Österreichisch - Dialekt oder Akzent?

12 Antworten

Die verschiedenen österreichischen Dialekte gehören sprachwissenschaftlich zur bairischen Dialektgruppe. Im weiteren deutschsprachigen Raum gibt es dann noch die alemannischen, schwäbischen, fränkischen, niederdeutschen Dialekte, um nur einige zu nennen. Dass Österreich politisch gesehen ein eigener Staat ist, spielt dabei keine Rolle: Die Sprachen waren vor den Grenzen da! So gehen ja auch die schweizerdeutschen Dialekte nahtlos ins Südbadische über - weil halt das Alemannische nicht einfach an irgend einer Staatsgrenze aufhört. Also löst Euch endlich von Eurem Denken in Grenzen, wenn es um Sprachen geht!

Als Varietät der plurizentrischen oder pluriarealen Sprache "Deutsch" ist "Österreichisch" gleichwertig und gleichauf neben "Deutschländisch" und kein Dialekt an sich.

Was bundesdeutschen Menschen wahrscheinlich unbekannt ist und daher zu der irritierenden Auffassung vom "österreichischen Dialekt" führt, ist der Umstand, dass bei uns ein anderer Umgang mit der gesprochenen Sprache praktiziert wird. Die Abgrenzung Hochsprache-Dialekt erfolgt nicht scharf, also äußert sich nicht in einem entweder-oder, sondern verläuft fließend. Man kann von Absatz zu Absatz, ja sogar von Wort zu Wort die Sprachebene  wechseln um dem Gesagten eine offiziellere oder persönlichere Note zu verleihen.

So was nennt man übrigens:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekt-Standard-Kontinuum

Meiner Beobachtung nach existieren in Österreich (grob) folgende Sprachebenen:

• Standard = Hochdeutsch ("hochösterreichisch") - Radiosprecher (Ö1!!), etc.

• Umgangssprache (leichte dialektale Färbung) - Beim Einkaufen, etc.

• Verkehrsdialekt (Dialekt mit leichten Standardeinflüssen) - Beim Tratschen mit Bekannten, etc.

• Basisdialekt (keine Standardeinflüsse) - Beim Reden unter Freunden, im Ort, auf ganz persönlicher Basis, ...

In Österreich gibt es ganz viele verschiedene Dialekte, genau wie in Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein etc. auch. Es gibt z.B. auch kein "Schweizerdeutsch", sondern nur viele verschiedene deutsche Dialekte, die in der Schweiz gesprochen werden. Diese gehören alle zum Deutschen, aber nicht zum Hochdeutschen!! Denn das sogenannte Hochdeutsche wurde erst in der frühen Neuzeit entwickelt und sollte vor allem zum schriftlichen Austausch dienen. Das "wahre" Deutsch sind deshalb die Dialekte. In Deutschland werden diese oft nicht mehr gesprochen, in der Schweiz und in Österrech allerdings noch ziemlich oft (in der Schweiz praktisch immer).

Wenn nun aber ein Österreicher (oder Berner, Bayer, Wiener etc.) Hochdeutsch spricht und man dabei den Dialekt noch raushört, dann spricht man von einem Akzent.

Es kommt also ganz auf die Situation an.

einen "akzent" hat jemand, dessen muttersprache eine andere, als die gerade gesprochene ist. beispielsweise spricht der französische reporter (der mit dem puschelmokrophon) alphonse peterfalvi mit deutlich ÖRRBAR FRONGSSÖISCHEM accsong, während der comedian MADDIN SCHNEIDER hessischen dialekt spricht. dem im letzten jahr leider verstorbenen chris howland hörte man dank seines akzentes immer seine britische herkunft an.

"akzent" sprechen leute, die die benutzte sprache NICHT muttersprachlich mitbekommen haben. beispielsweise der franzose emmanuel peterfalvi (besser bekannt als ALFONS- der mit dem puschelmikrophon) oder der verstorbene chris howland sprach zeitlebens mit britischem akzent.

Was möchtest Du wissen?