Muss man einen Pass für einen Hasen haben um über die Grenze zu kommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom gesetzlichen Aspekt her nicht, soweit ich weiß.

Vom Aspekt der Verantwortung und der Tierliebe verbietet sich aber eine Reise mit Kaninchen, vor allem, wenn es sich um eine Urlaubsreise oder etwas in der Art handeln sollte. Für solche Fälle sorgt man vor der Anschaffung von Tieren dafür, dass deren Versorgung zu Hause sichergestellt ist. 

Auch bei einem dauerhaften Umzug ist es, je nach Fahrtdauer, besser, dem Tier am Herkunftsort ein geeignetes Zuhause zu suchen.

Dass man Kaninchen gegen Myomoatose und RHD impfen lässt, sollte sowieo selbstverständlich sein.

Was in Österreich auf jeden Fall verboten ist: Einzelhaltung von Kaninchen.

Informiere Dich bitte auf kaninchenwiese.de über die Bedürfnisse des Dir anvertrauten (bzw. ausgelieferten) Lebewesens.

Hi Nicole,

ziehst du für längere Zeit um?

Das ist der einzige Grund, warum du dein Kaninchen über solche Strecken transportieren solltest. So eine Reise ist für Kaninchen echter Stress und kann im Sommer eine immense Belastung darstellen, die manche sogar nicht überleben.

Wenn du mit ihm fahren musst, gibt es keine Auflagen dafür. Aber du solltest dein Kaninchen 2 Monate vorher ausreichend impfen lassen. Kaninchen sollten immer gegen Myxomatose sowie RHD Subtyp 1 und 2 geimpft sein, Subtyp 2 gestaltet sich bei uns schwerer, da es keinen zugelassenen Impfstoff gibt. Ich weiß nicht, wie es bei euch da aussieht.

Ansonsten hoffe ich, dass du weißt, dass Kaninchen (Hasen sind Wildtiere, der Begriff wird leider häufig falsch genutzt) unbedingt andere Hasen zur Gesellschaft brauchen! Sie leben in freier Natur in großen Gruppen. Daher ist es angebracht und in Österreich auch über das Tierschutzgesetz vorgeschrieben, dass Kaninchen nicht allein leben dürfen!

Bitte besorg deinem Kaninchen einen Partner.

Hier kannst du dich noch eingehend über die passende Geschlechterkonstellation (sehr wichtig), Vergesellschaftung (nicht einfach zusammen setzen) und vieles mehr belesen.

- sweetrabbits.de

- kaninchenwiese.de

- diebrain.de

nicoleceline 21.05.2017, 10:51

Meine Frage war da anders..

0
Ostereierhase 21.05.2017, 11:14
@nicoleceline

Achso, war sie das? Deine Frage nach Auflagen wurde erfüllt.

Und du wusstest also schon, dass du dich in Österreich dann strafbar machst? SUPER! Ich freu mich immer, wenn ich so informierte Halter treffe (Vorsicht Ironie!).

Deine Frage ist beantwortet. Die Extrainfos bekommst du zum Wohlergehen deines Haustieres umsonst mit dazu. Ist dein Ding, ob du sie annimmst und deinem Tier etwas Gutes tust oder zu der Gruppe Tierhaltern gehörst, die ihren eigenen Willen und ihr eigenes Wohlbefinden vor dem ihrer Schützlinge stellen.

5
Sophantastic 21.05.2017, 10:53

Sehr schöne Antwort! 

Da du dich ja gut auszukennen und auch dein Wissen in dem Gebiet grundsätzlich erweitern zu wollen scheinst, hier kurz etwas genauer zum Hasen-Kaninchen Problem (obwohl es nicht viel zur Frage tut) vielleicht wusstest du es eh schon, ich möchte nur Missverständnisse vermeiden. :)

Kaninchen SIND Hasen. Die Familie der Hasen (Leporidae) umfasst einige Gattungen. Unter anderem die Echten Hasen (Lepus) zu denen auch unser Feldhase gehört, aber auch andere, wie die Buschmannhasen, Rotkaninchen, Zwergkaninchen, Wildkaninchen, ... was jetzt als Kaninchen bezeichnet wird und was als Hase (die Gattung "Kaninchen" gibt es nicht) bestimmt sich nicht darüber, ob eine Gattung/Art wild ist oder nicht, sondern über eine Reihe anderer Merkmale wie Ohrenlänge, Körperform, Verhalten und Aufzuchtsverhalten. Auch Kaninchen sind Wildtiere. Unsere Haustiere sind jedoch ausschließlich die domestizierte Form des Wildkaninchens (Oryctolagus cuniculus) - und daher, wie du ja sagtest definitiv Kaninchen.

0
Ostereierhase 21.05.2017, 11:10
@Sophantastic

*Mit den Augen roll* Ich kenne das Kaninchen-Hasen Problem und ich weiß durchaus den Unterschied zwischen Ordnungen, Familien und (Unter-)Arten. Aber anscheinend kein anderer, der nicht Biologie, Medizin etc. gelernt hat, daher erspar ich mir deine Erklärung Sophantastic.

Das Problem weswegen ich diesen Punkt (wenn auch nicht ganz korrekt) erwähhne, ist auch sehr viel simpler. Wenn man von einem Einzeltier spricht, ist ein Hase nunmal ein Hase und nicht ein Mitglied irgendeiner Gattung. Hasen sind Einzelgänger. Ergo glaubt jeder schlecht informierte Halter nach einem Blick in Google, man könne auch einen "Stallhasen" allein halten, da sie ja bei Schlachtern auch allein in eine Bucht gequetscht werden.

In Haustierhaltung gibt es nur Kaninchen, diese sind keine Einzelgänger (Und sorry, auch keine Wildtiere, auch wenn es die domestizierte Variante dieser ist). Ergo ist bei einem Einzeltier ein Kaninchen nunmal nicht unbedingt ein Hase, auch wenn die Übereinordnung biologisch an sich korrekt ist.

Ansonsten kann ich ja auch meinen Nachbarn demnächst Affe nennen und es wäre korrekt. Wir gehören nämlich auch zur Gattung der Primaten. Ist zwar etwas höher gegriffen, aber ja auch richtig. Deswegen wird aber sicher nicht von ihm erwartet, dass er sich mit anderen Männchen um den Rang in der Gruppe prügelt und sich zum Schlafen ein Blätternest baut. 

Wenn von einem Einzeltier die Rede ist, ist ein Kaninchen nunmal ein Kaninchen und hat Kaninchenansprüche.

4
kuechentiger 21.05.2017, 14:21
@Sophantastic

Hauskaninchen - Oryctolagus cuniculus forma domestica

Nebenbei sind Wildkaninchen mit Feldhasen so entfernt verwandt, dass man sie nicht kreuzen kann.

Deshalb sind die "Echten Hasen" (Feldhase, Schneehase, Prairiehase usw.) eben nicht mit den Kaninchen, Buschmannhasen usw. in einen Topf zu werfen. Sie gehören nicht in die gleiche Abteilung, sondern stehen sich gegenüber. Fast so ähnlich wie Füchse und Wölfe bei den Hundeartigen

2

Hasen bekommst du vermutlich nirgendwo durch den Zoll, denn Hasen sind Wildtiere, welche unter besonderem Schutz stehen Infos:  http://www.diebrain.de/k-hase.html

Einen Impfpass, der bescheinigt, dass dein Kaninchen die gängigen Kaninchen-Seuche- Impfungen erhalten hat, sollte das Tier schon haben, sonst kann es unter Umständen an der Grenze beschlagnahmt werden! 

RHD und Myxomatose, was sonst noch evt. in Frage kommt, beantwortet dir der amtliche Tierarzt.

Kurz vor Reiseantritt benötigt das Tier eine Gesundheitsbescheinigung, denn auch Österreich möchte keinen Import von Tierseuchen und -krankheiten.

lies auch:

Innergemeinschaftliches Verbringen von anderen Heimtieren
(außer Hunde, Katzen und Frettchen) im Reiseverkehr nach Österreich

https://www.bmgf.gv.at/cms/home/attachments/8/1/2/CH1114/CMS1324310938841/reiseverkehr-innerhalb-eu-andere-juli_2016.pdf

Das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen macht
jedoch darauf aufmerksam, dass die Besitzer dafür verantwortlich sind, dass ihre Tiere
keine Tierseuchen auf dafür empfängliche Tierarten übertragen (z.B. Geflügelpest). Das
BMGF empfiehlt daher vor der Abreise den örtlich zuständigen amtlichen Tierarzt bezüglich
Sperren im Tierseuchenbereich zu kontaktieren.

Ich würde sicherheitshalber einen Tierarzt befragen. Ein Kaninchen kann durchaus als Schlachtvieh eingestuft werden und unterliegt womöglich diversen Bestimmungen beim Grenzübertritt.

Was möchtest Du wissen?