Noch Anfänger? Eigenes Pony/Pferd?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Frage höre icho oft, sehr oft

Ich bin der Ansicht, daß um beiderseitige Schäden zu vermeiden, der Reiter  das reitabzeichen f für Turniere kl ,E/A  haben sollte , regelmäßig 1~2 mal pro Woche unterrichtet werden sollte UND  mindestens 1 ,ganzes Jahr eine RB  gehabt haben muss , die mindestens 4mal die Woche vollständig selbst versorgt wurde.

Du musst außerdem vorher gelernt haben, wie man pferde von der pike auf, also von fohlen an ausbildet,

DENN DU WIRST DEIN PFERD EIN LEBEN LANG AUSBILDEN ODER KORRIGIEREN MÜSSEN!!!

Fange mit der RB an und spare inzwischen für dein Traum Pferd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

ich kann dich einerseits verstehen. Ich kann z.B gar nicht richtig reiten und besitze ein Pferd. Ich liebe Pferde, finde aber keinen Spaß mehr am Reiten. Manche tun so als wäre Reiten das Grundwissen, dabei ist Reiten echt das Letzte was in der Pferdehaltung nötig ist. Das ist ein Hobby, was man gerne ausüben kann, jedoch nicht muss. 

Wenn du dir lieber ein Pferd kaufen möchtest, dann tu es. Aber überlege dir das wirklich wirklich gut vorher! Mache keine eigenhändigen Versuche und lass dich vom Trainer und Reitlehrer begleiten. Wenn du sagst du bist "eigentlich" sattelfest, dann merkt man das du es eigentlich noch nicht sicher bist. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Ich würde dir davon abraten. Durch deine anderen fragen schließe ich jetzt mal darauf, das du noch jünger bist. Ich habe mein Pferd selbst sehr früh bekommen, bin aber auch mit Pferden groß geworden und hatte eine pferdekundige Familie, die darauf geachtet hat wenn ich Fehler mache oder mir bei Entscheidungen geholfen hat. Im nachhinein muss ich aber sagen, ich hätte lieber damit gewartet bis ich Schule und Studium fertig hatte. Ich habe meinen kleinen bub heute noch und würde ihn für nichts auf der Welt hergeben, aber ich war doch immer sehr eingeschrenkt dadurch und musste auch auf einiges verzichten. Lerne lieber noch mehr, such dir Reitbeteiligungen und schau dich nach einem Pferd um, wenn du mit Ausbildung oder Studium fertig bist;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin schon viele Jahre Mitglied in einem Reitstall  und konnte immer wieder beoabachten, dass Ponys nur eine bestimmte Zeit geritten werden, aber dann verkauft wurden, weil sie dem Alter und der Größe der Reiterin/des Reiters nicht mehr angemessen waren. Dann wurde ein Pferd gekauft wurde. Mein Rat an dich wäre, dir eine Reitbeteiligung zu suchen, dann kannst du regelmässig mit dem Tier trainieren und deine Fähigkeiten vervollständigen. Wenn du dann älter bist und du mit der Ausbildung/Studium es schaffst, ein eigenes Pferd regelmässig zu trainieren, dann kaufe dir ein Pferd!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reiten verlernt man. Sogar sehr stark! Zwar lernt man leichter und schneller als jemand, der es noch nie könnte, aber man muss trotzdem fast wie von vorne anfangen nach einer langen Pause.

Und selbst, , wenn du das nicht mitrechnest, hast du insgesamt 2 1/2 Jahre Reiterfahrung. Das ist zu wenig für ein eigenes Pferd. 

Und, so leid es mir tut, die das sagen zu müssen- zwar ist es nicht schön, dass die Leute dich auslachen, aber sie haben recht.

Solange du nicht mit den anderen Pferden klarkommst, nimm dir lieber kein eigenes. Lerne lieber erst nach ein paar Jahre in einer Reitschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

doch - man kann reiten verlernen.

dass man es nicht mehr verlernt, fängt erst dann an, wenn man ausgewachsen ist, weil sich dann die körperproportionen nicht mehr so sehr verändern. und auch dann brauchen die meisten recht lange, um wieder richtig "reinzukommen".

nach einem halben jahr schon wieder soweit sein würde funktionieren - unter der voraussetzung, dass man 4-5 mal die woche wirklich guten unterricht hat, davon mindestens eine einzelstunde.

wenn du ein pony haben möchtest, das du reiten kannst (gibt ja genug leute, die einfach bodenarbeit machen) solltest du dressurmässig mindestens auf einem soliden ausbildungsstand der klasse A sein. und das ohne hilfszügel, ausbinder und reitlehrerstimme. du würdest dich wundern, wie viel du gar nicht selber reitest, sondern das pferd der stimme des reitlehrers folge leistet.

gute schulpferde können sämtliche bahnfiguren, gangarten, verstärkungen und wendungen auf reitlehrerstimme gehen - und tun das gewöhnlich auch. der reitschüler oben drauf gibt lediglich soweit seinen senf dazu, dass die ecken ausgeritten werden und die übergänge nicht so holprig werden.

parier doch mal zum schritt durch, wenn der reitlehrer das kommando zum angaloppieren gibt - oder reite mal einen zirkel, wenn das kommando aus der ecke kehrt lautet, oder eine doppelte schlangenlinie, wenn das kommando zur volte kommt. meist führt sowas zum absoluten chaos.

du bist noch nicht bereit für ein eigenes pony oder pferd - lass deinen reiterlichen und pflegerischen "stand" doch in ein oder zwei jahren noch mal überprüfen.

es schadet nie, lieber etwas zu viel zu können, als zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
14.05.2016, 19:03

Man vérlernt es sogar noch, wenn man ausgewachsen ist. Leider.

Aber in der Kindheit / Jugend noch stärker, weil man sich mit seinem  wachsenden Körper immer wieder neu ausbalancieren und zurechtfinden muss.

0

Ich denke das du (so böse es jetzt klingt) erst mal dit kein Pony zulegen solltest. 

1: wächst du ja vermutlich noch und dann bist du zu groß für ihn. 

2: sollen Anfänger ja immer auf schulpferden reiten damit die immer wieder unterschiedliche Pferde reiten können. 

3: würdest du das Pony komplett verreiten. Da sollte sich dann im ideal Fall 1x pro Woche ein Trainer drauf setzten und Fehler korrigieren. Denn selbst Leute die E/A reiten machen noch riesige Fehler. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach :) aber ein Anfänger geeignetes, und such dir eine fortgeschrittene Reitbeteiligung für dein Pony/Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir an deiner Stelle kein eigenes Pferd kaufen. Versuche es doch erstmal eine Weile mit einer Reitbeteiligung!? Und nimm vielleicht wieder Reitstunden. Eigentlich kann man Reiten nicht verlernen, aber ich denke, du kommst dann auch schneller wieder rein. 

Würdest du dir jetzt ein eigenes Pferd kaufen, bestünde die Gefahr, dass du es verreitest und es sich einige dumme Angewohnheiten zulegt. Deshalb rate ich, damit vorerst noch zu warten.

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
14.05.2016, 18:57

Wie lange hast du denn pausiert, dass du weißt,dass man es nicht verlernt...?

0
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 21:04

Ich bin 4 Jahre nicht mehr geritten nehme aber jetzt seit ungefähr einem halben Jahr wieder Untericht

0

Hey🙋 ich würde es erstmal mit einer Reitbeteiligung versuchen und da weiter üben, da kannst du auch das durchsetzen üben😉 Lg. Titus112

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde an deiner Stelle noch ein paar jare Guten Unterricht nehmen bevor Icv diesen großen Schritt wage

Du hast ja selbst geschrieben es klappt noch nicht so gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 13:13

Aber es hat ja früher gut funktioniert..

0
Kommentar von Purzelmaus99
14.05.2016, 13:16

Ja aber dennoch bringt es nichts du würdest das pferd/Pony total verreiten das wiederum müsste mindestens einmal die Woche von einem Trainer korektur geritten werden nur weil etwas früher geklappt hat miss es nicht jetzt noch klappen ich würde mir erstmal eine reitbeteiligung oder ein pflegepferd suchen

4
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 13:27

Danke für deinen Rat:)

0

Meiner Meinung nach wäre das absolut irre. Viel zu wenig Erfahrung im Umgang und beim reiten. Warte lieber noch ein bisschen und suche dir lieber eine Reitbeteiligung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann versuche ich mal, dir meinen RaT (!) zu geben.

Nur, weil du noch nie vom Pferd gefallen bist, heißt das definitiv nicht, dass du sattelfest bist. Wer nur die brävsten Pferde reitet und nicht in kritische Situationen kommt, muss nicht sattelfest sein, um nicht runter zu fallen. Im Gegenteil - es gibt das Sprichwort, dass man mindestens 7 (??) Mal vom Pferd gefallen sein muss, um ein guter Reiter (naja, sagen wir mal, erfahrener Reiter) zu sein.

Allerdings ist das natürlich nicht mal die halbe Wahrheit. Wenn du ein eigenes Pferd hast, bist du absolut alleine verantwortlich für dessen Gesundheit. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf die richtige Fütterung, Haltung, Pflege und Versorgung bei Verletzungen oder Krankheiten (by the way - woher willst du das Wissen darüber haben?), sondern auch aufs richtige Reiten.

Und deiner Schilderung nach wage ich mal sehr stark zu bezweifeln, dass du erstens weißt, wie und warum man ein Pferd über den Rücken reitet (/longiert, ....) und zweitens, wie man das "praktisch" umsetzt. Das ist aber auch kein großes Wunder, ich wusste bzw konnte das nach 2 1/2 Jahren Reiterfahrung auch lange noch nicht!

Dieses Wissen ist aber absolut nötig für einen Pferdebesitzer, denn wenn dieser sein Pferd dauernd falsch reitet, fügt er ihm auf Kurz oder Lang Schmerzen zu und es kommt zu solch unschönen und unheilbaren Krankheiten wie Spat, Arthrose, Kissing Spines usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 13:24

Ich bin auch schon schwierige Ponys und Pferde geritten! Und ich weiß was bei den Kosten auf mich zukommt ! Ein Verwandter von mir besitzt einen Pferdehof ich bin dort oft. Reiten tu ich dort zwar nicht aber ich kümmere mich regelmäßig um die Tiere. Manchmal reite ich dort auch aber richtigen Reituntericht habe ich auf einem anderen Hof

0
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 13:59

Auf dem Hof wo ich reite, reite ich ein schwieriges Pony, das sag ich selbst und auch Menschen die schon viele Jahre reiten.

0
Kommentar von Loriiiiiii
14.05.2016, 21:01

Nein, ich wollte einen Rat..ABER wenn ich sage das ich auch schon schwierigere Ponys/Pferde geritten bin und dann eine Antwort kommt wie das liegt im Auge des Betrachters dann sage ich wie es gewesen ist und auch was andere Leute dazu gesagt haben.

0

Du bist 13, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?