Passat B6 Erfahrungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kannst wegschmeißen, ein Kumpel hat den gleichen und genau die gleichen Fehler! Fahr zum nächsten Schrott vielleicht nimmt er ihn ja wenn du Glück hast.

Also ich kann die Behauptungen von den anderen Nutzer gar nicht nachvollziehen. Ich hatte den Passat B6 2.0 TDI Kombi damals als Jahreswagen gekauft und hatte ihn dann bestimmt 10 Jahre. So ein gutes und stabiles Auto und bei meinem Verbrauch von 5,3 Liter im Durchschnitt auf der Autobahn kann man sich nicht beschweren. Als er die 190.000 Kilometer erreicht hat habe ich mir den neuen Passat B8 zugelegt und bin immernoch glücklicher Passat Besitzer. Mit dem Auto kommst du mit vollem Tank 1200 Kilometer locker durch.

Natürlich kommt es drauf an wer der Vorbesitzer war und wie mit dem Fahrzeug vorher der Umgang war. So viel zu meiner Erfahrung.

Aber falls dein Fahrzeug schon 300.000 km auf der Uhr hat dann ist das schon was anderes...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, sind 170.000...

Ja das überrascht mich ehrlich gesagt, nach den ganzen schlechten Erfahrungen die ich sonst noch so gelesen habe. Da muss man wohl einfach Glück haben was für Auto man bekommt

1
@Ediily

Also 170.000 sind für so ein Dauerrenner eigentlich nicht übertrieben viel. Weiß echt nicht was ich sagen soll. Vielleicht ist es wirklich ein Auto was vorher nicht so gut behandelt wurde oder dementsprechend ab dem Kilometerstand fangen die Probleme an. Wirklich schade weil ich kann über das Auto nichts schlechtes abgeben.

1
@monnem68163

Ja ich mein das Auto ist echt sehr schön, meiner Meinung nach schöner als die meisten anderen Autos seiner Klasse und hat auch eine angenehme Fahrweise deshalb ist es umso mehr schade

1
@Ediily

Verstehe ich vollkommen. Ich kenne auch kein Auto was so sparsam ist seiner Klasse. Wünsche trotzdem noch Viel Erfolg🙌🏼

1

Dann bist du wohl einer der wenigen, die den Motor anständig fahren. Viele fahren den schon kalt teilweise mit Vollgas, lassen den Turbo nicht auskühlen, fahren den nicht richtig warm, regenerieren damit den DPF auch nicht usw. Auch der B6 kann lange halten, viele haben aber mit dem Auto Probleme, weil sie entweder den Wagen schon kaputt kaufen oder ihn kaputt fahren. Dazu kommt das "Dieselupdate" was leider dafür sorgt, dass der EA189 schnell in die Kniehe geht (Punkto AGR).

2

Man kann bei jedem Auto Glück oder Pech haben. Wenn du den Passat jetzt abstößt, holst du dir unter Umständen den nächsten Kandidaten mit Reparatur- bzw. Wartungsstau ins Haus und fängst wieder von vorne an.

Bei Autos mit einer gewissen Laufleistung ist es völlig normal, dass Reparaturen erforderlich werden. Die Kupplung ist ein Verschleißteil, die muss halt irgendwann mal gemacht werden. Batterie genauso. Filter sind normaler Wartungskram.

Ich habe mir halt überlegt dann bisschen Geld zu sparen und drauf zu legen und dann wenigstens eins vom Händler mit Garantie zu holen 🤔

0

meine Erfahrung als Monteur: Ich habe mehr B6 zur Reperatur, natürlich stets kostenintensiv, als zum Service. Und alle sind sie unzufrieden mit ihrer Karre.

Also meinst du ich soll verkaufen? Ich muss grad abschätzen was klüger ist: verkaufen für entsprechend weniger als wie ich es gekauft habe (4000€ + 3000€ Reparatur, verkaufen kann ich es bestimmt nicht mehr für 4000) - oder behalten und dann eventuell finanziell zu Grunde gehen

0
@Ediily

was wurde denn repariert und wie lange hat er Tüv? Km-stand?

1
@HKS2010

TÜV bis August 2020, 177.000 km, repariert wurden:

2 × Einspritzdüsen (wohlgemerkt nicht gleichzeitig sondern eine ist etwa 5 Monate nach der ersten kaputt gegangen)

Batterie gewechselt (ok ist jetzt nicht die welt)

Kupplung gewechselt (mit ZMS)

Irgendeinen Kabelbaum oder so noch

Filterwechsel

...

Zu erwarten sind jetzt noch zum Beispiel dieses Ding was irgendwie das Öl im Motor regelt (tut mir leid ich bin ein Leie, aber mir wurde es so in der Art erklärt), die restlichen 2 Einspritzdüsen bestimmt auch noch

0
@Ediily

Die Kupplung musste ich nicht wechseln da ich 2. Besitzer war und dementsprechend mit der Kupplung umgegangen bin dass sie lange hält. Ja gut der Filterwechsel zählt ja zur normalen Wartung. Zu den Einspritzdüsen kann ich mich nicht leider großartig dazu äußern da, ich damit nichts zu tun hatte in der Zeit.

1
@Ediily

Wenn der sein "Dieselupdate" drauf hat, kommt da bald vielleicht ein neues AGR ventil hinzu (wenn er nicht bereits ein neues hat!). Sollte das eintreten, verkaufen. Beim 2.0 CR verkokt dann gerne noch ein kleines problemchen mehr, das Schaltsaugrohr. Kostet das Teil alleine bei VW 300...400€, 2...3 Stunden ungefähr Arbeit.

Heißt jetzt nicht, dass das bei dir kaputt geht, passiert nur sehr häufig. Es sei denn es wurde beim Vorbesitzer bereits gemacht.

ZMS ist bei der Generation VW ne Krankheit.

Das Ding was im Motor das Öl regelt kenne ich nicht. Es gibt beim 3C aber eine bekannte Schwäche in der Ölpumpe. Teil des Antriebes dieser Pumpe ist ein Sechskant-Stift, der irgendwann rund sein kann, dann baut er keinen Öldruck mehr auf. Aber wie man das "erwarten" kann weiß ich nicht. Kann deine Werkstatt hellsehen?

Kann genauso auch sein, dass du jahrelang ruhig durch die Gegend fährst, kann ich dir schwer sagen. Das Auto kann durchaus schonend bewegt werden, muss aber leider von Anfang an geschehen. Baut der erste Halter Mist, bekommst du ihn ggf ab.

1

Was möchtest Du wissen?