Lohnt es sich Brot selbst zu backen?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Vom Geld her wirst du eher nichts einsparen, aber du kannst dir dein Brot nach deinen Wünschen zusammen stellen und du weißt was drin ist....gutes Gelingen :-)

Lohnen tut sichs nicht, theoretisch musst ja nicht nur Zutaten und verbrauchte Energie rechnen sondern auch Arbeitszeit. Vom wirtschaftlichen Denken her wärst du bei Lidl/Aldi und Co besser dran.... aber probiers ruhig mal aus, erst recht wenn ihr wisst was ihr wollt und wie, und das so nicht im Laden gefunden habt. Schmecken tut selbst gemacht immer (meistens ^^) deutlich besser. Backautomat find ich Geld- und Platzverschwendung, Ofen tuts auch. Dir/Euch viel Erfolg :)

Finanziell lohnt es sich eher nicht, aber der gesundheitliche Aspekt ist natürlich immens hoch, schon allein deshalb würde ich die Zutaten selbst zusammen stellen wollen, da weißt du, was drin ist. Bei Chefkoch findest du bestimmt auch Rezepte dazu. Gutes Gelingen!

Es kommt darauf an wo du das Brot kaufst und wo das Mehl:-) Du kannst Bio-Vollkornbrot beim Bäcker holen oder stinknormales bei Aldi. Beim Mehl gibst natürlich auch grosse Unterschiede und wenn du dann noch Körner drin haben willst kanns auch teurer werden. Ich hab eine Zeit lang selber Brot gebacken, weil ich kein Weizen vertrage und in fast jedem Brot ist Weizen drin. Als ich irgendwann den Dreh raus hatte (braucht ein paar Brote) wurde es richtig lecker! Dann hast du auch super frisches Brot direkt aus dem Ofen (oder aus der Brotbackmaschine;-)

Mir kommt es nicht unbedingt auf die Kosten an. Wenn man sein Brot selber bäckt, dann kann man es nach dem eigenen Geschmack zubereiten. Und teurer als das fertige Brot kommt es auch nicht. Nur wenn man erst neu mit dem Backen beginnt, hat man größere Ausgaben, aber viele Zutaten braucht man nur in kleineren Mengen. Daher reichen sie für mehrere Brote

Ich backe schon seit einer Weile unser Brot selber. Brotbackautomat kannst Du getrost vergessen der steht bei uns mittlerweile im Keller! Das Brot aus dem Automaten ist nichts halbes und nichts Ganzes und die ewige Pullerei um den Knathacken aus dem fertigen Brot zu fischen ist ärgerlich, auch werden die Brote nicht gleichmässig.

Brotrezepte findest Du zum Bsp bei Chefkoch viele und dort gibt es auch Gruppen die Erfahrungen und Rezepte zum Thema Brotbacken; Sauertteig, Naturhefe etc austauschen.

Wenn Du das selbstgebackene Brot mit einem Brot aus dem Discounter vergleichst der einen Tiefkühlrohling der aus der Fabrik kommt aufbäckt dann kommst Du natürlich teurer...wenn Du aber Gleiches mit Gleichem vergleichst also ein Brot bei dem der Bäcker noch von Anfang bis zum Ende alles selber macht (denke das macht heute kaum noch einer) dann bist Du günstiger wenn Du selber bäckst.

Allerdings musst Du dann auch auf fertig Brotmischungen verzichten sondern dein Mehl selber mischen das schmeckt sowiso besser!

eine der blödesten und teuersten ideen der menschheit ist es, aus wärme strom zu machen. NOCH BLÖDER ist es aus diesem strom durch irgendwelche technik ERNEUT wärme zu machen. das "echte" bäckerbrot hat den vorteil, dass der gleich SO GROSSE mengen in den ofen schiebt, dass es sich richtig lohnt.

Das kommt drauf an, womit du dein Brot finanziell vergleichst. Wenn du es mit dem Brot vom Discounter vergleichst, dann lohnt es sich finanziell nicht, verglichen mit dem Brot vom Biobäcker könnte es u.U. sogar tatsächlich günstiger sein.

Dass es sich geschmacklich auf jeden Fall lohnt, hast du ja schon selbst festgestellt, auch gesundheitlich lohnt es sich, wenn du gute Zutaten verwendest. So weißt du genau, was drin ist und kannst auf den Mist, den die Bäckereikonzerne reinpanschen (z.B. Zuckerrübensirup) verzichten.

Hi, freue mich ungemein, dass es noch mehr Menschen gibt, die beim Brot keine unnötigen "Süßmacher" mitessen wollen. Es macht mich traurig u. ärgerlich, wenn ich sehe, was bei den Zutaten heutzutage alles so mit runtergemogelt wird. Bei Wurstwaren ist es ja auch schon der Normalzustand.

0
@sunnyberlin

Ja, nur, damit es dunkler aussieht und man das Gefühl hat, etwas gesundes zu essen, obwohl eben genau das Gegenteil der Fall ist. Schade ist halt, dass das der Regelfall ist. Ich hab mal versucht, im Supermarkt Vollkornbrot ohne Sirup zu bekommen. Es war (fast) unmöglich. Ich musste dafür jedenfalls x Packungen umdrehen und durchlesen.

Es gab vor einer Weile mal eine sehr gute Sendung auf VOX zu dem Thema, leider finde ich sie nicht mehr. Nichts für zarte Gemüter, da konnte einem schon schlecht werden. Allein, wie mit Hilfe von Enzymen Fleischreste zu Stücken "verklebt" werden, die optisch nicht mehr von einem "echten" Stück Fleisch zu unterscheiden sind.. bäh!

0

Hallo MissBijou,

da legst du auf jeden Fall drauf. Ich kann mir gar nicht so recht vorstellen das du bei so vielen Bäckern nichts passendes findest, hast du wirklich schon die ganze Umgebung abgeklappert? Selbst wenn du den Brotbackautomaten irgendwann mal wieder raus haben solltest, bist du mit Strom, Zeit und den Zutaten weit über dem Budget eines professionellen Bäckers, da die viel günstiger in großen Mengen einkaufen können. Wenn es dir aber nur um den Geschmack geht steht einem Experiment nix im Wege, du musst abwägen was dir wichtiger ist, Geschmack oder Geld, so ist das mit allen Dingen, was gGutes kostet mehr.

Es lohnt sich defintiv, Brote selber zu backen. Einerseits weißt du genau, welche Inhaltsstoffe und Zutaten verwendet wurden, andererseits kannst du das Rezept jederzeit ändern und Zutaten hinzufügen, beispielsweise Zwiebeln, Beeren, Nüsse oder auch Körner. Soviel Strom kosten die Geräte oder Brotbackmaschinen auch nicht. Wenn du ein Brot beim Bäcker kaufst, sind dort doch auch Kosten für Strom, Lohn, Miete enthalten. Unter dem Strich bist du also mit selber gebackenem Brot günstiger dran.

Es lohnt sich geschmacklich auf jeden Fall, gesundheitlich wahrscheinlich auch. Ich backe (ohne Brotbackautomat) selbst Sauerteigbrot, weil im gekauften und in den Mischungen immer Hefe sind. Anfangs ist das Aufwand und aufregend, mit der Zeit wird es eine Selbstverständlichkeit. Die Zutaten sind nicht sooo teuer, und mit dem Strom kommt man vielleicht knapp über den Preis eines gekauften Brotes - dafür ist es so, wie man will (und wenn nicht, kann man daran arbeiten)

Mein Tipp versuch dich mal an Naturhefe ;) kann man selber ziehen!

0

Es lohnt sich insofern, als Du das Brot bekommst, das Du möchtest - sofern es gelingt.

Finanziell würde ich nicht rechnen. Willst Du das Brot backen, weil Du das gekaufte nicht magst, oder um Geld zu sparen? Wenn es um den ersten Grund geht, und er wichtig ist, dann vergiss den zweiten.

geldmäßig sparst du wahrscheinlich nichts ein,du zahlst dabei eher drauf. ABER das brot schmeckt viel besser,du hast immer frisches brot,und vor allem weißt du was drin ist und das es in sauberer umgebung gebacken wurde. ich bezweifle das es in allen backstuben hygienisch zu geht.

ich bezweifle das es in allen backstuben hygienisch zu geht.

Da sprichst du ein wahres Wort! Ich habe mal Ferienjob in einer Backstube gemacht und was soll ich sagen... Man will nicht wissen wie manche dinge hergestellt werden...

0

Hallo, bei solchen Fragen sollte man nie in erster Linie auf die Kosten schauen. Man sollte die Qualtität, die man durchs Selberbacken erreichen kann, den einzigartigen Geschmack, den kein Massenproduktionsbrot bietet und den Spaß am Ausprobieren in den Vordergrund setzen. Sieh es als Hobby, dann ist der Preis egal. Und vor allem stell den Backautomaten in den Keller, es gibt kaum ein unsinnigeres Küchenutensil. Eine vernünftige Küchenmaschine mit Mahlwerk zum Körnerschroten ist wichtig, Sauerteig kann man kaufen oder selber ansetzen, also einfach ausprobieren und genießen :-) Ich backe übrigens nicht selber, sondern genieße die herrlichen Brote meines ganz privaten Bäckers. Gruß, Kerstin

Ein Freund von mir ist ein Maniac auf diesem Gebiet - und der Geschmack seiner Brote gibt ihm recht.

Allerdings:

  • Brotbackautomaten taugen nichts. Bei guter Temperaturkontrolle im Ofen (externes Thermometer) werden die Brote besser
  • Der Sauerteig wurde über Monate hinweg gezogen
  • Es dauert locker 10-15 Brote, bis er den Dreh ´raus hatte.

Und ja! Finanziell ist es bestenfalls ein kleiner Gewinn - qualitativ hingegen ein Quantensprung.

Ist wie selber gemachte Nudeln. Besser ja - billiger minmal (wenn überhaupt). Und macht Spaß.

Brot ist als Grundnahrungsmittel derartige Massenware, dass man das nicht billiger selbst machen als Kaufen kann. Je nach Rezept würde ich sagen kostet ein selbst gemachtes Brot zwischen 1,50 bis 5€.

allerdings Mach ich so Experimente im Backofen und nicht in einem Automaten, deswegen kann ich nicht einschätzen wie viel Strom der mehr verbraucht.

Wirklich günstiger ist es nur, wenn du tatsächlich einen Holzofen haben solltest...

Ich würde sagen, dass es sich immer lohnt, etwas selbst herzustellen. Du weisst was drin ist und kannst selbst bestimmen, wie es schmecken, aussehen soll. Auch wenn man ein paar cent mehr hinlegen muss, ist das Ergebnis das wirklich wert.

Du hast ja schon viele Pros und Kontras bekommen. Von mir bekommst du ein Ja, aber.

Es lohnt sich nur, wenn du auf Fertigmischungen verzichtest und dir dafür ein Buch kaufst, indem viele Rezepte zu finden sind. (oder aus dem Internet)

Ein Brotbackautomat ist nicht nötig, eine Küchenmaschine (kein Handmixer) aber sinnvoll. Sauerteig kann man fertig kaufen, das macht wenig Unterschied.

Wenn du mehrere Brote backst und sie einfrierst, sparst du Strom. Wir backen Brot im Herd und nehmen dafür Kuchenformen (längliche)

Vor allem hat man den unvergleichlichen Duft von frisch gebackenem Brot im Haus. Den finde ich unbezahlbar. ;-)

1

fertigbrotbackmischungen sind ab 39 ct/500 g packung zu bekommen, was dein automat verbraucht steht drauf, mit ein wenig arithmetik kannst du asurechnet was das kostet und mit den ladenpreis vergleichen.

Wenn du Brot selbst backst, stellst du eine ganz anderer Qualität her, als die Bachmischungen der Diskounter oder der Bäcker dir liefern können. Deshalb kannst du das nicht vergleichen.

Was möchtest Du wissen?