Malteserwelpe und Katzen?

7 Antworten

Ich habe immer Hunde und Katzen gemeinsam gehabt und aufgrund der unterschiedlichen "Anschaffungszeiten" auch immer wieder den Fall gehabt, eine Katze oder einen Hund in den bestehenden "Haushalt" integrieren zu müssen.

Da waren auch immer mal wieder Hunde/Katzen dabei, die jetzt nicht mit dem anderen Tier (Hund/Katze) aufgewachsen sind, die ich mir angeschafft habe.

Außer "Geduld" und dem "Ablegen eigener Erwartungen" braucht man da meiner Meinung nach eigentlich nur "noch" gesunden Menschenverstand.

Das größte "Problem" besteht meiner Meinung nach darin, dass die Leute von sich zwar behaupten "ich weiß ja, dass es Zeit erfordert", dann aber nach 2 Tagen die Vergesellschaftung schon für gescheitert erklären, weil sich Hund und Katze natürlich nicht an den Vorstellungen der Menschen orientieren und - je nach jeweiligem Charakter - mal kürzer und mal länger dazu brauchen, sich mit der neuen Situation zu "arrangieren". Letztlich läuft es ja darauf raus. Hund bzw. Katz arrangiert sich zunächst mit dem neuen Mitbewohner, bis dann nach - eben je nach Vorgeschichte/Charakter - tatsächlich ein "Rudelgedanke" (meiner Meinung nach hauptsächlich bei den Hunden) entsteht.

Ich hab jeweils den neuen Mitbewohner in meine Wohnung gesetzt und darauf geachtet, dass in der nächsten Zeit die "alteingesessenen" Tierchen den "Neuen" nicht zu sehr bedrängt haben und das "war es" dann normalerweise.

41

Genau so habe ich es auch immer gemacht. In über 30 Jahren haben sich meine Tiere nach einer gewissen Zeit stets vertragen. Und es waren immer Hunde und Katzen, verschiedenen Alters und Herkunft. Auch ältere Tiere kann man aneinander gewöhnen.

Wichtig ist, daß der Hund die Katzen nicht jagt. Gefauche und Geknurre sind normal, es kann oft Wochen dauern, bis man sich arrangiert hat. Das geht nur mit viel Geduld. Also nimm Dir Zeit, dann wird das schon funktionieren.

1

Ein zweit Hund wäre sicher nicht angebracht nur weil ihr 2 Katzen habt...

Habt ihr auch bedacht, dass ein Hund am Anfang gar nicht alleine sein kann? Bis ein Hund 4 Stunden alleine bleiben kann, dauerts Wochen bis Monate. Leider vergessen das viele und schaffen sich einfach einen Welpen an ohne das jemand da ist

Bei der Vergesellschaftung müssen paar wichtige Regeln beachtet werden z.B. brauchen die Katzen einen Rückzugsort, wo der Hund nicht hin kommt z.B. Küche abgetrennt mit Gitter, Regale etc.

Dann musst du aufpassen, dass der Hund die Katzen nicht dauerhaft belästigt mit Spielaufforderunge, das kann ganz schnell gefährlich werden.

Auch sollen die Katzen nicht dauerend den Hund jagen - mein alter Kater war so einer..

Ansonsten braucht alles Zeit. Die Katzen haben ihr eigenes Tempo. Am Anfang werden sie sicherlich nicht begeistert sein. Mein zweit Kater ist 6 Monate in den Keller gezogen ;)

mittlerweile sind meine 2 Hunde und meine 2 Kater ein Herz und eine Seele.

Hallo Sandra,

ich finde es sehr gut, dass Ihr / Du euch schon sehr gute und wichtige Informationen eingeholt habt und nicht leichtfetig einfach einen Hund holt :-)

Über einen Zweithund würde ich noch nicht nachdenken, ich würde mich erst um den kümmern den ihr dann habt.

Ich hatte eine 15 Jahre alte Katze und habe mir dann einen Hund dazu geholt und es hat gut geklappt.

Wichtig ist nur, dass die Katzen den ersten Schritt auf den Hund zumachen und nicht umgekehrt.

Auf Keinen Fall den Hund einfach laufen lassen.

Knie Dich auf den Boden, halte den Hund bei Dir aber nicht festhalten und lass halt die Katzen langsam schnüffeln.

Was mir aber große Sorgen bereiten würde ist die Tatsache, dass ihr Euren Welpen bis zu 4 Stunden alleine lassen wollt.

Ich denke mal es wird Probelme geben, wenn ihr nicht im Haus seit und da ihr einen Welpen habt, wird sicher auch eine Welpentoilette im Haus stehen , die dann ggf. von den Katzen benutzt wird.

Zweithund rüde oder weibchen

Guten morgen, wir haben einen 2 jährigen nicht kastrierten malteserrüden, gerne würden wir uns einen zweiten zulegen, welche rasse paßt dazu,eventuell gern wieder einen malteser,welches geschlecht,alter ?

...zur Frage

Gibt es eine Hunderasse, die keine Haare verliert?

Hallo ihr Lieben, wir suchen einen Hund oder wollen uns einfach einmal informieren, der keine Haare verliert, da mein Großvater der auch im gleichen Haus lebt, eine Hundeallergie hat, also gegen die Haare.. Kennt ihr eine Rasse die nicht haart und die auch gut zu Katzen passen? Habe einmal was von Malteser gehört? Gibts vielleicht auch noch andere? Danke für eure Antworten! Lg. Anna

...zur Frage

welche rasse würdet ihr als Zweithund zu meinem Malteser Boomer Mix empfehlen?

hallo , ich habe 1 malteser boomer mix rüden der auf jeden fall kastriert werden muss weil 1 ei nicht richtig im hoden ist .. der tierarzt meinte bis zum 5. lebensjahr sollte man es machen er ist vor kurzem 2 geworden ! er wird auf jeden fall kastriert ! kleine weibliche hunde findet er ok nur rüden und große hunde mag er wenig....ich spiele auch oft mit ihm nur ich habe das gefühl er langweilt sich oft und ich wollte mir auch eh einen zweithund zulegen ;) er hat auch 2 weibliche freundinnen mit denen er spielt u.s.w... meine frage ist jetzt welche rasse würdet ihr empfehlen ?? wichtig : wir wollen eig. keinen welpen also eher gesagt wir wollen einen zweithund der auf jeden fall stubenrein sein sollte ! welche dinge muss man bei einem zweithund alles soo beachten ?? mein hund hört gut außer bei großen hunden or. rüden bellt er ansonsten ist er gehorsam :) LG AnnikaB

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Krallen-Kappen für Katzen und Hunde?

Im Internet bin ich auf die "Soft Paws" oder "Nail Caps" gestossen. siehe Foto Das sind bunte Plastikkappen die man über Krallen von Hunden und Katzen stülpt, um Möbel und Boden zu schützen. Zusätzlich sollen sie das Laufen auf rutschigen Boden unterstützen. (Es gibt sie auch in Schwarz, grau und Durchsichtig - würde mir schon eher zusagen, meine Tiere sind schliesslich keine Barbies ;))

Hat jemand Erfahrung damit? Ist die Gefahr nicht gross, dass das Tier diese abstreift und verschluckt? Oder gar ersticken könnte?

...zur Frage

Sind Haustiere Sklaven?

Es ist dutzenden von Jahren völlig normal, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist.

Wenn man sich das Ganze aber genauer anschaut, sind Hunde Lebewesen, die angeleint in die Natur gehen dürfen, wenn wir Menschen Lust dazu haben. Sie bekommen das Essen, was wir für sie auswählen, während wir am höheren Tisch mit dem ganzen gut riechendem Zeug sitzen. Es gibt am Tag die Beschäftigungen für einem Hund, die Lebensmöglichkeiten wie Schlafplatz &  Co., die wir für sie bereitstellen.
Hunde liegen komplett in unserer Macht. Von Hamstern oder anderen, die die meiste Zeit des Tages in kleinen Gittergefängnissen sitzen brauche ich gar nicht erst anzufangen.

Klar, es gibt sehr viele Menschen, die ihre Haustiere sehr, sehr gut behandeln, trotzdem sind diese Tiere nur von uns abhängig, da wir sie dazu gemacht haben. Sie brauchen uns, weil wir das so wollen. Hunde sind keine natürlichen Lebewesen. Hunde stammen von Wölfen ab, die sich sehr gut selbst am Leben erhalten können.

Ihr sagt vielleicht, dass jeder einzelne gekaufte Hund nur ein aus dem Tierheim "gerettetes" Tier ist. Das Problem ist aber, dass die Menschen dauerhaft neue Haustiere (und Lasttiere, aber das ist ein anderes Thema) züchten, wodurch immer weitere Tiere kommen, die versorgt werden müssen.
Ich habe mich gefragt, was ich als Einzelner dagegen tun kann, dass überhaupt erst neue Tiere gezüchtet werden und neben dem Punkt, dass man überhaupt erst keine Tiere kauft ist mir nur eingefallen, meine Meinung zu verbreiten und Leute davon zu überzeugen, sodass sich daraus die Welt, wenn auch nur ein Stück, ein bisschen in die bessere Richtung entwickelt.

So, das war meine Message.
Damit das hier auch als Frage gelten kann: Was haltet ihr davon? Seit ihr der gleichen Ansicht, habe ich irgendwas übersehen und währet ihr bereit, euch in der Hinsicht zu verändern?

...zur Frage

Was für Hunderassen sind für Hundeanfänger gut?

Ich bekomme einen Hund,aber ich kann mich nicht entscheiden welche Rasse. Der Hund sollte nicht zu gross sein aber auch nicht zu klein so eine grösse wie ein Beagle oder ein Mops. soll mann lieber einen Welpen oder einen ein bisschen älteren Hund kaufen so ca 1-2 jahre alt?

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?