Kommt man in die Hölle weil man abgetrieben hat?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo Nata022,

die Frage habe ich vor einigen Monaten schon einmal beantwortet, da sich meine Meinung inzwischen nicht gravierend geändert hat, kopier ich meine alte (vlt. leicht veränderte) Antwort einfach mal hier rein :-):

"Ist Abtreibung eine Sünde? Ja, da bin ich mir sicher und ich werde meine Meinung dahingehend wohl auch nicht so schnell ändern. Für mich ist es einfach falsch. Das Leben entsteht mit der Zeugung und von da an ist es Mord, dieses Leben bewusst zu beenden.

Kommt jemand deswegen in die Hölle? Ich werde mal meine (christliche) Meinung dazu schreiben:

Jesus ist für die Sünden der Menschen gestorben. Dazu zählt auch Abtreibung. Wenn du also Jesus angenommen hast und wirklich eine (wahre) Christin bist, gibt es für dich keine Verdammnis, denn dann kann dich nichts mehr von Gottes Liebe trennen (vgl. Römer 8,38-39). Wenn du nun einsiehst, dann geh damit vor Gott und bereue deine Schuld. Gott ist dann treu und gerecht und vergibt dir alle Schuld.
Das darf natürlich nicht zu einem leichtfertigen Umgang mit Sünde führen, du sollst sie (mit Gottes Hilfe) vermeiden, aber sofern du bereust, brauchst du keine Angst mehr davor zu haben, dass Gott dich dafür bestrafen wird.

Hast du allerdings Jesus nicht angenommen und bist nur "Namenschristin", bringen dir auch gute Taten nichts. Man kann vor Gott nicht mit guten Taten bestehen. Wer es versucht, wird scheitern. Jede einzelne Sünde trennt uns von Gott und da wir alle nicht perfekt sind, kann sich keiner das ewige Leben "verdienen". Das ist leider ein häufiger Irrtum über und auch innerhalb des Christentums. Wir sind aus Gnade gerecht geworden und nicht aus eigenen Werken, diese sind zwar ausdrücklich erwünscht. Wir sollen gar in guten Werken "wandeln" (Eph 2,10), nur kommen sie erst nach der "Bekehrung" und sind keine Voraussetzung dafür.

Niemand weiß, wie die Hölle aussehen wird, da gibt es auch innerhalb des Christentums unterschiedliche Meinungen  und da die Kernbotschaft davon nicht betroffen ist, sind diese Meinungsverschiedenheiten auch ok. Allerdings wird es keine "Allversöhnung" geben und egal ob es nun körperliche Qualen oder ein Auslöschen des Bewusstseins oder Ähnliches ist, ist nebensächlich, denn niemand will es erfahren und doch legen es viele Menschen darauf an...

Es wird ein Gericht geben und egal was man heutzutage darüber sagen/denken mag: Es wird gerecht sein. Selbst die "Verurteilten", werden es gerecht finden. 

Ich wiederhole nochmal den Satz vom Anfang: Jesus ist für die Sünden der Menschen gestorben auch für deine (eure) und egal ob du schon abgetrieben hast oder sonst was "angestellt" hast: Er will dich von der ganzen Sünde befreien und dich retten und dir ein Leben in Fülle geben (Joh. 10,10), du musst es nur annehmen. Und es ist es wert, da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen.

So, das war meine Meinung zu dem Thema. Ich kann natürlich nicht wissen, aus welchem Grund du diese Frage gestellt hast, habe aber einfach mal die direkte Anrede verwendet, verzeih mir bitte, wenn du nicht "betroffen" bist.

Ich wünsche dir alles Gute :-)"

Nata022 05.11.2017, 00:19

Ich bereue es so sehr und denke täglich daran aber kann mir nicht vorstellen dass Gott es mir verzeihen kann, denn Gott liebt alle Menschen gleich.. keinen mehr als den anderen. Also auch das ungeborene Kind dem ich nichtmal die Chance gegeben habe zu leben und das macht mich einfach fertig 

0
uncreativeNames 05.11.2017, 09:01
@Nata022

Hallo Nata,

Angst vor der Hölle brauchst du, wenn du Christin bist, nicht haben, denn Jesus hat für sämtliche Schuld bezahlt und das schließt (deine) Abtreibung definitiv mit ein. Dessen kannst und sollst du dir gewiss sein.
Beten sollte dabei immer unser erster Schritt sein. Bekenne Gott deine Schuld und bitte ihn, dir zu helfen. Er liebt dich trotz dessen, was du getan hast. Dabei rede ich nicht nur von der Abtreibung, sondern auch von den ganzen Fehlern, den du, ich und jeder andere jeden Tag tut. Denn jede Sünde trennt uns von Gott und nicht nur die, die wir als "groß" ansehen. Denke immer daran: 

"

Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.  Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit

.

" (1. Joh. 1,8f)

Was ich dir zusätzlich ans Herz legen kann, ist mal mit einem Seelsorger sprechen. Das kann (d)ein Pastor sein oder aber auch ein online Seelsorger, wie:

http://www.bibelseelsorge.de/ 

Die können dir bestimmt in mit der Verarbeitung des Erlebten und dem Umgang mit deiner Reue helfen. Auf der verlinkten Seite ist auch ein Artikel über Abtreibung, den kannst du dir ja auch durchlesen, wenn du magst.

Ich wünsche dir alles Gute 

0

Hallo Nata022,

zu Deiner Beruhigung kann ich sagen, dass es gar keine Hölle gibt! Eine solche Lehre ist in der Bibel nicht zu finden, auch wenn in eingen Bibelübersetzungen fälschlicherweise das Wort "Hölle" steht. Über den Zustand der Toten sagt sie nämlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [oder Grab], dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Was bedeutet das? Nun, wenn es nach dem Tod kein Bewusstsein gibt, dann kann es auch keine Qual durch ein Feuer geben! Die Höllenlehre ist zwar weit verbreitet, doch ist sie zum einen unbiblisch und zum anderen stellt sie Gott in ein sehr schlechtes Licht.

Auch könnte man folgende Überlegungen anstellen: Wie könnte ein Gott, von dem gesagt wird, dass er "Liebe ist" , Menschen für ein relativ kurzes sündiges Leben von 70 oder 80 Jahren dann für immer bestrafen (1. Johannes 4:8)? In welcher Relation steht eine ewige Bestrafung zu einem zeitlich begrenzten Leben in Sünde? Und würde Gott wohl seinen Hauptgegner, Satan den Teufel, dazu gebrauchen, seinen Willen ausführen zu lassen und auf diese Weise eng mit ihm zusammenarbeiten?

Außerdem: Kein normal denkender und normal fühlender Mensch käme je auf die Idee, jemandem auch nur für kurze Zeit Qualen durch ein Feuer zuzufügen! Das Rechtssystem einiger Länder sieht für die schlimmsten Verbrecher "lediglich" die Bestrafung durch den Tod vor, niemals jedoch eine Bestrafung durch Qualen irgendeiner Art.

Gott solch ein Handeln zu unterstellen, gehört mit zu den schlimmsten Gotteslästerungen, die je begangen wurden. Das macht aus ihm einen rachsüchtigen und äußerst grausamen Gott, mit dem man am liebsten nichts zu tun haben möchte. Wie gegensätzlich ist doch das Bild, das die Bibel in Wirklichkeit von Gott zeichnet! Sie beschreibt ihn beispielsweise als einen Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrheit" (2. Mose 34:6). Oder wie es in einem anderen Bibeltext heißt: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Es gibt somit keinen Grund, irgendwie beunruhigt zu sein. Die Bibel zeigt außerdem, dass durch den Tod sämtliche Sünden abgegolten sind. Sie sagt: "Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen" (Römer 6:7). Egal, wie viel Sünden jemand im Laufe seines Lebens begangen hat, sie sind mit dem Tod bezahlt. Eine Bestrafung über den Tod hinaus gibt daher keinen Sinn und steht, wie gerade gezeigt, der Persönlichkeit Gottes völlig entgegen.

LG Philipp

In Gottes Auge ist das Menschenleben heilig. Das gilt auch für das Leben eines Ungeborenen in Mutterleib.

Gottes Ansicht über das Leben eines Ungeborenen spiegelt sich in seinem Gesetz für Nation Israel, aber auch in Gewissen,das jeder Mensch von ihm bekommen hat.

Wer im alten Israel eine Schwangere verletzte und dadurch ihr ungeborenes Kind tötete, wurde mit dem Tod bestraft. Er bezahlte mit seinem Leben für das Leben, das er getötet hat ( 2 Mose 21:22,23 )

Eine Abtreibung ist sehr große Sünde. Angst von Hölle braucht man nicht haben. In Römer 6:23 a steht:" Denn der Lohn,den die Sünde zahlt ist der Tod....."  Keine Höllenqulen . Wenn man schlechten Gewissen hat kann man Gott um Vergebung Bitten. In 1 Johannes 2:1,2  steht

1 "Meine Kindlein ich schreibe euch diese Dinge,damit ihr keine Sünde begehen mögt. Und doch wenn jemand eine Sünde begeht,so haben wir einen Helfer beim Vater Jesus Christus,einen Gerechten.

2 Und er ist ein Sühnopfer für unsere Sünden, doch nicht nur für die unseren,sondern auch für der ganzen Welt."

LG   Zora 1925

Da die Hölle ein vom Menschen erfundener Ort ist: eindeutig nein.

Ohnehin ist es ja immer wieder faszinierend, daß diejenigen, die bei Fragen bezüglich der Abtreibung mit Ethik um die Ecke kommen, häufig in weitergehenden Fragen ihr angeblich so hohes Ethikverständnis wieder verlieren. Denen geht es eher weniger um das Wohl eines Kindes.


In die Hölle kommt man, wenn man nicht an Gott glaubt und Jesu stellvertretendes Opfer am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden nicht für sich in Anspruch nimmt.

Jesus hat zu dem Verbrecher, der neben ihm gekreuzigt wurde und der zum Glauben fand, gesagt: "Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein." (Lukas 23,42)

Was dieser Verbrecher getan hat, um von den römischen Behörden gekreuzigt zu werden, ist nicht bekannt. Die Härte der Bestrafung könnte aber darauf hindeuten, dass er Menschen umgebracht hat, vielleicht als Aufständiger. Das ist aber nur eine Vermutung.

Die Bibel lehrt aber, dass jede Sünde vergeben werden kann: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit." (1. Johannes 1,9)

Außerdem hat Jesus davon gesprochen, dass wir "Buße" tun sollen. Buße hat nichts mit Bußwerken zu tun, sondern bedeutet "Änderung der Gesinnung". Man soll also versuchen, die Sünden nicht mehr zu begehen und sein Verhalten zu verbessern.

Wer also an Gott glaubt und um Vergebung seiner Sünden bittet, bekommt das ewige Leben (Himmel, Paradies) geschenkt, weil Gott gnädig und barmherzig ist.

Nach der Bibel ist das der einzige Weg in den Himmel. Durch unsere vermeintlich guten Werke können wir nicht zu Gott gelangen, da wir alle Sünder sind. Jeder Menschen sündigt in Taten, Worten und Gedanken: "Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns." (1. Johannes 1,10)

Gott ist rein, heilig und gerecht und kann deshalb keine einzige Sünde tolerieren. Eigentlich kann niemand zu Gott kommen und alle wären verloren. Deshalb hat Gott einen Ausweg erschaffen und ist selbst in Jesus Christus Mensch geworden, um als einziger nach einem völlig sündlosen Leben stellvertretend für unsere Sünden am Kreuz zu sterben: "Er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt." (1. Johannes 2,2)

"So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat." (Johannes 3,16) 

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." (Römer 6,23) 

"Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr auch weiterhin an den Namen des Sohnes Gottes glaubt." (1. Johannes 5,13)

Da hilft nur erkenntnis!

---wenn du stirbst, ist doch nur dein physischer körper weg.
du bist noch da mit all einen gelüsten, neigungen, trieben, süchten usw., die sich nur mit irdischen dingen befriedigen lassen.

---da du aber keinen körper mehr hast, mit dem du diese "negativen" seelenbedürfnisse befriedigen kannst, mußt du sie dir abgewöhnen, bevor du als ein reiner mensch in deine geistige heimat aufgenommen werden kannst.

---das tut immer sehr weh, denn es ist einer entziehungskur gleich.

---jeder, der sich das rauchen abgewöhnt hat, kann davon ein lied singen.

---diese sphäre, wo man sich die schlechten erdengewohnheiten abgewöhnt, nennen alle unwissenden menschen „HÖLLE“.

Anschließend geht es für alle menschen ab in ihre geistige heimat, den himmel.

realsausi2 03.11.2017, 23:56

Da hilft nur erkenntnis!

Kommt die noch nach?

0

Es kommt darauf an, ob du dich schuldig fuehlst. Wenn nicht, wozu sollte die Hoelle dann gut sein. Vielleicht hast du das absolut Richtige getan, wir wissen es nicht.  Oder vielleicht doch dein groesster Fehler?

Es kommt immer auf den Kontext an. Solche Sachen werden ja vorher festgelegt, um daraus etwas zu erlernen oder zu erfahren.

DIe Hoelle existiert nicht wirklich, eher als nach dem Leben menschliche Vorstellung von Schuld und Suende, die wiederbereinigt werden muss durch Leiden.

Diese Hoelle entsteht in dir selbst und du projezierst es dann nach deinem Ableben auf die feinstoffliche Welt und kannst den einen oder anderen Schrecken dir so verpassen und denken, der liebe Gott hat dich bestraft, dabei warst du es selbst.

Es ist natürlich eine sehr große Sünde, wenn du das ohne einen medizinischen Grund getan hast, aber ich kann dir nicht sagen, ob du wegen dieser Sünde alleine in die Hölle kommen würdest. Wenn du es betreut hast und Gott um Vergebung gebeten hast, vielleicht vergibt er dir.

Ich möchte dir aber mal ganz unverbindlich empfehlen, den Koran zu lesen. Da steht nämlich drin, wofür man auf jeden Fall in die Hölle kommt. Das wäre wichtiger zu wissen, dass man solche Sünden vermeidet.

juste55 05.11.2017, 18:06

UmmSalima.

Die Hoelle gibt es nicht

Ein liebender Gott ist dazu gar nicht faehig

Aber vielleicht derjenige, der hinter dem Koran steckt

0

Insofern es eine Hölle gibt und man da für die Tötung von Menschen hingelangen kann, kann man da auch wegen Abtreibung hinkommen.

Allerdings ist in vielen Rechtssystemen und damit vielleicht auch in jenseitigen eine geringere Strafe in Fällen von Reue denkbar (Pingelig kann aber wohl manchmal reagiert werden, wenn man irgendwas macht, weil man denkt, dass man danach durch Reue Milde erfahren kann; also dass man die Aussicht auf Reue als Anlass für die Tat nimmt; manche Rechtssysteme mögen das gar nicht).

Konkretere Antworten erfordern Darlegung, welche Hölle (also z.b. welcher Religion/Konfession) gemeint ist.

Nein, man kommt nicht deswegen in die Hölle. Im christlichen Glauben kommt man in die Hölle, weil man sich für ein Leben ohne Gott entschieden hat.

Wie kommst du auf die Frage, betrifft dich dieses Thema?

Nein, in die Hölle kommt eine Frau deswegen nicht.

Jedoch, bei einer Abtreibung hat man einer Seele die Chance genommen, in diesen für sie vorgesehenen Körper inkarnieren und somit ihre Lebensaufgaben, Lernprozesse und karmische Verflechtungen bereinigen und auflösen zu können

Zugleich steckt auch oft ein Lernprozess und / oder eine karmische Verflechtung zwischen einer Mutter und ihres Kindes dahinter, welche bei einer Abtreibung nicht in Angriff genommen und behoben wird

Dies sind die Gründe, weshalb eine werdende Mutter nicht in die Hölle kommen kann, da sie 'dort' dieses neu aufgeladene Karma ja nicht auflösen kann

das Karma ziwschen ihr und dem abgetriebenen Wesen, was weiterhin besteht und bestehen bleibt, wenn dieses nicht bereiningt wird

aber bereinigt werden muss, wenn man keine negativen Schwingungen / Energien haben möchte, mit denen eine Seele nicht weiterkommt auf dem Weg zu(r) Gott(es Vereinigung)

Dieses Gesetz des Karmas sorgt dann dafür, dass diese 'Begegnung' in einem anderen Leben wieder erneuert wird

Gruß Fantho

Es heißt " Niemand kommt zum Vater, denn nur durch mich." 

Das bedeutet, dass jeder der nicht die Einladung von Jesus zum himmlischen Vater annimmt, leider verloren geht.

Johannes Kapitel 6, Vers 35:

Jesus aber sprach zu ihnen: "Ich bin das Leben, wer zu mir kommt wird nicht hungern und wer an mich glaubt, wird nicht mehr dürsten".

Ich glaube, dass jeder Mensch in seinem Leben Dinge getan hat, die er bereut. Wir alle brauchen Liebe u. Vergebung. Keiner ist besser oder schlechter. Die "guten Menschen" unserer Zeit, sind meist jene mit einer guten Kindheit. Jene die geliebt wurden. Doch was wird aus den ungeliebten Kindern? Denen die keiner will? Denen noch nie etwas Gutes widerfahren ist?

Ich glaube und habe selbst erlebt, dass Jesus sich besonders jener Menschen annimmt, wenn wir denn auch möchten.

Du meinst bestimmt "abgetrieben".

Wenn es nach der römisch-katholischen Kirche geht, dann ist das eine Todsünde, die mit mindestens zehn Jahre Fegefeuer bestraft wird.

Ansonsten würde ich sagen: Nein, frau kommt nicht in die Hölle, denn wieso hat Gott uns einen eigenen Willen und die Möglichkeit, selbständig zu handeln, gegeben.

Und in dieser Eigenverantwortung ist eine solche Entscheidung sicher möglich.

carn122004 03.11.2017, 19:09

"Wenn es nach der römisch-katholischen Kirche geht, dann ist das eine Todsünde, die mit mindestens zehn Jahre Fegefeuer bestraft wird."

Irgendeinen Link für die zehn Jahr?

Kannte ich nämlich bisher noch nicht.

0
ichausstuggi 03.11.2017, 19:38
@carn122004

Nein, eine bestimmte Dauer wird nirgends geschrieben - sollte auch nur eine bildhafte Darstellung sein.

Allerdings ist die römisch-katholische Kirche da einer Ansicht, wie sie eher in's Mittelalter passen würde.

So ist's ja auch mit Geschiedenen - die sind Sünder im Sinne der kath. Kirche, da sie das Gelübde, das sie gegenüber Gott gegeben haben, gebrochen haben und dann auch nicht erneut kath. heiraten dürfen.

1
KaeteK 03.11.2017, 20:03

Es gibt kein Fegefeuer

0
realsausi2 03.11.2017, 23:58

Hat Papa Razzi nicht das Fegefeuer abgeschafft?

0

Nein.

Kommt ein Mann in die Hölle, weil er ein Kind gezeugt hat, das er dann nicht haben will?

carn122004 04.11.2017, 22:37

Das kann - zumindest nach einigen gängigen Vorstellungen über Hölle und wie man dahin kommt - auch gut klappen.

Denn z.b. wenn er mit ihr nicht verheiratet ist, war das schonmal Unzucht oder Ehebruch. Dazu kommt dann noch das Vernachlässigen des eigenen Kindes.

Falls er mit ihr verheiratet war, dann bricht er sein Eheversprechen, wenn er sie mit dem Kind im Stich lässt; womit er dann zum Lügner wird.

0

Es gibt keine Hölle, das Paradies auch nicht.

Nein weil Gott vergeben kann!

Wenn man es bereut und Gottes Botschaft erkennt und annimmt dann nicht.

Was möchtest Du wissen?