Namen für Orte in einer Fantasiewelt (Geschichte)?

8 Antworten

Ich hab dir eben auf die Frage zu Fiadenzel (oder Denzelfia, was ich bevorzugen würde) geantwortet.

Wenn wir da schon im keltischen Bereich sind, sollte man dort vielleicht bleiben?!

Im Walisischen sind die Wörter für Wald/Stadt/Wildnis/Traum

coedwig/ddinas/anialwch/breuddwyd

Stadt ddinas geht auch caer (Fort). Auch geht trev für eine Siedlung.
Anialwch ist eher "Wüste".  

Im Spiel Lord of the Rings (online) haben die Orte in Dunland (und nördlich davon)
z.T. walisische Namen.

 https://lotro-wiki.com/images/e/e0/Dunland_Artifacts_map.jpg

Z.B. Galtrev (Ort auf einem Hügel), manche Orte beginnen mit Lhan (Kirche) (das ist auch in Wales so), etwa Lhan Gogledh.

"Dunlendish" basiert auf Walisisch.

https://lotro-wiki.com/index.php/Dunlendish

Forochel ist das Gebiet mit finnischen Namen (auch bei lotro-wiki zu sehen).

1

Wachen ohne Erinnerung in einem Wald auf ... wie man aus dieser "Welt" rauskommt

Das hat einen Zirkelschluss. Wenn sie keine Erinnerung haben, wissen sie nicht, dass sie von woanders her kommen. Warum sollten sie ein ihnen nicht bekanntes Anderswo aufsuchen wollen? Sie müssten im Laufe der Geschichte ganz subtil dahinter kommen, dass sie wohl von woanders sein müssen. (finden sich schwer zurecht, ecken ein paar mal mit abweichenden Wertvorstellungen an, manches ist für sie erstaunlich, für die dortigen Menschen aber ganz alltäglich ... ) Nach und nach muss ein Druck gesteigert werden, der das Risiko des Unbekannten Woanders attraktiver macht, als das Verweilen dort. Mal als Idee aus dem Ärmel: der Herrscher hat längst von ihnen erfahren, lässt sie jagen, will sie in seinem Zoo ausstellen)

Um Namen und ausgefallene Begriffe zu finden, verwende ich diese Platform:

http://www.lowchensaustralia.com/names.htm

Man muss da manchmal etwas um 'die Ecke denken'. Gut ist auch, wenn man fit ist in Englisch.

Zu Ortsnamen:
Wenn deine Welt einen Herrscher hat, kann die Metropole auch nach ihm benannt sein. Beispiel aus der Realität: Petersburg (russ. Petrograd) nach Zar Peter, und als der Zar nicht mehr en Vogue war dann nach dem Diktator Stalingrad)

Nicht nur im Deutschen und Germanischen Sprachraum haben Orte ähnliche Endungen z.B. -furt, -heim, -holm, -hude, -hausen, -stein ... Diese haben Bedeutungen und sind nicht zufällig. Frankfurt wurde an einer Stelle gegründet, an der der Main/die Oder eine Furt bildet, also flach ist, über die die Franken ins Land kamen. Eine Hude ist ein Stelle mit flachem, sandigem Flussufer, auf dem man ein kleines Schiff bequem auf Hude (veraltet für Halde) legen kann. (Durch Harvestehude, heute Stadtteil Hamburgs, fließt die Alster) Schloss Neuschwanstein steht auf einem hohen Felsen. Ortsnamen, die auf -stein enden, wird man an der Nordseeküste kaum finden.

Ähnliche, wenn auch frei erfundene Namens-Begriffe können in einer Fantasiestory interessant sein. Du könntest deine Dorfnamen z.B. alle auf -gral enden lassen (in Afrika geklaut) und Städte nach deren häufigsten Haupterwerbszweig oder ‑handelsgut, Gegenden vielleicht nach dort vorkommenden Bodenschätzen, angebauten Früchten oder einem anderen Hauptmerkmal benennen, für das du jeweils Fantsienamen verwendest. Emmergral = Weizendorf, Die Stadt Mogurat = die Hochburg der Zauberer, (weil Mogur in deiner Story das alte Wort für Magier ist und eine Lautverschiebung erfahren hat) ...

das seh ich genauso wie Bethmannchen: ohne und oft auch mit Erinnerung wollen Kinder ungern das Umfeld verlassen, das sie kennen. Der Wunsch, das vertraute Zuhause zu verlassen, entsteht bei Teenagern.

Ich würde die Geschichte so auslegen, dass sie eben an einem fremden Ort aufwachen, und die Erinnerung sie antreibt, von dort fort zu gehen.

Elysion, die Elysionischen Felder, aus Gladiator (der Film), ich finde den Namen sehr Mystisch.

„Insel der Seligen“  ist eine übersetzung für Elysion.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Elysion

Woher ich das weiß:Hobby

Du könntest dann auch noch einen Helfer in die Geschichte einbauen.

Jemanden der immerwieder mal den Kindern Mut zuspricht und versteckte hinweise gibt. Am schluss der Geschichte könnten die Kinder durch zufall ein altes vergilbtes Bild finden das ihren Urgroßvater zeigt, mit eben den spizbübischen gütigen lächeln das er auf Elysion immer zeigte.

...und so wandert der Urgroßvater immernoch über die Felder auf Elysion, Ende.

Nur eine anregung, falls es dir gefällt würde mich das freuen.

1

Skriptolus oder Skripttown wären ein paar Vorschläge meinerseits.

Was möchtest Du wissen?