Mutter behauptet ich bin egoistisch und faul (Haushalt)?

8 Antworten

Also ich bin auf deiner Seite. Deiner Mutter sollte daran gelegen sein, dass du einen guten Schulabschluss hinbekommst. Das ist nämlich das A und O in der heutigen Zeit.
Dass du am Wochenende Zeit opferst, um im Haushalt zu helfen, wo dir eigentlich auch mal Erholung zustehen würde, ist genug der Hilfsbereitschaft.

Kleines Aber: in den Ferien ist die Sachlage natürlich ein bisschen anders... ;-) 

1 Std Hausarbeit ist nicht zuviel verlangt.

Ein Bad gehört täglich geputzt lass Deine Mum mal aufschreiben was sie heden Tag macht.

In meiner Ausbildung stand auch nur lernen und Haushalt auf dem Programm und als ich das 4.Kind bekommen hab kannte ich das Wort Freizeit nicht mehr

Etwas Pingelig wer wischt den Jeden Tag das Komplette Bad & Saugen müsste selbst mit Haustieren alle 2Tage reichen.

Fehlt nur noch das du die Wäsche machst & das Essen kochst . . .

Hmm.

Ich würde versuchen eine Einigung zu finden. Einen Kompromiss a la "Aufgabe X, Aufgabe Y wird täglich erledigt (nebenbei)" - "Aufgabe Z alle soundsoviel Tage" - "Aufgaben A, B, C, D werden am Samstag erledigt".

Alles unter der Vorraussetzung das die Schule (und das damit verbundene Lernen) nicht zu kurz kommen.

Ja okay, wenn man soundsoviel Stunden pro Tag arbeitet/ in der Ausbildung ist/ in der Schule ist.... hat man am Abend sicher keine Lust mehr irgendwas zu erledigen. Das kann ich nachvollziehen. Aber an solchen Tagen sind doch wenigstens Kleinigkeiten drin. Hier was abwaschen, dort mal eben die Tiere versorgen, Augen offen behalten und wahrnehmen was wo grade erledigt werden muss.

Die Kleinigkeiten zählen. Hier für eine neue Klopapierrolle sorgen da die alte fast leer ist - dort liegt eine Staubmaus in der Ecke (also mal eben bücken und in den nächsten Mülleimer schmeißen) - Da ist was im Briefkasten, also raus damit - Der Mülleimer ist fast voll, das kann man mal schnell erledigen. Ebenso das Gleiche mit der Schmutzwäsche. Eine Maschine anschmeißen dauert nur wenige Minuten. Diese ganzen Kleinigkeiten tauchen täglich auf, bieten als Masse aber einen großen Batzen wenn sie nur von einer Person gesehen werden.

Klar ist Schule anstrengend. Arbeiten aber auch. Also teilt euch die Arbeit gerecht auf. Ich arbeite Vollzeit und muss jeden Tag noch mehr als eine Stunde im Haushalt arbeiten. Wenn ich ein älteres Kind hätte, das auf meine kosten lebt, müsste es mit ran, Abi hin oder her.

Du musst ja nicht alles machen, aber was nützt deiner Mutter dein gutes Abitur, wenn sie sich dafür kaputt macht?

Was möchtest Du wissen?