Ablauf- Katze aus dem Tierheim holen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du wirst die Katzen vermutlich NICHT gleich mitnehmen können!

Tierschutzvereine überprüfen in der Regel zuerst, wo die Katzen hin kommen. Daher solltet ihr euch auch zuerst alles besorgen, was ihr zur Katzenhaltung benötigt, und erst dann auf Katzensuche gehen. 

Ihr könnt es natürlich auch umdrehen, Katzen aussuchen, dann besorgt ihr das Zubehör (deckenhoher Kratzbaum, bei 2 Katzen 3 Katzenklos, Näpfe, Spielsachen, Futter- und Streuvorräte, pro Katze eine Transportbox...). Wichtig sind vor allem, dass Gefahrenquellen beseitigt werden. Giftige Pflanzen müssen weg, Nippes vom Schrank. Fenster, die geöffnet werden, und der Balkon, müssen vernetzt werden. 

Dann können die Tierheimmitarbeiter kommen und oft bringen sie die Katzen dann schon mit.

Falls du sie selber abholen musst, dann brauchst du Pro Katze eine Transportbox, PRO Katze eine Schutzgebühr. Ob du eine Ermäßigung bekommst, wenn du 2 Tiere nimmst, musst du nachfragen, kann ich mir aber nicht vorstellen. Tierheime leben fast ausschließlich von Spenden und brauchen jeden Cent. Die Leute dort arbeiten schon ehrenamtlich, und der Tierarzt verlangt weniger, wie ein normaler Tierarzt. Aber es kommen Unsummen zusammen, bis alle Tiere untersucht und gegebenenfalls ärztlich behandelt sind, bis sie geimpft, gegebenfalls kastriert sind.

Die 100€ sind der Witz im Vergleich dazu, was das Tierheim für ein einziges Tier ausgibt, bis es vermittelt wird. Alleine die Kastration einer weiblichen Katze kostet zwischen 120 und 150€, Impfung (2x) liegt bei 60€, Wurmkuren je 10€, und dann eben Futter, Streu, Medikamente.... .Selbst bei einer relativ schnell vermittelten Katze sind 200-300€ gleich weg. Und du bezahlst nur 100€ und ersparst dir damit diese Kosten.

Katzen von privat sollte man nicht nehmen, da man nicht das Katzenelend noch mehr unterstützen sollte, indem man Katzen von Leuten abnimmt, die es nicht für nötig befinden, ihre Katzen  kastrieren zu lassen.

Eine Einzelkatze geht auch gar nicht, außer du nimmst eine erwachsene Katze, die sofort nach der Eingewöhnung von 6-8 Wochen Freigang bekommt. Wohnungskatzen dürfen nicht einzeln gehalten werden, das kann zu schlimmen Verhaltensstörungen führen. Katzenkinder dürfen auch bei späterem Freigang nicht einzeln gehalten werden, da sie einen Spielpartner für ihre artgerechte Entwicklung brauchen. Ein Einzelkitten würde dir deine Wohnung zerfetzen vor Frust. Und Freigang für Katzenkinder frühestens ab 9 Monaten und NACH der Kastration.

Viel Freude dann mit deinen künftigen Hausmitbewohnern :o) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja schutzgebühr ist pro tier. manche heime geben bei paaren rabatte, andere nicht. allerdings: bei erwachsenen katzen kostet allein schon die kastration (die in heimen meist so mit nem halben jahr gemacht wird) pro tier 80 bis 100 euro. teuer ist die schutzgebühr eigentlich nicht

perso brauchst. und zeit, meist unterhalten die leute sich erst mit einem. ich würd ein eingespieltes paar nehmen, katzen aus einem zimmer die sich kennen und gut verstehen. das spart die zusammenführung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe schon die 3.te aus einem Tierheim. Geh in ein Tierheim, such Dir eine aus, es gibt junge und ältere Katzen. Musst einen bestimmten Betrag, von Tierheim zu Tierheim und von Katze zu Katze unterschiedlich, bezahlen. Alle Tiere sind in tierärztlicher Betreuung, deswegen ein kleiner Betrag zu bezahlen und dann kannst Du das Tier mitnehmen.Impfpass und näheres bekommst Du ausgehändigt! Lass Dich, wenn Du keine Erfahrung hast beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleoleiin
04.03.2016, 20:39

Frage steht jetzt KOMPLETT oben :-) könntest Du Sie mir beantworten? 

0

Was möchtest Du wissen?