Kaminofen...Speichersteine pro und kontra....?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ohne Speichersteine ist der Ofen innerhalb von max. 10 Minuten heiß und gibt diese Wärme nach außen ab. Ist das Feuer aus, so ist der Ofen nach spätestens vier  (4) Stunden handwarm. Wir haben einen reinen Gussofen (Globe-Fire Neptun)

Mit Speichersteinen geht die Wärme erst in die Steine und dann langsam in den Raum. Mit zunehmender Menge der Speichersteine ist dieser Verzögerungseffekt größer. Im Freundeskreis gibt es einen riesen Kachelofen (Grundofen), der zweimal am Tag morgens /abends mit ca. 15 Scheiten mit 45cm gefeuert wird und damit wird das gesamte Haus geheizt. Es dauert aber auch fast zwei Stunden bis die erste Wärme spürbar wird.

Ein anderer Freund hat einen Kaminofen mit ca. 300kg Speichersteinen, der wird mit 3-4 Scheiten gefeuert und in der ersten halben Stunde passiert temperaturtechnisch außen NIX, danach wird es langsam warm und die zweite Charge 3-4 Scheite kann verfeuert werden. Wenn das Feuer aus ist bleibt der Ofen noch bis in die Nacht warm.

Du musst entscheiden wie du es möchtest entweder schnell und kurz oder langsam und lang. Wir haben uns bewusst für einen reinen Gussofen entschieden; Feuer an = warm;  feuer aus = wird fast sofort kühler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall mit Speichersteinen.

Einziger Nachteil ist, wenn man hier von Nachteil sprechen kann, dass es ein paar Minuten länger dauert, bis der komplette Ofen heiß ist (also auch die Speichersteine). Dafür geben die Steine anschließend mehrere Stunden Wärme ab.

Außerdem sind Öfen ohne Speichersteine in der Regel preiswerter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schrottbude
16.10.2016, 22:27

1000€ teurer..frage ist, ob es sich lohnt...wie lange kann Wärme gespeichert werden? Bis zum morgen?

0

Das kommt darauf an, wozu man den Ofen nutzen möchte. Wenn es ausschließlich um den romantischen Effekt geht (und da geht nix über ein schönes Holzfeuer), dann kann man die Investition statt in Speicher lieber in Design,Qualität und Funktionen stecken. In diesem Fall wird der Raum über die Strahlungswärme durch die Ofenscheibe und über die Konvektion (kalte Luft streicht von unten am Ofenkorpus entlang, wird beim Aufsteigen erwärmt, kühlt sich oben ab und der Kreislauf beginnt von vorn) erwärmt. Wenn man mit dem Ofen in der kalten Jahreszeit jedoch aktiv heizen möchte, dann sind Speichersteine sinnvoll. Allerdings sollte man dann auch tatsächlich eine als Speicherofen deklarierte Feuerstätte wählen. Denn Speicher funktioniert nur über ausreichend Masse, gute Speicherverteilung und eine ausgeklügelte Rauchgasführung. Die Zeitverzögerung durch die Speichererwärmung ist vorhanden, aber in den meisten Fällen tolerabel, denn die Strahlungswärme durch die Scheibe ist immer und sofort verfügbar. Aus Sicht unserer Kunden wird auch noch zu bedenken gegeben: In den meisten Fällen lässt sich der Speicher nicht abschalten. Man hat also immer die verzögerte Wärmeabgabe zur Verfügung. Inwiefern das für Sie von Belang ist, müssen Sie selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kaminöfen haben in der Regel eine Glasscheibe & Kamin / Ofenrohr . Darüber wird die Wärme in erster Linie abgegeben ! Nicht über die Speicher Steine .
Speichersteine speichern die Wärme , geben diese nach und nach ab , wenn nicht nachgefeuert  wird . Ergo .... Wenn du morgens aufstehst ist es mulmig warm .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schrottbude
16.10.2016, 21:38

ja, so verstehe ich es,auch. Freund sagte aber nun, daß ich bei benutzung von Speichersteinen (über der Brennkammer) keine direkte Wärme habe, da alles in Speichersteine geht...man hätte geringeren Wärmeeffekt...stimmt das? Immerhin geht doch eh viel Wärme seitlich durch scheiben raus .....

0
Kommentar von ingwer16
16.10.2016, 21:41

Da hat dein Freund was falsch verstanden . Direkte Wärmeabgabe geht über Ofenrohr & Scheibe .
Ich Heiz seid 2002 ausschließlich mit Kaminöfen

1

Was möchtest Du wissen?