Meine Eltern sagen mir ständig, ich bin 'faul', was tun?

7 Antworten

Hallo Schwedenleben! Ich verstehe, dass der Umgang deiner Eltern mit dieser Thematik echt schwierig ist, sie fühlen sich damit entweder überfordert, wollen es nicht wahrhaben, dass du Panikattacken hast, in dem du vor deinem geistigen Auge genau diese Handlungen siehst, oder sie meinen, wenn man dir gut zuredet, dass dies deine Panikattacken u. Angstzustände auflöst. Dem ist allerdings nicht so. Wichtig ist allerdings diese Panikattacken von der Wurzel aus zu betrachten.

U. daher schlage ich dir einen Stufenplan vor.

  1. Suche dir entweder einen Psychologen, oder Psychotherapeuten (kann u. Umständen von der Kasse bezahlt werden).
  2. Spreche das Problem bei einer Therapeutin, oder Therapeuten deines Vertrauens an.
  3. Lokalisiert das Problem
  4. Zeichne dein Problem auf
  5. Schreibe deine Gedanken dazu nieder

Anmerkung zu 3. Mit Lokalisierung des Problems meine ich, dass du nachdenkst, seit wann dieses Problem besteht, was du an schwierigen, traurigen Dingen in deinem Leben erfahren hast u. dann kann eine Therapeutin, Therapeut mit dir die weitre Vorgehensweise besprechen.

U. du brauchst dich absolut nicht schämen, dass du diese Ängste, Panikattacken hast, wichtig ist, dass dieser Knoten ich nenne es mal so, gelöst wird u. daher ist der Problemursprung notwendig.

Alles Gute

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung

Danke. Ich stehe schon in der Warteliste für Hilfe, aber das könnte zwischen 6 Monaten, bis zu 2 Jahren dauern. Wie soll ich das 2 Jahre lang aushalten? Es verschlimmert sich innerhalb von Wochen!

Naja, daher wird es also noch dauern, bis ich Hilfe bekomme, und ich wollte nach Ratschlägen fragen, wie ich solange die Sache mit meinen Eltern kläre.

LG

0

Nehm es deinen Eltern nicht böse. Es ist leider sehr oft so, dass die Umgebung abweisend reagiert weil sie es nicht nachvollziehen können und es auf die meisten befremdlich ist. Auch wenn alle gerne so tun, aber psychische Erkrankungen werden leider immer noch sehr oft stigmatisiert. Was allerdings nicht sein darf, ist, dass sie dich abwertend behandeln.

Bist du denn in psychotherapeutischer Behandlung? Vielleicht würde dir auch ein klinischer Aufenthalt gut tun.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich will nicht in die Klinik!

Vor ein paar Monaten war ich mit meinen Eltern zwei Mal bei Terminen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und jetzt stehe ich in der Warteliste. Jedoch dauert das 6 Monate, bis 2 Jahre.

0

OK, du wartest auf Hilfe u. das könnte zwischen 6 Monaten u. 2 Jahren dauern. Das mit deinen Eltern zu besprechen scheint ja schwierig zu sein, dann suche rat bei einer anderen Person deines Vertrauens. U. man kann auch ein solches Verfahren beschleunigen, indem man auf die Dringlichkeit, den Ernst der Lage hinweist.

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung

Erkläre deinen Eltern, dass du es wohl außeinander halten kannst, die Krankheit als Vorwand zu benutzen oder als Mittel zur Manipulation einzusetzen und dass du das nicht tun würdest, weil dir klar ist, wenn das durchschaut würde, glaubt dir keiner mehr.

Und verabredet vielleicht ein Handzeichen, was bedeuten soll: Mir ist es jetzt besonders ernst. Und was nur im Notfall zur Anwendung kommen soll.

Danke für den Tipp!

0

War bei meinem Vater und mir fast dasselbe. Ich bin in ein richtiges tiefes Loch gefallen, hab keinen Sinn mehr in allem gesehen und hatte mich sehr oft selbst verletzt. Mein Vater hat das erst überhaupt nicht verstanden warum ein Mädchen so wie ich, das so gut versorgt ist, so schlecht gehen kann. Konnte mein Vater einfach gar nicht akzeptieren und meinte, dass ich ja mit meiner Spielerei aufhören sollte. War eine sehr harte Zeit..

Öffne dich vielleicht einem anderen Familienmitglied oder sehr nahen Bekannten deiner Eltern. Habe meine Schulsozialarbeiter angesprochen und es ging Stück für Stück wieder bergauf.

Gute Besserung!!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Selber noch Schülerin

Ich lebe in Schweden, meine Verwandten sind in Deutschland. In meiner Familie habe ich halt meine Eltern und meine Schwester. Aber sie ist neun und weiß nicht bescheid. Ich würde sie da gerne raushalten. Ich war bei der Kinder- und Jugendpsychiatrie mit meinen Eltern und stehe in der Warteliste, aber das dauert zwischen einem halben, und zwei Jahren.

0

Was möchtest Du wissen?