Lebensdauer von Highend Computern drastisch erhöhen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das einzige, was ich dir mitgeben kann, ist:

  • Selbst mit Overclocking (wenn man z.B. für einen gewissen Takt jetzt keine überdimensionierte Kernspannung verwendet oder sagen wir mal einfach generell Plan von OC hat und die Einstellungen bedacht vornimmt) kann das System viele Jahre stabil durchlaufen. Am besten fährt man aber (das ist ein kleines Plus, nicht so dramatisch nehmen), wenn man ohne OC auskommt. RAM-Übertaktung durchs X.M.P. oder D.O.C.P Protokoll ist absolut nicht schlimm und kann immer eingestellt werden, damit der RAM auf seiner vollen Taktrate mit den entsprechenden Timings läuft. Denn was nützt mir mein bezahlter 3600 MHz RAM, wenn ich ihn nur mit 2133 MHz laufen lasse...? Performance-Verlust at its best.
  • Natürlich den PC in regelmäßigen Abständen sauber machen. Ich mach das mit einer Kombination aus Druckluftspray und einem Staubsauger, der einen Bürstenaufsatz hat.
  • Bei der CPU und GPU lohnt es sich, alle paar Jahre mal die Wärmeleitpaste zu erneuern. Denn sie trocknet irgendwann und hat dann nicht mehr die so tollen Wärmeleiteigenschaften, wie noch zu Beginn der Auftragung.
  • Damit der PC von der Seite des Betriebssystems sich nach ner Zeit nicht langsamer anfühlt, würde ich mal recherchieren, wie ich in Windows den mit der Zeit anfallenden temporären Datenmüll entferne. Stichwort: Datenträgerbereinigung

Edit: Und natürlich auch in gewissen Abständen natürlich die Temperaturen im Blick behalten. Sowohl CPU, als auch GPU sind wichtig, aber auch z.B. Temperaturen der SSD würde ich im Blick behalten. Das geht z.B. mit CrystalDiskInfo. Für die CPU nehme ich CoreTemp und für die GPU bspw. MSI Afterburner.

Woher ich das weiß:Beruf – Staatlich anerkannter IT-Assistent / Servicetechniker

Jo oder die mitgelieferten Programme wie bei Acer PredatorSense. Jedoch läuft der Pc nicht automatisch auf höchstleistung bei den Pc Spielen oder Vr Games ?

0

Hallo

  • man kauft einen Server oder eine Workstation von einem Markenhersteller der dafür bekannt ist solide Technik zu verbauen und mindestens 10 Jahre Ersatzteilgarantie zu bieten
  • der Standort sollte Trittschallentkoppelt sein/werden
  • Gehäusedurchlüftung nur mit gefilterter Luft und in Thermosyphonauslegung (Zwangskühlung)
  • Überdimensionierte Kühlung
  • Untertakten wann immer möglich
  • wenig thermischer Stress also kalt/heiss Zyklen
  • Stabile Stromversorgung mit Netzfilter (Glavanische Trennung) und Netzstomausfallreserve kappt "Spikes" und "Jitter" aus dem Stromnetz
  • möglichst wenig Schaltzyklen Server laufen meist 364 Tage/Jahr

SpielerPC bzw die Gamertypen und deren Bauteile sind grundsätzlich nicht auf maximale Lebensdauer optimiert sondern auf Speed. Im Kulturkreis der Gamer werden die Maschinen eh alle 2-3 Jahre erneuert und immer rumgebastelt das ist die Formel 1 der Computer da gehören Boxenstops dazu

ehm weshalb übertaktet man seinen Pc, ich dachte das überlastet das Gerät, dadurch das er so schnell arbeiten muss etc. ???

0

So schnell nutzt sich Hardware nicht ab. Normalerweise ist sie veraltet, bevor es zu Verschleißerscheinungen kommt. Auf ein gutes Netzteil sollte man achten und einen Blick auf die Temperaturen haben. Mein Rechner läuft seit 10 Jahren ohne nennenswerte Probleme mit nem stark übertakteten i5 2500K.

Also

ich habe noch eine alte (damals ziemlich teure) Kiste aus 2007.

Erneuert:

  • Grafikkarte, NVidia gegen Radeon
  • Netzteil, Lg power 400W gegen BeQuiet 500W
  • CPU-Lüfter, Intel standard gegen LED-Türmchen
  • RAM-Riegel, DDR2 verdoppelt

Vor allem die alten Niewidia Grafikkarten, hatten kein langjähriges Leben. Bei den Neueren fehlt (noch) die Langzeiterfahrung.
Habe ich durch eine Radeon RX 570 ersetzt, und die läuft und läuft und läuft. Auch höhere Temperaturen kann das Ding ab.

Und mindestens jedes Jahr mal richtig g´scheid entstauben.

Mit Quastenpinsel, Handstaubsaufer und Staubtüchlein.

FAZIT: Wenn man ein High-end-Gerät kauft und dann nur mit halber Power fährt, dann hat man, in spätestens 8 Jahren, teuren Elektro-Schrott herum stehen.

Hansi

Dann haben wir ja andere Erfahrungen. Mir sind die ATI und AMD Grafikkarten bei mir und meinen Freunden immer verreckt, während die Nvidia Karten laufen und laufen und laufen.

0
@bl00dyj0ke

Nun da macht wohl jeder seine eigenen Erfahrungen mit den GraKas.

Die alten ATI und die ersten AMD Dinger, haben ja wirklich nicht viel getaucht. Aber dafür waren sie auch billig am Stück.

Kommt halt auch immer drauf an, was man für Karten erwischt und wie man sie behandelt.

Hansi

0

Du gehst mit nem Handstaubsauger an dein Gerät ran? Und das seit Jahren? Und es ist nichts kaputt? Geh Lotto spielen! :D

solange es kein spezieller antistatischer Sauger ist, können am Ende des Saugers durch die Verwirblung Spannungen entstehen und die Hardware killen (vor allem Grafikkarte bzw. die Display Outputs mögen das erfahrungsgemäß überhaupt nicht :D)

1
@Luki55228

Komisch, dann müsste es bei meiner 6 Jahre alten 1080 ja so passiert sein. Ist es aber nicht und das begründet dadurch, dass selbst ältere Komponenten von der vorletzten Dekade mittlerweile so gut sind, was die statische Aufladung von außen betrifft, sodass das mittlerweile kein Problem ist. DU, wenn DU dich nicht vorher geerdet hast, bevor DU die Komponenten deines PCs betatschst, bist in diesem Moment ein höheres Risiko für eine von außen herbei geführte Überspannung in Form der statischen Aufladung, als wenn du einfach mal das Saugrohr deines Staubsaugers rein halten tust, was aber auch heut zu Tage schon "nicht allzu schlimm" wäre. Ich würde aber trotzdem jedem empfehlen, vor dem physischen Umgang mit PC-Bauteilen sich zu erden. Z.B. ein unlackiertes Metallstück wie bspw. ein Heizungsrohr für eine kurze Zeit lang anzufassen und Stoffunterlegungen / Stoffteppiche als Arbeitsumgebung zu vermeiden.

1
@Luki55228

Hallo,

von Verwirbelungs-Spannung bin ich noch nie beeinflusst worden. Naja auf der Sonne, wo die Magnetfelder abreißen. Aber da kommt man so schlecht hin..

Aber ich habe immer einen FAB-Löscher bereit stehen. 😈😈😈

Und ich bin seit 1973 Elektroniker.

So habe ich schon einige hundert Computer und Racks gereinigt.

Ich nehme einfach die PC-Reinigungsaufsätze und stecke den auf Schlauch eines normalen Haushalts-Staubsauger. Noch nie was passiert.

Vielleicht kann der Staub ja auch elektrostatisch aufgeladen sein...💥

Einfach Alles auf gleiches Erdpotential bringen, bevor man los legt.

Da wird oft viel zu viel Halbwissen verbreitet.

Hansi

0
@Kerner

Oh ja,

ich habe Kugelblitze vergessen!

Und die gibt es wirklich. Ist sogar mal ein kleiner durch unsere Werkhallen gehüpft, gibt es viele Augenzeugen dafür. Ohne dass irgend eine Steuerung beeinflusst wurde. Diese Phänomene scheinen mit ihrer Umgebung elektrisch nicht zu interagieren.

Ist mir aber noch keiner beim PC-Reinigen entstanden.

Buh, da hab´ja noch mal Glück gehabt.

Sorry

Hansi

0
Von Experte deruser1973 bestätigt

Ich nutze Computer seit fast 30 Jahren und ich hatte noch nie einen Computer, der den Geist aufgegeben hat. Klar gehen mal einzelne Komponenten kaputt... hier ne Netzwerkkarte, da ein Netzteil, aber das Gesamtsystem bleibt nach Austausch weiter funktionsfähig.

Wichtig ist nur von Staub und Feuchtigkeit fernhalten und regelmäßig reinigen, damit die Kühlung funktioniert.

Reicht es aus die Staubfilter zu wechseln , oder von Experten aufschrauben...

0
@RomanBarthel

Staubfilter wechseln und mal durchpusten. Ich habe früher Druckluftspray verwenden habe mittlerweile aber ein elektrisches Staubgebläse.

1
@KuarThePirat

Wie, also geht auch ein einfacher Handsauger ? Der ist bei mir jedoch sehr schwach.

0

Grundsrtzlich ja jedoch hat ein kaputtes netzteil auch potenzial ein PC zu zerstören

0

Was möchtest Du wissen?