Panasonic Lumix FZ1000.
Eine wirklich gute Allround-Kamera für beinahe alle Gelegenheiten.
Kostet neu ca. 500 Euro, kann 4K und RAW, deckt den Brennweitenbereich von 25-400mm (auf KB bezogen) ab und mit dem ziemlich brauchbaren iZoom kann man sogar bis Brennweite 800mm gehen.
Bei Videos ist die Bildqualität und Bedienbarkeit sehr gut, die Tonqualität allerdings nur mäßig. Ein Anschluß für ein externes Mikro ist aber vorhanden, externe Mikrofone sind auch nicht sehr teuer.

...zur Antwort

Das sieht für mich nicht so aus, als ob "das Licht eigentlich sehr hell war". Eher, als ob du im Halbdunkel fotografiert hättest.
Weil es zu dunkel war, musste die Kamera eine längere Belichtungszeit wählen, damit überhaupt noch etwas zu sehen ist. Bei der langen Belichtungszeit hast du das Foto ohne Stativ, aus der Hand, natürlich verwackelt.
Den Fokus hast du ungünstig vorne auf die Blätter gesetzt, der Hintergrund ist wahrscheinlich auch deshalb unscharf, weil zusätzlich zum Verwackeln die Schärfentiefe nicht bis hinten ausreichte.

...zur Antwort

Ja, ich hatte mein Foto für den Personalausweis selbst aufgenommen.

Das sind die Vorgaben, an die du dich halten musst:
https://www.bundesdruckerei.de/de/system/files/dokumente/pdf/Fotomustertafel-300dpi.pdf

Die Nachbearbeitung, den biometrischen Zuschnitt und Druck hatte ich bei PersoFoto.de machen lassen (kostet aktuell 7,95 Euro), das hatte perfekt geklappt.
Bei PersoFoto.de kannst du online auch gratis dein Foto selbst zuschneiden.

...zur Antwort

Ja, ich hatte mein Foto für den Personalausweis selbst aufgenommen.

Das sind die Vorgaben, an die du dich halten musst:
https://www.bundesdruckerei.de/de/system/files/dokumente/pdf/Fotomustertafel-300dpi.pdf

Die Nachbearbeitung, den biometrischen Zuschnitt und Druck hatte ich bei PersoFoto.de machen lassen (kostet aktuell 7,95 Euro), das hatte perfekt geklappt.
Bei PersoFoto.de kannst du online auch gratis dein Foto selbst zuschneiden.

...zur Antwort

Ja, ich hatte mein Foto für den Personalausweis selbst aufgenommen.

Das sind die Vorgaben, an die du dich halten musst:
https://www.bundesdruckerei.de/de/system/files/dokumente/pdf/Fotomustertafel-300dpi.pdf

Die Nachbearbeitung, den biometrischen Zuschnitt und Druck hatte ich bei PersoFoto.de machen lassen (kostet aktuell 7,95 Euro), das hatte perfekt geklappt.
Bei PersoFoto.de kannst du online auch gratis dein Foto selbst zuschneiden.

...zur Antwort

Was meinst du mit "ausschneiden"?

Meinst du vielleicht eine Auswahl? In GIMP wäre ein mögliches Werkzeug dafür das Lassowerkzeug, das nennt sich auch "freie Auswahl".

Wenn du deine Auswahl freistellen möchtest, wäre in GIMP wohl der beste Weg, die getroffene Auswahl auf einer schwarzen Ebenenmaske in weiß zu füllen und dann dein Bild als PNG zu exportieren.

...zur Antwort

Normalerweise sieht man keine Linien. Eine weiße Fläche ist eine weiße Fläche, kein Karopapier.
Sicherlich kannst du irgendwie ein Hilfsraster mit 1 Pixel Linienabstand wählen und anzeigen lassen.

...zur Antwort

Die TZ71 hat 30fachen optischen Zoom.
Wie willst du das mit einem Smartphone vergleichen, das gar keinen optischen Zoom hat? Falls du auf die Idee kämst, mit dem Smartphone einen 10 Meter entfernten Wildvogel zu fotografieren und das JPEG aus dem Smartphone dann 30fach größer zu skalieren, hättest du garantiert ganz ganz schlechte Bildqualtät im Vergleich zum mit der TZ71 30fach herangezoomten Wildvogel.

Die TZ71 kann RAW. Kannst du RAW-Entwicklung?
Falls ja, dann wird dein eigenes aus einem RAW entwickeltes JPEG deutlich besser als das JPEG aus dem Smartphone. Falls nein, dann gefällt dir vielleicht das JPEG aus dem Smartphone besser als das aus der TZ71.

...zur Antwort

Am besten zuerst in guter Qualität in Farbe fotografieren, und dann in der Nachbearbeitung erst in schwarzweiß umwandeln (entsättigen) und dann entweder die Kontraste erhöhen oder ganz gezielt Schwarzpunkt, Weißpunkt, mittleren Grauwert verändern.

Das gezeigte Bild ist zu klein, um das erkennen zu können, aber möglicherweise wurde es in eine Bitmap umgewandelt, nur Schwarz und Weiß ohne Grautöne.

...zur Antwort

Oben in der Menüleiste bei "Anordnung" gibt es ein Hilfsraster und einen Magneten (intelligente Hilfslinien), schalte die mal aus, vielleicht klappt es dann.

...zur Antwort

Der Kasten an der Seite heißt "Ebenendialog". Den kannst du im Menü über "Fenster - Andockbare Dialoge - Ebenen" aufrufen.

Der Hintergrund kann nur transparent werden, wenn die Ebene einen Alphakanal hat. "Ebene - Transparenz - Alphakanal hinzufügen"

Wenn du freistellen möchtest, solltest du das nicht auf der Bildebene mit dem Lassowerkzeug tun.
Füge der Ebene eine (weiße) Ebenenmaske hinzu.
(Für sehr grobes, ungenaues Auswählen oder für eckige Objekte könntest du dann mit dem Lasso eine Auswahl treffen, die Auswahl invertieren und auf der Ebenenmaske mit schwarzer Farbe füllen, für Feinarbeiten eignet sich das Lasso aber nicht gut.)
Für exaktes Freistellen arbeitest du am besten mit dem (schwarzen) Pinsel auf der (weißen) Ebenenmaske oder triffst deine Auswahl auf der Bildebene mit dem Zauberstab und füllst oder bepinselst dann deine Auswahl auf der Ebenenmaske in schwarz oder weiß.

...zur Antwort

atFoliX kann ich empfehlen, das nutze ich seit Jahren für meine Kameradisplays.
Verschiedene Sorten zur Auswahl:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1313.TR1.TRC0.A0.H0.Xatfolix+Samsung+s7.TRS0&_nkw=atfolix+Samsung+s7&_sacat=0

...zur Antwort

Nimm den freigestellten Reißverschluss als oberste Ebene.
Darunter dein Dschungelbild als eine Ebene. Auf die passende Größe skalieren und an die gewünschte Stelle ziehen. Dann fügst du der Dschungelebene eine Ebenenmaske hinzu. Ich würde eine schwarze Ebenenmaske nehmen und dann den Bereich im Reißverschluss mit dem Lasso auswählen und dann auf der Ebenenmaske in weiß füllen.

Außen herum soll wahrscheinlich noch die Illusion von Stoff, dein Foto vom Stoff kannst du dann als unterste Ebene drunterlegen.

...zur Antwort

Wenn du Landschafts- und Wildtierfotos meinst, das kannst du vergessen, dafür bezahlt niemand.

Für Aufträge wie Hochzeitsfotos, Bewerbungsfotos, Haustierportraits, ... musst du ein Gewerbe anmelden usw., dann kannst du deine Fotos an die Auftraggeber verkaufen, falls du dir eine ausreichende Reputation verschaffen kannst, um Auftraggeber zu finden.

...zur Antwort

Nein, ein Kaninchen braucht IMMER ein anderes Kaninchen als Gefährten.

Nein, wenn ihr eine Katze habt, dann schafft euch KEINE Kaninchen an, die würden in ständiger Angst leben. Selbst wenn ihr die Katze immer getrennt halten könntet, würden die Kaninchen den nahen vermeintlichen Fressfeind immer riechen und in ständigem Stress leben.
Euer Kater braucht auch Artgenossen (mit nur 2 Jahren nur herumliegen ist nicht normal), also schafft euch eine zweite Katze an und gar keine Kleintiere wie Kaninchen.

...zur Antwort

Lass die Kleinen bitte noch bei der Mutter, bis sie alt genug für die Trennung sind.

Die Rangordnung wird immer mal wieder neu geklärt, ich hatte mehrmals erlebt, dass Weibchen im Alter von ca. 2 Jahren plötzlich eine heftige "Ich-kämpfe-um-den-Chefposten"-Phase hatten.

...zur Antwort

Kaninchen nagen alles an, deshalb sollte man auf Lack - auch auf Spielzeuglack - verzichten. Die Glätte von diesen Besta-Lackplatten ist zudem nicht gut, ziemlich rutschig für die Ninchen.
Ich habe immer unbehandeltes Fichten- oder Kiefernholz genommen.

Mit "Schlafplatz" meinst du hoffentlich nicht, dass du deine Kaninchen über Nacht im Regal einsperrst?

...zur Antwort

Wenn dir der "glattgebügelte Hochglanzlook" gefällt, dann sind typische Fotos aus dem Handy genau nach deinem Geschmack.

Für den gleichen "glattgebügelten Hochglanzlook" musst du eine Profikamera entweder entsprechend einstellen (mehr Farbsättigung, mehr Kontrast, mehr Schärfe, mehr Rauschminderung) oder das Foto selbst nach deinem Geschmack nachbearbeiten.

...zur Antwort