steuer als für andere Hunde zahlen.

http://www.finanzen.de/tierhalterhaftpflicht/hundehaftpflicht/hundesteuer-niedersachsen

3
@dogmama

Aber in Niedersachsen wird die Gefährlichkeit eines Hundes nicht von seiner Rasse abhängig gemacht - sondern rasseübergreifend von seinem Verhalten.

man zahlt also nicht automatisch für einen Pitbull mehr Hundesteuern, weil er ein Pitbull ist. Da kann auch ein Chihuahua als gefährlicher Hund eingestuft werden.

0
@dogmama

Aber nicht alle Leute in Niedersachsen wohnen in diesen drei Städten ...

0
@dsupper

Das sind nicht nur die Städte sondern auch viele Gemeinden, die hier dem Hundebesitzer kräftig in die Tasche greifen.

Also bitte vorher beim zuständigen Ordnungsamt sich erkundigen, oder auch googlen. Dort sind die Listenhunde aufgeführt, für die höhere Steuern gelten.

Es gibt allerdings in Niedersachsen auch Städte und Gemeinden, die diese Hunde ganz normal besteuern.

"Verstehen kann man so etwas nicht, denn das ist reine Willkür "

Außerdem mußt man als "frischer" Hundebesitzer einen Sachkundenachweis erbringen, und den Hundeführerschein absolvieren wenn der Hund 1 Jahr alt ist.

Zur Haftpflicht noch ein Tipp ! Nimm die AGILA Vers. , die machen beitragsmäßig keinen Unterschied zwischen Pitbull und Dackel.

1

Hallo,

ja selbstverständlich würdest du dann Probleme bekommen - und zwar sehr große.

Das fängt bei der Anzeige wegen Steuerhinterziehung an (da für solche Listenhunde) eine sehr viel höhere Hundesteuer bezahlt werden muss.

Das geht über dann wahrscheinlich die falsche Hundehalterhaftpflichtversicherung (denn auch da musst du die falsche Rasse eingeben und die Police bei der Anmeldung vorlegen). Damit wäre im Schadensfall der Hund nicht versichert, denn die Versicherung würde  aufgrund der falschen Angaben die Zahlung verweigern - das kann so richtig teuer bis unbezahlbar werden.

Das endet dann u.U. damit, dass euch der Hund entzogen wird, da ihr die notwendige Zuverlässigkeit (zwingende Voraussetzung um einen solchen Hund halten zu dürfen) fehlt.

Und glaub mal nicht, dass es so unwahrscheinlich ist, kontrolliert zu werden. Ein Nachbar, der sich beim Ordnungsamt beschwert oder nachfragt, einmal einem Kontrolleur vom Ordnungsamt in die Arme laufen, ein Unfall, eine Beißerei, die angezeigt wird ..... 1001 Möglichkeiten, wo ihr sofort auffallt.

Warum kauft man sich so einen Hund, wenn man nicht bereit ist, mit allen Konsequenzen, die damit verbunden sind, zu leben. Das ist mir völlig unverständlich.

Hey! Finger weg!!!!

Dein sogenannnter Züchter ist ein Vermehrer und dein Hund wahrscheinlich sterbens krank!!!

ALSO; Pfoten/Hände weg!!!

Du willst dir einen Pitbull kaufen, gut und schön!

hol dir einen aus dem Tierheim oder von einer Tierschutzorg. da gib's auch Welpen und Junghunde!

aber Steuerhinterziehung? Oh, man...du wirst nie wieder lachen können ;p

dann wird dir dein Hund weggenommen und vielleicht sogar eingeschläfert...du armes hundewürstchen...ich glaube ich sage das für alle die Pitbulls und Staff's mögen;

Kauf dir bitte, bitte...nie wieder irgendeinen Hund!

Wegen solchen Menschen wir dir werden diese Hunde verurteilt, als böse dargestellt, ein Pitbull ist nichts für Anfänger, "Gangsta" und Steuerhinterzieher!

Wenn du nur irgendwas über diese Rasse wüsstest, dann das du NICHT der Typ für diesen Hund bist!

bitte gib deinen Hund an jemanden, der ihn nicht verleugnet...

denn das ist schon schlimm genug...

du...ich kann dir nur ans Herz legen das zu tun...alles andere wäre dumm...

mit lieben Grüßen

storeflicka

PS: ich weiß, das das hier nicht die Auszeichnung; "beste Antwort" kriegt, doch ich hoffe wirklich das es dich wachrüttelt...

Ein Züchter ist das nicht, nur ein rücksichtsloser Vermehrer. Da kann man dann auch von unseriöser Aufzucht ausgehen.

Wieder mal wird durch deine Frage bestätigt wer sich solche Hunde hält...

Ja natürlich wird man wegen Betrug bestraft. Natürlich fliegt es auf, der Tierarzt ist ja auch nicht blöd und merkt den Betrug. Soll er sich mitschuldig machen?

Was möchtest Du wissen?