Welche Parallelen bestehen zwischen Bibel und griechischen Sagen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mythen und Sagen haben sich zu allen Zeiten interkulturell beeinflusst. So kann man in der Geschichte von Samson aus der Bibel durchaus Parallelen zum Herakles-Mythos erkennen, und sogar zu den Geschichten um den germanischen Donnergott Donar/Thor. Die Märchen der Gebrüder Grimm sind von diesen in ein christlich geprägtes Umfeld gerückt worden, dabei handelt es sich bei ihnen überwiegend um keltische und germanische Sagen. Und auch die Flutgeschichte kommt in nahezu allen Kulturen des Mittelmeerraumes und sogar bei den Indianern Nordamerikas vor.

Analogien in der Geschichte des Sündenfalls und der Sage von Prometheus könnten zwar zufällig sein, doch es ist ausgeschlossen, dass diese Geschichten sich untereinander nicht beeinflusst haben: Spätestens durch die Eroberungen Alexanders des Großen kamen diese Mythen auch den Menschen im Heiligen Land zu Ohren, und sie erzählten ihre Geschichte auch den griechischen Invasoren. In Alexandria wurde um das Jahr 200 v. Chr. sogar die hebräische Bibel ins Griechische übersetzt (Septuaginta).

Gerade weil sich die Geschichten an ähnlichen Motiven bedienen (Ein Gott enthält den Menschen etwas vor, ein Anti-Gott gibt es ihnen trotzdem, Menschen werden bestraft), kann man die Hypothese aufstellen, dass es vielleicht sogar eine gemeinsame Urquelle gab, die wahrscheinlich mündlich wiedergegeben und verbreitet wurde und sich in beiden Kulturkreisen unabhängig weiterentwickelt hat.

Bin kein Fachmann, aber m.E. ist das Feuer ein Machtistrument, das bis dahin nur die Götter hatten. (lies übrigens mal Goethes Gedicht "Prometheus" dazu!) und er sich damit über den Willen der Götter hinwegsetzt.

Die Parallelen sind ganz andere: viele Jungfrauengeburten (der Lüstling Zeus als Vater) erzeugen "Halb"götter, also Gottessöhne mit fast-Gott-Status.

Prometheus ist eher als Leidender ein Einstieg in das Leiden Christi, wobei im Unterschied zum Christentum die Verantwortung fürs Leiden bei den Göttern und ihrer Rachsucht liegt, im Christentum sinds Menschen, Gott ist aus der Verantwortung draussen. Wie bei allen Theodiceen.

Auch dass sich irgendein anderer (sehr früher) Göttersohn opfert für die Menschen, kommt vor.(ich glaube, es war der, der auf dem Schoß der Gaia (eine Urmutter aus der Göttersippe vor Zeus& Co) seinen Samen "verliert" ihn nimmt und auf die Erde schleudert, so dass diese fruchtbar wird, später opfert er sich dann (komme nicht mehr auf den Namen)

(hab auch noch von anderen gelesen, fällt mir aber nicht mehr ein)

Die vor Zeus und so waren Titanen. Danke für die Antwort

1
@Screeetch

da gabs m.W noch mehr aufeinaderfolgende Götter-Geschlechter

zB Uranus, der seine Kinder frisst, aber den Chronos übersieht, Oder die, die dann zu den Erinnyen abgewertet wurden, oder desgleichen die Musen. Ich bin -wie gesagt- kein Fachmann für griechische Mythologie und auch zu faul, um das jetzt nachzugugln, Die Parallelen zu den Asen und ihren Vorgängern, den Vanen samt Nornen oder danach Riesen sind aber doch frappant. Scheint alles eine nur regional etwas differenzierte, aber recht einheitliche Weltsicht gewesen zu sei.

0
@Iamiam

Ne nur um dich aufzuklären: Chronos zerstückelte Uranus, seinen Vater und aß seine Kinder Hades und Poseidon, dann tötete Zeus Chronos und befreite seine Geschwister. Waren alles Titanen ausser Zeus Poseidon und Hades.

Danke

1
@Screeetch

danke, muss das doch mal nachlesen, um meine Ungereimtheiten zu beseitigen.

War mir bisher nicht wichtig genug.

0

hast du dir schonmal gedanken über das finsternis die dunkelheit das NICHTS gemacht? 

und gott sprach es werde LICHT und es ward LICHT ;)

gott hat also das licht erschaffen. was war er  dann selber?? ohne dunkelheit kann man das licht nicht erkennen und umgekehrt auch.

das man nun die dunkelheit als satanisch bezeichnet hat oder das feuer. nun die sonne besteht ja aus feuer, sie brennt. feuer ist licht ;). es ist keine glühlampe die uns licht schenkt. 

sehr interessant die geschichten :)


Ich glaube nicht, dass zum Zeitpunkt, als die Bibel geschrieben wurde, bekannt war, dass die Sonne ein Feuerball ist

0
@Screeetch

ja alleine die schöpfungsgeschichte hört sich nicht glaubwürdig an. es gibt auch viel ältere bücher als die bibel oder gar tora. dort wird ähnlich erzählt. so kommt man drauf das die tora eine weitere neuverfassung war. in den älteren büchen wird lilith erwähnt. das war die erste frau adams die nicht aus adams rippe stamt. 

0
@HCEC611

Vor Thora wusste man aber auch nicht, dass die Sonne ein Feuerball ist.

Das Lilith in der ursprünglichen Fassung der Thora erwähnt wird ist umstritten.

0

Nicht "Eva und Adam" wurden verführt, vom "Baum der Erkenntnis" zu essen sondern alleine Eva (1.Mose 3,6).

 "Feuer" ist bei unserem ewigen Gott ein Zeichen des Todes (1.Mose 19,24; 2.Mose 9,24; 2.Petr.3,7).

Eva wurde von Satan verführt und Adam von Eva. Ich dachte, das sollte klar sein und wollte nicht mehr dazu schreiben

Außerdem dachte ich dass man Feuer eben auch positiv verstehen kann, z.B für etw. entflammt sein

0

Ja klar. Deshalb ist auch nur die Frau schuld an allem.

Ein wenig über den Tellerrand zu sehen schadet auch nicht.

1
@Chaoist

Verstehe deinen Kommentar nicht. Wer soll über den Tellerrand schauen? Laut der Bibel ist es so wie ich geschrieben hab

0
@Screeetch

das war auf @fricktorel bezogen.

Die Frage war ja nicht was ein Christ mit Feuer assoziiert, sondern was es in der griechischen Mythologie bedeutet.

2

Richtig. Es handelt sich um das "Feuer der Erkenntnis". Gleichzeitig ist es ein Symbol für das Streben /  das "Brennen nach etwas". Zusammengefasst kann man sagen: "das Streben nach Erkenntnis" also der menschliche Wissensdrang.

Prometheus ist auch für viele SatanistInnen eine Zentrale Figur, so zu sagen einer seiner Namen. Der Große Unterschied zwischen dem biblischen Satan und Prometheus ist, dass in der Bibel Gott den Menschen schuf.

Dass Prometheus eine zentrale Figur ist hab ich nicht in der schwarzen Bibel gefunden. Aber im Christentum half Satan, der ja ursprünglich ein Engel war, Gott bei der Schöpfung.

0
@Screeetch

Die "schwarze Bibel"? Damit ist wohl die satanische Bibel von LaVey gemeint. Der war ja nun nur einer von vielen, auch wenn er den modernen Satanismus stark geprägt hat. Viele meinen, er hätte ihn gegründet.

Wie auch immer. Es gibt viele unterschiedliche Richtungen im Satanismus. Der Luciferianismus und der Setismus beschäftigen sich beispielsweise nur am Rande mit Lavey. So auch jene die Prometheus in den Mittelpunkt stellen.

So ist das eben, wenn es keine Dogmen gibt.

1

Was möchtest Du wissen?