Natron statt Backpulver für Pizza

2 Antworten

Schau mal:

Backen mit Backpulver - Weinstein-Backpulver - Natron

Schon Justus von Liebig hat sich um die Erfindung von Backpulver Gedanken gemacht. Backpulver dient zur Lockerung von Teigen, z.B. Rührteig, Quark-Öl-Teig und Biskuitteig. Mit Backpulver lässt es sich schnell und bequem backen. Das Backpulver, zum Zwecke rationeller Brotherstellung z.B. für die Truppenverpflegung entwickelt, machte Liebigs Schüler Horsford in den USA zum Millionär. Liebig selbst erhielt ca. 300 Mark Lizenzgebühren. Normales Backpulver, wie Sie es in einem kleinen Tütchen verpackt überall kaufen können, besteht aus dreierlei Zutaten: a) Natron als Backtriebmittel (Natrium-Hydrogencarbonat), b) Phosphat als Säuerungsmittel und c) Stärke als Trennmittel. Die alleinige Verwendung von Natron ist nicht für alle Rührteigrezepte möglich, daher braucht Natron Verstärkung in Form eines Säuerungsmittels (Phosphat). Wenn beides im Beisein von Flüssigkeit/Feuchtigkeit zusammenkommt, fängt es an zu bitzeln und die Teiglockerung beginnt. Damit Natron und das Säuerungsmittel Phosphat in dem Backpulvertütchen nicht schon vorzeitig ihr Unwesen treiben, wird Stärke als Trennmittel zugesetzt. Brausepulver sprudelt nach dem gleichen Prinzip, nur sind hierbei neben Natron und Säureträgern noch Zucker und Aromastoffe zugesetzt. - Erinnern Sie sich noch an die Brausewürfelchen und -tütchen, deren Inhalt Sie mit saurer Miene geschleckt haben? Weinstein-Backpulver besteht ebenfalls aus Natron und Stärke. Als Säureträger ist hier jedoch die natürliche Weinsteinsäure zugesetzt, die z.B. bei der Herstellung von Sekt anfällt. Weinsteinsäure ist phosphatfrei, enthält jedoch stattdessen eine bestimmte Menge Kalium. Kaliumempfindliche sollten dies unbedingt berücksichtigen. Küchentechnisch wird Weinstein-Backpulver wie normales Backpulver verarbeitet. Weinstein-Backpulver gibt es in Reformhäusern oder Vollwertabteilungen der Lebensmittelmärkte zu kaufen. Selbstgemachtes Backpulver Sie benötigen zwei bestimmte Zutaten, um ein phosphat- und praktisch kaliumfreies Backpulver selbst herzustellen: a) Natron. Es ist ein alt bekanntes Backtriebmittel, welches auch heutzutage noch verwendet wird. Natron gibt es in Back- oder Gewürzregalen der Lebensmittelgeschäfte oder in Ihrer Apotheke zu kaufen. b) Säureträger. Damit Natron seine Triebkraft im Teig entwickeln kann, muss ein Säureträ- ger zugesetzt werden. In der häuslichen Bäckerei sind dafür Essig oder Zitronensaft geeignet. Während Natron mit dem Mehl zusammen unter die Teigmasse gerührt wird, werden Essig oder Zitronensaft erst gegen Ende der Rührteigherstellung zugegeben. Dadurch wird verhindert, dass die Triebkraft sogleich losgeht. Mit geeigneten Backtriebmitteln Phosphat einsparen Es lohnt sich in jedem Falle mit Natron (selbst gemachtem Backpulver) zu backen. In der Regel wird hierbei 0,5-1 Phosphatpunkt (25-50 mg) eingespart. Weil normales Backpulver diese Menge Phosphat enthält, sollten besonders Rührkuchen-Liebhaber "selbst gemachtes Backpulver" (siehe Rezept) bevorzugen. Hefe ist für Dialysepatienten ebenfalls ein empfehlenswertes Backtriebmittel. Grundrezept für selbstgemachtes Backpulver Anstelle eines normalen Päckchens Backpulver werden pro 500 g Mehl -> 5 g Natron plus 5 Esslöffel Essig benötigt. Der Essig sollte 5% Säure enthalten und neutral im Geschmack sein (z.B. Obstessig). Der Essig verliert beim Backen seinen Geschmack. Statt Essig lässt sich auch Zitronensaft verwenden. Für eine kleinere Mehlmenge entsprechend weniger Natron bzw. Säureträger nehmen. Für Flachgebäck und für Rezepte mit Zusatz von Quark (z.B. Quark-Ölteig) ist kein Säureträger notwendig. Tipp: Verteilen Sie zum Anmessen Natron gleichmäßig auf einer Untertasse. Portionieren Sie diese Menge und entnehmen anschließend das gewünschte Maß.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.roche.de/pharma/indikation/nephrologie/pages/forum_niere_dialyse/pdf/backpulver.pdf

Der Link alleine hätte genügt ... Datenmüll!

1

pizzateig macht man nicht mit backpulver sondern mit hefe..

Das ist eine "schnell Pizza" bei der man Quark und Backpulver in den Teig tut.

http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=82951032430481

0
@Propmaker

na wenn du googlen kannst dann google doch gleich die umrechnung von natron in backpulver

0

Was möchtest Du wissen?