Mit der Arbeitskollegin etwas anfangen. Geht das immer nach hinten los?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

15 Antworten

Hallo!

Ich würde davon unabhängig von der Stellung oder Hierarchien oder Bildungsstandards ein für allemal abraten. Nicht wegen Statuten oder ungeschriebenen Gesetzen, sondern weil nie sicher ist, ob das lang gut geht -----> und ihr müsst ja dann immer noch miteinander zurecht kommen, wenn ihr euch an einem Arbeitsplatz über den Weg lauft und die Beziehung eventuell gescheitert ist.

Deswegen rate ich auch immer von Beziehungen innerhalb einer Klassengemeinschaft oder einer freundschaftlichen Clique oder Beziehungen zwischen besten Freunden ab ------> wenn das Feuer der Liebe erloschen ist, ist dann auch eine gute Freundschaft kaputt gegangen oder aber wird es für beide sehr schwierig und birgt jede Menge Konfliktpotenzial in sich, wenn man sich dann ja immer noch verstehen oder zumindest miteinander irgendwie "interagieren" muss.

Wenn sie jetzt schon so "kuscht" oder Angst hat und dich fragte ob ihr weiter machen wollt, würde ich das als Schuss vor den Bug ansehen.. und mich ernsthaft fragen ob es das bringt. Denn ihre Zweifel sind aus meiner Sicht berechtigt. Außerdem ist es wahrscheinlich unerträglich, wenn alle Kollegen um euch rum spekulieren oder sich ggf. aufregen - es gibt immer einen konservativen Spielverderber, der solche Gelegenheiten genüsslich ausschlachtet und Intrigen spinnt. Ich erinnere mich an zwei Lehrer meiner Realschule, ein junger Lehrer & eine junge Lehrerin, die eine solche Partnerschaft hatten und im Grunde genommen (Schuljahr 2004/05) das Spottobjekt der ganzen Schulgemeinschaft bis ins Lehrerzimmer gewesen sind..!

Ich kann dich echt verstehen (bin 29, wir sind nicht weit auseinander)... aber es steht zu viel auf der Kippe dabei. Der "Kick" mag Spaß machen, bringt aber zu viele Risiken. Deswegen rate ich davon ab: Es gibt nicht nur diese nette Frau auf Erden, sondern ganz viele sympathische und herzliche und gutaussehende Frauen, die es echt wert sind von Herzen geliebt zu werden aber eben NICHT mit dir in einer Firma beschäftigt sind. Aber ich mische mich da nicht rein, das steht mir auch nicht zu.. macht was ihr denkt und was ihr vertreten könnt!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Seid ihr beide gleichwertige Kollegen oder einer Führung der andere Mitarbeiter? Vielfach müssen Frauen sich noch immer erst beweisen das sie den Job genauso gut machen wie ein männlicher Kollege. Vielleicht hat sie derlei Angst im Hinterkopf weshalb sie als "die Neue" mit ihrer Leistung auffallen möchte und nicht dadurch mit jemanden eine Beziehung einzugehen.

Eine Bekannte von mir hat sich einst mit ihrem Boss eingelassen. Entgegen aller Bedenken sind die beide glücklich miteinander, arbeiten aber längst nicht mehr in dem Unternehmen wo sie sich kennenlernten.

Kann also auch gut gehen, ist aber das einzige Beispiel das mir bekannt ist wo dem so ist.

Sprecht offen über eure Ängste. Entscheiden müsst ihr.

wir sind gleichwertige Kollegen

0
Was meint ihr?

Ich meine, du spielst mit dem Feuer. Solche Techtelmechtel in der Firma gehen selten gut und wenns ganz blöd läuft dann herrscht unter allen Kollegen dicke Luft. Ich habe immer Privatleben und Beruf auseinandergehalten und bin damit durchwegs gut gefahren, auch wenn manchmal kritisiert wurde, dass ich nie bei Betriebsfeiern dabei war. Dafür habe ich genug andere Verbindungen gesehen zwischen Männern & Frauen, Männen & Männern, Frauen & Frauen, die irgendwann mal Knatsch hatten und das dann unweigerlich im Betrieb ausgetragen haben. Es gibt auf der lieben weiten Welt sicher genug Frauen mit denen du ins Bett steigen kannst. Muss es da ausgerechnet eine Kollegin sein mit der man täglich im Büro zusammenarbeiten- und ein gewisse Professionalität haben muss?

Also ich finde: Das kann fast nur gut werden. Wenn ihr euch beide erwachsen benehmt. Beim Ausüben der Beziehung (kein feuchtes Rumgemache am Arbeitsplatz!) oder beim beenden derselben (keinen Rosenkrieg) kann man sich so benehmen, dass es kaum Auswirkungen auf die Arbeit hat. Im Gegenteil: Paare auf der Arbeit können sich super ergänzen.

Was die aktuelle Zeit angeht, müsstest du vielleicht wirklich noch Geduld haben. Ihre Zurückhaltung könnte vom nicht eingehaltenen Abstandsgebot herrühren. Vielleicht wartet ihr noch ein Bisschen, bis sich alles einigermaßen normalisiert hat. Ich freu mich jedenfalls für dich (wer auch immer du bist)!

Naja. Ich persönlich würde eher keine Beziehung mit einer Kollegin eingehen. Wenn ihr euch später trennt kannst du dir vorstellen wie es im Büro abgeht wenn ihr euch immer noch seht. Im schlimmsten Fall muss einer von euch gehen.

Dass sie sich Sorgen macht ist normal. Sie ist noch neu in eurer Firma und möchte nicht als die gesehen werden die sich "hochvögelt".

Wenn ihr aber eine Beziehung eingeht und euch nicht trennt, ist es ja eigentlich nichts schlimmes. Solange eure Leistung in der Arbeit dadurch nicht beeinträchtigt wird. Je nachdem wie euer Chef drauf ist könnte er das negativ sehen oder es wäre ihm egal solange die Leistung stimmt.

Was möchtest Du wissen?