Mein Hund 'duckt' sich wenn ich ihn streichel möchte, normal?

15 Antworten

Bei mir lebt auch ein Hund welcher einmal schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat.

Manchmal, aber zum Glück immer seltener hat er "Flashbacks" und fällt in längst vergessenes Meideverhalten zurück.

Das kann bei ganz banalen Alltagssituationen passieren. Zum Beispiel wenn ich eine Fernsehfernbedienung in der Hand hatte und mich ihm zuwandte. Das löste bei ihm Angstverhalten aus.

Ich achte dann darauf was der Auslöser des Verhaltens ist und vermeide diesen Auslöser dann ganz bewusst.

Es kann aber dennoch immer zu Situationen kommen welche ich nicht von mir aus vermeiden oder beeinflussen kann. Um meinem Hund da hindurch zu helfen haben wir ein Entspannungssignal eingeübt.

Nachdem er sehr, sehr misstrauisch war und gestreichelt werden (welches zum Entspannungssignal einüben/ Wohlfühlhormonausschüttung hinzugehört) ihn misstrauisch machte und er dann immer eine Strafe erwartete, habe ich ihm aus einem Buch vorgelesen und ihn dabei berührt, später leicht massiert und dann konnte ich ihn streicheln.

Das Entspannungssignalwort ""Easyyyyy" wurde dabei eingeübt.

Nun kann ich ihn auch draußen in für ihn stressigen Situationen helfen, mit der konditionierten Entspannung, aus Stressverhalten (auch Meideverhalten) wieder aufzuwachen um ihm dann ein anderes, eingeübtes Verhalten abzurufen. So kann ich ihm helfen aus solchen Situationen selbst wieder heraus zu kommen.

http://www.easy-dogs.net/home/blog/training/gastautor/heike_hillebrand/entspannungstraining_hillebrand.html

Lese Dir diesen Link durch, dort ist das gut verständlich beschrieben.

Du solltest aber auch darauf achten, daß Du mit Deiner menschlichen Verhaltensweise deine Hündin nicht ins Meideverhalten bringst. Denn über den Kopf gestreichelt, oder gar in den Arm genommen werden ist für Hunde keine Belohnung.

Dieses Menschenverhalten ist für Hunde eine aktive Bedrohung. Wenn er sehr gutmütig ist wird er sich vor "Peinlichkeit winden" um der Sache zu entkommen. Er zeigt dann Meideverhalten, weil er eigentlich sich zu sehr eingeengt und bedroht fühlt.

Habe Dir noch ein Video mitgebracht sehe Dir das ganz genau an. Du lernst etwas draus. Dem Hund bitte nicht frontal annähern, nicht drüber beugen, nicht über den Kopf streichen.

Statt dessen seitlich annähern, den Hals leicht kraulen oder tätscheln - kurzes verbales Loben dabei - z. B. "Prima" ... fertig.

Jeden Tag kannst Du etwas am Umgang mit dem Hund - positiv - hinzulernen.

https://youtube.com/watch?v=Voo3blXjFpI

Benimmt sie sich auch so, wenn du sie woanders streichelst  (z.B. an der Brust)? Viele Hunde mögen es einfach nicht, wenn sie am Kopf angefasst werden, besonders, wenn die Hand "aus dem nichts" oder direkt von vorne kommt. 

Die Dogge meiner Eltern lässt sich z.B. nur von meinen Eltern und mir freiwillig am Kopf berühren, von meiner restlichen Familie, Freunden oder gar Fremden nicht, obwohl sie nie schlechte Erfahrungen machen musste. Und die Hündin von meinem Freund und mir liebt es zwar hinter den Ohren gekrault zu werden, aber wir müssen uns erst von der Brust "hocharbeiten", sonst zuckt sie zurück. 

Wenn deine Hündin auch bei anderen Körperstellen so reagiert, weckt der Kontakt mit der Hand wahrscheinlich allgemein schlechte Erinnerungen. In dem Fall ist es vermutlich am besten, wenn sich die Hand langsam, seitlich nähert. Mit der Zeit wird sie merken, dass ihr keine Gefahr droht und sie sich entspannen und die Zuwendung genießen kann :) 

Hallo

***Nur wenn ich sie streicheln möchte, also am Kopf, dann gehen ihre Ohren halt so runteer (falls ihr wisst was ich meine) und sie senkt ihren Kopf schräg, warum macht sie das? Ist es normal?***

abgesehen von der Vorgeschichte. 99 % aller Hunde die ich kenne, mögen es nicht am Kopf gestreichelt zu werden. Ob sie gut oder schlecht sozialisiert wurden.

Dein Hund beschwichtigt dich und mit dem Kopf senken, will er deiner Hand ausweichen oder sie meiden. Klares Anzeichen für dich, Hand zurück nehmen.

Lerne deinen Hund lesen, mein mag es am Kragen, seitlich vom Bauch oder am Schwanzwirbel.

Hier ist tolles Video , was kurz und knapp erklärt wie man Hunde begrüßt.

https://www.facebook.com/sat1tv/videos/1304126109603453/

Was möchtest Du wissen?