Mein Pferd dreht durch sobald die Hänger klappe zu geht, was soll ich tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi :)

Du hast es ja auch geschafft, dass dein Pony brav mit dir in den Hänger geht also kriegt ihr das bestimmt auch noch hin! 

Also es gibt Pferde, die Platzangst haben. Du kannst das natürlich auch mit einem Trainer trainieren, allerdings muss das wirklich jemand sein, der das kann, sonst schmeißt man da unnötig Geld aus dem Fenster, sowas kann nämlich teuer sein. Ich würde es aber erst mal ohne versuchen, außer du hast schon einen, sonst kann man wenn´s gar nicht klappt immer noch jemanden holen. 

Wenn es wirklich daran liegt, dass dein Pony Platzangst hat, würd ich das auf keinen Fall im Hänger trainieren (so wie sich das anhört).

Fang langsam an. Nimm dir einen Helfer, der eine Plane hochhalten soll und versuch mit deinem Pony so nah wie möglich dran vorbeizugehen. Wenn´s zu schwierig ist soll dein Helfer die Plane niedriger halten, wenn´s kein Problem ist eher höher. Üb das so lange bis das entspannt klappt und lass deinem Pony Zeit. Am besten ist es meiner Meinung so etwas über positive Verstärkung zu trainieren also mit Belohnung.

Es kann natürlich auch sein, dass dieser erste Schritt für dein Pony kein Problem ist, dann kannst du auch zwei Planen nehmen, also eine Absperrung von links und rechts, wenn du nicht genügend Leute hast, die dir helfen kannst du auch auf einer Seite eine Wand nehmen oder die Plane irgendwo drüberhängen, das auch wieder langsam steigern, also die Planen zuerst weit auseinander und eher tief halten. In kleinen Schritten, bis dein Pferd problemlos durch einen engen Gang aus den beiden Planen laufen kann, das kann auch noch ein bisschen enger als ein Hänger sein. Da dein Pony ja problemlos in den Hänger geht kann es auch sein, dass das auch schon super funktioniert.

Dann kannst du auch oben eine Abgrenzung suchen, also über deinem Pferd, das kann ruhig niedrig sein, da musst du halt schauen, wie das bei dir im Stall am besten funktioniert. Dann kann auch vorne eine Begrenzung  hinkommen, alles in möglichst kleinen Schritten, dein Pferd sollte möglichst kein einziges Mal Angst bekommen. Danach kommt hinten eine Begrenzung hinzu.

Dabei sollte immer mindestens die Plane hinten und an einer Seite von einer Person gehalten werden, damit man diese jederzeit wegnehmen kann, wenn das Pony doch mal Angst bekommt.

Wenn das gut funktioniert, kannst du´s nochmal mit dem Hänger probieren, dann kann es sogar sein, dass es ihm sogar hilft wenn man am Anfang eine Plane über die mittlere Trennwand hängt, weil das dem Pony Sicherheit geben kann, ich würde auch nicht sofort die Klappe schließen sondern ebenfalls erst wieder mit der altbekannten Plane anfangen, weil die kennt es ja schon.

Und ich würde immer viel belohnen, aber da weiß ich nicht ob du das willst.

Generell möcht ich noch sagen, dass ich auf jeden Fall aufpassen würde und lieber sofort aufhören würde, wenn ich nicht mehr weiß was ich machen soll, dann hol dir doch lieber einen Trainer. Und es muss natürlich keine Platzangst sein, ich könnte es mir aber gut vorstellen, da es ja nur Panik bekommt wenn die Klappe zugeht. Dann hättest du übrigens schon viel geschafft, wenn dein pony schon mal in den Hänger geht. Du hast ja auch geschrieben, dass das lange gedauert hat, würde auch zu Platzangst passen. Du kannst das übrigens auch in einer Box oder irgendeinem Unterstand üben, da hat man dann schon oben, vorne und an einer Seite ne Abgrenzung ;)

Viel Erfolg!

LG cRaZyyy6743

Erstmal vielen Dank für diese tolle Antwort! 

Das mit den planen werde ich auf jeden Fall probieren. Sie kennt planen sowieso schon ganz gut (lässt sich komplett darin einwickeln), deswegen denke ich dass das ganz gut klappen könnte. 😊

Man muss natürlich bedenken, dass sie vor 3 Jahren noch ein Wildpferd war (haben sie aus einem Naturschutzgebiet) deswegen ist das, was sie bisher schon mitmacht echt toll. Am Anfang ist sie nichtmal in eine Reithalle gegangen. 

Ich werde jetzt einfach üben mit ihr in immer engere Räume zu gehen, damit sie diese Angst loswird. 

Vielen Dank nochmal, das hat mir echt sehr geholfen! 

LG 😊

0
@linabella271012

Gerne, meine Stute ist auch nicht so gern im Hänger, aber mittlerweile geht´s schon echt gut, sie kennt Planen auch echt gut und das hat auf jeden Fall geholfen.

Dann ist das natürlich nochmal schwerer, wenn sie mal ein Wildpferd war, aber das, was du dann schon mit ihr in diesen drei Jahren geschafft hast, ist richtig gut. Dann kriegt ihr das "Problem" bestimmt auch noch hin.

1

Ich würde mir an deiner Stelle wirklich jemanden suchen, der mir vor Ort hilft. 

Dein Pferdchen scheint ja nun jetzt kein Hänger-Problem zu haben, sondern damit, wenn die Klappe hinten zu ist ? 

Bevor du mit "irgendwelchen" Tipps noch mehr Verladeprobleme schaffst, würde ich an deiner Stelle jemanden vor Ort haben wollen, der durch Ansehen der Situation beurteilen kann, wo das Problem genau liegt. Und auch, wenn er dir einen Tipp gibt, entsprechend reagieren kann, wenn das Pony sich dann nicht so verhält, wie es sich gemäß seiner Vorgehensweise verhalten sollte. Das finde ich nämlich an solchen "Fernhilfen" immer ein bißchen kritisch: Man gibt vielleicht einen guten Rat, nur Pferdchen hat keine Lust, wie beschrieben zu reagieren. Was macht man dann..... Reagiert man dann falsch, weil man ja den Tipp nur irgendwo gelesen hat, macht man vielleicht das falsche; derjenige, der den Tipp gegeben hat, wüsste wahrscheinlich, wie man richtig reagieren müsste, ist aber halt nicht da und hat normalerweise auch nur einen Fall beschrieben (wenn, dann, etc.). 

Hallo,

ha(te) meine Stute auch. Uns ha geholfen, dass sie wusste dass es absolut Tabu ist Menschen umzurennen, auch wenn sie Panik hat. Dann habe ich angefangen mit ihr zu üben das ich sie von unten auf den Anhänger schicken kann und sie dort oben stehen bleibt. Da oben gab es dann Heu und Futter. HAben wir eine ganze Zeit lang geübt, bis sie solange oben stehen blieb, bis ich sie auf Kommando wieder runter geholt habe. Dann habe ich mir leichte Sperrholzplatten besorgt und diese als Klappenersatz genommen. Pferd auf den Anhänger, Platte in Entfernung davor gestellt (Achtung, niemals in Fluchtrichtugn Pferd stehen) Wir haben uns immer weiter rangetstet, bis ich mit der Sperrholzplatte die komplette Sicht des Pferdes versperren konnte. Platte kleiner gemacht, hinten verdeckt Klappe hoch, sofort Klappe wieder runter und Pferd hatte Pause. Irgendwann ging es dann nur mit der Klappe.

Was möchtest Du wissen?