Materie ist eine Illusion. Kann mir das jemand genau erklären?

6 Antworten

Hallo NosUnumSumus,

da fragst Du eine sehr interessante Frage, weil nämlich genau dieser Teil der Erkenntnisse der Quantenphysik nur allzu gerne von Esoterikern zu allen möglichen (angeblichen) Schlussfolgerungen missbraucht wird, die mit dem, was wirklich damit gemeint ist, gar nicht folgen...

Das Ganze geht meist los mit Zitaten von Physikern, die entweder nicht ganz korrekt weitergegeben werden - so soll der Quantenphysiker Anton Zeilinger sagen "Alles ist Information" - oder zumindest aus ihrem Zusammenhang gerissen sind: Dein "Alles ist Energie" zum Beispiel.

Quantenphysik ist die Physik des Allerkleinsten. In der subatomaren Welt treten Effekte auf, die es in unserer Makroskopischen Welt nicht gibt. Wir dürfen nicht einfach die Prinzipien unserer Alltagsphysik auf die Welt des Allerkleinsten übertragen - sonst kriegen wir falsche Ergebnisse.

Ein ganz wesentlicher Punkt ist, dass es in der Welt des Allerkleinsten keine "Teilchen" gibt, wie wir sie uns vorstellen.

Vielleicht hast Du schon einmal vom "Welle-Teilchen-Dualismus" des Lichts gehört? In manchen Experimenten (Doppelspalt) verhält sich das Licht wie eine Welle. In anderen Experimenten (Photoeffekt) verhält sich Licht wie ein Teilchenstrom. Der Witz ist nun, dass mit dem Begriff "Welle-Teilchen-Dualismus" nicht etwa gemeint ist, dass das Licht mal so mal so ist.

"Welle-Teilchen-Dualismus" meint, dass das Licht etwas ganz anderes ist, etwas, was es in unserer makroskopischen Welt gar nicht gibt. Es ist etwas, das sowohl Teilcheneigenschaften als auch Welleneigenschaften hat - und in verschiedenen Experimenten kitzeln wir halt verschiedene Aspekte der wahren Natur des Lichtes zutage.

Das, was ich gerade über Licht gesagt habe, das gilt auch für alle Elementarteilchen. Auch z.B. ein Elektron ist kein "Teilchen", auch wenn wir es so nennen. Auch das Elektron ist so ein Mischzustand, der mal eher seine eine, mal eher seine andere Natur zeigt. Auch das Elektron kann sich wie eine Welle verhalten.

Und das ist gut so, denn sonst würde es uns nicht geben. Ein klassisches Atom, mit einem festen Kern und winzigen "Elektronenkügelchen", die den umkreisen, so ein Atom ist nicht stabil. Das geladene Elektron würde beim Umrunden des ebenfalls geladenen Atomkernes ständig Energie verlieren und in den Kern stürzen.

Aus die Maus. Wirklich gut für uns, dass die Natur nicht so funktioniert.

Im Atom verhalten sich die Elementarteilchen wie stehende Wellen. Der Wert der Wellenfunktion an einem Punkt im Raum sagt etwas über die Aufenthaltswahrscheinlichkeit des "Elementarteilchens Elektron" an diesem Ort aus.

Jetzt sind wir schon ganz nah an Deiner Antwort:

Wenn wir auf den allerkleinsten Maßstäben in die Welt schauen würden, würden wir eine Welt sehen, die uns komplett fremd ist. Sie besteht aus Wellenfunktionen und Eigenwerten und Wechselwirkungen dazwischen.

Du findest in dieser allerkleinsten Welt keinen festen kleinsten Baustein der Materie, sondern "Dinger", die auch Welleneigenschaften haben.

Warum ist die Materie dann aber so hart und fest auf unseren Maßstäben?

Wenn Du mit dem Kopf gegen die Wand rennst, tut das ordentlich weh und Du hast keineswegs den Eindruck, dass Materie eine Illusion ist.

Ist sie auch nicht.

Was passiert, wenn Du mit dem Kopf gegen die Wand rennst, ist, dass die Wellenfunktionen der Atomhüllen aufeinandertreffen. Dabei wirkt dann die elektromagnetische Abstoßung zwischen den (negativ geladenen) Elektronenwolken. Diese Wechselwirkung verhindert ein Eindringen der Elektronenwolken ineinander.

Das Elektron mag Welleneigenschaften haben, es mag so sein, dass wir es über seine Zustandsgrößen beschreiben können, aber es ist dennoch stur, wenn ein anderes Elektron "seinen" Platz haben will. Denn auch als Welle ist es real - und keineswegs eine Illusion. Wir können nachweisen, dass es existiert über die Wechselwirkungen.

Wenn also der Physiker sagt, in der Welt der Quanten sei alles unscharf, wellenartig oder "Information", dann ist genau das gemeint, was ich hier beschreibe.

"Wir" leben dagegen in einer makroskopischen Welt. Wir sehen hier nur die Auswirkungen der Wechselwirkungen, nicht mehr die Quanteneffekte. In unserer Welt ist Materie sogar sehr real.

Irgendwelche Schlussfolgerungen über mystische Energien oder bewusstseinserweiterte "alles ist mit allem verbunden"-Schwurbel kann man mit der Quantenphysik nicht rechtfertigen. Jedenfalls nicht seriös.

Zum Weiterlesen:

http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/04/09/quantenmechanik-die-beliebtesten-phrasen-und-was-dahinter-steckt/

Grüße

Da mache ich mir die Mühe einer ausfürlichen Antwort, und deine ist noch ausführlicher und besser.

Aber neben dem 1 % gekränkter Eitelkeit stehen 99 % Zufriedenheit.
Ich hab das schon mal erlebt, in einem anderen Forum, dass irgendwann Dampfplauderer und Rechthaber die Meinungshoheit erringen.

Solange du dabei bist, besteht keine Gefahr. Nicht nur wegen der Sachkenntnis, sondern auch wegen deiner deutlichen Positionen.

Neid muss man sich verdienen, heißt es. Das hast du!

2

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Ist Licht oder kann es demnach gleichzeitig teilchen -und wellenfömig sein und wir sind nur in der Lage, immer einen Aggregatzustand zu beobachten?

An einer Stelle sagtest Du, dass man sich sehr wohl an einer Wand stoßen kann und die Materie für uns sehr real erscheint.
Durch die Wechselwirkung der Elektronenwolken, also die Wellen würde verhindert, dass beide Elektronenwolken ineinander übergehen.
Doch wenn sich hier die Schwingung der Wellen der Atome Deines Kopfes erhöhen würden, sodass sie höher schwingen als die der Wand, wäre es dann nicht möglich, die Wand mit dem Kopf zu durchdringen, ohne die Strukturen in Kopf und Wand zu verändern?

(Diese Frage hatte ich hierzu noch ganz spontan und dachte, Du könntest sie mir vielleicht noch beantworten, da Du ja sehr gut über dieses Thema Bescheid weißt.)

:-)

0
@NosUnumSumus

Hallo NosUnumSumus,

Durch die Wechselwirkung der Elektronenwolken, also die Wellen würde verhindert, dass beide Elektronenwolken ineinander übergehen.
Doch wenn sich hier die Schwingung der Wellen der Atome Deines Kopfes erhöhen würden, sodass sie höher schwingen als die der Wand, wäre es dann nicht möglich, die Wand mit dem Kopf zu durchdringen, ohne die Strukturen in Kopf und Wand zu verändern?

Wenn wir Physik machen, ist es anders als in der Esoterik.

In der Physik darf man nicht einfach die Begriffe wechseln.

Ein Elektron ist eben sehr viel mehr als eine "Schwingung".

Von daher: Nein: Du vergisst hier komplett die Tatsache, dass Elektronen "Ladung" tragen - auch das ist eine Eigenschaft der Wellenfunktion "Elektron" (oder auch "Atomkern").

Diese Ladungen wirst Du auch nicht los, wenn Du das arme Elektron anregst. Und damit auch nicht die Abstoßung.

;-)

1

Materie ist eine Illusion. Kann mir das jemand genau erklären?


Zu sagen: "Du bist anders als ich mir dachte, also bist du nur Illusion", stellt die Dinge auf den Kopf. Ich empfehle, es andersherum zu sehen: Nicht die Materie ist Illusion, sondern manche der Ideen, die wir im Kopf haben, sind es.

Mir ist klar, dass alle nur Energie ist und Materie mehr aus Nichts als aus Etwas besteht. Aber wieso ist sie dennoch (für mich, uns...) da?


Ein Buch besteht, so betrachtet, mehr aus leerem weißem Papier als aus Buchstaben. Haben wir das Buch damit als Illusion entlarvt? Würde es ein realeres Buch, wenn alles Weiße verschwände und nur das Schwarze übrigbliebe?

Das sind nach meinem Empfinden unzulässige Schlüsse.

Zunächst mal gelten für die Materie-Teilchen sogenannte Erhaltungssätze.
Man kann Materie nicht erzeugen oder vernichten. Oder man nur Materie und Antimaterie gleichzeitig und in gleicher Menge erzeugen, die sich dann später auch wieder gegenseitig vernichten.
Kurz nach dem Urknall sah das wohl etwas anders aus, sonst gäbe es keine Materie, aber so danz ausgereift sind die Theorien dazu noch nicht, meines Wissens.

Energie-Teilchen, also Photonen u.ä. unterliegen nicht dieser Beschränkung.
Ein Photon von der Sonne wird absorbiert und überträgt seine Energie auf den Erdboden, oder dein Gesicht.
Damit ist es erstmal weg.
Die Energie wird irgendwann später evtll. als viele Quanten der Wärmestrahlung abgegeben. Jedenfalls können Photonen durchaus verschwinden und entstehen.

Schon von daher ist Materie etwas "fassbares", Strahlung nicht.
Sand kannst du in einen Beutel stecken, Licht nicht.

Und zum zweiten Askept, der Leere.
Vielleicht weißt du ja, dass alles sowohl Welle als auch Teilchen ist. Nennt deshalb auch Welle-Teilchen-Dualismus.

Und wenn ich die Elektronen als Welle betrachte, dann nehmen sie eben genau den Raum des Atoms ein.
Und wehren sich heftig dagegen, sich räumlich zu beschränken.
Wenn du dir irgendwo den Kopf stößt, sind es die Elektronen des Gegenstands und deines Kopfes, hauptsächlich wohl der Haut um die Knochen, die sich eben nicht zusammenpressen lassen.

Das Bild von den punktförmigen Elektronen, die im leeren Raum und einen winzigen Kern kreisen, der zu 99,999... % leer ist, ist eben nur ein Bild.
Und dieses Bild allein ist nicht richtig. Es gibt auch ein anderes Bild, das auch nicht richtig ist, aber anders.
Erst beide Bilder übereinandergelegt ergeben ein Bild, das nicht ganz so falsch oder einseitig ist. Richtig aber auch nicht.

Und wenn schon jemand den Drang verspürt, physikalische Sachverhalte als Anlass für philosophische Betrachtungen nehmen, dann sollte er zumindest so einigermaßen auf den Laufenden sein.
Was ich davon weiß, ist so grob der Stand der 1920er, Schrödinger und DIrac, wenn dich Namen interessieren.

https://youtu.be/OL0YKARQ9Zg
(Prof. Dr. Ing Meyl über Skalarwellen - Technik und Medienzensur)

Ich befasse mich sehr wohl mit diesem Thema / diesen Themen. (es spielen schließlich viele Faktoren eine Rolle).
Jedoch konnte mir bisher noch niemand erklären, was genau Materie ist bzw. wie sie existieren kann, ob sie tatsächlich existiert (oder das nur unsere beschränkte Wahrnehmung widerspiegelt) und was nach dieser Annahme tatsächlich existent ist und uns alle umfasst.

Mal sehen, was es noch an interessanten Ansätzen gibt...

Danke auch für Deinen Antwort.

1
@NosUnumSumus
  • Ich kenne eine Neurologin, also Fachärztin für Nervenkrankheiten, die komplett verrückt wurde.So ganz laienhaft bezeichne ich das mal als Verfolgungswahn, oder paranoide Schizophrenie.
  • Und eine andere Frau, noch jung, die überall Gespenster sah, immerhin eine Studentin.
  • Und einen jungen Mann, der allen Ernstes meinte, er hätte mehr Ahnung von Biologie, weil ich ja durch mein Studium zu viele Details kennte, um Wissen zu haben. Den Überblick habe nur er, ein unbelasteter Geist. Der kannte auch die Struktur der Zeit, und wusste daher, dass Hellsehen möglich ist. Und wie durch ein Wunder habe ich ihn in einer psychiatrischen Klinik kennengelernt.

Das sind 3 Beispiele, dass jeder irgendwann geisteskrank werden kann. Auch wenn er einen Titel oder eine gute Ausbildung hat.
Ich vermute aber, dass der Titel oder Abschluss vor dem Ausbruch der Krankheit erlangt wurde.

Dieser verkinkte Mensch ist geisteskrank, das merkt man nicht nur an der Art seines Vortrags.
Ich merke das, weil ich kranke Menschen persönlich kenne. Und dazu muss man kein Psychiater sein. Die werden ausgebildet und bezahlt für die Therapie, und die Diagnose in nicht ganz so offensichtlichen Fällen.
Das ist wie im Film "Highländer", wo ein Mensch geköpft wurde, und der Polizist den Gerichtsmediziner fragt "Schon eine Vermutung zur Todesursache?

Ich habe mir jedenfalls den "Vortrag" bis zu dem Punkt angesehen, wo ich ihn "packen" konnte. Ihn, den Kranken, nicht den Vortrag.
Das Vorgeplänkel war in diesem Fall ungewöhnlich lang, wenn auch mit den üblichen Tritten unter die Gürtellinie.
Und dem üblichen Applaus und Lachen der anderen Besser"wisser".

Erst bei Minute 20 lässt er "die Hosen runter".
Er behauptet, dass die Spralarme einer Galaxie die Bahnen sind, auf der die Sterne ins Zentrum stürzen.
Das ist einfach nur Humbug. Dafür muss man nicht Physik studiert haben, dafür reicht 10minütiges Recherchieren und Lesen.
Es sein denn, neben Presse und Politik sind auch Wikipedia und alle mir sonst bekannten Quellen von Verschwörern unterwandert.

Ich frage mich nur, warum Millionen Amerikaner und Hunderttausende Deutsche solch einen Schwachsinn für einen Ansatz halten.
Bislang habe ich immer den Punkt gefunden, wo das Einlullen des geneigten Publikums in Falschheit umschlägt.
Und mach dir nichts vor, der Punkt ist erkennbar, sogar ohne Physikstudium.
Aber du brauchst Informationen, und bei solchen Geisteskranken findest du vieles, aber gerade eben keine Informationen.

0

NosUnumSumus, Meyl ist Einsteinleugner und hängt verschiedenen absurden physikalischen Vorstellungen an. Er ist alles andere als eine ernst zu nehmende Quelle. Seine Vorlesungen finden nicht mehr statt, seit bekannt wurde, welch abstrusen Inhalte er vermittelte. Das Konzept der Skalarwellen beruht auf einer fehlerhaften Herleitung aus den Maxwell Gleichungen und wurde gleich von mehreren Kollegen kritisiert. z. B von Professor Kühlkhttp://webuser.hs-furtwangen.de/~kuehlke/comments/skalarwellen_spekulation.htmation.htm Physik sollte man sich aus Physikbüchern aneignen und nicht bei bekannten Scharlatan. Grüße

4

Dunkle Energie für Dummies

hallo, kann mir jemand die wichtigsten Sachen zum Thema dunkle Energie (und im Zusammenhang vllt auch dunkle Materie, aber vor allem dunkle Energie) erklären da mir sämtliche Seiten die ich mir bisher schon durchgelesen hab, nicht weiter helfen konnten, weil ich das Thema einfach nich versteh. Ich muss demnächst nämlich ein physikreferat mit einem Freund über das Thema dunkle Energie und Dunkle Materie halten, ich hab den Teil zur dunklen Energie bekommen, und wir verstehens einfach beide nicht. Wenn ihr irgendwelche Seiten kennt die das Thema möglichst unkompliziert erklären, her damit! :) danke schonmal :) P.S.: wir gehen in die zehnte Klasse eines sprachlichen Gymnasiums.

...zur Frage

Kann man Energie in Materie umwandeln?

Wenn Materie auf Antimaterie aufprallt ensteht Energie. Das hat man ja schon im Kindergarten gelernt. Aber geht es auch andersrum, das man aus Energie Materie erstellen kann. Und was passiert mit der Energie nachdem sie eingesetzt wurde?

...zur Frage

Wieso denken manche Menschen dass Materie keine Illusion ist?

ist doch so, aber wieso verstehen die das nicht?

...zur Frage

Was ist Energie? Die Frage habe ich unten genauer beschrieben.?

Ich habe gehört das Protonen, Neutronen und Elektron bestehen Aus Quark.

Und die sollen wieder aus Energie bestehen. Wie geht das . Wie kann Energie eine Masse haben oder ist Energie ein Stoff?

Wenn ein Atomkern gespalten wird wird es zu zwei kleinere Atome mit angeblich weniger gesamt Masse als der gespaltene Atom, dabei meine ich nicht die Teilchen die weg fliegen. Heißt es etwa das die Materie in Energie umgewandelt wird?

Und ist Energie keine Materie? Was ist dann ein Photon?

...zur Frage

Ist Licht Materie oder nicht?

Gemäß der aktuellen Definition ist Materie alles, was aus Femionen (also Quarks oder Leptonen) besteht. Femionen sind Elementarteilchen, haben also eine Masse. Reine Energie beispielweise ist keine Materie. Eigentlich ist Licht ja eine reine Energiestrahlung. ABER: Gemäß der Relativitätstheorie und der bekannten Formel E=m*c^2 ist aufgrund der Äquivalenz von Energie und Masse auch dem Licht eine "dynamische" Masse zuzuordnen.

Also: Ist Licht nun Materie oder nicht? Oder gibt es vielleicht keine eindeutige Meinung dazu?

...zur Frage

Ist Materie eine Eigenschaft des Raums, oder ist eher der Raum eine Eigenschaft der Materie?

Unter Materie soll alles verstanden werden, dem eine Masse oder (Bewegungs)Energie zugeordnet werden kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?