Katze nach 4 Monaten wieder gefunden, doch jetzt bei einem neuen Besitzer..............HILFE!

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Frist zur endgültigen Abgabe eines Fundtieres beträgt 6 Monate! Wenn der Kater erst 4 Monate im Tierheim war, haben die Tierheimmitarbeiter die neuen Besitzer informieren müssen, dass der Kater noch 8 Wochen lang vom Besitzer zurückgefordert werden kann.

Rein rechtlich kannst du dich an einen Anwalt wenden! Ist der Kater denn nicht gechipt oder tätowiert gewesen, um den Besitz eindeutig festzustellen? Anhand von Fotos, Impfpass oder ähnlichem kannst du evtl Beweise vorzeigen... .

Die Katze bleibt nach der Meldung – juristisch gesehen - 6 Monate lang Eigentum vom Vorbesitzer.

http://www.berlinerstadtkatzen.de/tiere/fundkatzen/

Wenn ich du wäre, würde ich um den Kater kämpfen! Es ist zwar traurig für die neuen Besitzer, aber die haben ihn noch nicht lange, somit ist die Bindung noch nicht zu tief. Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann schalte ruhig einen Anwalt ein. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Tierheim darf die Tiere eine Weile nicht weiter geben, ich glaube 3 Wochen. Wenn sich danach aber noch kein Besitzer gemeldet habt, dann duerfen sie ihn weiter vermitteln. Die neuen Besitzer haben ja auch Geld fuer das Tier bezahlt und es gehoert rechtmaessig ihnen.

Wenn ihr euren Kater schon seit 4 Monaten vermisst, dann muesstet ihr doch als erstes auch beim Tierheim nachgefragt haben, oder? Und dort eure Adresse hinterlassen, dass ihr ihn sucht und dass die sich bei euch melden sollten, wenn ein Tier, das in Frage kommt, abgegeben wird. Habt ihr das denn nicht getan?

Im Recht ist das Tierheim dann. Und die Adresse duerfen sie auch nicht einfach rausruecken. Man koennte die aber vielleicht bitten, gegen eine kleine Spende, noch mal bei der Familie anzurufen und dort nachzufragen, wie es dem Tier geht und dass es jetzt evtl. einen alten Besitzer gibt. Je nachdem, wie sehr die Familie sich schon an das Tier gewoehnt hat, waeren diese gegen Rueckgabe der Tierheimgebuehr das Tier auch wieder herzugeben. Das sollte zumindest versucht werden.

Ich kann gut verstehen, dass euch das traurig macht, aber vielleicht geht es dem Tier in seinem neuen Heim auch gut. Ich wuerde das sehr freundlich mit dem Tierheim noch einmal versuchen, ob die nicht den Kontakt zu den neuen Besitzern aufnehmen koennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 24.03.2014, 16:57

Fail. Das Tieheim darf das Tier 6 Monate nicht vermitteln. Das Tierheim ist nicht i Recht und hat sich sogar strafbar gemacht.

Und wer selber nix weiß, muß falsche Antworten ja nicht bepunkten!

3
October2011 24.03.2014, 20:53
@Bitterkraut
Fail.

Muss dieses alberne "Fail" denn wirklich sein? Wir sind hier nicht bei Facebook ....

October

3
CenNa93 24.03.2014, 18:05

jooow...

aber vielleicht geht es dem Tier in seinem neuen Heim auch gut.<

und wenn mal dein Kind verschwindet und eine reiche Familie ihn findet, holst du es auch nicht mehr zurück oder was ?

bevor man solche Kommis schreib, sollte man mehr als nur einmal kurz nachdenken. Ich bin mir sicher das die im Tierheim waren & co. Vielleicht hat man das Tier ganz wo anders gefunden und kp war bis jetzt ganz wo anders im Tierheim als in der Umgebung... einfach unnötige Aussage.. ist jetzt kein Goldfisch, was man so leicht ersetzten kann...

0
October2011 24.03.2014, 20:52

Die neuen Besitzer haben ja auch Geld fuer das Tier bezahlt und es gehoert rechtmaessig ihnen.

Nein. Das Tierheim war nicht der Eigentümer der Katze und durfte diese auch folglich nicht verkaufen.

Die neuen Besitzer (nicht Eigentümer!) können vom Tierheim den Kaufpreis zurück verlangen!

Wenn ihr euren Kater schon seit 4 Monaten vermisst, dann muesstet ihr doch als erstes auch beim Tierheim nachgefragt haben, oder? Und dort eure Adresse hinterlassen, dass ihr ihn sucht und dass die sich bei euch melden sollten, wenn ein Tier, das in Frage kommt, abgegeben wird. Habt ihr das denn nicht getan?

Die allermeisten Tierheime haben bei den Katzen eine miserable Rückläuferquote. Oftmals werden Suchanzeigen nicht mit den neuen Fundkatzen abgeglichen. Hat eine Katze keinen Chip sind die Chancen sehr gering, dass ein gesuchtes Tier, dass im Tierheim sitzt, aufgrund einer Suchanzeige des Besitzers zurück findet.

Im Recht ist das Tierheim dann. Und die Adresse duerfen sie auch nicht einfach rausruecken.

Das Tierheim ist absolut nicht im Recht!

Wo du recht hast ist dass sie die Adresse des neuen Besitzers nicht einfach weitergeben dürfen.

October

1

Heeeey,

sag mal deinem Bruder, wenn er wieder ins Tierheim geht, soll er denen mehr als nur die Meinung sagen und im schlimmsten Fall mit dem Anwalt oder der Polizei drohen. Am besten gehst du mit und lasst euch nicht mit netten Worten abwimmeln.

Ps: kannst mal auf meiner Seite paar Antworten lesen über das selbe Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht etwas weit hergeholt, nach 4 Monaten und wieso haben die schon wieder eine Vermisstenanzeige aufgeben müssen, kleiner Ausreisser ? Katzen gibt es wie Sand am Meer, als unsere weg war haben wir zwar sehr drum getrauert doch sie schon nach 2 Wochen abgeschrieben . Wer will sie nach einem Monaten wieder erkennen, eine Katze, habt ihr euch keinen Ersatz geholt, was man doch eigentlich macht . Willst du wirklich mit einem Anwalt vor Gericht ziehen, bis ein Gutachter feststellt das es eine andere Katze ist und ihr den Gutachter auch noch verklagen müßtet ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 24.03.2014, 21:18

Ich hab schon ne Katze nach 6 Wochen zurückbekommen. Katzen sind doch keine Wegwerfware, die man schnell ersetzt. Ziemlich herzlos, wie du denkst. Und ja man erkennt seine Katzen natrülich wieder - natrürlich nur, wenn man sich mit ihnen befaßt hat. wenn man denkt, Ersatz ist schnell beschafft, dann schaut man natürlich nicht so genau hin.

0

Die Katze hat keinen neuen Besitzer! Das Tierheim hat einen Fehler gemacht, die dürfen die Katze rst nach 6 Monaten weitervermitteln. Das ist Fundunterschlagung, du kannst ne Anzeige machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blaeckjak 24.03.2014, 20:36

Fundunterschlagung ist was völlig anderes ! Schau in Wikipedia nach, ebenso wegen der Katze !

1

Hi,

such dir einen auf Tierrecht spezialisierten Anwalt und laß' dich als erstes beraten.

Wie schon geschieben wurde sieht das Fundrecht vor dass der Besitzer der "Fundsache" Katze 6 Monate lang sein Tier wieder abholen kann.

Ist eure Katze gechipped oder Tätowiert? Bei Tasso gemeldet?

Rein rechtlich gesehen ist es eindeutig - wenn es wirklich eure Katze ist könnt ihr sie zurück verlangen (vom Tierheim).

Achte darauf, sachlich und höflich zu reagieren um den Streit mit dem Tierheim nicht weiter eskalieren zu lassen und das ganze möglichst stressfrei zu gestalten. Bist du dazu zu aufgewühlt oder emotionsal solltest du das deinen Anwalt machen lassen!

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
October2011 24.03.2014, 21:49

Noch ein Tip: Für Fundsachen ist das Fundbüro deiner Stadt/ Gemeinde zuständig.

In der Regel macht dann die Gemeinde / Stadt einen Vertrag über die Unterbringung von Fundtieren mit einem örtlichem Tierheim.

Die eigentliche Fundbehörde ist und bleibt aber das Fundbüro. Also da hingehen und das ganze schildern. Eventuell kann das Fundbüro auf das Tierheim einwirken und ihnen die rechtliche Situation erklären?

October

1

Die Frage ist, wie lange war der Kater im Tierheim? Wenn sich der Besitzer eines Fundtieres innerhalb von 6 Wochen nicht meldet, dann dürfen die Tiere vermittelt werden. Und der neue Besitzer des Tieres muss das Tier auch nicht mehr zurückgeben. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Adresse der Leute nicht bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bitterkraut 24.03.2014, 17:03

Nein, die Frist beträgt 6 Monate. Solange darf das Tier nicht endgültig vermittelt, sondern nur vorläufig vermittelt, bzw. in Pflege gegeben werden. Hab ich selber schon mehrfach erlebt. Meine Katzen sind allesamt Fundtiere gewesen, 2 davon hab ich selber gefunden, sie als Fund gemeldet und konnte sie als "Fundtier" bei mir behalten. Jedesmal wurde mir versichert, daß das Tier erst nach 6 Monten in meinen Besitz übergeht. So lange hat der Besitzer Zeit, sich zu melden.

2
Blaeckjak 24.03.2014, 20:19

Ich glaube da stellt sich eine ganz andere Frage . Wenn unsere Hündin verloren gänge und wir finden sie wo anders wieder, dann könn- ten wir es sogar beweisen das sie uns gehört ! per Chip . Aber wie erkennt man eine Katze nach 4 Monaten wieder und wie wollte man das beweisen ? Im großen und ganzen bin ich dann auf deiner Seite, sonst wären die Tierheime noch voller als sie es schon sind .

0
Bitterkraut 24.03.2014, 21:13
@Blaeckjak

Also bitte, ich würde meine Katzen auch nach 10 Jahren wiedererkennen. Und wer würde sich die Mühe machen, eine Katze unter solchen Schwierigkeiten zurückzufordern, wenn es nicht die eigene ist. Mir wurde immer gesagt, und natürlich hab ich das auch von mir aus angeboten, daß ich die Katzen besichtigen lassen muß oder zur Besichtigung herausgeben muß, wenn ein möglciher Besitzer sich meldet. Bei 2 Katzen war auch ein Verzweifelter da, aber es waren die falschen Katzen. Diese Besitzer haben erkannt, daß es nict ihre Katzen sind.

Fakt ist, das TH hätte die Katzen nicht endgültig vermitteln dürfen.

0
October2011 24.03.2014, 21:33
@Blaeckjak

...du erkennst deine eigene Hündin nur an ihrem Chip?? Hast denn immer ein Chiplesegerät dabei, wenn ihr auf die Hundewiese geht und du sie ableinst?

October

0

Gerade weil du das Tier magst -überleg dir gut ob du ihn schon wieder aus der Umgebung reißen willst in der er sich jetzt gerade wieder eingelebt hat.

Er hat in der letzten Zeit schon viel Neues hinnehmen müssen.

Rechtlich müsste das Tier allerdings soweit ich weiss 6 Mon. " aufgehoben " werden.

Aber der Finder könnte ihn auch als Abgabetier ans TH gegeben haben - dann kann er natürlich sofort vermittelt werden.

Aber ob es wirklich gut für ihn wäre jetzt wieder aus der neuen Familie raus gerissen zuwerden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirkelam 24.03.2014, 16:11

Der ist nicht mal ein Monat bei der neuen Familie, hätte ich auch mal hinschreiben müssen... von daher denke ich ist das gar kein Problem

0
edfider 24.03.2014, 16:33
@Mirkelam

Aber dann saß er ja schon 3 Monate im TH . Habt ihr da nicht mal nachgefragt?

1
Bitterkraut 24.03.2014, 17:00

Nein, aus einem Fundtier kann man kein Abgabetier machen, weil es einem ja nicht gehört.

0
October2011 24.03.2014, 21:00
Aber der Finder könnte ihn auch als Abgabetier ans TH gegeben haben - dann kann er natürlich sofort vermittelt werden.

Wie kommst du denn jetzt da drauf???

Selbst wenn das so war und der Finder sich als Eigentümer der Katze ausgegeben hat (warum sollte der Finder das tun um dann eine Abgabegebühr zu bezahlen??) - die Katze gehört nun mal MirkeIam.

Wenn ich dein Fahrrad klaue und das dann meiner besten Freundin verkaufe gehört das Rad nicht ihr! An gestohlenen Sachen kann man kein Eigentum erwerben. Da wird dann der wahre Eigentümer geschützt, nicht der Käufer!

October

0
edfider 25.03.2014, 12:19
@October2011

Und woher soll das TH das wissen? Die wissen nur was ihnen gesagt wird.

0
October2011 25.03.2014, 19:26
@edfider

Und woher soll das TH das wissen?

MirkeIam, bzw ihr Bruder hat dem Tierheim gesagt, dass der Kater ihr Eigentum ist und sie ihn gerne wieder zurück haben.

Eindeutiger geht es nun wirklich nicht.

October

0
October2011 26.03.2014, 13:47
@edfider

Ja, jetzt.

Innerhalb der 6-Monats Frist für Fundtiere.

Es spielt dabei keine Rolle, wie lange das Tier dort war - solange es eben kürzer als diese 6 Monate ist.

Mirkelam's Familie könnte theoretisch auch nach 5 Monaten und 27 Tagen ihren Kater zurückfordern!

October

0

halli hallo ich muss dich leider enttäuschen aber das tierheim hat richtig gehandelt die dürfen die tiere schon nach einem monat wieder weiter vermitteln...wenn jedes tier ein halbes jahr da bleiben müsste hätten die bald keinen platz mehr :D du kannst höchstens die leute aus dem tierheim fragen ob die mit der familie kontakt aufnehmen und fragen ob du deinen kater wieder haben darfst...tut mir echt sehr leid für dich :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit welcher Begründung rücken die die Adresse nicht raus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirkelam 24.03.2014, 16:00

war dort jetzt nicht persönlich da ich auf Arbeit bin, deshalb schon mal im Voraus paar Tipps sammeln damit ich die richtig anschnauzen kann -.-!!!!!!!!!!!!!!!!

0
Dummie42 24.03.2014, 16:05
@Mirkelam

Hat der Kater einen Impfpass, der belegt, dass ihr mit ihm regelmäßig beim Tierarzt wart? Ist er gechipt oder irgendwo registriert, so dass ihr beweisen könnt, dass er zu euch gehört?

0
petrapetra64 24.03.2014, 16:07
@Mirkelam

Mit richtig anschnauzen wirst du wohl kaum erreichen, dass die dir behilflich sind, ich wuerde mich da auch auf stur stellen, wenn mich einer anschnauzt, der sich vorher nicht mal geschaut hat, ob das Tier in einem Tierheim abgegeben wurde.

Da kommt man hoechstens hoeflich und freundlich weiter.

3

Kannst sie anzeigen so weit ich weis, habt ihr der katze einen chip gegeben oder eine tättoowierung am ohr das man nachweisen kann das es eigentlich eure ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist echt schlimm, dass sie Dir einfach Deinen Kater nicht zurück geben! Sowas kann ja unmöglich richtig sein.

Du solltest mit einem Anwalt sprechen, bestimmt kann er Dir helfen. Oder versuche es noch ein letztes Mal im guten bei dem Tierheim und sage ihnen das Du jetzt einen Anwalt einschaltest, wenn Du Deinen Kater nicht zurück bekommst. Vielleicht geben sie dann nach. Wenn nicht muss es der Anwalt regeln.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?