Lesen als Hobby?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gibt man Hobbys im Lebenslauf denn überhaupt noch an? Vor ein paar
Jahren wurde mir von mehreren Leuten (darunter auch Lehrer und Ausbilder) gesagt: Hobbys haben im Lebenslauf nichts verloren. Es sei denn, man ist sozial tätig oder so... Eben solche Hobbys, die die Bereitschaft ausdrücken auch in der Freizeit Verantwortung zu übernehmen, etwas über die soziale Kompetenz sagen.

Ich lese auch gerne und viel, in meinem Lebenslauf habe ich es dennoch nie angegeben. Und das würde ich auch nicht, einfach weil ich nur zur Unterhaltung lese. Ich lese für mich, um zum Beispiel abends nach einem sehr stressigen Tag entspannen zu können, um richtig abschalten zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man im Lebenslauf "Lesen" als Hobby angibt, kann es passieren, dass man gefragt wird, WAS man zur Zeit liest. Ist mir so passiert und als ich sagte "Schweden-Krimis" wurde dann nachgehakt "und welche genau". Ich konnte Titel und Autor angeben und der Personaler hatte genau dieses Buch gerade ausgelesen und wir konnten uns darüber unterhalten. Hat Pluspunkte gegeben. Deshalb mein Rat: Gib dann als Hobby lieber "Sport" an, dann kannst du immer sagen, dass du in deiner Nähe joggst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn dich privat jemand fragt.  Jugendbücher und liebesromame.

Tatsächlich würde ich bei einem Vorstellungsgespräch das thema lassen. dein pech kann sein das er auch gerne liest und dich dann darüber ausfragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Alexandra, 
Nein, und allgemeine Aufzählungen wie bzsp. lesen, Filme schauen, tanzen, kochen usw. gehören nicht in einem Lebenslauf.. 

 Wenn er dich dann mit Literatur im Vorstellungsgespräch ausquetscht, weil es sein Hobby ist, dann bist du die gelackmeierte und wirst nicht mit ihm mithalten können.

Und einpaar Bücher im Jahr lesen, was heute sowieso selten ist, ob man das überhaupt als Hobby bezeichnen kann ? *grübel

Von Hobbies im Lebenslauf halte ich nicht viel.. 
Es sei denn man ist aktiv in einem Verein tätig oder sozial angagiert, dann darf man das auch gerne erwähnen.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde – falls du überhaupt ein Hobby angeben musst oder willst – nur "lesen" schreiben. "Schmalzschmöker" oder "Schundliteratur" kommt nicht so gut.

Aber wie wäre es denn mal mit spannender Literatur, die trotzdem gut ist? Es müssen ja nicht gleich die "Buddenbrooks" sein.

Lies mal "Die Stadt der Diebe", "Die Straße" oder "Schloss aus Glas". Aber auch diese Titel würde ich nicht angeben, deine persönlichen Interessen gehen definitiv keinen was an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas nennt man Trivialliteratur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alexandra753
18.11.2016, 12:11

der begriff ist aber eher negativ behaftet oder? gibts auch eine bezeichnung die nicht so abwertend klingt? ;D

0

Lesen als Hobby? Das ist ja so, als würde man Atmen als Hobby in den Lebenslauf schreiben :-D Ne, lass das lieber und lies trotzdem weiter.

Die Art von Literatur, die du beschreibst, nennt man übrigens Trivialliteratur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mychrissie
19.11.2016, 09:18

"Atmen" als Hobby ist gut. :-) Vor allem, wenn man dazuschreibt: "Wenn im Rahmen meiner neuen Aufgaben viel Arbeit anfällt, würde ich mein Hobby natürlich jederzeit zurückstellen"

1

Was möchtest Du wissen?