Karotten oft verfüttern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Karotten sind gesund und können täglich gefüttert werden, aber nicht im übermaß und nur zusammen mit vielem anderen an Grünfutter. Hauptbestandteil sollte Blättriges sein und nicht Knollengemüse.

Hier mal meine Liste wie man Kaninchen artgerecht ernährt:

(Achtung meine Antwort ist, warum auch immer, nach unten gerutscht XD)

Und hier was man allgemein bei artgerechter Kaninchenhaltung zu beachten hat:

Gruß

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ... durch jahrelange Haltung und Beratung

Meine Kaninchen würden eh einen 9m2 großen Auslauf in unseren Garten haben. Das heißt sie hätten den ganzen Tag frisches Gras zur Verfügung und das wäre auch ihre Hauptnahrung. Gemüse würde eher so als Snack oder Leckerli oder Nebennahrung sein

0
@majuli2000

Das klingt korrekt und wäre wesentlich besser als was viele andere ihren Kaninchen bieten... ;)
Bedenke...
der Auslauf muss 24 /7 zugänglich sein (nicht nur tagsüber, sondern auch nachts!), und, das Gras ist irgendwann auch mal aufgefressen und wirst für nachschub sorgen müssen...
An einer Fütterung mit Gemüse kommst Du daher kaum vorbei, es sei denn Du gehst jeden Tag einen Haufen Wiese pflücken XD

3
@monara1988

Warum muss der Auslauf 24/7 zugänglich sein? Unser Stall ist 2m lang für 2 Kaninchen. Und unseren Auflauf können wir immer wieder verschieben und wenn dann doch mal kein Gras da ist können wir jederzeit Gras pflücken gehen (wir wohnen neben einen großen Feld und meinen Onkelgehört das Feld das heißt wir dürften Gras pflücken,)

0
@majuli2000

pro Kaninchen braucht man mindestens 2qm und das ist das Minimum! Der Platz muss 24/7 zur Verfügung stehen. Auch nachts wollen Kaninchen Mal wild durch die Gegend hoppeln. Bei 2m Länge, muss das Gehege mindest 2m Tiefe haben und das hört sich nicht so an...

3
@Emsas

Oh okay Danke! Wie dichtet man das Gehege dann ab? Weil bei uns in der Gegend gibt es viele Marder

0
@majuli2000

Man kann raubtiersichere Gehege bauen, dazu findest du ganz viel bei Google.
Raubvögel oder andere Fressfeinde können auch tagsüber kommen, das Gehege müsst ihr sowieso sichern!

4
@marialexx

Das heißt ein Fischernetz oder so reicht nicht oder?

0
@majuli2000

Lies dir das Mal sorgfältig durch:

https://meerschweinchenwiese.de/mardersicherheit-fuchssicherheit

Das Gehege sollte mit Volierendraht von allen Seiten gesichert werden. Ein Schutz von unten bzw. In die Tiefe ist auch nötig. Bei einem verschiebbaren Gehege ist das nicht möglich, weshalb dieser Auslauf nur unter Aufsicht gegeben werden kann. Ich empfehle zusätzlich zum Stall ein feststehendes Außengehege zu bauen, dass von allen Seiten geschützt ist. Zusätzlich kann man Auslauf geben, aber als Grundfläche sind wie gesagt bei 2 Tieren 4qm ein Muss.

3
@majuli2000

Nein, auf gar keinen Fall! Eher etwas in Richtung Voliere. Wie gesagt, du findest ganz viel im Internet.

4
@majuli2000
Warum muss der Auslauf 24/7 zugänglich sein? Unser Stall ist 2m lang für 2 Kaninchen.

Kaninchen in Außenhaltung brauchen je Tier mind. 3qm Platz und das rund um die Uhr, denn die schlafen nachts nicht, sondern bewegen sich auch dann ;)
Das heißt der Stall muss mind. 6qm groß sein.
Weniger Platz geht Rihctung Tierquälrei, denn darin können sie scih nicht ausreichend bewegen (Gerade im Winter kann das noch lebensgefährlich sein) und aus dem Weg gehen; uf zu wenig Platz kann es daher auch eher zu Streitigkeiten kommen.

Ganz wichtig: Kaninchen nicht in den Auslauf tragen. Sie müssen von selbst da rein und jederzeit wieder zurück können, da es terretoriale Tiere sind und hochnehmen Todesangst bedeutet.

Und unseren Auflauf können wir immer wieder verschieben

Das ist leider garkeine gute Idee...

  • Zum einen sind Kaninchen Beddler; die buddeln sich mal ganz schnell unterm Gitter durch die Wiese raus. Daher muss man die Gitter in den Boden einlassen (geht auch mit Steinplatten, Volieredraht - auf den Webseiten bei einer der Links steht genaues dazu)
  • Dann gibt es auch Feinde die sich so ungeschützt reinbuddeln können, und
  • Kaninchen sind Revierbezogene Tiere. Das ständige umstellen des auslaufes hieße immer weider ein neues Revier und somit stress/ Todesangst.
und wenn dann doch mal kein Gras da ist können wir jederzeit Gras pflücken gehen (wir wohnen neben einen großen Feld und meinen Onkelgehört das Feld das heißt wir dürften Gras pflücken,)

Und darauf hast Du 10-12 jahre lang lust, und das auch im Winter? Wintergras ist auch nicht so lecker, soll eher bitter sein.
An Gemüse gewöhnen solltest Du sie jedefalls auch ;)

Ich habe die Links zwar unter einer meiner Links gepostet, mach es aber nochmal:

Da findest Du alles was Du wissen musst ;)

3
@Emsas
pro Kaninchen braucht man mindestens 2qm und das ist das Minimum

In Außenhaltung sogar mind. 3qm... ;)

3
@majuli2000
Das heißt ein Fischernetz oder so reicht nicht oder?

Defintiv nicht; da beißen sich Marder & Co. durch...

3
@monara1988

In Außenhaltung sogar mind. 3qm... ;)

Das wusste ich nicht. Mein Fachgebiet sind eher Meerschweinchen. Danke für den Hinweis :) 👍

1
@monara1988

Teilweise passen Marder auch einfach durch die Maschen

0
@Emsas
Das wusste ich nicht. Mein Fachgebiet sind eher Meerschweinchen. Danke für den Hinweis :) 👍

Ah ok, darum hab ich hier auch noch nichts von Dir gelesen (bin nicht mehr bei Meerschweinchen unterwegst).

Ja, Innenhaltung mindestens 2qm (das aber auch nur mit täglich mehrstündigem Auslauf) und bei Außenhaltung mindestens 3qm je Tier.
Das mehr immer besser ist, muss man ja nicht dazu schreiben XD

2
@Emsas
Teilweise passen Marder auch einfach durch die Maschen

Bei dem "groben" Zaun ja... Darum muss man gut darauf achten was man für einen nimmt. Ich kenne die genaue Angabe nicht, aber die steht auf einer der von mit geposteten Links (ich habe keine Kaninchen in Außenhaltung mehr -zum Glück, bin ein Freund von Innenhaltung- und hab das darum nicht im Kopf)

1
@Corinna2015

Interessant, danke! Aber das recherchiere ich nochmal. Kaninchenwiese zeigt sich immer öfters als nicht so gute Quelle (Konstellaion Weibchen, Außengehege oben offen, Ablecken Salz, etc) sodas ich denen nicht traue...

Aber Sinn macht es; 2qm ist erbärmlich wenig.

1

Perfekt auf den Punkt gebracht.

0

Also ich habe schon mein Leben lang Kaninchen und die bekommen morgens Trockenfutter (aber nur wenig), mittags Mal ne Karotte, ein Apfel oderso und abends wieder wenig Trockenfutter.

Zwischendurch können sie immer Heu fressen (tun sie auch reichlich) und im Sommer gibts manchmal halt frisches Gras.

Also ich habe schon mein Leben lang Kaninchen und die bekommen morgens Trockenfutter (aber nur wenig), mittags Mal ne Karotte, ein Apfel oderso und abends wieder wenig Trockenfutter.

Dann machst Du leider Dein leben lang große Fehler in der Ernährung. Trockenfutter ist aufgrund der Inhaltsstoffe und ggf. Konsistenz ungesund,und, an Frischfutter gibst Du viel zu wenig.
Bitte lies meine Antwort dazu...

3
@monara1988

Wie gesagt SEHR wenig Trockenfutter, ist wirklich wenig.

Und nein mache ich wohl eher nicht, unsere Kaninchen waren schon immer Körperlich fit und nicht dick, außerdem werden sie immer recht alt wenn sie kein Krebs oder so bekommen.

0
@monara1988

Und es gibt über den Tag verteilt alles mögliche was halt so übrig ist, mal ein Kolrabi, Äpfel, Karottengrün, Karotten, Salat usw.

Zudem gibts zwischendurch immer ein Stöckchen zum Knabbern.

0
@Stingraylp

Ich denke, dass du deinen Hasen ruhig mehr geben kannst. Natürlich weiß ich nicht die Menge die du immer vergibst, aber eine, zwei oder drei Karotten Mittags/Nachmittags sind definitiv zu wenig. Trockenfutter finde ich in kleinen Mengen in Ordnung. Wie schon gesagt möchte ich nicht urteilen, da ich dich privat eben nicht kenne.

Liebe Grüße und bleib gesund!

0
@LillyReborn

Die können ja immer Heu fressen wenn es sonst gerade nichts gibt und das tun sie auch.

Die Kaninchen sind weder zu dick, noch abgemagert und sehr sportlich, denen geht's super soweit.

Die dürfen sich ja auch frei im ganzen Haus und im Sommer im Garten bewegen, die haben ein gutes Leben glaub mir :).

0

jeden tag die ersten karotten kommen eigentlich mittags und abends einfach in denn käfig legen

Lg

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein auf keinen Fall. Karotten machen Kaninchen dick und enthalten zu viel Zucker ;) Kaninchenfutter sollte zu 90% aus Heu bestehen und zu 10% aus frischen, kalorienarmen Gemüsesorten (z.B. Gurken - keine Kohlsorten bitte). kleine Obststücke oder kleine Karottenstücke die Woche sind mal okay, aber nicht als Hauptmahlzeiten.

Meine Kaninchen würden eh einen 9m2 großen Auslauf in unseren (großen) Garten haben. Das heißt sie hätten den ganzen Tag frisches Gras zur Verfügung und das wäre auch ihre Hauptnahrung

0
ein auf keinen Fall. Karotten machen Kaninchen dick und enthalten zu viel Zucker ;)

Kein Grund das sie nicht täglich gefüttert werden dürfen, nur halt eben nicht im Übermaß.

Kaninchenfutter sollte zu 90% aus Heu bestehen und zu 10% aus frischen,

Das ist nicht korrekt. Das Hauptfutter muss aus Grünfutter bestehen und zusätzlich sollte man Heu reuchen. Heu ist augrund seiner Inhaltsstoffe und beschaffenheit kein Hauptfutter. Kaninchen brauchen blättriges, frisches (mit feuchtigkeit) und Vitaminen.

1

Kaninchenfutter sollte eigentlich zu 100% aus Frischfutter bestehen! Das Heu ist nur ein Ersatz! Eigentlich sollten die Kaninchen immer Gras und Kräuter zur Verfügung haben. Gemüse zur Ergänzung von Vitaminen. Im Winter wird dann auf Salate zurückgegriffen.

1

Hauptteil beim Frischfutter muss blättriges Grün sein. Jegliches Gemüsegrün, Salate, Kräuter oder Kohl und bestenfalls Wiesenfutter. Knollengemüse oder Obst kannst du einmal die Woche als Leckerchen geben. Aber nur selten, macht zu schnell satt und ist nicht gut für den Zahnabrieb.

Was möchtest Du wissen?