Für mich ist Religion eine Geschichtensammlung wie die Grimms Märchen. Auch diese lehren uns ja grundsätzliche Lebens- und Moralregeln.

Leider ist die religiöse Märchensammlung namens Bibel dazu instrumentalisiert worden, um Kriege anzuzetteln, Grundbesitz an sich zu bringen, Menschen zu ermorden, Kinder zu missbrauchen und ganze Völker zu unterwerfen.

Wenn wir für Religionen die gleichen Beurteilungskriterien zugrunde legen, wie man sie auch für andere Gruppierungen verwendet, muss man zu dem Schluss kommen, dass sie eigentlich "kriminelle Vereinigungen" im exakten Sinne des Strafgesetzes sind.

...zur Antwort

Unser Pfarrer hat uns im Konfirmationsunterricht gepredigt, dass echter Glaube ist, dass man vertrauenensvoll aus dem Fenster springt, wenn Gott sagt: "Spring!"

Ich habe ihn gefragt, ob Gott mir eigentlich verbietet, erst mal nachzusehen, ob da ein Heuhaufen unter dem Fenster liegt. Gott habe sicher mehr zu tun, als alle Fenster auf Heuhaufen hin zu untersuchen.

Seine Antwort war: "Man muss glauben, nicht zweifeln!" Ich hab ihm dann geantwortet: "Ok! Aber in der richtigen Reihenfolge! Erst mal zweifeln, dann denken und dann eventuell glauben!"

Darauf wusste er nichts mehr zu sagen.

...zur Antwort

Als die Menschen verinnerlicht hatten, dass ihr Leben ärmlich und relativ kurz ist, brauchten sie einen Trost und hatten das Bedürfnis nach "irgendwas" Transzendentem zu suchen, das über sie hinausreicht.

Dieses Bedürfnis hat eine Clique von Machtmenschen dazu ausgenutzt Religionsideologien zu instrumentalisieren, um Menschen beherrschen zu können. Und mithilfe dieser gebrainwashten Menschen Kriege, Mord und Totschlag und noch Schlimmeres anzuzetteln.

Dabei haben sie entdeckt, dass Menschen, die man in religiösen Massenwahn versetzt, nur noch ihre Irrationalität einsetzen und nicht mehr ihre Vernunft, was ihnen ihre Absicht, Menschen abhängig zu machen noch erleichterte.

Im Grunde sind Religionsstifter clevere Ideologiedrogen-Dealer, die sich mit Erfolg deutlich intellektuell eingeschränkte Opfer gesucht haben. Ihnen folgte eine Kaste von Priestern, die schnell gemerkt hatten, dass dieses Prinzip super funktioniert. Das sind heute die Zwischendealer.

...zur Antwort
Laschet

Leute, Ihr solltest Euch wünschen, dass Laschet Kanzlerkandidat wird. Dann kackt die CDU bei den Wahlen ab, die Grünen gewinnen, stellen den Kanzler und es gibt eine Ampel-Regierung.

Der CDU darf man durchaus wohlmeinend einen Regenerationsprozess in der Opposition wünschen.

Das wäre doch mal eine Win-win-win-Situation. Laschet würde "gewinnen", die Grünen würden gewinnen - und außerdem würden unser Land, unser Volk und sogar die Umwelt gewinnen.

...zur Antwort

Mach keine Theatervorstellung mit Kerzen, schwarzen Dessous und ähnlichem Kololores sondern sei einfach authentisch.

Wenn Du wirklich so endgeil bist, dass Du auch "total verrückt" bist. Dann zeig ihm, das, oder besser, dann versteck das nicht.

Nichts regt einen Mann so an, wie eine Frau die ebenfalls so angeregt ist, dass ihr die Geilheit förmlich aus den Poren spritzt. Aber eine aufgesetzte Show reizt ihn ebenso nur zum Lachen, wie es Dich zum Lachen reizen würde, wenn er Dich im Muskelshirt empfängt und dabei ein Gewicht hochstemmt.

Lachen und überhaupt Lächerlichkeit sind todsichere Geilheitskiller.

...zur Antwort

An den Wörtern ist eigentlich nichts auszusetzen. Sie sind nur leider zu einem, klischeehaften, kitschigen Text zusammengesetzt.

Ein brauchbares Gedicht besteht aus noch nicht abgenutzten Metaphern, aus klangstarken Wörtern und Versen, die sich natürlich nicht notwendigerweise reimen müssen.

Ich würde dieses "Gedicht" einfach wegwerfen, denn das wirksamste Werkzeug im Arbeitszimmer eines Dichters ist der Papierkorb.

Nimm das nicht persönlich, grundsätzlich ist es absolut begrüßenswert, wenn man sich kreativ beschäftigt, Nur sollte man die ersten Versuche niemals überschätzen.

Ich beispielsweise habe, um eine Zeile eines Sonetts, um es wirklich gut zu machen, 37 mal umgeschrieben. Kunst beginnt mit Können und Können beginnt mit Arbeit.

...zur Antwort

Dann verdanken wir einen Teil unserer Toten nicht mehr alleine dem Virus, sondern dem Virus, Herrn Laschet und Herrn Spahn. Aber es gibt ja einen Trost. Die Toten sterben für ein "höheres Ziel": für die Sicherung der Politikerämter auch noch nach der Bundestagswahl.

Wenn ich an das derzeitige Regierungsmanagement denke, wird mir schlecht. Aber gegen Übelkeit haben wir ja einen absolut kompetenten Gesundheitsminister. :-(((

Aber klar, Merz wäre auch keine akzeptable Kanzleralternative. Hoffentlich haben wir möglichst bald eine Bundeskanzlerin Baerbock!

...zur Antwort

Weil sie die vorgestrigen, dümmlichen Regeln des verknöcherten, abgehalfterten englischen Königshauses nicht mehr ausgehalten haben.

Dieser dämliche "Traditionalismus" sollte sich mal ein Beispiel an den skandinavischen Königshäusern nehmen. Es geht – wie man dort sieht – auch anders!"

...zur Antwort

Unternehmen, die nach den Gesetzen des Raubtierkapitalismus' funktionieren, werden von Männern besser geführt.

Unternehmen, die an den Wert von Kooperation und Teamgeist glauben, sind mit einer Frau an der Spitze besser dran.

It's your choice!

...zur Antwort

Ich würde statt "verschiedene Stämme leben immer noch" lieber "... leben noch immer" schreiben. Klingt einfach besser und vor allem weniger beiläufig.

...zur Antwort

An Grundrechte muss man sich nicht halten, sondern man hat sie.

Das Grundrecht auf Leben hatten tausende unserer Mitbürger, das ihnen aber durch das Impfdesaster genommen wurde, und die jetzt in der Grube liegen. Und das durch das Testtheater weitergeht.

Und wer hat ihnen das Grundrecht durch sein Versagen weggenommen? Von der Leyen, Spahn und teilweise auch Altmeier. Wenn diese Pandemie mal vorbei ist, müssten eigentlich eine ganze Reihe Rücktritte erfolgen. Erstens die Obengenannten.

Und dann am besten auch noch Klöckner, die die Vergiftung unseres Essens verantwortet, und Scheuer, der der indirekte Verursacher für Unfalltote durch "freie Fahrt für freie Bürger" und Millionenverschwendung durch die Maut ist.

Wior werden von Menschen regiert, die nicht nur unsere Grundrechte auf Reisen, Teilnahme an der Kultur usw.in Frage stellen, sondern durch Regierende, die unser leben beschüthzen sollten, es aber auf Speiel setzen.

Ich bin 82 und betreue ehrenamtlich kleine Kinder. Bei 8 Anrufen bei der 116117 und auch direkt bei den Impfzentren habe ich immer nur die gut gelaunte Nachricht vernommen, dass ein für mich Impftermin noch in den Sternen steht.

...zur Antwort

Obwohl ich nicht glaube, dass es so weit kommt, bin ich überzeugt, dass es dann losginge wie 1933. Erst Ausgrenzung, dann zerbrochene Schaufensterscheiben, dann Totschlag in den Straßen, dann eine "Wannseekonferenz", diesmal vielleicht in Dresden, und dann koordinierten, bestens organisierten Genozid incl. 3. Weltkrieg.

...zur Antwort

Natürlich haben alle Menschen die gleichen Rechte. Und das bedingt, dass sie auch in gleicher Weise bezahlt werden. Das bedeutet aber nicht, dass sie das gleichhohe Gehalt kriegen, das wäre ja absurd. Aber sie werden entsprechend ihrer Arbeit in gleicher Weise fair bezahlt.

Vergleich: Jeder hat das Recht , mit anderen zugleich loszulaufen. Aber nicht das Recht, zur gleichen Zeit wie alle anderen am Ziel anzukommen. Das würde ja die Langsamen zwingen, über ihre Kräfte hinauszugehen.

...zur Antwort

Egal, was er sagt, ihn würde ohnehin keiner verstehen, da er noch keinen Sprachkurs für Menschen absolviert hat, die des Deutschen nur wenig mächtig sind.

Wenn der im Radio "spricht", kann ich einen Brechreiz kaum unterdrücken.

...zur Antwort

Ich bin an sich gegen eine Impfpflicht. Wenn sich allerdings der Verdacht der Virologen bestätigen sollte, dass Geimpfte zwar selber nicht mehr an Covid-19 erkranken können, trotzdem aber weiterhin Ungeimpfte anstecken können, kommen wir möglicherweise um eine Impfpflicht nicht mehr herum.

Die gibt es ja auch bei anderen Krankheiten. Warum also die helle Aufregung? Ich habe manchmal den Wunsch, dass es eine Impfung gegen Hysterie geben müsste. Die Gefahr, dass Bill Gates die Menschheit durch Impfchipos unterjochen will, halte ich eher für vernachlässigbar. Die Gefahr, die von Impfgegner ausgeht, allerdings für höchst real.

...zur Antwort