Nahrungsergänzungsmittel aus den USA?

17 Antworten

Vitamin B12 kannst du gar nicht einnehmen, weil es durch die Verdauungssäfte zerstört wird. Es muss also gespritzt werden. Bei starkem Mangel anfangs öfter. Wenn das Depot gefüllt ist, kann es reichen, im Abstand eines halben Jahres nachzuspritzen. Ausserdem dürfen aus dem Ausland keine ungenehmigten Medikamente eingeführt werden. Wenn der Zoll die erwischt, darfst du auch noch Strafe zahlen.

Also, solch gängige Sachen Sachen würde ich nicht hierher ordern. Die Versandkosten und womögliche Zölle fallen da auch noch an. Und außerdem ist es immer so eine Sache, Nahrungsergänzung einzuführen. Bei sowas sind die Beamten immer besonders skeptisch. Vitamine bestellen kannst du auch genauso gut in Deutschland. Musst ja nicht in der Apotheke einkaufen, wo es wirklich sehr teuer ist.

@ Lalilia

Haben wir hier in Deutschland keine mehr?

Man hört ja teilweise nichts gutes und nicht nur das, heute wird viel zu viel und alles mögliche an Nahrungsergänzungsmitteln angeboten.

Neuerding boomt der Markt mit Vitamin D...... weil man das ja auch dringend braucht, weil wir alle zu wenig Sonne abbekommen.

Wenn du wirklich einen Nachholbedarf hast, dann lasse dir erst einmal vom Arzt deinen Depospeicher kontrollieren und dann nimm g e z i e l t diese Mittel ein.

Ein sich normal ernährender Mensch muss nicht ständig irgendwelche Pillen und Tabletten einwerfen, nur weil einem das ständig in der Werbung vorgegaukelt wird.

Warum wohl heißt es "Nahrungergänzungsmittel"? Weil es als Medikament nicht zugelassen wird.

Ach ja, die anderen hier haben recht. Vitamin B12 spritzt dir der Arzt, da kosten 3 Spritzen ca. so um die 5,-- Euro herum. Da reicht 1 Spritze in der Woche. Es gibt auch eine Kombi-Spritze B12 und B6 und da reicht 1 Spritze im Monat. Das genügt völlig für einen nicht chronischen Kranken.

Was möchtest Du wissen?