Das ist mit Farben markiert? Das finde ich etwas merkwürdig. Ich fände es nach einer Zeit auch anstrengend, ständig hin und her zu springen. Es ist keine sehr effiziente Schreibweise. Interessant ist es vielleicht, aber gleichzeitig komisch.

Aber ist das Buch denn spannend? Da es ein Geschenk war, würde ich einfach mal versuchen mich drauf einzulassen. Kann ja mal ein etwas anderes Leseerlebnis werden. ;-)

LG

...zur Antwort

Lucius hat Mist gebaut, und Voldemort hat durch Draco einen Weg gefunden, die ganze Familie dafür zu bestrafen.

Er hat nicht damit gerechnet, dass Draco es wirklich schafft. Dadurch hat er für Draco einen harten Test erschaffen: Sollte er es trotzdem versuchen oder sollte er fliehen?

Wenn er vor der Aufgabe geflohen wäre, hätte Voldemort gewusst, dass Draco nicht loyal ist.

Wenn Draco es versucht hätte aber gescheitert wäre, wäre Draco "aus dem Weg" geräumt und die Familie dadurch bestraft.

Aber Draco wurde auch die Möglichkeit gegeben, seine Loyalität zu beweisen. Er wusste, dass seiner Familie augenblicklich verziehen wird, wenn er es schafft Dumbledore zu töten. Er wollte zeigen, dass es in ihm steckt und dass er es schaffen kann.

Deshalb fühlte er sich gezwungen, es zu tun, und Voldemort wusste das. Außerdem hatte er als Schüler die besten Möglichkeiten, an Dumbledore ranzukommen.

~~~

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. :-)

LG

...zur Antwort

Ich habe neulich ein Buch gelesen, das hieß "Ocean City".

Der Inhalt ist nicht genauso, wie du ihn beschrieben hast, aber so ähnlich. Es spielt in der Zukunft und die Weltbevölkerung lebt in riesigen Städten auf dem Wasser. Dann wird ein Junge plötzlich in eine Sache mit der Regierung verwickelt, die den Tod seines besten Freundes vortäuschen und diesen Freund in einem Kerker gefangen halten. Die Hauptperson hält das alles vor seinen Eltern geheim, aber er hat keine Kräfte.

Wahrscheinlich ist es nicht das Buch, das du suchst, aber ich wollte es sicherheitshalber einmal erwähnt haben. :-)

LG

...zur Antwort

Meine Lieblingsbücher:

Silber (Trilogie) (Kerstin Gier)

TintenherzTintenblutTintentod (Trilogie) (Cornelia Funke)

Harry Potter (7 Bücher (Naja, inzwischen acht, aber das zählt nicht)) (J.K.Rowling)

Eragon (4 Bücher) (Christopher Paolini)

Die Tribute von Panem (Trilogie) (Suzanne Collins)

Chroniken der Unterwelt (und alle anderen Bücher von Cassandra Clare, da gibt's mehrere Serien)

Die Verratenen, Die Verschworenen, Die Vernichteten (Eleria-Trilogie) (Ursula Poznanski, meine absolute Lieblingsautorin, ich liebe den Schreibstil von ihr. Es ist eine Dystopie, also kein Fantasy, aber trotzdem eine 'andere' Welt.)

Erebos (Inzwischen gibt es auch einen zweiten Band, den habe ich aber noch nicht gelesen) (Ursula Poznanski) *

Die Lazarus MissionDie Lazarus Legion, Das Lazarus Spiel (Trilogie) (Jamie Sawyer) (Es ist zwar sehr lange her, dass ich die Bücher gelesen habe, aber ich weiß noch, dass ich sie toll fand)

Der Hobbit (J.R.R. Tolkien)

Die Chroniken von Anbeginn (Trilogie: Emerald, das Buch Rubyn, das Buch Onyx) (John Stephens)

Twilight (4 Bücher) (Stephanie Meyer)

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel (6 Bücher) (Michael Scott)

Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green) *

Rabenschwärze (Zwei Bände) (Markus Kammer /Halo Summer)

~~~

Andere Bücher, die auch gut sein sollen (die ich aber noch nicht gelesen habe):

Star Wars

Warrior Cats

Maze Runner

Herr der Ringe (muss ich unbedingt noch lesen)

Wolkenschloss *

Game of Thrones

Der Glöckner von Notre Dame *

~~~

*Keine magische, übernatürliche oder dystopische Bücher

~~~

Sooo, ich glaube, das war's erstmal. Ich finde diese Bücher alle wirklich gut und lesenswert. Die meisten liegen im Bereich Fantasy.

Melde dich gerne wenn du noch andere Vorschläge hören möchtest. Und wenn dich ein Titel besonders interessiert, erzähle ich dir auch gerne mehr über den Inhalt. ;-)

LG

...zur Antwort

Ich kann mich nicht entscheiden - Aristeas oder Damian.

Das hängt wohl etwas davon ab, wie sein Charakter sein soll. Aristeas hört sich für mich irgendwie etwas listiger und kluger an, während ich mir unter Damian einen kräftigen, kämpferischen und möglicherweise etwas gefühlskalten Mann vorstelle.

...zur Antwort

Es ist für meinen Geschmack etwas zu "wirr" erzählt. Du must nicht die komplette Situation erklären oder beschreiben, wie es dazu gekommen ist, dass sie im Boot sitzen. Jedoch könntest du daran arbeiten, den Moment besser zu beschreiben, damit es spannender rüberkommt.

Die Story an sich scheint nämlich nicht schlecht zu sein, und diesen Text kann man ja noch überarbeiten. :-)

Zum Beispiel könntest du das so machen:

Michael und Christian zuckten zusammen. Ein hoher Ton war zu hören. Ein Schrei. Christian wollte gerade über die Kante des Boots ins Wasser schauen um herauszufinden, woher das Geräusch kam, aber da sprang Michael schon über Bord. Hilflos sah Christian zu, wie sein Freund tiefer und tiefer ins Wasser hinunter tauchte während er hektisch nach der Ursache des Schreis suchte. Doch er fand nichts. Schließlich gab Michael auf und kämpfte sich nach oben, während ihm langsam die Luft ausging. Doch gerade als er sich bereit machte die Oberfläche zu durchstoßen, prallte er ab. Verwirrt sah Michael nach oben, doch er konnte nicht erkennen, wieso er nicht nach oben kam. Es schien so, als ob das Wasser ihn nicht durchlassen wollte und ihn unter der Oberfläche gefangen hielt. Michael bekam keine Luft mehr. Seine Lungen schmerzten, während er verzweifelt nach einem Ausweg suchte. Schließlich öffnete sich sein Mund und Wasser strömte hinein. Mit letzter Kraft hob Michael seinen Arm und zeigte mit der Hand in Richtung seiner Tasche, die im Boot lag. Dort lag die einzige Sache, die ihn vielleicht noch retten konnte.

Wie erstarrt sah Christian, was sich direkt unter der Wasseroberfläche abspielte. Er wollte etwas tun um seinen Freund zu retten, doch er wusste, dass es für jede Hilfe zu spät war.

Michaels Hand erschlaffte als sein Bewusstsein verschwand und er aufgab. Der Mann im Boot fing an zu weinen während sein Freund langsam in den Tiefen des Ozeans verschwand.

~~~

Selbstverständlich musst du das nicht so machen, das war nur ein Beispiel von mir, damit du verstehst was ich meine. :-)

Falls du weitere Vorschläge haben möchtest, kannst du mich gerne privat anschreiben. Wenn du möchtest, könntest du mir auch weitere Texte zuschicken, und ich würde dir dann meine Meinung dazu sagen.

Deine Idee klingt auf jeden Fall gut. :-)

LG

...zur Antwort
Minerva Mcgonagall

Ganz klar. Total nett und gerecht, aber auch streng, wenn es notwendig ist. Sie hat die Klasse auf jeden Fall unter Kontrolle und bei ihr lernt man ordentlich was.

Dumbledore wäre dagegen nicht so mein Typ, irgendwie stelle ich es mir komisch vor, ihn als Lehrer zu haben.

Snape... ist ein interessanter Charakter, aber ein miserabler Lehrer. Bei ihm würde ich nicht gerne sein, obwohl ich selber in Slytherin bin.

...zur Antwort
Anderes, weil...

Ich lese meistens nur noch e-Books auf meinem Kindle, weil es einfach viel praktischer ist, wenn man auf dem kleinen Ding hunderte von Bücher überall mitnehmen kann.

Gelegentlich lese ich aber auch noch "richtige" Bücher. Z.B. sollen wir momentan für die Schule ein Buch lesen und ich habe mir Harry Potter ausgesucht. Und da wir die Bände Zuhause im Regal stehen haben, nehme ich lieber das Buch statt den Kindle mit in die Schule.

...zur Antwort

Ich kopiere jetzt mal ganz frech eine alte Antwort von mir hier rein, die dir wahrscheinlich hilft. ;-) Also:

Meine Lieblingsbücher:

Silber (Trilogie) (Kerstin Gier)

TintenherzTintenblutTintentod (Trilogie) (Cornelia Funke)

Harry Potter (7 Bücher (Naja, inzwischen acht, aber das zählt nicht)) (J.K.Rowling)

Eragon (4 Bücher) (Christopher Paolini)

Die Tribute von Panem (Trilogie) (Suzanne Collins)

Chroniken der Unterwelt (und alle anderen Bücher von Cassandra Clare, da gibt's mehrere Serien)

Die Verratenen, Die Verschworenen, Die Vernichteten (Eleria-Trilogie) (Ursula Poznanski, meine absolute Lieblingsautorin, ich liebe den Schreibstil von ihr. Es ist eine Dystopie, also kein Fantasy, aber trotzdem eine 'andere' Welt.)

Erebos (Inzwischen gibt es auch einen zweiten Band, den habe ich aber noch nicht gelesen) (Ursula Poznanski) *

Die Lazarus MissionDie Lazarus Legion, Das Lazarus Spiel (Trilogie) (Jamie Sawyer) (Es ist zwar sehr lange her, dass ich die Bücher gelesen habe, aber ich weiß noch, dass ich sie toll fand)

Der Hobbit (J.R.R. Tolkien)

Die Chroniken von Anbeginn (Trilogie: Emerald, das Buch Rubyn, das Buch Onyx) (John Stephens)

Twilight (4 Bücher) (Stephanie Meyer)

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel (6 Bücher) (Michael Scott)

Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green) *

Rabenschwärze (Zwei Teile: "Das Mädchen aus Istland" und "Der Grubenmann") (Markus Kammer / Halo Summer) (Sehr besonderer Schreibstil und eine unvergessliche Reise in andere Welten. Vielleicht solltest du mit diesem Buch aber noch ein paar Jahre warten, damit es dir besser gefällt. Es ist an manchen Stellen unglaublich düster.)

~~~

Andere Bücher, die auch gut sein sollen (die ich aber noch nicht gelesen habe):

Star Wars

Warrior Cats

Maze Runner

Herr der Ringe (muss ich unbedingt noch lesen)

Wolkenschloss *

Game of Thrones

Der Glöckner von Notre Dame *

~~~

*Keine magische, übernatürliche oder dystopische Bücher

~~~

Sooo, ich glaube, das war's erstmal. Ich finde diese Bücher wirklich gut und die meisten liegen im Bereich Fantasy.

Melde dich gerne wenn du noch andere Vorschläge hören möchtest. Und wenn dich ein Titel besonders interessiert, erzähle ich dir auch gerne mehr über den Inhalt. ;-)

LG

...zur Antwort

Es sind unterschiedliche Einbände. Wenn man sich die Sammlung kauft um sich daran zu erfreuen und sie Zuhause in ein Bücherregal zu stellen, kauft man sich vielleicht lieber die Bücher mit den hübscheren Covers.

...zur Antwort

Hast du viel Schmuck? Wenn nicht, könntest du dir vielleicht eine Kette mit deinem Lieblingstier als Anhänger wünschen. Es muss ja keine sehr teure Kette sein.

Da du viel liest könntest du dir ja eine neue Buchserie wünschen, die du gerne mal lesen möchtest. Du könntest dir auch von jeder Person, die dir was schenken möchte, ein Buch aus der Reihe wünschen. (Z.B. Oma: Band 1, Tante: Band 2, Onkel: Band 3 usw.)

Falls du eine Lieblingsreihe hast, könntest du dir auch Fanartikel davon wünschen. Ich wünsche mir dieses Jahr zum Geburtstag z.B. einen Zauberstab und einen Zeitumkehrer aus Harry Potter.

Sonst ist es auch einfach, sich einen Gutschein für irgendwas zu wünschen, dass dich interessiert.

Oder du wünscht dir z.B. von deinen Großeltern einen Ausflug in den Tierpark oder auf den Weihnachtsmarkt mit ihnen zusammen. Sowas kommt eigentlich immer gut an und ist sehr nett. :-)

Wenn dir gar nichts mehr einfällt, kannst du dir "zur Not" einfach deine Lieblingssüßigkeiten wünschen - das sind einfache und kleine Geschenke, die viel Freude bereiten. :-)

Für den Fall, dass du keinen dieser Vorschläge gut findest, könntest du deinen Verwandten auch einfach sagen: "Ich habe eigentlich schon alles was ich brauche und wünsche mir nichts weiteres." Wahrscheinlich werden sich deine Verwandten dann trotzdem etwas einfallen lassen, oder deine Eltern um Rat fragen.

~~~

Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte. :-)

LG

...zur Antwort
Fantasy

Am liebsten lese ich Fantasy, aber ich finde es auch gut, wenn etwas Romantik dabei ist (solange es gut und glaubwürdig geschrieben ist!).

Auf Wattpad gibt es viele großartige Bücher, aber auch viele Anfänger. Ich würde dir empfehlen, dir erst eine gute Geschichte auszudenken, von der du denkst, dass sie Leute begeistern könnte. Wenn du erst auf einer anderen Internetplattform um Rat fragst und dir dann auf Krampf versuchst dir deshalb etwas anderes auszudenken, könnte das weniger erfolgreich sein.

Aber auf jeden Fall würde ich mich über ein neues gutes Buch auf Wattpad freuen. :-)

LG

...zur Antwort

Gruppe B benimmt sich irgendwie merkwürdig, oder macht Dinge, die gegen irgendeine Vereinbarung verstoßen. Gruppe A lädt dann zu einem Treffen ein, um die Situation zu klären. Wenn Gruppe A (wie du in einem Kommentar geschrieben hast) eher die friedlichere Gruppe ist, wäre es ziemlich nachvollziehbar, wenn sie es friedlich in einem Gespräch lösen wollen.

Aber das Gespräch eskaliert und dabei kommt alles raus.

...zur Antwort

Die Eleria-Trilogie von Ursula Poznanski. Ich liebe den Schreibstil und die Bücher haben mich wirklich gefesselt.

...zur Antwort

Natürlich nicht.

Slytherins können sehr vielfältig sein. Sie können clever sein, mutig und loyal zu ihren engsten Freunden und ihrer Familie. Dazu sind sie aber oft auch gerissen und geschickt, was ihnen leichter zu Erfolgen verhelfen kann. Wenn sie ein Ziel haben, dann können sie es erreichen und lassen nicht zu, dass ihnen etwas im Wege steht. Aber anders als Gryffindors rennen sie nicht einfach blind auf die Gefahr zu um mutige Helden zu sein, sondern sind etwas bedachter. Slytherins halten zusammen - in dem Haus kann man Freunde fürs Leben finden. Freunde und Familie sind am wichtigsten - was andere Häuser sagen, kann einem ja egal sein.

Das sind eigentlich keine schlechten Eigenschaften. Nur haben auch viele "böse" Menschen genau diese Eigenschaften und passen daher am besten nach Slytherin. Deshalb sind dort die meisten bösen - das heißt aber nicht, dass alle böse sind. Wusstet ihr, dass der große Merlin selber ein Slytherin war?

Also nein, natürlich sind nicht alle aus Slytherin böse.

...zur Antwort
Andromeda Tonks (bitte nicht mit Nymphadora Tonks verwechseln)

Sie schien total nett und gleichzeitig "normal" zu sein. Nymphadora ist jedenfalls ein guter Mensch geworden.

Irgendwie würde ich nicht so gerne bei Lily sein - wahrscheinlich wegen dem Snape-James-Drama. James war ja eigentlich ein ziemliches A*schloch.

Molly ist natürlich rührend lieb, aber das zehnte Mitglied einer komplizierten Familie zu sein...? Ich denke, bei Tonks würde es mir besser gefallen.

Und bei den Todessern aufzuwachsen, wäre nichts, was ich mir freiwillig aussuchen würde.

...zur Antwort

Ich fand Tintenwelt total schön. Vor alldem die späteren Bände, wo sie in der Tintenwelt drin sind. Irgendwie fand ich die Beschreibungen total schön und habe diese Welt geliebt. Der Schreibstil hat mir auch gefallen, und die Story hat mich fasziniert. Langweilig war es meiner Meinung nach nicht.

...zur Antwort

Frühestens mit 14, meiner Meinung nach.

Im Alter 14-16 sollte es wohl passen, aber das hängt auch davon ab, wie viel das Kind davon versteht und wie gut es mit solchen Themen umgehen kann.

~~~

Eine andere wichtige Sache: Es gibt das Buch auch als Serie auf Netflix (13 Reasons Why). Jedoch wird sie von vielen sehr, sehr kritisch betrachtet. Falls dein Kind die Serie noch nicht kennt, solltest du dich zuerst ordentlich mit der Kritik beschäftigen um zu sehen, ob du zustimmst, bevor du es deinem Kind erlaubst, die Serie zu schauen. Laut vielen Leuten kann der Inhalt bei den falschen Kindern nämlich ordentlich Schaden anrichten. Vor alldem, wenn sie selbst mit den Problemen zu kämpfen haben, die in der Serie thematisiert werden.

Dazu gibt es z.B. viele Videos auf YouTube, in denen es genauer erklärt wird.

Die Serie ist übrigens ab 16 - was aber nicht unbedingt heißen muss, dass man das Buch auch erst mit 16 lesen sollte. Wie gesagt, wahrscheinlich kannst du das als Mutter etwas besser beurteilen, wenn du etwas zu dem Thema gelesen/angschaut hast. :-)

LG

...zur Antwort