Dann musst du haargenau rückwärts rechnen: Du gibst für 30' 0,30 ein und wunderst dich, dass 0,70 rauskommt. Klar. Du hast den Addenden 0,4 drin: die Differenz von 60 auf 100. Den musst du wieder rausrechnen.

Schwierig wirds, wenn du über glatte Stunden wegsubtrahierst, das muss ich erst mal überschlafen, nachts um halb zwei fehlt mir dazu die Geduld.

Du bist übrigens nicht der erste, der sowas probiert, haben schon viele versucht.

Ich hatte da sogar mal eine gute Lösung von/für jemand, der bei Sportveranstaltungen sehr schnell und deswegen das ganz ohne Trennung eintragen wollte: geht auch, erfordert aber -je nachdem ob man auch Sekunden oder gar Tausendstel angeben will, eine genormte Ziffernzahl: ach ja, so ähnlich gings: anstatt 2:45:16,78 (die Stunden kann zB beim Ironman auch zweistellig sein) einfach in eine als Text formatierte Zelle 02451678 und Textauflösung:

=links(A1;2)/24+Teil(A1;3;2)/24/60+Teil(A1;5;2)/24/60/60+rechts(A1;2)/100/24/60/60

det janze als h:mm:ss,00 formatiert dargestellt ist wieder Standardzeit, wie oben.

Selbst ohne die führende 0 ginge es, erfordert noch nicht mal Textformatierte Zelle, nur eine als 0,00 formatierte):

=links(rechts(0&A1;8);2/24+links(rechts(A1;6);2)/1440+links(rechts(A1;4);2)/86400+rechts(A1;2)/8640000

(hoffe, ich hab das "trocken" richtig hingekriegt und jetzt ab in die Heija!)

...zur Antwort

Da die "gelben" ihrerseits Formelergebnisse sind, lässt sich über die bisherigen Vorschläge hinaus natürlich nichts genaueres sagen.

DaCyphers Vorschlag ist der mathematisch korrekte, er könnte aber bei mehreren Ergebnis-Möglichkeiten scheitern (Mehrdeutigkeit).

Was du willst, hätte mit Formeln tatsächlich einen Zirkelbezug zur Folge (Zielwertsuche und Solver sind keine Formeln, sondern Makrokonstruktionen). Den könnte man aushebeln, indem man auf manuelle Berechnung umstellt und Stufe für Stufe iteriert durch Eingabe von Enter, aber auch dazu musst du per Formel ein Inkrement erstellen, das entweder nie übers Ziel hinausschießt oder (zB per Vorzeichenänderung) den Zielwert immer enger einkreist. Dürfte keinesfalls leichter sein als alles Bisherige!

Wie der Bayer sagt: nix Gwiß's woas ma net !

...zur Antwort

wie schon die anderen schrieben: eine Formel aktualisiert sich, mit einer Formel kannst du den Wert nicht festhalten.

Vllt hilft dir aber der Shortcut Strg+. (Strg+Punkt) weiter. Der setzt immer das heutige Datum als festen Eintrag. Muss man zwar manuell eingeben, ist aber sehr schnell: Nach Erstellung des Textes auf die Zelle klicken, Strg+., fertig. am besten vorher die ganze Spalte formatieren als TTT TT.MM.JJJJ (warum so lang? ich würde einfach nur TTT, T.M.JJ nehmen oder JJ sogar weglassen?)

Bei der bedingten Formatierung musst du erst mal die ganze Spalte grün machen, dann auf Formel ist gehen und eintragen: =F1="offen" oder =isttext(F1), dann bedingt rot formatieren.

Überall, wo jetzt offen steht, wird die Zelle rot. Den Eintrag "offen" kannst du auch per Wenn-Formel bedingt setzen: Wenn(isttext(C1);"offen";0) und runterziehen (alles ist grün, wenn C leer), sobald ein Texteintrag in C1 steht, wird "offen" reingeschrieben, Die Formel -oder den Text offen- kannst du dann per Shortcut überschreiben: Nach Strg+. (AUF, nicht IN die Zelle) verschwindet der rote Hintergrund automatisch, der grüne Standard-Hintergrund kommt wieder.

Der Shortcut funktioniert übrigens auch mitten in einem Text, was man für einen immer-zB.übermorgen-Eintrag nutzen kann:

=WENNFEHLER("zu erledigen bis: "&TEXT(""+2;"TTT, T.M.JJ"));"k.A.")

zwischen die Doppel-Gänsefüßchen klicken, Shortcut.

Strg+: setzt übrigens die Uhrzeit.

Wenn Du partout aber eine automatische Datumssetzung brauchst und dafür ein Makro inkauf nimmst (ständig nervige Warnungen und nicht in allen Netzwerken zugelassen), melde dich in dieser AW nochmal.

...zur Antwort

meine Erklärung bezieht sich auf xl bzw Libre Office. Habe von den Eigenheiten von Numbers keine Ahnung, davon sogar ganz viel.

  1. ein Hin UND Her geht meines Wissens nicht. Xl braucht klare Prioritäten.
  2. Beide Dateien müssen geöffnet sein, wenn das sofort wirksam werden soll
  3. Mit der Formelvorgabe Index/Vergleich in allen fraglichen Zellen (beliebig kopierbar) geht das, was du willst (eben nur in eine Richtung)
  4. Zum Erstellen einer Formel brauche ich Zeilen- u. Spaltenköpfe sowie -zumindest symbolisch- Name und Pfad der Basisdatei (sowie -falls nicht identisch- die Zeilen-und Spaltenköpfe der übernehmenden Datei.
  5. Falls der Name zur Definition nicht ausreicht, sondern auch der Vorname mit einbezogen werden muss (es gibt vermutlich mehrere Schulze, Meier oder Huber) oder sogar ein weiteres Kriterium (zB Tel-Nr oder Strasse+HNr) benötigt wird (weil es auch mehrere Hans Meier gibt), muss ich das wissen.

Basisfunktion: =Index(Basisdatei!B:B;Vergleich($B5;Basisdatei($B1:$B9999;0))

kannst du nach rechts kopieren für die erste Zeile.

Für die zweite, die du in derselben Zeile dranhängen willst, deren Original aber 4 Zeilen drunter steht, einfach zu Vergleich(..;..;0)+4 dazuzählen und dann auch wieder nach rechts kopieren, hinterher wieder alle Formeln entsprechend nach unten kopieren. (das geht übrigens mit SVerweis NICHT!)

Also weder ein Hexenwerk, (-man muss nur genau und überlegt arbeiten-)

noch allzuviel Aufwand.

Wenn Du die geforderten Daten lieferst, kannst du nochmal nachfragen. Die richtige Pfadsyntax kriegst du übrigens, wenn du aus der offenen Formel an der richtigen Stelle auf diejenige der Basisdatei klickst. (wie gesagt: zumindest in xl)

...zur Antwort

wenn Du das durch runterziehen erreichen willst, dann machs mit der rechten Maustaste. Es erscheint dann das Kontextmenü, wo du auswählen kannst, on du die Zellen nur kopieren willst oder eine Reihe ausfüllen willst, ob alsi 1,1,1 erscheint oder 1,2,3. (zumindest bei den alten Versionen war das so.)

ausserdem kannst du auch "nur Formate" wählen oder nach anklicken von Reihe die Art der Reihe definieren (schau dir das einfach mal an)

...zur Antwort

die anderen (bisherigen) Antworten gelten für Zahl-Einträge.

Willst du jedoch auch Texteinträge oder 0 und negative Zahlen erfassen, hilft die Formel

=Anzahl2(Bereich) engl: =CountA(range)

weiter.

...zur Antwort

das Folgende musst Du noch auf deine Bedingung roter Smiley (schwierig, wenn Ergebnis bedingte Formatierung, besser direkt: Wenn(...<0;...;...;) abstimmen.

ist alt und ich hab das bewusst nicht gereinigt, damit du auch andere Möglichkeiten siehst.

Public Blinken As Boolean '<<ganz wichtig: nicht Dim, sondern Public, damit zwischen Aufrufen erhalten bleibt! (hier nötig?)
   Sub xblinkenZellHiGru() ' weiterentwickelt nach Jörg Lorenz: lorenz@joerglorenz.de  http://www.spotlight.de/ewf-faq  http://www.joerglorenz.de
On Error GoTo Errorhandler
'Dim BlaNam, ZellBer 'noch beide unveränderlich nach Start machen mit set und Public ? oder mit if not isempty und in beenden wieder leeren?
'   BlaNam = ActiveSheet.Name
'   ZellAdr = Selection.Address
'   If Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Interior.ColorIndex = 3 Then
'   Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Interior.ColorIndex = 6
'   Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Font.ColorIndex = 1
'   Else 'If Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Interior.ColorIndex = 6 Then
'   'mit elseif ...=6 könnten andere Einstellungen unangreifbar gemacht werden: NUR wenn rot oder gelb.klappt!
'   Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Interior.ColorIndex = 3
'   Worksheets(BlaNam).Range(ZellAdr).Font.ColorIndex = 4
'   End If
If Range("Zellgruppe").Cells(1).Interior.ColorIndex = 3 Then
Range("Zellgruppe").Cells.Interior.ColorIndex = 6: Range("Zellgruppe").Cells.Font.ColorIndex = 1
Else
Range("Zellgruppe").Cells.Interior.ColorIndex = 3: Range("Zellgruppe").Cells.Font.ColorIndex = 4
End If: Debug.Print Blinken
                If Blinken = False Then Exit Sub
                Application.OnTime Now + TimeSerial(0, 0, 1), "xblinkenZellHiGru"
Errorhandler:
If Err() > 0 Then MsgBox "Fehler " & Err()
   End Sub

 rot ist RGB(255,0,0), blau ist RGB(0,0,255), da es in vielen Anwendungen anderes mit Namen rot und blau gibt.

Bei mir lief das mal einwandfrei(als Erinnerungstool), habs aber lang ad acta gelegt, weil sowas vieles blockiert oder verzögert.

...zur Antwort

Du weißt aber schon, dass du dazu kein VBA brauchst?

Stelle die Ansicht so ein, dass eine Bearbeitungszeile angezeigt wird. Dann Wählst du das Textfeld an und schreibst in die Bearbeitungszeile =A1 (gewünschte Zelle) Damit hast du eine dynamische Wiedergabe des Wertes von A1 im Textfeld (Makro trägt immer nur einen Augenblickszustand ein!). Kannst du als ganzes formatieren, einzelne Zeichen aber natürlich nicht (in einer Zelle, wo eine Formel drinsteht, geht das ja auch nicht.

Ist übrigens eines der wenigen Features, die LO (noch?) nicht kann!

...zur Antwort

Das ist zwar extrem, aber es könnte durch den Unterschied von Bildschirm-Darstellung und Druckerdarstellung bedingt sein?

Zieh mal die Spalte etwas breiter, ob das nächste Wort dann in die Zeile drüber wandert.

Wenn nicht, handelt es sich um einen echten Umbruch. Der könnte durch eine falsche Behandlung des Textes durch xl selbst entstanden sein. Ein einziges falsch ausgelesenes Bit reicht manchmal, um sowas zu bewirken!

Schließe mal alles und starte allse neu, ob sich das Problem dann löst?

...zur Antwort

ich würde das mit 24 Zeilen (für jede Stunde eine) anlegen, Und für jeden Vergütungstyp(N, Ü(berstd), So, Na, Sp(ätschicht), FN8Feirertag, nachts) etc ein eigenes Kürzel

Dann kannst du mit Zählenwenn die entsprechenden Einträge suchen und multiplizieren

...zur Antwort

es geht auch so:

{=INDEX(Blatt8!B:B;KKLEINSTE(WENN((Blatt8!B$1:B$1000="")*(Blatt8!B$2:B$1001<>"");ZEILE(Blatt8!B$2:B$1001));ZEILE(D1)))}

Um die Matrixformeleingabe Strg+Shift+Enter kommst du allerdings auch hier nicht herum

Erklärung: Wenn(..;..) (also ohne Sonst-Argument gibt Falsch zurück, wenn die Bedingung nicht zutrifft. KKleinste() (und die vergleichbaren Funktionen Min, Max, KGrösste, vllt noch weitere) ignoriert Falsch. Die Formel vergleicht die Zellen mit der jeweils nachfolgenden.Wenn das erste mal die Folge LEER|gefüllt auftritt, ist das das erste WAHR im Wenn und das wird mit Index oder Indirekt wiedergegeben.

Die Formel muss in der ersten Zeile stehen. Steht sie weiter unten, zB in D3, musst Du entweder trotzdem Zeile(D1) schreiben oder aber korrigieren und Zeile(D3)-2 schreiben (2 wären die ausgelassenen Zellen drüber).

...zur Antwort

Da brauchst du aber gar kein Makro:

Zeit zu Dezimalstunden (Jetzt()-heute() ist eine Zeit, die auch in einer Zelle stehen kann (ohne Formel):

=GANZZAHL((JETZT()-HEUTE())*24)+REST((JETZT()-HEUTE())*24;1)

Dezimalstunden zu UhrZeit (in E30 stehe 0,10; 16,15 oder 26,50:

=GANZZAHL(E30)/24+REST(E30;1)/24

...zur Antwort

=EDATUM(A1;8) ist auf den Tag genau 8 Monate nach dem Datum in A1, also dein gesuchtes Enddatum. Plus 5 Tage ergibt den 6. in EDatum.

=Summenprodukt ((A1:A999>="1.1.19"*1)*(A1:A999<=EDatum("1.1.19"+5;8)*(Tag(A1:A999)=7)

sollte auch in xl gehen (zumindest in Libre Office geht das . Mein uralt-xl kennt Edatum noch nicht)

Dein 6.8. ist "1.8.19"+5, das kann man im Kopf rechnen. xl setzt Datümer in Gänsefüßchen bei einer zusätzlichen Rechenoperation (+0, *1, /1, nicht <, >, <>, vllt inzwischen doch, denn LO machts) zur Datumszahl um. Man kann so direkt lesbar das Datum in vielen Formeln verwenden. Einer der nicht allzu zahlreichen praktischen Fortschritte der letzten Jahre!

Stolperstein, wenn du das so genau haben willst: wenn das ein Wochenende oder Feiertag ist, wird das zwar immer gezählt, aber ausgezahlt wird üblicherweise zum letzten Werktag davor, je nach Fa vllt auch danach?

...zur Antwort

Da Matrixformeln bei Korrektur oft Ärger machen (weil man vergisst, jedesmal wieder mit Strg+Shift+Enter einzugeben: Summenprodukt leistet ähnliches, wenn man das Vorkommen auf eine Zahl reduzieren kann, wie das Emwald (DH!) ja schon gemacht hat:

=SummenProdukt((NICHT(ISTFEHLER(SUCHEN($B$2;A2:A7))))*1)

und Finden anstatt Suchen würde Groß/klein unterscheiden. Dann könntest du Keyboardmarker von Boardmarkertinte unterscheiden, falls je erforderlich.

Es geht aber auch =Zählenwenn(A2:A7;"*Boardmarker*"), eine Unterscheidung Groß-klein ist da nicht möglich, auch werden Zellen mit Doppelvorkommen nur einmal gezählt. Wenn du das für die Schule brauchst, möglicherweise das, was du machen sollst. (* ist die Wildcard für beliebig viele Zeichen(oder auch gar keins), ? würde für genau 1 Zeichen stehen)

mit B2: =Zählenwenn(A2:A7;"*"&B2&"*")

...zur Antwort

wenn der "eigentliche Wert"(eW) sowohl drüber wie drunter liegen kann:

=Min(Max(eW;40000);40000) ergibt immer 40000, da könntest du aber auch gleich nichts als 40000 reinschreiben.

Und du willst "Zeilen" kennzeichnen, die das anzeigen: irgendwo in der Zeile oder Zeilensumme oder Häuserzeile oder was? Ganz bestimmt sowas oder was anderes?

Also stelle deine Frage präziser!

...zur Antwort

auch Zuckerrohrsaft, Rübensaft, Ahornsaft etc werden in den grünen Teilen synthetisiert, aber aus anderen Teilen gewonnen! Und wenn die Pflanze aus Zucker Stärke macht, ist das vom Prinzip her auch nichts anders: Kartoffelknolle, Topinambur(weiß nicht, wie man die Inulinhaltigen Wurzelverdickungen nennt), aber auch in allen Getreide-, Mais-, usw ist die Stärke nichts anderes als dort aus Zucker synthetisierte Stärke!

Die Pflanze hat Transportmechanismen, die zwar anders funktionieren als unser Blutkreislauf, aber den Bedürfnissen der Pflanzen durchaus genügen.

Was keinen Zucker synthetisiert, sind Excel-Zellen, die transportieren auch keinen, allenfalls die Anschaffung von Office führt zu einer saftigen Rechnung!

...zur Antwort

Wenn da grüne Äste zwischen die Drähte kommen, verkürzen den verbleibenden isolierenden Abstand derart, dass ein Überschlag von Phase=>Ast=>andere Phase erfolgt. Das muss gar nicht über den Boden laufen.

Ist erst mal ein Überschlagsblitz ausgelöst, wird die Überschlagsstrecke dermassen ionisiert, dass der weitere Überschlag auch ohne Ast erfolgen kann. Bei Wechselstrom erlischt der Blitz allerdings beim 0-durchgang der Spannung und muss sich nicht sofort wieder bilden. Bei Gleichstrom bleibt der Lichtbogen meist bis zum Durchschmelzen der Drähte, weshalb Hochspannungsgleichstromleitungen zwar effektiver, aber auch viel gefährdeter sind als Wechselstromleitungen. Sie müssen deshalb wesentlich empfindlicher gegen Fehlerstrom abgesichert werden (FI-Schalter)

Der Überschlag kann auch durch Vögel ausgelöst werden, insbesondere Störche und andere Großvögel sind da gefährdet. Die Isolation durch deren Federn reicht da nicht aus, wenn die Strecke von Flügelspitze (durchbluteter Teil) zu Flügelspitze einen erheblichen Teil des Leitungsabstands ausmacht!

...zur Antwort

Da Jahr in der Formel wahrscheinlich zu ungenau ist, schlage ich vor :

  • =Jetzt()>EDatum(A1;24) für >2 Jahre(zB 3. Jahr)
  • =Jetzt()>EDatum(A1;144) für >6Jahre(zB 7. Jahr)
  • =Jetzt()>EDatum(A1;240) für >10Jahre(zB 11. Jahr)

In A1 stünde das Eintrittsdatum. Mit dreifacher Wennverschachtelung ginge das noch halbwegs übersichtlich, bei mehr müsste man mit einer Tabelle arbeiten, hier also: =Wenn(Formel3;Bonus11J;Wenn(Formel2;Bonus7J;Wenn(Formel1;Bonus3;0)))

Als Eintrittsdatum kannst du das taggenau angeben oder den 1. des Monats oder den letzten des Monats oder Vormonats, das muss die Personalabteilung bzw der Tarifvertrag vorgeben.

...zur Antwort

A1=aktueller Wert, B1=Basiswert

=Abs(A1-B1)/B1>25%

Formel an eine bedingte Formatierung knüpfen, wie in den anderen AW beschrieben. Da kannst du sogar abstufen auf meinetwegen 5%, 10%, 25%, 50% oder wie du es sonst willst und an 4 verschiedene Zell-/Schrift-farben/Schrift-arten etc binden.

...zur Antwort