Kastration beim Rüden mit über 3 Jahren noch sinnvoll?

11 Antworten

Also, es gibt mittlerweile auch Tabletten, da braucht man nicht sofort kastrieren ... wir haben auch einen Rüden, der ist aber erst 14 Monate, noch ist alles okay. Wir hatten uns diesbzgl. nur vorab mal mal beim Tierarzt erkundigt. Was ich, genau wie du schreibst, total bescheiden finde ... wennn Hunde freilaufen, die man nicht kennt, und die Besitzer rufen: Der tut nichts ...

ich kann deine sorge verstehen, denn diese hundebegegnungen kenne ich auch...meine hunde mögen, wenig andere hunde..nach mehreren überrennereien von grossen tutnixen, sind sie lieber unter sich..ich gehe also mit meinen angeleinten hunden auf die seite und lasse andere hunde passieren..die tutnixe ohne leine rennen immer wieder auf meine hunde zu und gehen diese an..jedes mal ist meine arbeit wieder für die katz...ich könnte echt kot.zen.

meine hunde sind grösser, als deiner, ich kann verstehen, das du angst vor ernsthaften verletzungen hast.

schmerzen für deinen hund, sind sicher nicht die lösung..weder leinenruck noch kneifen wird dazu führen, dass dein hund sich besser verhält, denn er verküpft den schmerz mit dem anderen hund.

such dir eine wirklich gute, gewaltfreie hundeschule und versuche in ruhe den hund nochmal zu sozialisieren.

wenn das nicht klappen sollte, kannst du den hund vom ta chemisch kastrieren lassen, um zu sehen, ob eine verhaltensänderung eintritt. denn die rüdenaggression kann ,muss aber nichts mit den hormonen zu tun haben.

dann kannst du immernoch entscheiden. denn dann ist es auch gesetzlich erlaubt, es dient dem schutz deines hundes. aber eben nur als letzte lösung und nicht als allheilmitte. was ab ist ist ab und eine kastration kann auch immer unerwünschte effekte haben.

ich kann verstehen, dass du deinen rüden schützen möchtest, denn ich würde inzwischen auch gern mit einem knüppel für alle tutnixe gassi gehen.

Eine Kastation würde den Hund friedlicher machen,da Er nicht immer hinter läufigen Hündinnen giert.Aber eins steht auch fest ,Rüden untereinander sind immer Kokurennten und vertragen Sich nicht.Aber 2 Hündinnen vertragen sich auch nicht.Wenn mir Jemand zuruft Mein Hund ist friedlich,dann Rufe ich zurück:aber meiner nicht!!Ich finde ,man kann einen Hund nur von der Leine lassen,wenn Er aufs Wort hört.Wenn mann dann andere Hunde trifft muß man den Hund zurück rufen,wenn das nicht geht darf ich den Hund nicht von der Leine machen.Ich habe die verantwortung,das mein Hund keinen Schaden anrichtet,und das andere Hunde auch meinen Hund nicht schädigen.Ich habe das meinem Umfeld das beigebracht,das klappt ganz gut.

Wir haben insgesamt 3 Jack Russel, 2 davon sind Rüden. Den zweiten Rüden haben wir im Alter von 1 1/2 Jahren bekommen und der hat sich am Anfang prima mit dem anderen Rüden verstanden (damals 4 Jahre alt) Auf einaml fingen sie an sich grundlos zu beißen, teilweise richtog fies und gefährlich. Wir kennen uns sehr gut mit Hunden/Hunderziehung aus, haben das Problem aber nicht weg bekommen. Also haben wir den jüngeren (als letzte Hoffnung, sonst hätten wir ihn abgegeben) kastrieren lassen. Knapp 6 Wochen nach der Kastartion war alles super. Die beiden verstehen sich wie früher. Eine Kastration ist in jedem Alter noch sinnvoll.

Ich versteh das nicht,du wurdest doch auch nicht verstümmelt,als du mal nicht gehorsam warst.Erziehung braucht Konsequenz und noch mehr zeit.Außerdem spürt dein Hund deine Angst und die überträgt sich auf ihn.Noch nie etwas vom Angstbeißer gehört.Wenn die Besitzer versichern,dass ihr Hund verträglich ist,lass deinen Hund los.Er muss mit anderen Rüden auch ohne Leine Kontakt haben.Rüden brauchen dieses Machtgerangel,schau dir unser männliches Geschlecht an.Die werden auch nicht kastriert,wenn sie sich mal eine blutige Nase holen.Außerdem geh noch mal zur Hundeschule.Irgendetwas machst du noch falsch,das kann dir aber nur ein beobachtender Hundetrainer verraten.

"Wenn die Besitzer versichern,dass ihr Hund verträglich ist,lass deinen Hund los"

Jojo, die Versicherung kenne ich inzwischen. Ich sage: "Mein Hund fängt gleich an zu knurren", der andere Besitzer sagt: "Meiner tut aber nichts, der geht dann weg" Dann bei der Begegnung bleibt meiner wie eingefroren stehen und knurrt leise vor sich hin.... und zack, schon sitzen beide mit riesen Radau aufeinander. Und meiner natürlich immer unten drunter. Und dann kommt immer: "Oh, das hat er aber noch nie gemacht". So in dieser Art habe ich das nun schon mehrmals erlebt. Komischerweise ist noch nie was passiert, obwohl sich so ein Gerangel schrecklich anhört. Warum kapiert denn mein Hund nicht, daß es für ihn besser ist, wenn er die Klappe hält????

0

oohh ja so einen tutnix hatte ich am we auch wieder...die besitzer sehen ihre hunde nur von hinten und sehen nicht, dass sie mit vorgerecktem kopf den anderen hund anstarren und sich schnurstracks mit steifem körper auf den anderen hund zubewegen..der schnatterte auch was von neugier..manche leute haben leider keinerlei ahnung von hundeverhalten...der tutnix wollte dann lustig auf meine (an der kurzen leine befindlichen) rüden los und ein bisschen beissen. da kam herrchen dann doch auf der vereisten strasse langsam in wallung.. soviel zu "mein hund ist verträglich"

0

Du schreibst: "Rüden brauchen dieses Machtgerangel, schau dir unser männliches Geschlecht an. Die werden auch nicht kastriert, wenn sie sich mal eine blutige Nase holen"

Ich gehe mal davon aus, daß du Besitzer einer großen Hunderasse bist. Aber ich habe einen 4 Kilo Hund. Und wenn es da zu einem ernsten Machtgerangel mit einer großen Hunderasse kommt, dann weiß ich nicht, ob es da bei einer blutigen Nase bleibt????

0
@Osterhase12345

Das ist wohl wahr.Man muss schon aufpassen,dass das Größenverhältnis einigermaßen stimmt.Meiner ist übrigens ein Sheltiemix,schon 14 Jahre und auch kein Riese von Wuchs.Er hat auch schon etwas auf die Mütze kriegen müssen,eh er einigermaßen begriffen hat.Aber ich kenne halt auch alle Rüden im Dorf und unser Hund natürlich auch.Übrigens brauche ich jetzt nur noch sagen:"Lieb sein.",wenn er anfängt zu posieren oder zu grummeln.Das war gar nichts Bewusstes von mir.Irgendwann habe ich ihn halt sofort das Kommando gegeben und gelobt,wenn er "gehorcht" hat.Aber genau weiß ich das gar nicht mehr,aber es klappt.Von wegen klein,unsere Nachbarn haben einen Bijon Frisee (Schreibweise k.A.) und die haben ihn auf unseren Rat immer auch mit großen Hunden spielen lassen.Er ist in seinen 12 Jahren noch nie gebissen worden.Es kann also klappen.

0

Was möchtest Du wissen?