Leben nach Eckhart Tolle

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Besinne dich ausschließlich auf dich selbst!

Lehren - von wem auch immer - können dir bestenfalls Impulse liefern, über die du dir deine eigenen Gedanken machen kannst. Dich danach auszurichten entfernt dich von dir selbst, denn schließlich bist du nicht Eckhart Tolle :-)

Lass alles weg, das für dich HIER und JETZT nicht greifbar ist, das du nur vom Hörensagen kennst und glaube nichts unbesehen.

Dann frage dich: was will ICH wirklich? Was macht mir wirklich Freude? Warum tu ich, was ich tu und ist es das wirklich, was ICH will?

Wenn du etwas tust, das dir wirklich Freude macht, dann macht es dir auch Spaß zu trainieren, dich zu verbessern und du wirst es nicht als Stress empfinden, dann spielst du um des Spieles willen und nicht um jemandem oder dir selbst etwas zu beweisen. Dann ist es dir auch gleich-gültig, wenn es mal nicht so läuft, wenn es mal schief geht, denn dein "Ziel" - nämlich Freude! - hast du trotzdem erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von notknowing
31.08.2012, 08:56

Die Antwort ist super, Angel 84. Etwas unsicher bin ich nur bei dem "...was ICH will".... dieses ICH kann ein recht neurotisches etwas sein, das recht zwanghafte und angstorienierte Dinge will, ohne sich darüber im klaren zu sein. Wenn das ICH mit seinen Wünschen u Bedürfnissen "zur Seite" / aus "dem Weg" geht, entfaltet sich das Leben und du man bemerkt dann, was geschehen / nicht geschehen möchte. Die Frage nach dem was das ICH wirklich will.... ist eine recht kontrollierte Sache die (häufig Frauen - vielleicht bist du eine?) im Wege steht, wenn es um echte Hingabe geht. Naja.... jetzt gehts aber sehr in Detail. Ich mag Deine Antworten. Alles Gute, N

0
Kommentar von Angel84
05.09.2012, 17:26

Lieben Dank für den Stern!

0

Ich kann mich zu Eckhart Tolle eigentlich nicht äußern - habe jedoch schon viel Positives gehört von ihm. Seine Inspirationen sind bestimmt sehr hilfreich.

Bin allerdings auch der Meinung - im Endeffekt können solche wertvollen Hinweise oder Lehren - nur Hilfestellung sein auf unserem ganz individuellen Weg, der so verschieden von anderen Wegen ist, wie viele Menschen es gibt.

Doch oft braucht man den rechten "Anschubser", um erst mal bei sich selbst anzukommen. Danach geht es wirklich darum, nach innen zu horchen, denn alles!!! WISSEN und Erkenntnis ist in uns selbst. Es geht darum, Kontakt zu unserer Seele, zu unserem Höheren Selbst zu bekommen, uns mit unserem Ursprung, mit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE, mit GOTTVATERMUTTER, zu verbinden. Wie das geht, dafür gibt es kein "Allgemeinrezept". Du wirst dann geführt von deiner Seele und dies ist höchst privat, höchst persönlich, höchst intim. Liebe Grüße Merkur : )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da stellst du die richtige Frage: was mache ich nach Eckhart Tolle m Alltag praktisch anders, in Stress-, Ärger- und Neid-Situationen.

Es gibt viele Möglichkeiten, dich in jeder Alltagsstiuation wieder an die höhere Wahrheit zu erinnern. Hier ein Tipp: Wenn es stressisg wird, dann sage dir zwei Dinge: 1) Es ist absolut perfekt, was hier gerade passiert + 2) es keinerlei Bedeutung, was hier gerade passiert.

Das gibt dir unmittelbar Frieden.

Das hab ich aus einem Buch "Der Weg zum Glücksdurchbruch", da stehen sehr viele solcher praktischer Tipps, wie man die Spirituellen Erkenntnisse im Alltag umsetzen kann. Der Autor nennt das "Perspelktivenwechsel". Das heisst, dass du die erlebte Situation bewusst, mit einer anderen perspektive anschaust und sie dadurch ihre Ernsthatftigkeit verliert. Ein anderer Tipp aus dem Buch ist z.B, das Telefonklingeln als Signal des Universums zu nehmen, dass der Inhalt des Telefonats, völlig unwichtig fürr den Ausgang meines Lebens ist. Das hilft mir z.B. auch ungemein. Ich würde dir das Buch empfehlen. es ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird ganz unterschiedlich sein, je nach dem wie du drauf bist, was dich interessiert. Die Frage wie es sein SOLL ist typisch für den Verstand, der glaubt etwas gestalten (kontrollieren organisieren zu MÜSSEN / SOLLEN) Der verstand legt gerne einen schönen Park an, mit Bäumen, Büschen, Wegen.... aber die Natur kommt sehr gut ohne Park und "Gestaltung" aus. Nun sind wir nicht die Pflanzenwelt und dies war nur ein Beispiel. Aber unser Verstand macht aus allen Lebensbereichen gerne eine Parkanlage, also er will jeden Lebensbereich "organisieren", auch die Bereiche, für die er gar nicht das beste Instrument ist. (Wir essen die Suppe ja auch nicht mit der Gabel sondern überlassen es dem Löffel) Vielleicht organisieren und planen wir nur den zweckmäßigen, logistischen Lebensbereich und überlassen unser Eigenleben unserer Natur. (dann wären wir eher halb Park halb Wald) Deine Frage zu beantworten würde bedeuten ein Konzept für etwas zu haben, was sich frei von Konzept entfalten will.... Tolle schlägt kein "SOLLTE" vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei präsent, mit allen Sinnen da. Beobachte hin und wieder was sich in deinem Kopf abspielt, ohne festzuhalten. Nimm hier und da (jetzt) mal tiefe Atemzüge und fühle deinen Atem.

Es geht ja nicht darum dich vollständig zu ändern, du kannst diese Konkurrenzspielchen doch trotzdem mitmachen, aber eben aus reiner Freude am Sein und nicht weil du verbissen und verkrampft etwas hinterherjagst.

Lächle einfach über den Inhalt der "da oben" auftaucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von notknowing
31.08.2012, 08:57

ja.

0

Es ist ein Irrglaube zu meinen, das Leben nach solchen "Anweisungen" gestalten zu können, wenn man nicht tiefer schaut und sich bspw. fragt, gehört das zu meiner karmischen Strömung, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?