Kastration beim Rüden mit über 3 Jahren noch sinnvoll?

10 Antworten

Eine Kastration ist lt. Tierschutz nur aus gesundheitlichen Gründe erlaubt! Ich rate dir weder dazu, noch zu irgendwelchen Tabletten oder Leinenruck bzw. in die Seite kneifen. Unsere dt. Dogge war auch so, haben sie mit knapp zwei bekommmen und sie hat nie andere Hunde kennengelernt. Wir haben das so in den Griff bekommen (neben Spielstunden mit Artgenossen) Wenn ein Hund kommt halte deinem ein Leckerchen vor die Nase. Riechen und lecken lassen-nicht geben!! Wenn der Hund vorbei ist darf er es haben. Sobald er "sich daneben benimmt" geht das Leckerchen zurück in die Tasche. So lernt der Hund nach und nach: Hund kommt, ich krieg was Tolles, wenn ich es im Auge behalte. Dauert seine Zeit, ist aber gewaltfrei. Am besten gibst du ein Kommando bzw. Schlüsselwort dazu, so kannst du es später langsam abbauen und dann klappt das auch so!

Ich versteh das nicht,du wurdest doch auch nicht verstümmelt,als du mal nicht gehorsam warst.Erziehung braucht Konsequenz und noch mehr zeit.Außerdem spürt dein Hund deine Angst und die überträgt sich auf ihn.Noch nie etwas vom Angstbeißer gehört.Wenn die Besitzer versichern,dass ihr Hund verträglich ist,lass deinen Hund los.Er muss mit anderen Rüden auch ohne Leine Kontakt haben.Rüden brauchen dieses Machtgerangel,schau dir unser männliches Geschlecht an.Die werden auch nicht kastriert,wenn sie sich mal eine blutige Nase holen.Außerdem geh noch mal zur Hundeschule.Irgendetwas machst du noch falsch,das kann dir aber nur ein beobachtender Hundetrainer verraten.

"Wenn die Besitzer versichern,dass ihr Hund verträglich ist,lass deinen Hund los"

Jojo, die Versicherung kenne ich inzwischen. Ich sage: "Mein Hund fängt gleich an zu knurren", der andere Besitzer sagt: "Meiner tut aber nichts, der geht dann weg" Dann bei der Begegnung bleibt meiner wie eingefroren stehen und knurrt leise vor sich hin.... und zack, schon sitzen beide mit riesen Radau aufeinander. Und meiner natürlich immer unten drunter. Und dann kommt immer: "Oh, das hat er aber noch nie gemacht". So in dieser Art habe ich das nun schon mehrmals erlebt. Komischerweise ist noch nie was passiert, obwohl sich so ein Gerangel schrecklich anhört. Warum kapiert denn mein Hund nicht, daß es für ihn besser ist, wenn er die Klappe hält????

0

oohh ja so einen tutnix hatte ich am we auch wieder...die besitzer sehen ihre hunde nur von hinten und sehen nicht, dass sie mit vorgerecktem kopf den anderen hund anstarren und sich schnurstracks mit steifem körper auf den anderen hund zubewegen..der schnatterte auch was von neugier..manche leute haben leider keinerlei ahnung von hundeverhalten...der tutnix wollte dann lustig auf meine (an der kurzen leine befindlichen) rüden los und ein bisschen beissen. da kam herrchen dann doch auf der vereisten strasse langsam in wallung.. soviel zu "mein hund ist verträglich"

0

Du schreibst: "Rüden brauchen dieses Machtgerangel, schau dir unser männliches Geschlecht an. Die werden auch nicht kastriert, wenn sie sich mal eine blutige Nase holen"

Ich gehe mal davon aus, daß du Besitzer einer großen Hunderasse bist. Aber ich habe einen 4 Kilo Hund. Und wenn es da zu einem ernsten Machtgerangel mit einer großen Hunderasse kommt, dann weiß ich nicht, ob es da bei einer blutigen Nase bleibt????

0
@Osterhase12345

Das ist wohl wahr.Man muss schon aufpassen,dass das Größenverhältnis einigermaßen stimmt.Meiner ist übrigens ein Sheltiemix,schon 14 Jahre und auch kein Riese von Wuchs.Er hat auch schon etwas auf die Mütze kriegen müssen,eh er einigermaßen begriffen hat.Aber ich kenne halt auch alle Rüden im Dorf und unser Hund natürlich auch.Übrigens brauche ich jetzt nur noch sagen:"Lieb sein.",wenn er anfängt zu posieren oder zu grummeln.Das war gar nichts Bewusstes von mir.Irgendwann habe ich ihn halt sofort das Kommando gegeben und gelobt,wenn er "gehorcht" hat.Aber genau weiß ich das gar nicht mehr,aber es klappt.Von wegen klein,unsere Nachbarn haben einen Bijon Frisee (Schreibweise k.A.) und die haben ihn auf unseren Rat immer auch mit großen Hunden spielen lassen.Er ist in seinen 12 Jahren noch nie gebissen worden.Es kann also klappen.

0

Eine Kastation würde den Hund friedlicher machen,da Er nicht immer hinter läufigen Hündinnen giert.Aber eins steht auch fest ,Rüden untereinander sind immer Kokurennten und vertragen Sich nicht.Aber 2 Hündinnen vertragen sich auch nicht.Wenn mir Jemand zuruft Mein Hund ist friedlich,dann Rufe ich zurück:aber meiner nicht!!Ich finde ,man kann einen Hund nur von der Leine lassen,wenn Er aufs Wort hört.Wenn mann dann andere Hunde trifft muß man den Hund zurück rufen,wenn das nicht geht darf ich den Hund nicht von der Leine machen.Ich habe die verantwortung,das mein Hund keinen Schaden anrichtet,und das andere Hunde auch meinen Hund nicht schädigen.Ich habe das meinem Umfeld das beigebracht,das klappt ganz gut.

Was ist das für eine Hundeschule,die dir sagt,das du deinen Hund in die Seite kneifen sollst.mach das bitte nie wieder.Suche dir eine andere Hundeschule.Dein Hund wird jetzt kein Vertrauen mehr zu dir haben.Baue das Vertrauen,durch viel Liebe wieder auf.Dein Hund fühlt sich an der Leine stark,den die Leine ist die zweite Hand.Wenn du an einen Rüden vorbei läufst,lenke deinen Hund vorher ab indem du mit deinen Hund sprichst,und ein Leckerli vor die Nase hälst,achte darauf wenn du mit deinen Hund sprichst,das er dich anschaut.Gehe auch mit schnellen Schritten,und immer wieder mit den Hund sprechen,so das die Aufmerksamkeit auf dich gelenkt wird.

Das Beispiel mit dem Hund ablenken indem man ein Leckerchen vor die Nase hält hat der Hundemensch mir auch gesagt, und er hat gesagt, daß das totaler Quatsch ist. Die Begründung weiß ich leider nicht mehr. Ich glaube, weil er dadurch ja nur abgelenkt wird, aber dadurch lernt er nicht, daß er sich gegenüber anderen Rüden zu benehmen hat. Er sagt, wenn ich das so möchte, daß er sich benimmt, hat er das auch zu tun, und zwar nicht weil er gerade abgelenkt ist, sondern weil er vor mir Respekt haben soll und das zu machen hat, was ich möchte. Und ich schlage ihn ja nicht windelweich. Mein Hund vertraut mir blind. Klingt vielleicht eingebildet :-), aber für meinen Hund bin ich das allertollste :-)

0
@Osterhase12345

und schmerzen, wenn er einen rpden sieht konditionieren ihn da besser? er lernt mit dem leckerchen als belohnung, dass er belohnt wird, wenn er den anderen hund ignoriert.

0
@Neufiliebe

Eigentlich fühlte ich mich in der Hundeschule ganz gut aufgehoben. Mal zum Vergleich:

Ich habe davor einen Erziehungskurs in einer Gruppe in einer anderen Hundeschule mitgemacht. Da wurde so an der Leine geruckt, daß der Hund fast einen Salto nach hinten gemacht hat. Ich hatte immer Angst, daß der Kerl die Leine meines Hundes in die Hand nimmt. Ist zum Glück nie vorgekommen, ich glaube auch dann hätte ich gesagt, daß mir das zu doll ist. Als ich dann auch noch gehört habe, wie einer Besitzerin eines Westiwelpen dazu geraten wurde, es mit diesen Elektoschockern am Halsband zu versuchen, da er auf den Rückruf der Besitzerin nicht hören wollte, da habe ich sofort gewechselt.

Und da wo ich dann war, wurde zwar auch mal etwas an der Leine geruckt, aber nicht so, daß man um die Gesundheit des Hundes Angst haben mußte.

Kann man denn nur mit Belohnung einen Hund erziehen? Was ist z.B. im Wald, wenn ein unangeleinter Hund ein Reh in dem Moment interessanter findet als das Leckerchen? Wie bekommt man z.B. so ein Problem in den Griff?

0
@Neufiliebe

Wenn das so ein Quatsch ist soll er mal erklären, wie ich es schaffe, mit meiner Dogge an anderen Hunden vorbeizulaufen und die nicht mit der Wimper zuckt, mittlerweile ohne Leckerchen (vorher hat sie mich mal über die Straße gezogen)! Ich habe es mit den Leckerchen gemacht und sie nie gekniffen oder so. Einen Hund holt man mit Schmerzen NIEMALS runter, wenn er eh schon in Rage ist sowieso nicht!! Hunde lernen durch Bestätigung, nicht durch Schmerzen!!!!!!

0
@Osterhase12345

Ich glaube, beide Hundeschulen sind nicht so das Wahre... Wir machen das mit einem "Zauberwort". Dieses Wort kündigt ein mega besonderes Leckerchen an-da kommen die immer zurück! Muss man nur vernünftig konditionieren und darf es nicht missbrauchen oder zu oft benutzen...

0

ein kastration ist NUR aus gesundheitlichen gründen zu empfehlen!! versuch lieber rauszukriegen WARUM dein hund so ein problem mit rüden hat. angst,etc. wenn du andere rüden siehst dann ruf den besitzern zu das ihren hund rannehmen sollen, so beugst du stress vor.

Was möchtest Du wissen?