Kann die Läufigkeit einer Hündin ausfallen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es kann schon zu verschiebungen kommen. beim letzten mal wollte ich auch meine huendin anfangs des jahres decken lassen- sie wurd nicht laeufig, ob wohl sie sonst im janauar dran gewesen waere...

so at sich alles verschoben, der wurf kam dann erst im Juni..

danke fuer den stern

0

Meine Hündin (4,5 Jahre) war bisher 2 mal im Jahr läufig - mit kleinen Verschiebungen in der Zeit. Die letzte Läufigkeit ist ausgeblieben bzw. kam mit 5-monatiger Verspätung.

Sie ist gesund, aktiv, zeigt keine Anzeichen einer Veränderung und der Tierarzt hat grünes Licht gegeben.

Wie der Mensch so ist das Tier keinem Standard unterworfen, niemand gleicht dem anderen. Es gibt so viele Ursachen weswegen Dinge die bislang Usus waren eben plötzlich anders laufen.

Eine Läufigkeit kann sich immer wieder mal verschieben...es gibt auch Hündinnen, welche nur einmal im Jahr läufig werden.

Wenn der Hund sonst  gesund ist...und dies kann nur ein Tierarzt feststellen...dann musst Du einfach abwarten und Geduld haben.

"Ein Hund ist ein Lebewesen und keine Maschine, die auf Befehl Welpen produziert."

So etwas Ähnliches ist mir auch gleich eingefallen.

Die Tierheime sind voll von Hunden, die in unserer Wegwerfgesellschaft sehnsüchtig auf Herrchen/ Frauchen warten.(Soll jetzt kein Angriff sein.

Die Fellnase wird sicher ein erfülltes Leben haben)

Daher ist meine Meinung zu Züchtern, auch als Hobby, eher gespalten.Der "Überfluss", also die entsorgten Tiere sollten erst "aufgebraucht" werden, bevor neue Tiere nachproduziert werden. Wir werfen doch auch keine Lebensmittel weg, nur weil die in der Verkaufstheke niedlicher sind als die zu Hause im Kühlschrank.

Ich meinte damit nie das es schnell gehen sollte es war einfach nur eine Frage aus Interesse einen Tierheimhund wollten wir nicht unbedingt als Ersthund da sie ja meistens schon ein Schicksal erlebt  haben und wir eben noch keine wirkliche hundertjährig haben allerdings haben wir uns natürlich gründlichst über alles Informiert :)

0
@GabbyKing

Aber ein Aussie als Ersthund ist kein Problem? Was für ein Unsinn. Ihr habt keine Ahnung, worauf ihr euch mit einem Aussie einlaßt. Bei vielen Tierheimhunden kennt man die Vorgeschichte der Hunde sehr gut. Die stammen nicht alle aus schlechter Haltung oder von der Straße. Viele kommen von verstorbenen Besitzern oder von Leuten, die den Hund nicht länger halten können oder dürfen.

Mit einem Aussie als Ersthund tut ihr weder euch noch dem Hund einen Gefallen.

4
@GabbyKing

allerdings haben wir uns natürlich gründlichst über alles Informiert :)

Das kann ich jetzt nun gar nicht glauben. Sonst wäre deine Frage überflüssig und einen Aussie würdest du dir auch nicht anschaffen.

2

*keine wirkliche Hundeerfahrung

0

Einige Bekannte von uns haben Aussies und wir haben uns tatsächlich schon sehr lange mit der Rasse beschäftigt die uns vom Charakter sehr gut gefällt und wunderbar zu uns passt deshalb ein Aussie !

1

Die Tiere aus dem Tierheim werden niemals aufgebraucht. Weil die Ups Nachwuchsproduzierer immer weiter nachschub produzieren. Und dann holt man die Hunde aus dem Ausland, wenn das Tierheim leer zu werden droht (darf nämlich nicht sein) bekommen die keinen Unterhalt mehr.

Wenn nur noch Tiere von offiziellen Züchtern gekauft würden, würden die Tierheime sehr schnell leer sein, weil die unkontrollierte Nachproduktion keine Abnehmer findet, würde diese aufhören.

Ich würde immer nur einen Hund von einem guten Züchter kaufen und nie vom Tierheim holen.

Man bedenke, das 80 % aller Welpen nicht vom eingetragenen Züchter stammen - wo also kommen diese Hunde her? Aus dem Osten in Welpenproduktionen und von Leuten die meinen, das sie ihre Mixhündin mal Welpen bekommen lassen sollten.

Genau das Mixe - produzieren sollte man verhindern und nicht die Rassehunderhaltung durch gute Züchter.

1

Verzögern, ausfallen, leer bleiben, kann alles vorkommen.

Was möchtest Du wissen?