Menstassen bleiben stecken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Morgen helpalexhelps,

würde mir gerne die MeLuna Shorty S bestellen (hatte meine Periode 3 Mal) oder habt ihr andere Vorschläge?

Es gibt vielerlei Hersteller - da verliert man sicher leicht den Überblick. Ich denke aber das man nur von persönlichen Erfahrungen ausgehen kann in Bezug auf eine Empfehlung. Du selbst wirst diese Erfahrungen evtl. dann anders erleben und für dich einen anderen Hersteller finden.

Ich selbst verwende seit Anfang an Tassen von MeLuna. Mich hat hier die unheimlich große Vielfalt überzeugt. Bei anderen Herstellern fand ich dies nach meiner Recherche jedenfalls nur bedingt vor.

Bei MeLuna gibt es die Tassen in den Größen S, M, L und XL. Das ist aber noch nicht alles - hier gibt es noch die speziellen "shorty" Varianten. Dies ist vorallem dann notwendig wenn die Tasse sich in der normalen Varianten nicht weit genug einführen lässt.

Die MeLuna Menstruationstassen bieten ebenso viele versch. Griffe an. Darunter: Kugel, Stiel, Ring oder einfach die Basic-Variante (sprich: ohne Griff).

Die Tassen gibt es in den versch. Härtegraden Classic, Sport und Soft. Meine Tasse ist eine Sport-Variante. Sie ist damit etwas fester und entfaltet sich leichter. Ebenso wird diese nicht so leicht von der Muskulatur zusammengepresst. Manche empfinden das Einführen bei der Sport-Variante aber auch als etwas schwieriger. Gestartet habe ich jedenfalls mit einer Classic-Tasse.

Zu guter Letzt gibt es die Tassen natürlich noch in vielen versch. Farben. Was aber - wie ich finde - recht uninteressant ist. Die Farbe der Tasse sollte nur wenn möglich nicht gerade transparent oder gold-glitter sein. Da sieht man mögliche Verfärbungen doch schneller als bei anderen Farben.

Der Durchmesser:

Eine Menstruationstasse wird (genau wie ein Tampon oder Konen für Beckenbodentraining) von Ihrer Muskulatur gehalten. Nur durch diese von uns unbemerkte Tätigkeit sitzt die Tasse fest und rutscht nicht wieder heraus. Je nachdem wie gut oder schwach die Beckenbodenmuskeln sind, muss der Durchmesser zu diesen Voraussetzungen passen. Eine Menstruationstasse kann im Durchmesser zu klein gewählt werden und dann rutschen. In die andere Richtung, also dass der Durchmesser zu groß sein könnte, gibt es relativ selten Probleme. Sitzt Ihr Cup an der richtigen Stelle, so werden Sie den Umfang der Tasse nicht spüren.

Die Länge:

Eine Menstruationstasse kann zu Druckgefühlen führen und recht unangenehm sein, wenn sie zu lang ist. Wird dagegen eine zu kurze Menstruationstasse gekauft, so werden Sie eventuell Schwierigkeiten haben beim Entfernen der Tasse, weil sie zu weit hoch rutschen kann. Genau wie bei einem Tampon sollten Sie ja die Menstruationstasse über die Engstelle am Eingang der Vagina einführen können und sie noch ein Stückchen weiter schieben, bis sie in einem recht unempfindlichen Bereich der Vagina sitzt, wo Sie den Cup nicht spüren sollten.

Das Volumen:

Im Idealfall sollte die Menstruationstasse viel Flüssigkeit aufnehmen, so dass sie selten geleert werden muss und Ihnen auch über Nacht lange Zeit Ruhe verschafft. Was das Volumen angeht gilt also generell, je mehr desto besser. Unsere Menstruationstassen in der normalen Länge sind volumenoptimiert. Die Form läuft langsam nach unten zusammen und die Wandstärke ist nicht dicker als nötig, so dass Sie von einem größtmöglichen Fassungsvermögen profitieren.

http://www.me-luna.eu/epages/63898218.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63898218/Categories/MeLuna_Informationsseiten/sizeguide

Hier findest du zum Abschluss noch eine sehr detailierte Tabelle bzgl. der Größenempfehlung von MeLuna: http://international.me-luna.eu/cgi-data/advise.html

Dort sind vorallem folgende Faktoren wichtig:

  • Jungfrau ja/nein
  • vaginale Geburten ja/nein
  • Körperbau
  • Tampons zuvor benutzt ja/nein (welche Größe)
  • ungefähres Alter
  • Sportlichkeit/Fitness

Wenn du die für dich richtige Tasse gefunden hast spürst du nichts mehr von ihr. Meiner Meinung nach auch noch weniger als von einem Tampon (den man schon spürt - trotz richtigen Sitz)..

Bis du deine richtige Größe gefunden hast kann es etwas dauern und du wirst mit der ersten Tasse vielleicht nicht gleich die richtige gefunden haben aber das ist kein Problem. Ich habe auch zuvor 2 Tassen gebraucht und bin nun mit der 3ten sehr zufrieden!

Und stimmt es, dass die Dinger stecken bleiben können?

Nein. Es kann natürlich mal vorkommen, dass du das sich bildende Vakuum nicht gleich lösen kannst. Manchmal erfordert dies etwas Übung.

Ich rate dir dich beim entfernen der Tasse einfach "fallen zulassen" und zu entspannen. Wenn du sie rausholst kannst du auch durch sanftes "drücken" deiner Beckenbodenmuskulatur etwas nachhelfen. Und dann entspanne dich und deine Muskeln.

Wenn du angespannt bist (auch ohne es vllt zu merken) dann wird das natürlich nichts. Die Tasse wird von den Muskeln festgehalten.

Wenn du aber gut genug entspannt bist und deine Muskeln sich lockern fällt es dir sicher leichter. Dann etwas unten eindrücken und ganz langsam und sanft rausziehen. Ich mache das jedenfalls so und hatte bisher auch keine Probleme beim Entfernen meiner Tasse.

  • Wasch dir die Hände gründlich.
  • Entspann dich
  • Führe Zeigefinger und Daumen in deine Scheide ein und fasse den Stiel oder den untersten Teil deiner Menstruationstasse.
  • Ziehe deine Menstruationstasse langsam zum Scheidenausgang. Der leichte Unterdruck löst sich meistens von alleine, dank den kleinen Löchern.
  • Kurz bevor sie draussen ist, versuche den vorderen Rand zuerst raus flutschten zu lassen. Du musst den untersten Teil leicht nach hinten unten (Richtung Anus) ziehen. So flutscht der vordere Rand vorne, auf der Seite der Klitoris zuerst heraus. Das ist angenehmer, als wenn der Rand in seiner ganzen Breite gleichzeitig raus flutscht.

Falls sich der Unterdruck nicht von selbst löst - was bei mir auch der Fall ist - musst du den unteren Teil der Tasse eindrücken. Glaub mir das hilft. Versuche es mal damit sie nicht am Stiel zu greifen und daran zu ziehen sondern nur (!) einzudrücken und damit rauszuziehen. So löst du den Unterdruck und entfernst sie gleichzeitig. Wenn du sie nur kurz eindrückst und dann wieder am Stiel ziehst wird das wohl nichts mit dem Unterdruck.

Bemerkungen

Wichtig ist, dass du schön entspannt bist, wenn du die Menstruationstasse herausziehst. Nebst dem leichten Unterdruck ist es auch deine Beckenbodenmuskulatur die sie an der richtigen Stelle hält. Wenn du angespannt bist halten deine Muskeln die Menstruationstasse und das kann unangenehm sein, wenn du dann an ihr ziehst.Der unterste Teil deiner Menstruationstasse ist am kompaktesten. Auch wenn du deine Menstruationstasse dort fasst, weil du den Stiel ganz abgeschnitten hast, riskierst du nicht, dass der Inhalt ausschüttet.

Meine Menstruationstasse ist tiefer gerutscht, ich erreiche sie nicht mehr!

Ist die Menstruationstasse während dem Tragen tiefer gerutscht, dann kannst du wie beim Stuhlen pressen...oder wie beim Gebären (aber nicht ganz so heftig!). Dadurch drücken deine Muskeln sie Richtung Scheideneingang und du kannst sie besser greifen.

Du kannst sie auch schon greifen, während dem du noch presst. Mit relativ trockenen Finger geht es besser.

Auch wenn es nicht grad einwandfrei klappt...keine Panik! Die Menstruationstasse kann in deiner Scheide nicht verloren gehen. Spätestens beim Muttermund ist Endstation!

Wenn du gestresst bist, ist auch deine Beckenbodenmuskulatur angespannt und hält deine Menstruationstasse fest, du stellst dich nicht mehr so geschickt an und hast vielleicht auch nicht mehr so klare Gedanken. Das ist ok! Und es ist auch ok, wenn du das Gefühl hast, "Ich krieg die niiie mehr raus!".

  • Lege eine Binde in den Slip, damit es auch auslaufen könnte.
  • Mach eine Pause und beruhige dich.
  • Probier es später noch Mal.
  • Informier dich in den Unterseiten dieser Anleitung.
  • Frag bei den Herstellern deiner Marke nach.
  • Lese im NFP-Forum nach.

Q: afriska.ch/herausnehmen.html

Kann man "auslaufen"?

Wenn die Tasse nicht richtig sitzt oder du sie zu spät leerst, ja natürlich. So wie beim Tampon auch.

Mit der Zeit merkst du aber recht schnell wann du die Tasse leeren musst. Mache dies am Anfang besser öfter, vllt. so alle 4 Stunden. Dann siehst du ja auch ganz gut wie voll die Tasse ist und wie lange du dir in Zukunft ungefähr Zeit lassen kannst.

Den richtigen Sitz der Tasse bekommst du mit etwas Übung auch recht schnell hin. Falls doch einmal was daneben geht kannst du für den Anfang noch eine kleine Slip Einlage einlegen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Danke fürs Sternchen!

0

Eine Menstasse bleibt nicht stecken, sofern sie die zu dir passende Länge hat. 

Die Meluna Shorty ist sehr kurz und für Frauen gedacht, deren Scheide auch sehr "kurz" ist. Die Shorty ist also nur für dich geeignet, wenn du wirklich kurz gebaut bist. Ansonsten solltest du eine normale Länge nehmen. Eine zu kurze Tasse könnte nämlich zu Schwierigkeiten beim Entfernen führen. 

Achte also darauf, dass du die passende Länge für dich nimmst. Eine passende Tasse kann man normalerweise immer gut entfernen und sie bleibt auch nicht stecken. 

Ich bin 172cm groß, sagt das irgendwas aus?

0
@helpalexhelps

Nein, die Körpergrösse sagt nichts  darüber aus. 

Die Länge deiner Vagina bestimmst du, indem du einen (gewaschenen) Finger einführst und versuchst, den Muttermund zu ertasten. Der Muttermund fühlt sich ungefähr wie eine Nasenspitze an. 

Merke dir, wie weit du den Finger eingeführt hast, bis du den Muttermund erreicht hast und miss diese Länge am Finger nach. 

Kleiner Tipp: Die Vaginal- Länge solltest du am besten während der Menstruation bestimmen oder kurz vorher, weil der Muttermund zu dieser Zeit häufig etwas tiefer liegt als sonst. 

Die normale Meluna Small ist 45 mm lang, die Shorty Small 35 mm.      Sobald du deine eigene Länge nachgeprüft hast, kannst du einschätzen, welche für dich geeignet ist. 

0

"stecken bleiben" soll sie bei der Nutzung ja. Wenn man sie entfernen möchte, löst man das Vakuum und zieht die Tasse heraus.

Natürlich kann man auslaufen - wenn die Tasse voll ist, passt eben nichts mehr hinein. Da das Volumen aber relativ groß ist (größer als bei Tampons), ist das ziemlich unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?